Teilen | 
 

 Geisterstunde

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Do 19 Nov 2015, 12:28

Im Gegensatz zu Damon war Elena zwar wirklich ein Teenager, irgendwie, aber im Moment benahmen sie sich wohl beide wie zwei 14 jährige, die zum ersten Mal verliebt waren und nicht recht wussten wohin mit ihren Gefühlen. Sie waren sich zwar schön öfter nahe gewesen und hatten sogar schon in einem Bett geschlafen, aber jetzt fühlte es sich trotzdem irgendwie anders an. Deswegen war Elena nun ein bisschen unsicher, wie sie damit umgehen sollten und da war irgendwas zu tun die beste Lösung. Immerhin konnten sie noch herumalbern und auch Elena lachte, als Damon zwar betonte, dass er anders war als sie dachte gleichzeitig aber schon mal ein Angebot machte. So kannte sie ihn ja. "Falls ich mal einen Notfall in die Richtung habe, melde ich mich bei dir!" War jetzt nicht so als fände Elena den Gedanken vollkommen abstoßend, eher im Gegenteil, aber so schnell ging das eben nicht. Zumindest nicht bei Elena. "Aber vielleicht könntest du ja versuchen in nächster Zeit andere Dinge als Gegenleistung anzubieten, wenn mal irgendwas willst...", bemerkte Elena frech grinsend. Damit würde sie Damon definitiv noch eine ganze Weile aufziehen, schließlich hatte er es bei Maggie und irgendwie auch bei Rebekah so gemacht. Wäre nicht verwunderlich, wenn es noch ein paar mehr Frauen gab, die er auf diese Weiße um den Finger gewickelt hatte.
Dann hatte Elena aber erstmal ein anderes Problem: Tante Jenna. Sonst übernachtete sie einfach immer bei Alaric und ausgerechnet heute musste sie die verantwortungsbewusste Erwachsene spielen? Elena kratzte sich am Hinterkopf und wusste nicht so recht was sie sagen sollte, doch da tauchte auch schon Damon auf und stellte sich vor. Jenny sah eindeutig überrascht aus, lächelte dann aber und hielt ihm ihre Hand hin. "Freut mich Damon. Und du bist.... ein Schulfreund?", riet sie einfach mal, auch wenn er dann wohl mehr als einmal wiederholt hatte. "Damon ist Stefans großer Bruder!", erklärte Elena schnell. "Wir haben uns zufällig getroffen und dann beschlossen uns Pizza zu holen!", soweit ja alles keine Lügen. "Ich hatte zwar schon Nachtisch, aber .... ein Eis geht bestimmt noch rein!", erklärte Jenna kurzerhand und schon ging sie in die Küche. Elena hätte am liebsten laut geseufzt. Entschuldigend sah sie Damon an, ging dann aber auch in die Küche. "Also Damon ... seit wann bist du denn hier in Mystic Falls?", wollte Jenna wissen, die sich ja nicht daran erinnern konnte ihn schon mal gesehen zu haben. Elena kümmerte sich währenddessen um Schälchen und Löffel, damit sie das Eis wirklich essen konnten. Auf Sahne musste Damon allerdings verzichten.
Jennas Grinsen verriet genau, dass sie das nur tat um Elena ein bisschen zu ärgern und die nahm sich jetzt schon vor das nächste Date mit Alaric zu ruinieren, aber jetzt konnte sie wohl nichts tun. "Habt ihr das mit dem Autounfall mitbekommen?", plapperte Jenna weiter. "Nicht weit vom Lakehouse haben sie einen verunglückten Autofahrer gefunden ... muss wohl einen Abgrund runtergestürzt sein. Mehr wissen sie aber noch nicht!" Elena machte große Augen und sah zu Damon, das konnte ja nur...
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Do 19 Nov 2015, 21:34

„Oh ja, vor allem bei Notfällen dieser Art bin ich sehr gerne behilflich“, grinste er anzüglich, aber es war nur herum Gealbere, was letztendlich auch ihm half Nervosität abzubauen, weil er tatsächlich angespannt war und alles richtig machen wollte bei ihr. „Eine andere Gegenleistung? Wie Madame wünschen. Ich kann sehr kreativ sein.“ Das konnte er wirklich und das würde er auch tun. Wobei Elena ihm ohnehin niemals etwas schuldete, er würde bis ans Ende der Welt gehen, wenn sie das wollte.
Als Tante Jenna 'passierte' antwortete zunächst Elena für ihn und Damon hätte es selbst nicht besser ausdrücken können. Wobei... ein Deja Vu ereilte ihm und diesmal würde er es besser machen. Tantchen wollte sicher einen Schwiegermuttertraum... bitteschön, den bekam sie nun hausgeliefert. „Nachdem mein Onkel Zach leider verstorben ist, sehe ich es als meine brüderliche Pflicht mich um meinen minderjährigen Bruder zu kümmern. Die Jungend von heute... sie gerät ja so leicht auf die schiefe Bahn. Ihre Nichte Elena ist da eine hinreißende Ausnahme“, zwitscherte Damon so liebenswert dass es schon gar nicht mehr schlimmer ging. „Ich gebe Elena später noch etwas Nachhilfe in Geschichte und Biologie. Beides erforsche ich leidenschaftlich.“ Man hätte es Damon direkt glauben können, vorausgesetzt man kannte ihn nicht.
Jenna sah ihn an wie ein Auto wenn es hupt. Da war eben jemand völlig platt. Platt war wohl auch das Auto irgendwo am Lakehouse und während Elena große Augen machte, tat Damon schwer erschüttert. „Da haben wir es. Sicher war es ein betrunkener minderjähriger Fahrer, dem die nötige Fahrpraxis fehlt. Und sehr wahrscheinlich war er auch nicht angeschnallt.“ Damon tat nachdenklich. „Ist ihnen bewusst, dass nur die Hälfte der Autounfälle nicht tödlich enden würde, vorausgesetzt man wäre angeschnallt.“ Ein Drama aber auch. Damon sah zu Elena die das Eis portionierte. Hoffentlich war das bald geschafft und sie konnten in ihr Zimmer entschwinden. „Elena sagte, sie seien mit dem hiesigen Geschichtslehrer befreundet?“ Jenna nickte und schien die Zunge verschluckt zu haben. „Eine geradezu vortreffliche Fachkraft“, lobte Damon Alaric über den grünen Klee. „Ich hatte das Vergnügen ihn am letzten Elternabend kennen zu lernen.“ Ja ha verantwortungsbewusst wie er war, hatte er diesen natürlich wahrgenommen. Eigentlich war er nur dort gewesen, um ein paar Cheerleader anzuknabbern... aber wo er schon mal da war...
Wieder sah er zu Elena, hoffentlich war das Eis bald dort, wo es hin sollte! „Das sieht ja schon sehr gut aus, wollen wir dann aufs Zimmer gehen und dort dabei die ...Bücher wälzen?“ Eigentlich hätte Damon ja gerne was ganz anderes gewälzt, aber neeeee das machte man ja so nicht!
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Do 19 Nov 2015, 22:05

Ob sie wirklich herausfinden wollte wie kreativ Damon sein konnte wusste Elena im Moment noch nicht, aber sie würde es wohl drauf ankommen lassen. Immerhin stellte sie gleich mal fest wie kreativ er im Erfinden von Geschichten war, denn was Damon ihrer Tante auftischte war geradezu märchenhaft. Selbst Elena konnte nur verwirrt blinzeln und die Worte nochmal in Gedanken wiederholen. Nur um sicherzugehen, dass sie sich nicht verhört hatte. Da klang Damon plötzlich wie ein Superdaddy und selbst Elena fand, dass er für einen Moment deutlich älter und reifer wirkte als sonst meistens. Dann bezeichnete er sie als hinreißende Ausnahme und Elena hätte beinahe gelacht. Stattdessen hustete sie möglichst unauffällig, was ihr allerdings doch ein paar skeptische Blicke von Jenna einbrachte. "Ja .... das mit ihrem Onkel ist wirklich tragisch ... mein Beileid!", brachte sie noch zustande. Es war allerdings durchaus ersichtlich, dass Damon sie ziemlich aus dem Konzept gebracht hatte. Jenna war eher auf 'nehmen wir Elenas neuen Verehrer unter die Lupe' eingestellt. Sicherlich aber nicht auf einen Nachhilfelehrer. Elena war sich fast sicher, dass sie versucht hätte sich mit Damon zu verabreden, wo sie doch irgendwo in der gleichen Situation steckten (immerhin war Jenna auch ins kalte Wasser geworfen worden was die Kinderbetreuung anging) aber zum Glück hatte sie ja Alaric. Als Damon dann auch noch in höchsten Tönen lobte, war sie dann definitiv überfordert. Jenna sah immer wieder zu Elena, aber die war selbst ziemlich perplex und beeilte sich mit dem Eis ehe doch noch irgendwas schief gehen konnte. "Sind sie auch Lehrer?", fragte Jenna dann noch, machte so den Eindruck.
Dann war sie aber mit dem Eis fertig und scheinbar hatte auch Damon es eilig die Küche zu verlassen. Weil er sie ein bisschen angrinste, als es ums Bücher wälzen ging, wurde Elena ein bisschen rot. "Ja also.... das machen wir .... lass dir dein Eis schmecken!", sie stellte Jenna ihre Portion hin. Ihre Tante sah recht auffällig zur Uhr -war ja doch schon spät- und sah dann nochmal fragend zu Elena. Das würde definitiv noch ein Verhör nach sich ziehen. "Viel Erfolg!", wünschte sie fürs lernen und sah den beiden dann ratlos nach, als Elena ihren neuen Nachhilfelehrer aus der Türe schob. Stumm gingen sie die Treppe nach oben und in ihrem Zimmer lehnte Elena sich gegen die Türe als wolle sie sicher gehen, dass sie nicht wieder auf ging. Dann platzte das Gelächter allerdings aus ihr heraus. "Brüderliche Pflicht? Vortreffliche Fachkraft? Nachhilfe?", zitierte sie nur mal die amüsantesten Punkte aus Damons Rede. "Wo kam das denn her?" Elena hatte ja mit allem gerechnet, aber sicherlich nicht mit diesem Auftritt. Der seriöse Papa-Damon, der Jugendliche wieder auf die rechte Bahn brachte. Das musste sie unbedingt Stefan erzählen!! Auf jeden Fall stand damit fest, dass Damon immer gut war für eine Überraschung, das hatte Elena spätestens jetzt begriffen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Fr 20 Nov 2015, 20:45

Als Damon zu Elena sah, sah er wie sie blinzelte und hörte anschließend wie sie hüstelte. Ja, gut, das war vielleicht ein wenig überzogen, aber so lange Tante Jenna es ihnen abnahm... tat sie anscheinend, auch wenn er nun besser nichts mehr drauf packen sollte. War doch ein wenig heftig. „Nein, ich bin kein Lehrer. Derzeit bin ich nur Privatier und verwalte das Familienvermögen. Aber irgendwann werde ich mich sicher nach einer anspruchsvollen Tätigkeit umhören“, erklärte Damon fast schon bescheiden, dachte aber in Gedanken an anspruchsvolle Aufgaben wie Bourbon Tester, oder Badewannen Erfinder.
Jenna bekam ihr Eis und sah skeptisch die Uhr an. Sofort hatte Damon auch dazu etwas zu sagen. „Es ist aus lernpsychologiscer Sicht durchaus sinnvoll, sich wichtige Inhalte kurz vor dem Schlafen gehen anzusehen. Danach bekommt das Gehirn aber keinen neuen Input. Weil unser Gehirn aber niemals zu hundert Prozent schläft, ist es praktisch gezwungen sich die ganze Nacht mit diesen letzten Gedanken zu beschäftigen und schon verfestigt es sich“, dozierte er weiter und fand es selbst schrecklich toll, was er so alles wusste.
Sie gingen nun trotzdem in Elenas Zimmer, immer in der Hoffnung Jenny keinen Grund für Zweifel geliefert zu haben. Andernfalls hätte er sie eben manipuliert, nur da hatte Damon eine Vorahnung und schätzte, dass Elena das nicht wirklich gefallen würde. Sichtlich gefallen hatte ihr aber scheinbar sein Vortrag, denn kaum im Zimmer begann Elena schallend zu lachen und Damon lachte mit, als sie ihn zitierte. „Wo das her kam? Na von mir. Ich kann auch anders“, erklärte er ihr halbwegs feierlich, aber doch lachend. „Komm schon... warum traust du mir so etwas nicht zu?“ fragte er, denn Stefan war ja vielleicht der hellere der beiden Brüder, aber strohdumm war er auch nicht. Manchmal hitzköpfig und daher unüberlegt, aber nicht unterbelichtet. Er setzte sich ungefragt auf ihr Bett und löffelte sein Eis, immer noch sichtlich amüsiert über diese Szene. „Denkst du sie hat es mir abgenommen?“ fragte er dennoch, denn er kannte Jenna nicht und konnte sie infolge dessen schlecht einschätzen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Sa 21 Nov 2015, 16:47

Als Damon nun auch noch erklärte wie das menschliche Gehirn funktionierte, hatte Elena immer noch zu kämpfen. Sie hätte wirklich niemals erwartet, dass er die Lehrernummer so überzeugend drauf hatte. Viel eher hätte sie damit gerechnet, dass Damon nach Jennas Auftritt den Macho raushängen ließ und ein paar anzügliche Sprüche machte, aber davon war nichts zu spüren. Stattdessen spielte er den seriösen Geschäftsmann und hätte Elena nicht das Glitzern in seinen Augen gesehen, sie hätte es ihm tatsächlich abgenommen. So vermied sie es aber ihn direkt anzusehen, denn dann hätte Elena sich nicht mehr zusammen reißen können. Jenna nickte noch ein paar mal, wirkte irgendwie verwirrt und ließ sie dann aber doch ziehen. Elena war aber beinahe sicher, dass ihre Tante unten versuchen würde zu lauschen, sie war einfach viel zu neugierig. Immerhin schafften sie es ohne weitere peinliche Fragen in Elenas Zimmer und da konnte sie sich einfach nicht mehr zurück halten. Elena hielt Damon ganz sicher nicht für dumm, eher im Gegenteil, aber dass er ihrer Tante ein solches Schauspiel auftischte hatte sie nicht erwartet. "Es kam eben ziemlich ... unerwartet!", verteidigte Elena sich immer noch grinsend. "Aber ich kann ja mal fragen, ob sie bei uns an der Schule noch Lehrer einstellen!" Gut, das war jetzt nicht so ganz ernst gemeint, aber die Vorstellung hatte schon was amüsantes. "Oder aber du denkst mal über eine Karriere als Schauspieler nach!" Denn gerade hatte er dafür eindeutig Talent bewiesen.
Nachdem sie sicher war, dass Jenna nicht gleich ins Zimmer platzte, setzte auch Elena sich aufs Bett und löffelte ihr Eis. Auf Damons Frage hin zuckte sie mit den Schultern. "Auf jeden Fall war es nicht, was sie erwartet hat!", antwortete sie. Jenna war ja eindeutig nicht verklemmt und sie hätte Elena sicher keinen Vorwurf gemacht, aber sie hätte bestimmt Spaß daran gehabt ihre Nichte mit ein paar peinlichen Fragen in Verlegenheit zu bringen. "Ich bin aber ziemlich sicher, dass sie mich nachher ins Kreuzverhör nehmen wird!" Aber da würde Elena sicher nichts Preis geben, denn sie wusste ja selbst noch nicht so recht was das hier eigentlich war. "Eine Frage hätte ich da aber noch! Wie kommst du denn auf die Idee, dass ich Nachhilfe in Geschichte und Biologie brauche?" Gut ja, sie war jetzt nicht gerade Caroline, aber ganz so schlimm waren die schulischen Leistungen nun auch wieder nicht. Sicher würde Jenna morgen gleich Alaric fragen.... Elena schob sich noch einen Löffel Eis in den Mund und sah Damon dann wieder an. Wenn sie nun schon ein bisschen Zeit raus geschlagen hatten, sollten sie die auch nutzen. "Wie geht es Stefan? Kommt ihr wieder besser miteinander aus?", wollte sie wissen. Zwar sah sie Stefan beinahe täglich in der Schule und die beiden verstanden sich nach wie vor sehr gut, aber über Damon redeten sie eigentlich kaum. Dass die Beziehung der Brüder allerdings nicht die beste war wusste Elena ja schon länger.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Sa 21 Nov 2015, 17:37

Damon musste ja selbst lachen weil es Elena so amüsierte. Aber er hatte sie ja gewarnt. Er war immer für eine Überraschung gut und das hatte er ihr gerade bewiesen. „Schauspieler könnte mir gefallen. Da trifft man ständig die schönsten Frauen“, konterte er und wollte Elena damit ein wenig aufziehen. Dabei war Sonnenklar, dass es nur sie für ihn gab. „Ein Kreuzverhör? Dann bleibe ich in der Nähe. Zur Sicherheit. Aber eigentlich ist es ganz einfach, du erzählst ihr einfach was für einen tollen Fang du gemacht hast, dass das Aufgebot bereit bestellt ist und du im vierten Monat schwanger bist. Vielleicht kann sie sich ja auch vorstellen Patentante zu werden.“ Na gut diese Vorschläge waren nicht so hilfreich, aber das Gesicht Jennas würde er dann schon ganz gerne sehen.
Elenas nächste Frage lief ihm gerade rein. „Warum ich das denke?“ fragte er und rutschte gurrend näher an Elena. Er nahm ihr den Löffel ab und fütterte sie damit. „Du brauchst Nachhilfe in Geschichte... weil ich dir heute ein Stück Geschichte von Mystic Falls mit dem alten Anwesen des Salvatores näher gebracht habe. Und du brauchst etwas Nachhilfe in Biologie... weil das hier definitiv ausbaufähig ist“, sprachs und küsste ihre Erdbeereisigen Lippen zärtlich. Na und ob das ausbaufähig war!
Damon seufzte theatralisch, als sie dann gleich wieder nach Stefan fragte. Einen schlimmeren Stimmungskiller gab es wohl nicht als Bambi Bro Stef Stef. „Sonderlich viel weiter sind wir noch nicht. Ich muss mal einen Road Tripp mit ihm machen. So was hilft immer.“ So Ende der Diskussion und Ende dieses unerfreulichen Themas. „Was hast du die nächsten Tage vor? Du weißt ja bei Langeweile musst du einfach nur deinen privaten Animateur fragen.“ Wer das war, war natürlich klar. Er! Und so ganz spontan fielen ihm an die Tausend Ideen für Elena ein. Zum Beispiel ein Ausflug nach Hilton Head. „Was hältst du von einem weiteren Wochenendausflug? Und diesmal meine ich nicht das Lakehouse. Das kennen wir ja jetzt.“ Da fragte er doch glatt einfach mal nach.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Sa 21 Nov 2015, 18:26

Scheinbar war Damon wieder bestens gelaunt, denn nun kamen die frechen Sprüche doch noch. Für den Kommentar mit den schönen Frauen streckte Elena ihm die Zunge raus. Noch wusste sie nicht, dass sie in Damon eine absolut treue Seele gefunden hatte, denn auf den ersten Blick war er ja doch eher ein Schürzenjäger. Allerdings standen die Chancen gut, dass er Elena vom Gegenteil überzeugen konnte, auch wenn das für sie dann eine Überraschung werden würde. "Schauspieler sind ja meistens ziemlich einsam!!", entgegnete sie daraufhin. Da doch lieber Normalo mit ein paar Freunden. Damons Vorschläge zu Jenna waren allerdings alles andere als hilfreich und dieses Mal wusste Elena selbst nicht, ob sie darüber noch lachen sollte. "Willst du, dass sie einen Herzinfarkt bekommt?", fragte sie Damon deswegen. Manchmal benahm er sich definitiv mehr wie ein 14 jähriger Möchtegern-Komiker als wie ein 160 Jahre alter Vampir. "Außerdem ... ich bin minderjährig, Jenna müsste eine Einverständniserklärung oder sowas unterschreiben!" Mal ganz zu schweigen davon, dass Elena im Moment weder ans Heiraten noch ans Kinderkriegen dachte, aber das war hoffentlich auch Damon klar. "Ist wohl besser, wenn du nachher mal nach Hause gehst!" Immerhin hatte er ihr erst heute Mittag gestanden, dass er die ganze letzte Woche ein Auge auf sie gehabt hatte. Da war nun wohl eine kleine Pause angebracht... Außerdem kam Elena sich sonst ständig beobachtet vor.
Ihre Gedanken waren aber schnell abgelenkt, als Damon mit diesem gewissen Blick wieder näher an sie heran rutschte und ihr das Eis abnahm. Wie genau er das anstellte wusste Elena zwar nicht, aber wenn er so nahe kam wurden ihr ziemlich schnell die Knie weich. Deswegen ließ sie sich auch mit Eis füttern und hörte sich seine Erklärungen an. Das mit der Geschichte war ja noch irgendwie nachvollziehbar. "Da habe ich ja scheinbar ein paar Gedächtnislücken!", stellte sie fest, also konnte ein bisschen Nachhilfe von Damon nicht schaden. Bei der Biologie hatte sie aber Grund zum Protest ... eigentlich, denn Damon brachte sie auf sehr charmante Weiße zum Schweigen. Elena erwiderte den Kuss vorsichtig und fühlte sich sofort wieder wie der verknallte Teenager, der sie ja auch war. Es war ein harmloser Kuss, aber für sie beide doch ein weiterer Schritt zur Annäherung. Deswegen lächelte Elena auch, als sie den Kuss wieder lösten. "Und du bist also der Meinung du kannst das besser als ich?", fragte Elena frech, ließ Damon dann aber keine Chance um zu antworten. "Ok warte, ich will das gar nicht wissen!" Geübt hatte er bestimmt schon mehr als sie. Die Frage nach Stefan bügelte Damon ziemlich schnell ab und Elena hob nur skeptisch eine Augenbraue, denn sie war nicht ganz sicher ob er das Gleiche unter einem Road Trip verstand wie sie. Heute wollte sie darüber aber nicht mehr diskutieren. Stattdessen wendeten sie sich lieber den Wochenendplänen zu. "Bisher nichts besonderes. Warum? Woran hast du gedacht?", anhören konnte sie sich die Pläne ja mal.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   So 22 Nov 2015, 11:31

„Zunge strecken darf man nicht, denn das heißt ich liebe dich“, dichtete Damon mal wieder und grinste, weil er Elena mochte wenn sie frech wurde. So war sie eigentlich und nicht still und traurig. Als nächstes probte er aber den traurigen, treuen Hundeblick. „Passt doch. Ich bin auch einsam“, jammerte er und hoffte auf ein wenig Mitleid für den armen Damon.
Direkt einen Herzinfarkt wünschte er Jenna nicht, fand es aber gut, dass Elena zumindest darüber lachen konnte und natürlich musste er noch eins drauf setzen. „Muss sie die Einverständniserklärung unterschreiben bevor, oder nachdem der Nachwuchs entstanden ist?“ fragte er frotzelnd und war in Acht, falls gleich etwas in seine Richtung geflogen kam. Er liebte es eben auch Elena etwas aufzuziehen. Allerdings wurde ihm nun auch gesagt, dass er 'nachher' mal nach hause gehen sollte. „Nachher. Nicht jetzt“, stellte Damon sicherheitshalber klar, denn das gewährte ihm noch einen Aufschob. Hoffentlich...
Als Damon dann aber wieder sehr anhänglich wurde und näher heran rutschte, ließ es Elena geschehen und sah selbst ein, dass sie in Geschichte Nachhilfe brauchte. Wobei 'Gedächtnislücken' eine nette Umschreibung für den totalen Blackout war. „Siehst du und dafür brauchst du mich.“ Ob das ausreichen würde, würde sich freilich zeigen müssen. Seinen vorsichtigen Kuss erwiderte Elena ebenso vorsichtig. Sie schienen beiden intuitiv zu wissen, dass diese ruhige Vorgehensweise gerade besser für sie beide war, als stürmische Aktionen. So waren sie früher auch gewesen. Der Sturm war später gekommen.
Als der Kuss vorbei war stellte Elena ihm eine Frage, für die er keine Zeit zur Antwort bekam, weil sie es nun doch nicht wissen wollte. Gespielt enttäuscht verzog Damon das Gesicht. „Du weißt ja gar nicht, was dir entgeht“, sagte er leidvoll und seufzte wieder. Immerhin zeigte sie aber etwas Interesse, was die Wochenendgestaltung anging. Ja woran hatte er gedacht? Damon grinste schräg, denn zugegeben, die Idee war richtig gut. Fand er zumindest... „Wir könnten uns ein schönes Wochenende in Hilton Head machen. Es gibt da ein nostalgisches Hotel und es gab dort mal einen ziemlich guten Italiener... wir könnten mal nachsehen, ob der noch da ist.“ Hoffentlich... vielleicht würde auch das helfen, damit Elena sich erinnerte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   So 22 Nov 2015, 15:42

Dass er tatsächlich schauspielerisches Talent hatte bewies Damon mit dem folgenden Hundeblick. Da konnte Frau schon schwach werden. Zudem versuchte er sich auch gleich noch als Dichter, aber da würde es wohl nicht für den großen Erfolg ausreichen. Um Elena zum Lachen zu bringen reichte es allemal. Dann wurde Damon aber doch ziemlich frech und daraufhin bewarf sie ihn mit einem Kissen. Hatte er verdient! Er hatte ihr ja schon erzählt, dass Vampire keine Kinder zeugen konnten, aber das Thema schien ihn trotzdem zu beschäftigen, denn er hatte es nun schon mehrmals erwähnt. Ob er und seine Frau Kinder geplant hatten? Elena entschied, dass es keine gute Idee war zu fragen, denn sie wollte Damon nicht schon wieder an all das erinnern was er verloren hatte. Das tat sie wohl so schon oft genug. "Wenn du sowas mal vor ihr erwähnst muss ich vermutlich die Zimmertüre offen lassen, solange du hier bist!", scherzte Elena, auch wenn es ein Stück weit ernst gemeint war. Eine Teenagerschwangerschaft wäre vermutlich nicht gerade das, was Jenna sich erträumte. Immerhin gab sie sich als Tante wirklich alle Mühe und die Drogengeschichten von Jeremy reichten da definitiv schon aus.
Nicht mehr ganz so jugendfrei wurde es, als Damon erklären wollte warum er der perfekte Lehrer war. Was das küssen anging .... das konnte er definitiv schon ziemlich gut! Und weil Elena sich in seiner nähe sehr wohl fühlte, blieb sie einfach so dicht bei Damon sitzen. "Na dann erzähl mir was von deiner Geschichte!", forderte sie ihn auf. Einiges wusste Elena bereits, aber es war nicht sonderlich viel und sicherlich gab es da eine ganze Menge zu berichten. "Fang ganz von vorne an, ich will alles wissen!" Aus der Nummer würde er so schnell nicht wieder rauskommen, denn auch Elena hatte die Hoffnung, dass die Erinnerungen an ihr früheres Leben noch irgendwo in ihr steckten. Wenn dem nicht so war hatten sie immer noch keinen Beweis dafür, dass sie tatsächlich die Elena von damals war. Über Damons Biologiekenntnisse wollte sie dann aber doch nicht so genau bescheid wissen. Da hatte er vermutlich mehr Erfahrung als ihr lieb war!
Mit seiner Idee fürs Wochenende überraschte Damon sie ein bisschen, denn da hatte Elena doch eher mit Picknick am See oder etwas Ähnlichem gerechnet. Aber so ein großer Ausflug? "Hilton Head? Ist das nicht ein ganzes Stück weg?" Immerhin war bereits Freitagabend und am Sonntag musste sie wieder zurück, denn am Montag war wieder Schule. "Da hätten wir vermutlich früher los müssen!", glaubte sie zumindest. Aber ganz so wollte sie Damon mit dieser Antwort auch nicht abspeisen. "Wie wäre es, wenn wir uns das für die nächsten Ferien aufheben?" Da hatten sie dann auch genug Zeit für die Fahrt zum Meer. Außerdem .... war Elena bei dem Gedanken daran eine Nacht alleine mit Damon in einem Hotel zu verbringen ein bisschen aufgeregt. Im Lakehouse waren sie zwar auch alleine gewesen, aber da war die Situation schließlich auch eine Andere! "Ich muss das schließlich Jenna erstmal beibringen.... eine Studienreise nimmt sie mir eher nicht ab!", gab Elena schmunzelnd zu bedenken. Sie wollte aber auch nicht, dass Damon nun enttäuscht war. "Morgen Abend machen sie auf dem Marktplatz ein großes Feuer, zur Sonnwendfeier. Wie wäre es, wenn wir da hin gehen?" Dort würden sie wohl zwar auch Matt begegnen, aber früher oder später ließ sich das eh nicht verhindern.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   So 22 Nov 2015, 16:47

„Die Sorge ist doch ganz unbegründet. Ich bin so was von brav.“ Bei Elena war er das wohl auch. Schon fast langweilig brav. Als sie ihn mit dem Kissen bewarf, fing er es einfach und nutzte es, um sich dran zu lehnen. War doch so viel gemütlicher und Elena ging auch nicht gerade auf Abstand. Bloß das nächste Thema gefiel ihm nicht so gut. Seine Vergangenheit. „Ach, das ist langweilig. Damals gab es kein Facebook und keine Selfies. Total lahm. … Wir reden vielleicht in Hilton Head mal drüber. Da kann ich dir wenigstens noch den ein oder anderen Ort zeigen, der da dazu gehört.“ Das war keine schöne Geschichte ansonsten. Guiseppe hatte dafür gesorgt und seine Mutter gewissermaßen auch. Eltern waren schon echt eine Sache für sich. Seine waren jedenfalls missraten. Andererseits, wenn er dafür noch ein wenig hier sitzen bleiben konnte....
„Hilton Head ist vier Stunden mit dem Auto entfernt.“ Das war ja nicht soooo weit. Ein wenig enttäuscht war er schon, dass Elena nicht gerade jubilierte bei dieser Idee. Wäre doch mal was gewesen. Aber neeeee, vielleicht in den Ferien. Damon ließ sich die Enttäuschung nicht anmerken. „Dann in den Ferien!“ Sie war der Boss und irgendwie war das ja schon immer so gewesen. Er hoffte trotzdem dass sie in den Ferien eine Reise dorthin machen würden.
„Jenna kann ich übernehmen“, schlug Damon vor, um die Sache zu beschleunigen. „Ich glaube wir haben einen Draht zueinander“, grinste er. Er schätzte, dass er auch ohne Manipulation gute Chancen hatte, Jenna zu überzeugen. So wie sie ihn angesehen hatte, schien ihr (wie vielen anderen Frauen auch) das Wort 'Nein' nur schwer über die Lippen zu kommen, wenn er sie mit seinen himmelblauen Augen ansah.
Elena hatte aber eine andere Idee und Damon nickte mit einem ehrlichen Lächeln. „Dann gehen wir dahin“, stimmte er ihr zu, weil sich allein dieses 'wir' schon so verdammt gut anhörte. Elena wollte ihn hiermit auch ihren Freunden zeigen und nicht verstecken. Das machte ihm auch Hoffnung. „Morgen also Sonnenwendfeier und in den nächsten Ferien Hilton Head.“ War doch mal ein Plan, fand Damon und lenkte auch ein wenig ein, wo sie nun schon mal auf ihrem Bett so gemütlich saßen. „Was würde dich denn interessieren, aus meiner Kindheit?“ fragte er. Damon musste ja nicht direkt die Scheußlichkeiten seines Vaters ausplaudern.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   So 22 Nov 2015, 17:29

Über die Vergangenheit wollte Damon scheinbar nicht so gerne reden. Elena wurde deshalb ein bisschen hellhörig, denn dafür musste es sicherlich einen Grund geben. Dass er nicht so gerne über den Verlust seiner Frau sprechen wollte konnte Elena ja verstehen, aber danach hatte sie auch gar nicht gefragt. Gab ja schließlich auch noch mehr zu erzählen. Drängen wollte sie Damon aber auch nicht, deswegen hielt sie sich mit ihren Nachfragen zurück. Einen kleinen Versuch wagte sie dann aber doch. "Wann warst du schon mal in Hilton Head?", wollte Elena wissen. Irgendwie musste Damon ja auf die Idee gekommen sein und gerade hatte er zusätzlich noch erwähnt, dass es dort ein paar besondere Orte gab, die er ihr zeigen wollte.
So ganz waren sie nicht einig, ob es sich nun lohnte übers Wochenende ans Meer zu fahren oder nicht. Aber ein bisschen ließ Damon sich wohl durch ihre anderen Vorschläge besänftigen. Elena brauchte einfach ein bissche mehr Zeit, um sich auf solche gemeinsamen Ausflüge einzulassen. Von Anfang an hatte Damon ihr ein Gefühl von Vertrautheit und Geborgenheit vermittelt. Sie hatte ihm mehr vertraut als den meisten Anderen, obwohl sie sich kaum kannten und definitiv nicht alles glatt gelaufen war. Trotzdem gehörte Elena nicht zu den Menschen, die sich schnell auf andere einließen und vermutlich gerade deswegen brauchte sie ein bisschen Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Immerhin war Damon sehr sicher, dass er ihre Tante im Griff hatte und auch darüber musste Elena lachen. "Du scheinst dir da ja sehr sicher zu sein!", stellte sie fest. Allerdings wusste sie, dass man Jenna auch nicht unterschätzen durfte, schließlich war die nicht von gestern.
"Na wenn du es versuchen willst .... aber pass auf, sonst bekommst du es noch mit dem richtigen Geschichtslehrer zu tun!", warnte sie schmunzelnd. Alaric sah es sicher nicht gerne, wenn seine Freundin von anderen Männern angebaggert wurde. Amüsant könnte diese Bewegung allerdings durchaus werden.... Egal was Jenna sagte machten sie nun aber Pläne für den nächsten Tag. Dagegen sprach ja auch nichts und es wirkte fast so als sei es wichtig für Damon. Elena lächelte wieder ein bisschen, auch wenn sie unsicher war wie ihre Freunde darauf reagieren würden. Besser sie warnte zumindest Caroline und Bonnie vor. Zumindest für Elena stand aber fest, dass sie niemanden (insbesondere Matt) reizen würde, indem sie knutschend mit Damon ums Feuer tanzte. Sie konnten auch gemeinsam dorthin gehen ohne gleich jemanden zu ärgern. Dann lenkte er allerdings doch noch ein und schien bereit zu sein ein paar Fragen zu beantworten. Elena setzte sich wieder ein bisschen auf uns sah ihn nachdenklich an. "Der Bürgerkrieg indem zu gekämpft hast ... da ging es um die Sklaverei oder?", fragte Elena. Das hatten sie schon im Geschichtsunterricht besprochen! "Hattet ihr Sklaven, als du noch ein Kind warst?", fragte Elena, weil das vielleicht nicht gleich etwas mit ihm direkt zu tun hatte. "Wie groß war die Plantage damals?" Das alte Anwesen hatte Damon ihr ja gezeigt, aber es war schwer sich vorzustellen wie es damals wirklich ausgesehen hatte.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   So 22 Nov 2015, 20:41

Punktlandung und … schleeeeeeechte Frage. Nun fühlte er sich irgendwie ertappt als sie ihn fragte, wann er schon einmal in Hilton Head war. Aber lügen oder leugnen brachte ja auch nichts. „Ich war dort mit Elena in den Flitterwochen“, gab er zu und sah auf seine Hände. „Ihr Vater, Jeremy und Stefan haben uns dort besucht. Wir hatten dort einfach eine verdammt schöne Zeit. Ich würde es dir gerne einfach zeigen.“ Mehr wollte er am Liebsten nicht dazu sagen, weil alles was er sagte, würde sie unter Druck setzen.
Dabei merkte er, dass Elena Zeit brauchte und die wollte er ihr auch geben. Das hatte er schon einmal geschafft, auch wenn Geduld nicht gerade eine Tugend war, die bei Damon im Übermaß vorkam. Für Elena und früher auch für Stefan hatte er es gekonnt. Aber es nutzte ihr das zu sagen, das musste er ihr zeigen. Deshalb lachte er auch nur mit ihr, als er sich wegen Jenna wohl ein wenig überschätzte. Das würden sie schon sehen. „Das werde ich ...und ich glaube Alaric Saltzman ist ein netter Kerl. Wirst schon sehen, ehe du dich versiehst sitze ich im Grill am Tresen und trinke Bourbon.“ Warum eigentlich nicht? Einen Versuch war es wert. Ein Freund könnte auch ihm nicht schaden.
Die Fragen die Elena zu seiner Vergangenheit stellte waren eher harmlos und somit nickte er und legte einen Arm um Elena. Das tat er ohne Hintergedanken eher intuitiv. „Die Plantage und das Sägewerk waren ungefähr 20 Hektar groß. Das war damals eine mittlere Größe. Nichts Besonderes, aber wir hatten genug Luxus, meiner Meinung nach. Wir hielten auch Sklaven, aber ich behaupte sie hatten nicht besonders viel zu fürchten und noch vor dem Krieg ließ Vater sie frei und zahlte ihnen Lohn. Er war fortschrittlich sobald es um sein Geld ging. Er tat es nicht aus lauter Menschenfreundlichkeit. Er tat es weil sie sich mehr Mühe gaben bei der Arbeit, wenn sie frei waren und Geld bekamen. Dafür dass sie bei uns wohnten mussten sie genug malochen. Aber er hat sie nicht misshandelt oder vergewaltigt wie andere es taten.“ Immerhin das konnte man über Guiseppe sagen. Dabei war es aber eher um Effizienz gegangen. „Willst du auch etwas über die Familie meiner Frau erfahren? Ein wenig weißt du ja bereits.“
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   So 22 Nov 2015, 21:25

Ein wenig zögerlich antwortete Damon auf ihre Frage, aber Elena verstand auch sofort warum. Ausgerechnet die Flitterwochen hatten sie dort verbracht und das ließ sie nun doch zweifeln, ob es klug wäre dorthin zu fahren. Natürlich würden sie dort vielleicht eine schöne Zeit haben und Damon würde ihr Orte von damals zeigen. Doch für Elena hatten diese Orte keine Bedeutung und für ihn waren sie untrennbar verbunden mit seiner Vergangenheit. Elena wäre es da irgendwie lieber, wenn sie gemeinsam neue Erinnerungen schaffen konnten. Jetzt im Moment sagte sie das aber nicht, denn vermutlich hätte es Damon verletzt. Auf Elena machte es den Eindruck, als tat es ihm gut über seine Vergangenheit zu sprechen und deswegen hörte sie ihm gerne zu. Mit einem Lächeln zeigte sie, dass sie verstand worum es Damon mit Hilton Head ging, aber sie sagte nichts mehr dazu.
Lieber alberten sie da beide ein bisschen herum, wenn es um die Erziehungsberechtigten ging. "DAS glaube ich dir aufs Wort!", stichelte Elena ein bisschen. Im Grill sitzen und Bourbon trinken .... da musste man Damon mit Sicherheit nicht lange bitten. Ob Alaric auch Spaß daran hatte? Sicher konnte Elena da nicht sein, aber sie vermutete es einfach mal ganz stark. Irgendwie würden diese beiden sogar zusammen passen. Wäre das nicht so peinlich, hätte sie Jenna glatt mal ein Doppeldate vorgeschlagen... Aber vielleicht sollten Damon und sie es vorher erstmal mit einem normalen Date versuchen.
Was Damons Kindheit anging hatte Elena scheinbar die richtigen Fragen gewählt, denn er antwortete ihr und erzählte ein bisschen von damals. Für Elena war es kaum vorstellbar in dieser Zeit gelebt zu haben. Sie nickte ein paar Mal und lehnte sich an Damons Seite, während sie still zuhörte. "Und habt ihr schon immer Pferde gezüchtet?", wollte Elena als nächstes wissen, denn diese Vierbeiner hatten in seiner Vergangenheit ebenfalls eine wichtige Rolle gespielt. Scheinbar wollte er aber lieber wieder über etwas anderes sprechen und so langsam fiel Elena auf, wie oft er von sich ablenkte. Trotzdem nickte sie leicht. "Was gibt es über sie denn noch zu wissen?", wollte Elena wissen. Damon hatte viel von seinem Schwiegervater berichtet, wo sie gewohnt hatten und wie er seine Frau kennen gelernt hatte. Elena wusste von den Pferden und dem Wunsch Ärztin zu werden. Aber sicherlich gab es da noch viel wissenswertes. "Seit dem ist viel Zeit vergangen. Was hast du in all den Jahren gemacht?", fragte sie dann noch. Vielleicht schafften sie es so sich der Gegenwart zu nähern. Kaum hatte sie diese Frage gestellt, klopfte es im Vorbeigehen an die Türe. "Ist schon ziemlich späähääät!", flötete Jenna von draußen und Elena verdrehte die Augen. "Manchmal nimmt sie das mit der Erziehung zu ernst!", entschuldigte sie sich, doch all zu viel Zeit würden sie wohl nicht mehr bekommen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Mo 23 Nov 2015, 20:30

Keine Antwort auf Hilton Head, war auch eine Antwort. Damon ließ sich aber wieder nichts anmerken, er wollte nur einfach gerne einmal mit ihr dorthin. Aber zwingen würde er Elena niemals. Es blieb also abzuwarten.
„Es kommt wohl auf einen Versuch an“, meinte Damon. Falls er Mr Salzman irgendwo treffen würde, so würde er ihn einfach fragen. War ja nichts dabei. Nichts dabei fand Elena offenbar auch nicht daran, sich ein wenig an ihn zu lehnen und zuzuhören. War ja auch nichts dabei. Wirklich nicht. Sie hatte gefragt und er antwortete. „Ein wenig. Vater hatte einen Zuchthengst und ein paar Stuten. Es war aber keine große Zucht. Er hielt sich was das Geld verdienen anbelangte an die Bauwolle und das Holz. Davon verstand Guiseppe Salvatore etwas.“ Das klang so neutral wie der Börsenbericht. Anders klang es, als er über Grayson, Jeremy oder Elena sprach. Sofort lächelte Damon. „Es gibt noch sehr viel über ihn zu wissen.... über sie alle. Grayson war ein toller Vater und auch Schwiegervater, der mit mir auch mal einen Bourbon trinken ging. Er tanzte gerne mit seiner Tochter und Jeremy war ein guter Jäger und Angler.“ Über Elena zu sprechen vermied er, denn er hatte das Gefühl, dass dies Elena mehr belastete als half.
Sie stellte aber eh schon eine andere Frage, aber die passte Damon wieder weniger, denn sie betraf ihn. „Ach..... ich hab mir die Welt angesehen.“ Hatte er ja auch... vor allem die Tresen dieser Welt. „Habs mal mit studieren versucht, war nichts für mich.“ Und dann hatte man ihn studiert, als Versuchskaninchen bei den Augustine am Whitmore College. Aber das musste Elena nun wirklich nicht wissen. Weil Jenna jetzt schon auf sich aufmerksam machte, war es wohl an der Zeit zu gehen. Zumindest raus aus dem Zimmer. Aus der Ferne würde er eh wieder auf Elena aufpassen. Er drückte sie deshalb nochmals kurz an sich und nickte. „Na gut... ehe Tante Jenna böse wird...“, jammerte er und wollte sehr ungern gehen. „Schick mir ne SMS wegen der Feier... sonst lasse ich dich auf dem Sonnenwendfest ausrufen und hänge Suchplakate mit deinem Konterfei darauf auf“, drohte Damon nicht ganz ernst gemeint. Nochmals drückte er Elena und küsste ihre Schläfe. „Träum schön. Vorzugsweise von mir. Nackt... auf einem Eisbärenfell“, zog er sie wieder auf, grinste frech und war verließ das Haus. Draußen aber bezog er schnell in den nächtlichen Schatten Stellung und achtete sehr genau darauf, ob sich Nachts jemand dem Grayson Haus näherte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Mo 23 Nov 2015, 21:01

Über seinen Vater berichtete Damon tatsächlich wie ein Geschichtslehrer über historisch mehr oder weniger bedeutende Personen. Trotzdem hatte er heute wieder ein bisschen was erzählt und Elena würde einfach immer mal wieder nachfragen. Über seine Schwiegerfamilie sprach Damon schon wesentlich lieber und deswegen fragte Elena auch dazu. "Hast du denn auch öfter etwas mit Jeremy unternommen?", über ihn hatten sie bisher kaum gesprochen und weil Elena sich zumindest in der heutigen Zeit nicht so richtig vorstellen konnte, dass Damon und Jeremy irgendwas unternahmen, war die Frage berechtigt. "Wie hat man damals getanzt?", wollte Elena als nächstes wissen.
Viel mehr Zeit bekamen sie aber nicht, um sich zu unterhalten, denn nun wurde Jenna doch langsam misstrauisch. Deswegen konnte Elena auch keine Fragen mehr zu Damons Person stellen, aber das schien ihm gerade recht zu sein. So schnell würde sie ihn aber mit Sicherheit nicht vom Hacken lassen, denn da gab es noch einiges zu erfahren. Nur für heute war dann eben Schluss... Einen Abschiedskuss gab es nicht, aber Elena konnte sich schon denken, dass das Damons Reaktion auf ihr zurückhaltendes Verhalten war. Ein bisschen Stichelei gab es allerdings trotzdem und dafür warf Elena nochmal mit einem Kissen. "Nackt auf einem toten Tier .... ich weiß ja nicht, ob das dann nicht eher ein Alptraum wird!!", stichelte sie zurück. Dann aber begleitete sie Damon noch nach unten und flüchtete dann schnell wieder in ihr Zimmer, damit Jenna keine Fragen stellen konnte. Das reichte auch Morgen noch. Oben in ihrem Zimmer musste Elena erstmal tief durchatmen, doch dann kam ihr ein Gedanke. Sie ging zum Fenster, öffnete es und lehnte sich nach draußen. "Geh nach Hause und schlaf ein bisschen. Mich klaut heute Nacht schon keiner! Wir sehen uns morgen!" Sie lachte und ging dann aber selbst ins Bett.

Stefan wurde langsam ein bisschen nervös, weil Damon schon den ganzen Tag nicht aufgetaucht war. Das war ja keine Seltenheit und prinzipiell waren keine Nachrichten immer was Gutes, aber Elena war auch den ganzen Tag weg und so ein bisschen besorgt war Stefan da doch immer. Er war zwar sehr davon überzeugt, dass Damon ihr nichts tun würde, aber beim älteren Salvatorebruder konnte man eben nie wissen. Wenn es eine Auseinandersetzung gab, dann garantierte Stefan für nichts und weil er so viele Hoffnungen in Elena setzte, machte er sich Sorgen. Also hatte er in alter Salvatore Manier ein Glas mit Bourbon gefüllt und tigerte durchs Wohnzimmer, während er überlegte was er nun tun sollte.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Di 24 Nov 2015, 21:19

Damon nickte und war froh, dass Elena sich scheinbar leicht ablenken ließ. „Wir waren oft jagen und angeln. In Hilton Head war ich mit Stefan und Jeremy sogar Hochseefischen. Abends haben wir uns dann in der Küche unsere Fische zubereiten lassen“, berichtete er und man hörte, dass er sich selbst heute noch gerne daran erinnerte. „Wie man damals getanzt hat, zeige ich dir irgendwann mit Musik.“ Das einfach nur zu erklären reichte seiner Meinung nach nicht aus.
Rotzfrech und mit einem passenden Spruch fertigte sie Damon mit seinem Eisbärenfell, das er obendrein gar nicht hatte, ab. Da musste selbst der Vampir lachen. Egal wie, er musste nun gehen. Die Verabschiedung schien beiden nicht ganz leicht zu fallen, aber morgen würden sie sich eh wieder sehen. Damon ging und kaum hatte er im Schatten der Nacht Stellung bezogen, kam von Elenas Fenster ein gutgemeinter Rat. „Ist ja schon gut! Gute Nacht... träum von mir!“ rief Damon zurück und ihm war egal ob die halbe Nachbarschaft ihn hören konnte.
In ein paar Stunden würde er wieder kommen, aber nun war erst einmal genug. Eine Dusche würde ihm außerdem gut tun. Zuhause angekommen merkte er aber, dass Stefan scheinbar wartete und... seinen Bourbon trank. Gekonnt zog Damon eine Augenbraue hoch und nahm sich auch einen. „Hab ich dir das erlaubt?“ fragte er und deutete auf den Bourbon. Seiner Meinung nach gehörte ihm der Bourbon im ganzen Haus ganz alleine. Damon sah Stefan an... es stand derzeit viel zwischen ihnen. Damon wollte ja seinem Bruder gerne wieder näher kommen. Er wusste aber einfach nicht wie. Also, wo anfangen? Man merkte, wie Damon mit sich rang. Der Bourbon war natürlich nur ein Vorwand. „Was ist los? Bist du hier das schlecht gelaunte Empfangskomitee?“ stichelte Damon weiter weil er es nicht besser wusste. Er nahm erst einmal selbst einen Schluck vom Bourbon. Wenigstens der schmeckte wie immer. „Und bitte... verpass mir nun keinen Moralpredigt wegen Elena. Ich weiß was ich tue und ich denke, das sollte für uns beide genügen.“ Genau so war es doch!
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Mi 25 Nov 2015, 10:04

Hilton Head war für Damon scheinbar immer noch eine gute Erinnerung, von daher konnte es vielleicht doch eine gute Idee sein gemeinsam dorthin zu fahren. Natürlich hatte Elena schon gemerkt wie sehr Damon mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hatte, vielleicht würde ihm das helfen damit abzuschließen. Elena war noch unsicher, aber bis zu den nächsten Ferien hatten sie auch noch ein bisschen Zeit. Das Tanzen wollte Damon lieber vorführen als es zu erklären, was wohl auch Sinn machte. Elena war jedenfalls gespannt darauf. Dann verabschiedeten sie sich für heute aber und das Mädchen schmunzelte ein bisschen, als Damons Antwort ihre Vermutung bestätigte. Er war nicht gegangen, sondern sollte vor dem Haus aufpassen. Unter diesen besonderen Umständen war das ja sehr ehrenwert, denn ob die Urvampire wieder kamen wusste hier keiner. Elena fing noch den kritischen Blick ihrer Nachbarin auf, die für verliebte Teenager wohl nicht viel übrig hatte, aber das war dem Mädchen im Moment einfach vollkommen egal.

Gerade als Stefan beschließen wollte nun doch loszufahren, um zu sehen ob Elena wieder sicher daheim angekommen war. Doch ziemlich genau in diesem Moment ging die Türe auf und Damon spazierte herein. Er wirkte fast schon sowas wie gut gelaunt, was Stefan einen Moment lang ein bisschen verwunderte. Sie kehrten allerdings schnell zur Routine zurück. "Familienbesitz!", antwortete Stefan bezüglich des Bourbons. Damon trank den zwar häufiger, aber manchmal schadete der auch dem jüngeren Bruder nichts. So schräg das war, die Sticheleien brachten sie zurück zur Normalität und das beruhigte Stefan ein bisschen. Hieß also, dass noch alles beim Alten war. Eigentlich wollte er gerade fragen, wo Damon gesteckt hatte, doch die Antwort lieferte er praktisch von selbst. Elena! "Moralpredigt? Hab ich Grund dazu?", vielleicht schaffte er es ja Damon so ein bisschen was aus der Nase zu ziehen. Dass er sich mit ihr getroffen hatte war klar und scheinbar war es gar nicht so schlecht gelaufen, denn sonst wäre die Laune mit Sicherheit schlechter. Stefan drückte da allerdings noch etwas aufs Gewissen und vielleicht war es besser das loszuwerden, ehe doch noch etwas passierte. "Damon ... ich muss dir da noch was erzählen..." Vorher machte er sein Glas aber noch leer, Alkohol lockerte ja bekanntlich die Zunge. "Als ich hierher kam und Elena entdeckt habe, hab ich mich auf der Schule angemeldet. Ich hab mich auch mit Bonnie und Caroline angefreundet. Care war damals noch ein Mensch!", begann er seine kleine Geschichte. Vermied es aber Damon anzusehen. Die Reaktion am Ende konnte er sich nämlich zu gut vorstellen.
"Sie ... hatte einen Autounfall. Mit Tyler und Matt. Ich habe nicht rausfinden können warum. Sie war ziemlich schwer verletzt, innere Blutungen und lag im Krankenhaus!", erzählte Stefan. Dass Damon nicht sonderlich viel für die Blondine übrig hatte, wusste auch Stefan. Aber bei Stefan war das anders und außerdem war sie eine von Elenas besten Freundinnen. "Ich habe ihr mein Blut gegeben, damit sie wieder heilt!", gestand Stefan und damit hatte das ganze Übel erst angefangen. Damon machte ihn definitiv einen Kopf kürzer, wenn er erfuhr was passiert war! Aber nun war es zu spät für einen Rückzug.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Mi 25 Nov 2015, 20:15

„Davon wüsste ich“, erwiderte Damon ungerührt, als Stefan den Bourbon als 'Familienbesitz' bezeichnete. Aber er wollte mal nicht so sein. Stefan scheinbar auch nicht, zumindest nicht in puncto Moralpredigt. „Nein, du hast keinen Grund zur Sorge. Wir beide wissen wohl, dass ich auf Elena in jeder Hinsicht aufpasse.“ Das war wohl so und Damon schämte sich dafür nicht. Er dachte über sich selbst eher selten nach, interessierte doch einfach nicht. „Wir gehen am Wochenende ganz brav und gesittet auf die Sonnenwendfeier hier im Ort.... und wie ich dich kenne wirst du uns beschatten.“ Da konnte Stefan wohl nicht anders und Damon wusste, dass der Jüngere ihm nicht weiter traute, als er ihm im Zweifelsfall auch werfen konnte.
Stefan wollte aber offenbar etwas ganz anderes los werden. Erst verdrehte Damon die Augen weil er fürchtete nun Stilblüten aus Stefans High School Zeit anhören zu müssen. Schnell wurde aber klar, dass diese Information in eine ganz andere Richtung ging. „Aha“, machte Damon erst einmal und trank vom Bourbon. Stefan sah ihn nicht an und das war ein schlechtes Zeichen. Dann erzählte er weiter und Damon sah Stefan schlagartig ziemlich schlecht gelaunt an. „Nur dass sie nicht nur geheilt ist, sondern auch noch ein Vampir wurde. Wundert mich ja nicht, dass du nicht mal das hinbekommst.“ Was bekam Stefan überhaupt hin im Leben, außer vielleicht einen Homerun? „Und wer hat sie getötet und wie ging es dann weiter?“ fragte Damon höchst ungeduldig, als er ahnte, dass da noch etwas kommen würde. Allerdings dachte er an Niklaus und Rebekah... na warte, die sollten ihm mal wieder unter seine strahlend blauen Augen kommen. Dann war Schluss mit lustig. „Ach jetzt komm schon... sieh mich an und sag was du weißt. Das gibt sonst nur noch mehr Runzeln auf deiner Stirn. Sieht echt nicht schön aus!“ Damon zickte los, weil es echt nicht auszuhalten war, wie Stefan manchmal herum druckste. Als ob er seit Tagen ohne Erfolg vom stillen Örtchen schlich. „Spucks aus, ich weiß doch dass du es los werden willst.“ Damon trat näher an Stefan heran. Er konnte auch anders...
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Mi 25 Nov 2015, 20:42

Dass Damon vorhatte mit Elena zur Sonnwendfeier zu gehen, war für Stefan natürlich eine interessante Information. Zum Einen, weil Damon es scheinbar tatsächlich geschafft hatte Elena zu einem Date oder sowas in der Art zu überreden. War so gesehen ja ein gutes Zeichen. Zum Anderen aber bedeutete es, dass sie auch mit der gesamten Mystic High konfrontiert wurden und Stefan wusste ja, wie reizbar sein Bruder sein konnte. Er würde also definitiv ein Auge auf Damon haben, falls es einen Zusammenstoß mit Matt oder einem der anderen Jungs gab. Gerade weil es aber scheinbar ernster wurde und Damon sich Elena ein bisschen öffnete, wollte Stefan kein Risiko eingehen.
Genau deshalb wollte er Damon die ganze Geschichte erzählen. Aber das war gar nicht so einfach, wenn man genau wusste, dass gleich Gläser durch die Gegend flogen ... im schlimmsten Fall. Stefan zog den Kern seiner Geschichte also ein bisschen hinaus, was es aber nur schlimmer machte. Damon wurde ungeduldig und das tat seiner Laune nicht gerade gut. "Sie wäre geheilt worden, wäre sie nicht ermordet worden!" Vermutlich hätte Stefan das schlechte Gewissen schon längst umgebracht, würde Caroline nicht so gut mit ihrem Dasein als Vampir zurecht kommen. Für sie war es beinahe schon eine positive Entwicklung, auch wenn Stefan das nicht ganz so sehen konnte. Weil Damon nun langsam drängend wurde, musste er wohl mit der Sprache rausrücken.
"Ich habe sie seit Jahrzehnten nicht gesehen, ich habe keine Ahnung, wie sie mich hier gefunden hat!", setzte Stefan an, um eventuelle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. "Ich habe sie auch nicht gesehen, aber .... Caroline sollte eine Nachricht überbringen. Nach ihrer Verwandlung kam sie zu mir!" In Damons Augen war zu erkennen, dass er Böses ahnte, aber der Groschen war wohl noch nicht gefallen und Stefan dadurch gezwungen es auszusprechen. "Es war Katherine!", beichtete er dann. "Sie lässt ausrichten ... dass sie uns immer noch überlegen ist und wir uns nicht in Sicherheit wiegen sollen!" Ganz offenbar hatte auch Kat noch nicht mit der Vergangenheit abgeschlossen und wenn sie von Caroline wusste, dann .... So sehr es Stefan auch schmerzte wusste er, dass Katherine damals nur Damon gewollt hatte. Dass er aber immer nur Augen für Elena gehabt hatte war ihr ein Dorn im Auge und es hatte ihren Stolz verletzt. Dafür hatte sie den Salvatores alles genommen, aber scheinbar reichte ihr das noch immer nicht. "ich weiß nicht, wo sie ist. Ich hab versucht sie zu finden, aber...." Das war bekanntlich nicht so leicht. Warum Katherine einfach wieder verschwunden war ohne sich blicken zu lassen wusste Stefan ebenfalls nicht. "Ich habe aufgepasst .... wirklich. Sie war nicht bei den Gilberts!"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Do 26 Nov 2015, 21:41

„Das ist mir schon klar, dass da etwas dazwischen gekommen sein muss!“ donnerte Damon ungehalten, als Stefan meinte, er müsste ihm erklären warum Caroline eben nicht einfach nur geheilt worden war. Für wie blöd hielt er ihn eigentlich? Damon mochte ein Diplom in der Tasche haben, oder auch mehrere, aber total verblödet war er auch nicht.
Stefan druckste herum und dann platzte die Bombe. Katherine! Schmetternd und klirrend ging das Bourbon Glas dicht hinter Stefan an der Wand zu Bruch und Damon schoss auf Stefan zu. „Katherine?!?!?!“ fauchte er geradezu und ballte die Fäuste. Er rang um Selbstbeherrschung und zitterte vor Wut. „Und das sagst du mir jetzt erst?“ brüllte er und wollte Stefan verletzten. Wollte ihn angreifen und ein wenig Vernunft in ihn hinein prügeln... falls überhaupt der Hauch einer Chance bestand, dass Stefan das jemals blickte.
„Katherine läuft hier herum... und du sagst es mir erst Wochen nachdem ich hier ankam? Warum Stefan?“ Damon wurde keinesfalls leiser. „Worauf wartest du? Dass sie Elena nochmals tötet? Macht es dir Spaß mir das anzutun und mich leiden zu sehen? Ist es das was du willst?“ Damon steigerte sich immer mehr hinein. „Nur zu, du musst es nur sagen, aber dann sein ein Mann und leg mir eine Eisenkraut Infusion!“ DAS war doch mal ein Angebot... warum sollten andere leiden, wenn Damon das auch selbst konnte.
„Na los spucks aus? Bist du immer noch nicht darüber hinweg, dass sie MICH wollte und nicht dich?“ Damon tippte mit dem Zeigefinger auf Stefans Brust und das tat er so kräftig, dass es sich schon weh tat. In Damon ging es gerade aber wirklich rund. Er fürchtete Katherine und das zurecht. Sie hatte damals Elena getötet und sein Leben zerstört. Dass auch Stefan und er im Anschluss gestorben waren, war lediglich ein Flurschaden im Vergleich zu Elenas Tod. Das fiel kaum noch ins Gewischt, doch das mit Elena konnte und durfte sich nicht wiederholen. Was dachte sich dieser Knallfrosch eines Bruders also dabei?!?!
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Fr 27 Nov 2015, 10:37

Die Bombe platzte und das war nichts gegen die Explosion, die Damon hinlegte. Irgendwas in die Richtung hatte Stefan schon erwartet und er konnte es seinem Bruder nicht übel nehmen, deshalb zog er das Genick ein und ließ es über sich ergehen. Ein zerbrochenen Glas war da ein kleiner Schaden. "Ich habe es dir nicht gesagt, weil sie nicht hier ist. Sie hat Mystic Falls plötzlich wieder verlassen, keine Ahnung warum!", verteidigte Stefan sich. Das schien Damon aber wenig zu interessieren, denn er beschäftigte sich lieber damit alte Wunden aufzureißen und Salz reinzuschütten. Stefan senkte den Blick und schluckte schwer. Natürlich gab er sich die Schuld für das was damals passiert war und es von Damon so unter die Nase gerieben zu bekommen machte das nicht gerade leichter. Er hatte Katherine in ihr Leben gebracht. Damals hatte Stefan miterlebt, wie Damon Elena kennen gelernt hatte, wie sie sich verliebt hatten. Er hatte gesehen wie glücklich die beiden gewesen waren und ja, Stefan hatte sich das gleiche Glück gewünscht. Als er dann Katherine kennen gelernt hatte, glaubte er eine ähnliche Liebe finden zu können. Da hatte er sich allerdings geirrt und das schmerzte heute noch. Damon besaß das Talent genau Stefans wunde Punkte zu treffen, weshalb der jüngere Salvatore erstmal wieder nach Worten suchen musste. Er gab sich sowieso grundsätzlich die Schuld an allem, Damons Vorwürfe brachten ihn dazu das noch zu verstärken. Weil Stefan zurückgewichen war, stand er nun mit dem Rücken zur Wand und rang nach Worten.
"Ich wollte ja nur...", setzte Stefan an, doch er wusste einfach nicht wie er seinem Bruder verständlich machen sollte, dass er es nur gut gemeint hatte. "Ich wollte, dass du sie erstmal kennen lernen kannst!" Immerhin war nicht gesagt gewesen, dass Damon sie tatsächlich als seine Elena ansah. Hätte Stefan gleich von Katherine erzählt, wäre es vielleicht gar nicht so weit gekommen. "Ich versichere dir sie war nicht hier in Mystic Falls, seid du hier bist!" So gesehen bestand also keine direkte Gefahr, sah man mal davon ab, dass Katherine schon immer einfach ohne Vorwarnung aufgetaucht war. "Ich will genauso wenig, dass sich alles wiederholt wie du. Ich will, dass ihr eine zweite Chance bekommt!" Das würde Stefans Schuldgefühle zumindest ein kleines bisschen mindern, vergessen würde sie das trotzdem nie. Ob das Damon reichte bezweifelte Stefan ganz stark, aber mehr konnte er dazu nicht sagen. Eine Sache gab es da allerdings noch... Stefan verschaffte sich wieder ein bisschen Luft, indem er an Damon vorbei rutschte und durchs Wohnzimmer ging. "Ich habe Bonnie gebeten Katherine auszupendeln..." Einen anderen Weg sie zu finden war ihm nicht mehr eingefallen. "Gestern ... hat Bonnie sie gefunden. Ungefähr 10 Kilometer von hier in einem Hotel. Ich fürchte sie kommt wieder!" Das musste Damon nun wirklich wissen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Fr 27 Nov 2015, 18:23

„Und das Verblüffende ist: So schnell wie sie verschwindet, kann sie auch wieder auftauchen“, erklärte Damon seinem Bruder als sei dieser total dämlich. Glaubte dieser, nur weil Katherine Jahrzehntelang verschwunden war, dass sie das nun wieder tat? So naiv konnte man doch nicht sein. Am Blick seines Bruder erkannte Damon, dass Stefan das schlechte Gewissen plagte, was wohl auch ganz gut so war. So kam der Grübler endlich ins Grübeln. Besser spät als nie...
Mittlerweile hatte der Stefan bis an die Wand zurückgedrängt, wo dieser nach Worten suchte und so ganz langsam, tat er Damon leid. Andererseits, anders lernte Stefan das ja nicht. Lernen durch Schmerz war also durchaus eine Option für Damon. Momentan glaubte Damon ihm sogar, dass Stefan ihm eine zweite Chance gönnen würde. Geschickt wischte er an ihm vorbei und eröffnete ihm, dass Katherine sehr wahrscheinlich im Anflug war. „Ach na das sind doch mal Neuigkeiten!“ Damon schnappte nach Luft. Das wurde ja immer besser. Wieder bekam Stefan den Zeigefinger auf die Brust. „Du gehst zu Bonnie und bringst sie zu Elena. Wir treffen uns dort!“ Sprachs und schon war Damon zur Tür draußen.
Bei Elena klingelte er Sturm und als Jenna im Schlafanzug öffnete, manipulierte sie Damon nun doch. Das war schließlich ein Notfall! „Du bist müde und wirst die ganze Nacht schlafen wie ein Baby. Husch, husch ab ins Bettchen.“ Zack und schon war das Tantchen kein Problem mehr. Damon eilte selbst die Treppe zu Elenas Zimmer nach oben, klopfte zwar an ihre Tür, wartete aber nicht darauf, dass man ihn einließ, sondern trat einfach ein. Sie lag ihm Bett und Damon saß sogleich wieder da, wo er vor Kurzem erst verschwunden war. Eigentlich war er froh, dass sie noch hier war und ihm nicht erneut Katherine zuvor gekommen war. Verpennt blinzelte Elena ihn an und Damon versuchte so ruhig wie möglich zu erklären was Sache war. „Nicht aufregen... aber … du weißt, ja was ich dir über Katherine gesagt habe. Also ich machs kurz: Sie ist auf dem Weg hier her. Das ist zumindest sehr wahrscheinlich. Sie war vor meiner Ankunft auch schon mal hier... mein Vollpfosten von einem Bruder sah ich aber erst heute genötigt mir das zu sagen. Er kommt gleich hierher und bringt Bonnie mit. Wir kriegen das schon wieder hin.“ Na ja Letzteres klang so vielversprechend wie einer, der am Nordpol versprach, dass hier noch eine Beach Party starten würde.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Fr 27 Nov 2015, 21:01

Eigentlich wollte Stefan noch widersprechen, denn es war spät und Stefan hielt es für keine gute Idee nun überstürzt zu handeln. Katherine war durchtrieben, da war es besser sie begegneten ihr mit Überlegtheit. Aber Damon ließ sich nicht bremsen und irgendwie konnte Stefan das sogar verstehen, denn nochmal wollte er Elena mit Sicherheit nicht verlieren. Damon hatte das erste Mal kaum überlegt, ein weiteres Mal würde ihn kaputt machen. Deswegen gab Stefan schließlich nach und vermutlich hätte er alles getan was Damon verlangt hätte, nur um Wiedergutmachung zu leisten. Nun würde er also zu Bonnie gehen und versuchen die Hexe um Hilfe zu bitten. Konnte schwierig werden, weil sie den Vampiren gegenüber sehr misstrauisch war. Aber vermutlich würde sie sich überreden lassen, wenn Stefan erklärte, dass es um Elena ging.

Nachdem Damon wirklich verschwunden war, hatte Elena sich noch die Zähne geputzt und war dann auch gleich ins Bett gegangen. Eine Weile hatte sie noch wach gelegen und über den Tag nachgedacht, denn es war einiges passiert. Das Gesicht des toten Mannes würde sie so schnell wohl nicht mehr loslassen und irgendwie hatte Elena immer noch das Bedürfnis mit Damon darüber zu reden. Sie konnte in gewisser Weiße zwar verstehen, dass er keine Wahl gehabt hatte, denn der Jäger hatte es eindeutig ernst gemeint. Aber es war Damon schon sehr leicht gefallen und das machte Elena ein bisschen Angst.
Andererseits war da aber auch der Damon, der sie mit strahlend blauen Augen ansah und ihre Knie weich werden ließ. Zum Glück waren es diese Momente, die sie beim Einschlafen begleiteten und ihre Träume bestimmten. Elena war gerade eingeschlafen, als die Klingel durchs ganze Haus tönte. So richtig wach wurde sie davon allerdings nicht und vermutlich hätte sie einfach weiter geschlafen, wäre da nicht plötzlich Damon in ihrem Zimmer aufgetaucht. Erst als er sich auf ihr Bett setzte, wurde Elena richtig wach und natürlich schreckte sie erstmal hoch, weil sie nicht mehr mit Gesellschaft gerechnet hatte. Dann blinzelte sie ein paar Mal und sah Damon wohl ziemlich fragend an. "Was machst du hier?" So langsam hatte das was von Stalking und Elena fragte erst gar nicht wie er es so einfach geschafft hatte in ihr Zimmer zu kommen. Was er sagte ergab zumindest für Elenas schlafendes Gehirn nicht so viel Sinn, weshalb sie sich erstmal wieder ins Kissen fallen ließ und sich die Augen rieb. "Kann das nicht bis morgen warten?", schlafen wäre ihr jetzt lieber. Damons Tonfall ließ aber vermuten, dass er wirklich besorgt war und deswegen riss auch Elena sich nun zusammen. Sie stützte sich auf einen Ellenbogen und sah Damon an.
"Katherine...", wiederholte sie dann schließlich. "Was sollte die denn hier wollen?" Immerhin kannte Elena diese Frau doch nur aus Damons Geschichten ... irgendwie jedenfalls. "Würde die nicht eher zu euch kommen?!" So ganz hatte Elena es noch nicht begriffen, aber das lag wohl hauptsächlich daran, dass in ihrer Welt nicht einfach Vampire auftauchten, die einen jahrhundertealten Hass auf sie hatten. "Und was hat Bonnie damit zu tun?" Da musste Damon schon ein bisschen ausführlicher werden, wenn Elena das alles verstehen sollte.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Sa 28 Nov 2015, 11:43

„Hey..... shhhht, ich wollte dich nicht erschrecken“, sagte Damon als er sah, wie Elena hochschreckte. Das hatte er so nicht gewollt, aber es war nun einfach nötig. Trotzdem wurde Damon sofort vorsichtiger und zärtlicher,strich Elena erst einmal die wirren Haare aus der Stirn, weil sie etwas verwirrt aussah. Je wacher sie aber schließlich wurde, umso mehr Fragen gab es. „Nein, es kann nicht bis morgen warten“, widersprach Damon und es hatte ja keinen Zweck Elena die Hoffnung zu geben, dass alles nur halb so schlimm war. Es hatte mit Katherine zu tun, von daher war es eine Katastrophe. „Wäre auch nur ein Funken Aufrichtigkeit in Katherine so würde sie zu uns kommen, aber diesen Funken gibt es nicht und darum würde sie dich angreifen, weil sie uns so treffen kannst und du ziemlich wehrlos bist.“ War zwar nicht schön, aber so war es eben.
„Sie will mich verletzten, weil sie immer noch nicht darüber hinweg ist, dass ich immer nur meine Frau wollte und nicht sie. Sicher weiß sie längst, dass du genauso aussiehst. Sie war vor einigen Wochen schon einmal da. Sie wird mich wieder treffen wollen, indem sie dir etwas antut.“ So einfach und doch so weitgreifend war das leider. Damon griff ihre Hand und sah Elena eindringlich an. „Darum dachte ich, ich sollte gehen. Weil ich ihr so die Möglichkeit nehmen würde mich über dich zu verletzen. Sie spielt nie mit fairen Mitteln. Bonnie hat sie mit Stefan ausfindig gemacht. Sie ist in einem Hotel keine zehn Kilometer von hier entfernt. Sie plant etwas!“ Es war schwer Katherine Pierce zu verstehen, das war nahezu unmöglich wenn noch nie mit ihr zu tun hatte. Damon verlangte gar nicht, dass sie alles verstand, aber er konnte Elena nicht einfach ins offene Messer rennen lassen.
„Bonnie brauchen wir, um die Gefahr einschätzen zu können. Vielleicht können wir einen Schutzzauber anwenden, oder etwas in der Richtung.“ Irgendwas würde der Hexe doch wohl hoffentlich einfallen. „Du darfst Katherine nicht unterschätzen. Sie nimmt auf niemand Rücksicht, sie kennt keine Gnade oder Mitgefühl. Sie ist tödlich.“ Da gab es leider nichts zu beschönigen. Katherine hatte nicht nur ein Rad ab... sie war einfach abgrundtief böse. Wieso und weshalb das verstand auch Damon nicht. Er hatte ihr nie etwas getan, er war einfach nur seiner Frau treu geblieben, aber das hatte genügt um Katherine gegen ihn aufzubringen. Es was krank in Damons Augen was sie da abzog.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Geisterstunde   Sa 28 Nov 2015, 16:01

Nachdem sie nun endlich ein bisschen wacher wurde bemerkte Elena, wie aufgekratzt Damon war. Die Sorge stand ihm ins Gesicht geschrieben und so erkannte auch das Mädchen, dass die Situation wirklich ernst sein musste. Sie rappelte sich also hoch und atmete tief durch. "Soll also heißen diese völlig Irre kommt hierher, um mir an den Kragen zu gehen?", schlussfolgerte Elena. Kein besonders verlockender Gedanke, wenn man bedachte, dass sie ein verdammt alter Vampir war und Elena irgendwie schon mal das Leben gekostet hatte. Deswegen verstand sie nun auch, warum Damon so aufgeregt war. "Aber, ihr wisst nicht sicher ob sie kommt? Oder wann sie kommt?", irgendwie mussten sie das alles ja ein bisschen strukturierter angehen, denn nun in Panik auszubrechen brachte niemandem etwas. Als Damon dann auch noch nach ihrer Hand griff, wirkte er schon fast ein bisschen panisch. "Schon gut, nun beruhige dich wieder ein bisschen!", sanft streichelte Elena über seinen Arm, damit Damon tief Luft holte. "Sie würde vermutlich auch hier auftauchen, wenn du nicht da wärst" Die Ähnlichkeit zu Damons früherer Frau war einfach zu groß, Katherine hätte sie vermutlich also auch als Druckmittel benutzt, wenn Damon Elena gar nicht gefunden hätte. Ihn traf daher also keine Schuld, zumindest nicht in Elenas Auffassung.
Ob Bonnie tatsächlich in der Lage war ihr zu helfen wusste Elena nicht, aber es konnte nicht schaden ihre beste Freundin hier zu haben. Damon machte allerdings nochmal deutlich wie ernst die Lage war und so langsam kam Elena ins Grübeln. "Besteht die Gefahr, dass sie versucht hier ins Haus zu kommen?", inzwischen wusste Elena ja, dass Vampire nicht einfach so rein konnten. Aber davon würde jemand wie Katherine sich vermutlich nicht abschrecken lassen. "Ich meine ... sind Jeremy und Jenna auch in Gefahr?", denn das wollte Elena nach Möglichkeit verhindern. Ihrem Bruder konnten sie einfach sagen, dass er niemanden ins Haus einladen durfte. Er wusste inzwischen ja von den Vampiren. Aber bei Jenna war das schwieriger und somit konnte es für Katherine durchaus möglich sein ins Haus zu kommen. "Sollte ich sie warnen?" Und wenn eine Warnung nicht mehr ausreichte, dann mussten sie die beiden einfach gleich in Sicherheit bringen, wie auch immer das gehen sollte. Elena fuhr sich nochmal durchs Haar und sah Damon dann wieder an. "Wenn Stefan und Bonnie gleich hier sind, sollten wir schon mal runter gehen. Wir könnten zumindest einen Tee machen!" Sicher hatte Bonnie um die Zeit auch anderes zu tun als Vampire zu bekämpfen. Elena stieg aus dem Bett und zog sich noch einen Pullover über (den hatte wohl Matt liegen lassen), damit ihr nicht kalt wurde. "Was ist mit dir? Was kann ich tun damit du wieder ein bisschen runter kommst?" Es war durchaus verständlich, dass Damon so nervös war. Aber in diesem Zustand war er ihnen wohl keine große Hilfe.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Geisterstunde   

Nach oben Nach unten
 
Geisterstunde
Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archiv-
Gehe zu: