Teilen | 
 

 Vorsicht bissig

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Sa 05 März 2016, 20:45

Damon kam nicht mehr dazu zu sagen wo Klaus wohnte denn das wusste er bereits. Weil seine Meinung aber offenbar nicht direkt gefragt war und er ohnehin von dem nächsten Blondinen Monster angegriffen wurde, war er erst einmal ausgeschaltet. Schnell fand sich der Vampir drei Ladies gegenüber von denen wohl lediglich Elena ihm nicht ganz spinnefeind war. Die drei fingen an sich scheinbar freudestrahlend zu begrüßen und Damon war erst einmal zum Zuschauen verdammt.
„Ja genau. Und du bist?“ fragte die eine Blondine die andere.
„Ich bin Caroline. Wir wollen Stefan helfen“, flötete diese und fand in Lexi sofort eine Verbündete. So wie sie aussah könnten sie fast Schwestern sein.Wie toll war das denn?!?!
Aber auch Elenas Frage wollte Lexi beantworten. „Sean hat mich informiert.“
Nun wollte Damon der immer noch in der Ecke kauerte auch etwas sagen. „Sean ist ein Barkeeper den wir kennen... DER Barkeeper sozusagen. Ich hab ihn gestern angefunkt und gefragt ob er weiß wo Lexi steckt.... offenbar wusste er es. Könnte ich jetzt meinen Ring wieder haben?“ fragte Damon vorwurfsvoll.
„Klar!“ Lexi warf ihn in einen Abfalleimer, aber der stand wenigstens im Schatten so dass Damon den wieder heraus kramen musste. Indessen wendete Lexi sich an Elena und Caroline. Auf Damon konnten sie ihrer Meinung nach gut verzichten. „Ich weiß wo Stefan ist. Nikolaus hat letzte Nacht eine wilde Party geschmissen... dreimal dürft ihr raten wer Ehrengast war.“ Logisch, Stefan.
„Ich habe einen großen Jeep, ihr könnt mir mir fahren“, schlug Lexi vor und ging zum Ausgang ohne sich einmal nach Damon umzudrehen. Dieser hatte endlich seinen Ring wieder herausgefischt und folgte richtig mies gelaunt.
Lexi führte sie zu ihrem Wagen. „Oh zu dumm... ich habe gar keinen Kindersitz für dich Damon“, stänkerte Lexi weiter. Caroline setzte sich mit Lexi vorne hin und Elena mit Damon hinten. „Sean hält sich in der Nähe des Mikaelson Anwesens auf... wenn wir Glück haben verlässt Klaus es. Das tut er angeblich tagsüber meist.“ Lexi schien schon konkrete Pläne zu haben. „Ihr müsst nur drauf gefasst sein, dass Stefan gerade nicht er selbst ist. Ist euch das bewusst?“ warnte sie Elena und Caroline. Damon sollte ja eigentlich Bescheid wissen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Sa 05 März 2016, 21:17

Eigentlich hatte Elena erwartet, dass es schwer werden würde Stefan zu finden und an Lexi hatte sie eigentlich schon gar nicht mehr gedacht. Damon hatte schließlich gesagt, dass er nicht wusste wo sie steckte. Elena hatte angenommen, dass es zu lange dauern würde Lexi zu finden, weshalb sie sich darauf geeinigt hatten direkt nach Stefan zu suchen. Nur war dieser Plan nun hinfällig. Entgegen Damons Erzählungen wirkte sie aber sehr nett. Lexi war eine hübsche junge Frau, hatte ein freundliches Lächeln in den Augen und eindeutig Pfeffer im Arsch. Irgendwie passte sie tatsächlich zu Caroline. Offenbar hatte Stefan auch ein Beuteschema. Alles in allem war Elena also froh, dass sie noch ein bisschen Verstärkung hatten, auch wenn das Damons Situation nicht gerade einfacher machte. Jetzt hatte er es nämlich gleich mit zwei von seinen Lieblingsblondinen zu tun und Elena würde wohl alle Hände voll damit zu tun haben, dass sie sich nicht gegenseitig erdolchten. Als Damon berichtete wie Lexi sie gefunden hatte, wusste Elena sofort um welche Bar es dabei ging. Dieses Thema wollte sie jetzt aber lieber nicht mehr aufwärmen!! Trotz allem bekam Damon ein dankbares Lächeln von Elena, denn immerhin hatte er trotz aller Vorbehalte versucht Kontakt zu Lexi aufzunehmen. Das hatte er ganz sicher nur getan um Stefan zu helfen und das rechnete Elena ihm an. Das mit dem Ring war sicher nicht sonderlich freundlich, aber als Rache noch ziemlich harmlos wenn man bedachte, was Damon sich geleistet hatte. Alles noch im grünen Bereich also....
Als Lexi verkündete, dass sie wusste wo Stefan steckte, wurden die Mädchen natürlich aufmerksam. "Hast du ihn gesehen? Geht es ihm gut?", wollte Caroline sofort wissen und auch Elena wirkte besorgt. "Sind sie denn noch dort?" Lexi sah aber nicht aus als würde sie sich große Sorgen machen. Ganz im Gegenteil, sie hatte scheinbar schon einen Masterplan und davon ließen sich alle überzeugen ... naja fast. Damon wirkte nicht gerade begeistert, weshalb Elena neben ihm wartete, bis Caroline und Lexi ein Stück entfernt waren. "Ich weiß das gefällt dir nicht, aber vielleicht ist das unsere einzige Chance Stefan zurück zu holen. Also bitte .... versuch dich ein kleines bisschen zusammen zu reißen..... für Stefan!" Nach der Flugzeugaktion sah Elena ihren Freund fast schon flehend an. 
Danach stiegen alle zu Lexi ins Auto und es ging los. Offenbar hatte sie schon vorgesorgt. "Und was machen wir, wenn Klaus wirklich weg ist?", fragte Elena vorsichtig. Sie war mehr als einmal in einem Anwesen der Mikaelsons gewesen und das war eindeutig schon mehr als einmal zu viel. Aber für Stefan würde sie das Risiko natürlich nochmal eingehen. Was Lexi sagte, verunsicherte Elena nun aber doch, weshalb sie wieder zu Damon sah. Der wusste das doch bestimmt besser. "Ja wir wissen, dass er nicht er selbst ist ... aber wie sollen wir uns denn am besten verhalten?", fragte Elena dann sowohl Damon als auch Lexi.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Sa 05 März 2016, 22:39

Immerhin bekam er von Elena ein kleines dankbares Lächeln, dass er Lexi herbei gebeamt hatte. Und genau unter der musste er jetzt leiden! Bravo! Und die beiden Blondinen verstanden sich auf Anhieb. Das konnte ja schon gar nicht mehr besser werden. Damon dackelte grantig hinterher und fragte sich warum er immer gleich eins auf den Deckel bekam wenn er mal was Gutes und Selbstloses machte. So wie jetzt. Das würde wohl ein Rätsel bleiben. Doch immerhin schien Lexi ihre Hausaufgaben gemacht zu haben. Klar, ging ja auch um ihren besten Freund und ehemaligen Schützling.
„Ich habe ihn nur kurz gesehen, als ich mich bei meiner Ankunft hier heute nach Mitternacht nahe an der Haus herangeschlichen habe. Ihm ging es Ripper technisch gut. Den beiden Frauen neben ihm weniger. Wenn ihm dafür die Reue überkommt sollten wir bei ihm sein. Es wird nicht einfach werden. Ich konnte aber nichts machen. Der gute Klaus hatte nicht nur Vampire eingeladen, sondern auch Werwölfe und Hexen.... lebensmüde bin auch auch nach 400 Jahren noch nicht.“ Nein Lexi hatte gelernt wie man als Vampir überlebte und gedachte das noch sehr lange zu tun.
„Ich denke sie sind noch dort. Wir werden es gleich sehen.“ Lexi wirkte konzentriert und bedacht. Ihr ganzes Bestreben war es Stefan zu retten.
Damon grümpfelte immer noch die Nase. Und von Elena kam dann der Ratschlag des Tages. „Ich reiß mich doch zusammen! Ich bin die Selbstbeherrschung in Person. Tiefenentspannt.“ Sonst wäre Caroline nun nicht mehr in einem Stück und Lexi auch nicht. Aber ganz brav setzte er sich ins Auto und schluckte auch Lexis Kindersitz Kommentar.
„Selbst wenn Klaus noch da ist sollten wir versuchen mit ihm Kontakt aufzunehmen. Gut möglich dass ihm sein Spielzeug schon wieder zu viel ist. Geht bekanntlich schnell bei ihm“, antwortete Lexi auf Elenas Frage. „Wir sollten uns nur nicht darauf verlassen. Also seid gewarnt. gibt’s etwas was ich noch wissen sollte?“ fragte Lexi und Damon deutete auf Elena.
„Sie ist Klaus Blutzapfstelle für die Schaffung von Hybriden.“ Tja so nun hatte er auch einmal was produktives gesagt. Applaus bitte....
„Das ist gut zu wissen... Elena wir müssen vorsichtig sein. Ich denke wir sollten dich aus der direkten Konfrontation heraus halten.“ Lexi hatte nicht vor hier jemand anderen zu gefährden.
„Stefan muss dann an einen sicheren Ort gebracht werden. Wir können in das Haus eines Freundes....es ist weit draußen in den Sümpfen. Ich hoffe ihr habt Mückenspray dabei.“ Sonderlich einladend war es nicht, aber weit weg von allen Menschen die Stefan angreifen konnte. „Ich rate dir nur Elena... du solltest zunächst nicht in seine Nähe... das macht es nur schwerer für dich.“ Er war süchtig nach Menschenblut und Elena war ein Mensch.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   So 06 März 2016, 16:46

Der erste Eindruck wurde schnell bestätigt, denn Lexi schien genau zu wissen was sie hier tat. Elena ließ sich davon durchaus beeindrucken und weil Damon schon vorher erzählt hatte, dass Stefan und Lexi sich kannten und sie ihm häufiger geholfen hatte, würde sie einfach tun was Lexi sagte. Fürs erste jedenfalls. Caroline schien ähnliches vor zu haben, wollte aber ein bisschen mehr mitreden. Nur bei Damon wusste Elena nicht so richtig, was er als nächstes tun würde. In solchen Situationen hatte sie häufig das Gefühl überhaupt nicht zu wissen was in ihm vorging, aber vermutlich ging es jedem anderen auf diesem Planeten genauso. Elena versuchte jetzt aber sich auf Stefans Rettung zu konzentrieren und immerhin wussten sie jetzt sicher, dass Stefan hier war. Immerhin. Nur wussten sie eben auch, dass Klaus auch da war. Weniger gut. Lexi schien das alles gut durchdacht zu haben und war trotzdem vorsichtig, was Elena und Caroline irgendwie überzeugte. Damit würde es schon irgendwie klappen. Nur die Tatsache, dass Lexi auch Kontakt zu Klaus aufnehmen wollte war nicht ganz so prickelnd. "Kennst du Klaus denn?"; fragte Caroline. "Ich meine, ist jetzt nicht gerade der Typ Mann dem man mal eben schöne Augen macht!" Das funktionierte sonst oftmals ganz gut -wussten hier wohl alle Anwesenden- aber Klaus wollte hier eher keiner anbaggern.... 
Bevor sie ins Auto stiegen wollte Elena nochmal kurz mit Damon sprechen, vielleicht konnte sie damit ja Streitereien verhindern. Sie kam allerdings nicht zu ihm durch und deswegen schnaufte Elena nur einmal, ehe sie auf die Rückbank kletterte. Wenn hier eh alle besser wussten was gut war hielt sie eben die Klappe! Nun hatte Damon aber scheinbar beschlossen auch mitzuhelfen, nur hieß das für Elena wohl: Ersatzbank. "Kann ich denn irgendwas anderes machen?", wollte Elena wissen, weil sie auch nicht ganz untätig sein wollte. Wenn gar nichts mehr half gab es immer noch die Möglichkeit Klaus einen Tauschhandel vorzuschlagen. Aber das behielt Elena jetzt besser für sich, anderenfalls würde Damon sie wohl sofort wieder in ein Flugzeug setzen. Irgendwas wollte sie aber auf jeden Fall tun. 
Carolines Gedanken gingen in eine andere Richtung. "Für den Fall, dass wir Stefan in die Finger bekommen .... wie bringen wir ihn in dieses Haus? Er wird wohl kaum freiwillig mitkommen?" Jedenfalls nicht so lange sein Gefühle noch abgeschaltet waren. "Hast du Eisenkraut?", wollte Caroline wissen, weil es die einzige Sache war, die ihr im Moment einfiel um Stefan lahmzulegen. Dabei sah die Blondine auch nochmal kurz zur Rückbank. "Damon sollten wir besser auch von Klaus fernhalten...." eigentlich fände sie es ja nicht so schlimm, wenn er einfach nochmal gebissen würde, aber er war ja Stefans Bruder und -warum auch immer- Elenas Freund!!
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   So 06 März 2016, 18:10

„Oh schöne Augen werde ich Klaus nicht machen“, lachte Lexi verschwörerisch. „Aber ich kenne ihn und wir können davon ausgehen, dass er in meiner Schuld steht.“ Das allein hatte bei Klaus nichts zu sagen. „Ich habe ihm vor über hundert Jahren einen Weißeichenpflock gebracht, den ich einem Vampirjäger abgenommen habe.“ Wie viel das wog würden sie schnell sehen. Lexi wusste dass sie Klaus nicht töten konnte, weil viele Vampire mit ihm sterben würden. So war es immer besser sich selbst den Feind ein wenig zum Freund zu machen.
„Damon.... du solltest bei Elena bleiben. Lass das Caroline und mich machen.“ Lexi klang einigermaßen freundlich. Bei Caroline hatte sie sofort ein gutes Gefühl. Bei Elena auch, aber ihre Verbindung zu Klaus war ungünstig. Weiteres Gestichel kam von Lexi nicht, sie hatte wichtigeres zu tun. Stefan retten zum Beispiel. „Ich schlage deshalb vor, ich bringe euch beide gleich zu dem Haus und ihr wartet dort. Sollten wir euch brauchen, holen wir euch.“
Damon hielt es langsam auf dem Rücksitz nicht mehr aus. „Dann hätten wir ja gleich zu Hause bleiben können und es uns gemütlich machen können“, platzte es aus ihm heraus, denn auf die Ersatzbank wollte er nicht.
„Stefan wird euch brauchen... beide“, erklärte Lexi geduldig. „Wenn wir ihn haben. Vertraut uns!“ forderte sie und außerdem wurde es eh alles so gemacht wie sie es sagte. Sie war hier die Älteste.
Caroline hatte hingegen Gedanken die Lexi gefielen. „Ich habe Eisenkraut. Mehr als genug. Schau mal ins Handschuhfach und gib Elena auch eine. Es sind jeweils zwölf Holzkugeln mit Eisenkraut darin.“ Als Caroline das Handschuhfach öffnete fand sie kleine, handliche Revolver darin, nahm sich eine und gab eine an Elena nach hinten. „Wir werden Stefan schachmatt setzen müssen, bis wir ihn in der Hütte haben, dann geht der Spaß erst richtig los, fürchte ich“, erklärte Lexi und setzte dann tatsächlich auf die Hilfe von Elena und Damon.
Lexi fuhr ein Stück in den Wald, dorthin wo die Sümpfe begannen und hielt an einem Bootsanlegesteg an. „In dem Boot ist ein Navigationssystem. Die Hütte ist schon eingegeben. Fahrt dort hin und macht es euch gemütlich. Blutkonserven sind im Kühlschrank.“ Lexi klimperte liebenswert mit den Augen. Damon murrte nur noch herum und sah Elena miesepetrig an, stieg aber aus. „Kommst du?“ fragte er Elena die genauso begeistert aussah wie er.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   So 06 März 2016, 20:10

Als Lexi verkündete, dass Klaus ihr etwas schuldig war, wurde Elena wieder aufmerksamer. Das klang für sie erstmal seltsam und auch Caroline machte große Augen als sie erfuhr, dass Lexi einen Weißeichenpfahl an Klaus übergeben hatte. Das war nun doch eine große Überraschung, aber wenn man ein bisschen darüber nachdachte war es schon plausibel. "Ob er sich daran noch erinnert....", wagte Elena zu bezweifeln. Aber Lexi hatte damit einen besseren Stand bei Klaus als Damon (was nicht so schwer war) und deswegen war ihr nächster Vorschlag auch nachvollziehbar. Elena war auch irgendwie froh darüber, wenn jemand bei ihr blieb, denn alleine in dieser Stadt zu sein war kein sonderlich vergnüglicher Gedanke. Dass sie einfach nur tatenlos abwarten sollten, bis Lexi und Caroline mit Stefan ankamen war allerdings nicht so erfreulich und viel Elena mindestens so schwer wie Damon, aber sie sah durchaus ein, dass es so am sinnvollsten war. "Wenn Klaus uns auch noch einsackt können wir Stefan erst recht nicht helfen!", gab Elena zu bedenken und hoffte damit auch auf Damons Einsicht, der sicher kein zweites Mal gebissen werden wollte. Es würde sie zwar wahnsinnig machen, aber anders ging es nun mal nicht und sicherlich gab es auch noch genug zu tun, wenn sie Stefan erstmal hatten.
Carolines Gedanken waren dabei schon voll auf Stefans 'Entführung' gerichtet und das war auch gut so. Es zeigte sich, dass alles bestens vorbereitet war und schon kurze Zeit später hatte Elena eine Eisenkrautpistole in der Hand.... Super! Ein bisschen skeptisch betrachtete sie das Ding, ehe sie wieder zu Damon sah. Vielleicht hätten sie doch noch ein bisschen mehr üben sollen! Dann hielt Lexi das Auto irgendwo mitten im Nirgendwo und schmiss Damon und Elena raus. Auch sie zögerte einen Moment. "Seid vorsichtig und .... wenn irgendwas ist, dann macht euch aus dem Staub und ruft uns an!", forderte Elena vor allem von Caroline. Sie ging aber schon automatisch davon aus, dass Caroline sie über alles auf dem Laufenden halten würde. Nach einem letzten Blick stieg sie aus und sah dann dem Auto hinterher, das ziemlich schnell über den Waldweg verschwand.
Elenas Blick fiel auf das Boot und dann auf Damon. "Und jetzt?", fragte sie ein bisschen unschlüssig. Sie kannte ihren Freund ja und wusste, dass er sich nicht immer an Anweisungen hielt. Probehalber ging sie aber mal voraus zu diesem Boot und sah sich das Navigationsgerät an. Das Haus war ungefähr zehn Minuten entfernt und damit scheinbar wirklich im Nirgendwo. "Vielleicht sollten wir wirklich hinfahren und schon mal alles vorbereiten!" Schließlich mussten sie Stefan irgendwo festhalten können, zumindest Elena brauchte auch was zu Essen und sie konnten sich einen Plan überlegen, um 'ihren' Stefan wieder an die Oberfläche zu locken.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   So 06 März 2016, 21:22

„Wir werden vorsichtig sein. Seid ihr es auch... oder zumindest du“, bat Caroline und sah Elena ernsthaft an. Die Blondine schien keinerlei Angst zu haben, ebenso wenig wie Lexi. Trotzdem war Damon säuerlich, krümpfelte die Nase und kickte lustlos einen Stein weg, als der Geländewagen fort fuhr. Eigentlich hatte er seinen Bruder retten wollen... nicht die zwei … Blondies. „Da soll noch mal einer sagen, Blonde sind langweilig“, knurrte er und sah zu Elena. Sie konnte ja auch nichts dafür, aber seine Stimmung war auf dem Nullpunkt. So deutlich wie heute hatte man ihm schon lange nicht mehr die Spur eingestellt.
Elena war schon mal zu dem Boot gegangen und Damon dackelte nun doch hinter. Jetzt den Blondies zu folgen wäre Blödsinn, denn mit Elena wäre es zu gefährlich und ohne auch... zurücklassen wollte er sie nicht. „Na von mir aus... sehen wir uns Onkel Tom´s Hütte an.“ Lust hatte er darauf so gar keine. Er half Elena ins Boot und schmiss den Motor an. Das Ding schnurrte los und ohne die ganze Drum Herum Geschichte, wäre es nun fast romantisch als sie durch die Wasserstraßen des Sumpfes fuhren. „Denkst du, sie kriegen das hin?“ fragte er. Hätte er Lexi nicht gekannt hätte er nicht geglaubt dass sie es hin bekommt. Aber sie war schon für so manche Überraschung gut gewesen.
„Elena... alles was Stefan in den nächsten Tagen tut... das ist nicht er selbst. Nimm es also nicht persönlich was er sagt und macht. Er ist nicht er selbst“, sagte Damon leise und wusste nicht wie er sie auf das vorbereiten sollte, was nun kommen würde. Er hatte Stefan schon so gesehen und war daran verzweifelt. Lexi nicht... sie hatte Stefan jedes Mal wieder hingebogen und vielleicht war Damon darauf tatsächlich ein wenig eifersüchtig. Deshalb war er jetzt sogar ein wenig froh, dass sie hier war... nur zugeben konnte er das nicht.
Nach ca zehn Minuten erreichten sie die Hütte auf Stelzen mitten im Sumpf. Es war wohl ein Wochenddomizil für Naturliebhaber, aber stabil gebaut. „Willkommen in Sumpfhausen.“ Damon war nicht so begeistert. Denn ein Schäferstündchen würde es unter diesen Umständen hier nicht geben und so ein großer Naturliebhaber war er dann doch nicht.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   So 06 März 2016, 21:43

Nochmal nickte Elena ihrer besten Freundin zu in der Hoffnung, dass sie sich bald schon alle unversehrt wiedersehen würden. Dann war der Geländewagen weg und mit einem Mal wurde es ungewohnt still. Es dauerte ein bisschen, ehe Damon und Elena sich mit der Situation arrangiert hatten. Aber im Moment ging es nicht um irgendwelche persönlichen Meinungen, jetzt mussten sie alle zusammen arbeiten. Damon war nicht gerade begeistert, aber damit mussten sie jetzt umgehen. "Hoffen wir, dass sie erfolgreich sind!" und das möglichst ohne Verletzungen. Um wenigstens irgendwas sinnvolles zu tun, sah Elena sich das Boot an und scheinbar ließ auch Damon sich davon überzeugen. Schon kurze Zeit später fuhren sie gemeinsam übers Wasser und eigentlich war die Situation schon fast ein bisschen grotesk. Noch vor kurzem hatte Elena sich gewünscht, mit Damon eine Bootstour zu machen, vielleicht mit einem Segelboot vielleicht einfach ein paar Tage wegfahren. Allerdings hatte sie dabei natürlich nicht an einen Sumpf gedacht ... und nicht an die Stechmücken! "Au!", machte Elena und klatschte sich mit der flachen Hand auf den Unterarm, als sie so ein Mistviech erwischte. Als gäbe es in New Orleans nicht so schon genug Blutsauger.... Weil das aber im Moment ihr kleinstes Problem war, beschloss Elena es möglichst einfach zu ignorieren. 
Stattdessen hörte sie Damon zu, der scheinbar trotz schlechter Laune beschlossen hatte ihr ein bisschen zu helfen. Sie nickte leicht und nahm sich vor Damons Worte im Kopf zu behalten, wenn Stefan da war. Konkret vorstellen konnte Elena sich aber nicht, was da noch auf sie zukam. "Wie ... also ich meine, wie ist Stefan als Ripper? Abgesehen vom töten...?" Elena kannte Stefan nun mal nur als den besten Freund, der er für sie war. Es war schwer für sie sich vorzustellen, dass er eine Seite hatte die so ganz anders war. Damon hingegen hatte es schon mal erlebt. Dann erreichten sie schließlich das Haus und auch Elena sah nicht sonderlich begeistert aus. "Wieso hat man sowas?" Ein Haus fürs Wochenende war ja durchaus was Schönes .... aber doch nicht mitten im Sumpf! Vielleicht war das ja auch so ein seltsames Vampirdings? Elena war es egal, sie kletterte aus dem Boot und betrat den Steg. "Kannst du das Haus überhaupt betreten?", fragte Elena, als sie die Türe öffnete. Eigentlich durfte es aber keinem Menschen gehören, sonst konnten sie auch Stefan nicht hierher bringen. Im Inneren sah Elena sich ein bisschen um. Sah tatsächlich aus wie ein ganz normales Haus, es war sogar wirklich schön eingerichtet. "Stefan wird doch sicher nicht freiwillig hier bleiben!", stellte Elena dann aber fest. Und eine Haustüre würde den Vampir wohl kaum aufhalten. "Wie also bringen wir ihn dazu nicht abzuhauen?", wollte sie von Damon wissen. Hoffentlich hatte der einen Plan....
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Mo 07 März 2016, 20:34

„Jaaaa, wäre gut.... sonst fangen wir wieder bei Null an. Nur fürs Protokoll... die beiden Blondinen rette ich nicht!“ erklärte Damon feierlich, als Elena hoffte dass Caroline und Lexi erfolgreich und unverletzt zurück kommen würden. Für den Moment konnten sie aber nicht mehr tun, als zu dieser Bootstour aufzubrechen. „Is doch schon mal ne Steigerung zu unserem letzten Tretboot Ausflug. Das nächste Mal gibt’s vielleicht sogar schon ein Segelboot“, meinte Damon und wackelte mit den Augenbrauen.
Die Mücken fielen auch schon über Elena her und auch da grinste Damon: „Die wissen halt auch was gut ist.“ Er würde sich aber beherrschen, das war klar. „Stefan als Ripper ist ein emotionsloser Klotz, der nicht weiß was er tut. Er ist nur berauscht vom Blut. Alles was er will ist Blut und dann die Leichen zerfetzen um die Tat zu verschleiern. Kaum lässt der Blutrausch nach kommt die Reue und er setzt die Leichen zusammen so gut es geht. Wenig später beginnt wieder das Blutrausch“, antwortete Damon ziemlich schonungslos. Es half nur niemanden etwas, wenn er Elena nicht auf das vorbereiten würde, was kommen würde und das würde nicht schön sein. „Ich will dich nicht schocken, Elena“, sagte Damon und griff mit einer Hand nach ihrer, die andere blieb am Ruder. „Es wird zunächst nicht der Stefan sein, den du kennst. Aber er kann es wieder werden.“ War ja schon öfters passiert und auch wieder gut gegangen.
Als das Haus in Sicht kam drosselte Damon die Geschwindigkeit und half Elena beim aussteigen. „Ich kann das Haus betreten, denn es gehört einem Vampir... der Barkeeper, Sean... er ist einer.“ Damon öffnete die Tür und drinnen sah es besser aus als draußen. „Sean stammt aus dieser Gegend so viel ich weiß. Ich vermute er hält so ein wenig an seiner Menschlichkeit fest. Warum auch immer.“ Wer konnte das schon so genau wissen? „Und er scheint seltsame Vorlieben zu haben...“, Damon sah sich um und öffnete dann eine kleine Seitentür. Dahinter waren allerlei Ketten und Waffen. Damon holte Ketten und Gläser voller Eisenkraut heraus. „Ok... das ist seltsam für einen Vampir. Das muss er mir mal erklären.“ Darauf hatte Damon auch keine Antwort. Vielleicht kannte Sean selbst einen Ripper oder war am Ende selbst einer. Als nächstes suchte er nach einem stabilen Stuhl und legte die Ketten parat. „Das Eisenkraut müsstest du dann drauf machen. Das ist nicht so gut für meine zarte Vampirhaut“, lächelte Damon, aber das Lächeln wirkte alles andere wie echt. Er machte sich sorgen um Stefan und das würgte sogar seine Sorglosigkeit ab.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Mo 07 März 2016, 21:14

Damons Zuneigung für Lexi und Caroline wurde nicht gerade größer. Machte die Situation zwar nicht leichter, aber immerhin musste Elena wohl keine Angst haben, dass er irgendwann mit einer Blondine durchbrannte. Man sollte ja alles positiv sehen.... Dumm nur, dass diese doofe Stewardesse braunhaarig gewesen war.... "Dann übernehme ich das, hab ich schon was zu tun!" Sonst war sie hier ja für nicht sonderlich viel gut, abgesehen davon, dass sie die Stechmücken fütterte. Damons Mitleid hielt sich allerdings in Grenzen. "Ich gehe mal davon aus wir finden dort kein Mückenspray?!", riet Elena. Wäre ja auch zu schön. Blöde Viecher! "Kannst du die nicht irgendwie .... verschrecken?", fragte Elena. Damon war doch der größere Blutsauger und naja, bei Raubtieren funktionierte das doch auch. Die größeren verdrängten die kleineren. Damons Kommentar zu der Bootstour brachte Elena immerhin zum Schmunzeln, schließlich hatte sie sich das mal gewünscht. "Wäre mir aber recht, wenn wir uns beim nächsten Mal einen Anlass dafür suchen würden!" Sowas wie ein Jahrestag .... ein Geburtstag .... ein Sonntagsausflug. Irgendwas Schönes eben. Bis es soweit war, würden sie aber wohl eine Weile warten müssen.
Jetzt konzentrierte Elena sich aber auf die aktuelle Situation, denn Stefan zu retten würde ihrer aller Hilfe benötigen. Was Damon sagte war aber nicht gerade sonderlich ermutigend, denn auch wenn es Elena schwer fiel sich das vorzustellen, das hörte sich nicht gut an. Stefan war so ziemlich der Letzte, dem sie ein solches Handeln zutrauen würde. Doch wie Damon schon sagte: Stefan war nicht er selbst. Als Damon ihre Hand nahm, hatte Elena doch wieder das Gefühl 'ihren' Damon vor sich zu haben. Sie lächelte leicht und verschränkte ihre Finger mit seinen. Das hieß wohl sie hatten wenigstens noch einen kleinen Hoffnungsschimmer. Trotzdem gab es da noch eine Frage, die Elena quälte. "Meinst du .... also wenn er die Chance hätte ..... wenn irgendwas schief geht. Meinst du, er würde mir etwas tun?", wollte Elena wissen. Eigentlich war die Antwort für Elena klar, denn sie vertraute Stefan blind und würde niemals auch nur den Gedanken wagen. Aber nach allem was Damon erzählt hatte war es nicht auszuschließen und Elena wollte einfach Gewissheit haben. 
Im Haus angekommen sahen sie sich erstmal ein bisschen um und Damon berichtete vom Hausbesitzer. Was sie dann fanden erschreckte Elena aber doch ein bisschen, denn als normaler Mensch hatte man sowas eindeutig nicht... "Warum...?" Elena entschied, dass sie es gar nicht so genau wissen wollte. "Das Eisenkraut kommt auf die Fesseln?", fragte Elena zur Sicherheit, während sie sich ein Fläschchen nahm. Der Stuhl sah irgendwie nicht so stabil aus, dafür aber die Ketten. "Aber das wird ihm weh tun oder?", fragte Elena, denn Eisenkraut war für Stefan genauso wenig angenehm wie für Damon.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Di 08 März 2016, 10:31

Gut... Elena war also für die Blondinen Rettung vorgesehen. Falls es was zum retten gab. Womöglich war es selbst Klaus zu nervig die beiden zu foppen. „Bedauere... Stechmücken sind nicht mein Spezialgebiet, aber vielleicht finden wir in dem Haus etwas, was sie abschreckt. Meine reine Anwesenheit scheint nicht zu genügen.“ Was sollte er da schon machen? Er war Vampir und kein Zauberer. Dass sie noch einen Anlass für die Bootstour wollte kam Damon entgegen und er behielt es mal im Hinterkopf. Er überraschte Elena ja wirklich gerne und nach all dem Stress und der Gefahr wäre es wirklich schön wieder einmal etwas Schönes und Romantisches zu erleben. War ja nicht so, dass Damon derartiges nicht auch gerne mal erlebte.
Über Stefan redete Damon erst weiter als sie das Haus erreichten, nahm aber auch jetzt nochmals Elenas Hand. Für das liebevolle Mädchen würde es schwer ertragen sein was der Ripper aus Stefan machte. Es würde ein Schock sein, aber er würde ihr beistehen. Ihre Frage machte es nicht besser, denn die Antwort die Damon darauf geben musste war ehrlich, wenn auch unschön. „Ja, das würde er, Elena.“ Damon sah sie an und Elena musste das verstehen, darum holte er weiter aus. „Aber es ist nicht Stefan der gefährlich ist, es ist der Ripper. Wenn er wieder er selbst ist, wird er jeden Freund und auch jede Freundin brauchen. Die Schuld erdrückt ihn sonst.“ Damon war ehrlich wie immer und in diesem Fall war es doppelt wichtig, denn es konnte einmal Elena vor Schaden bewahren und zum anderen auch Stefan helfen, wenn sie ihn unterstützte.
Als Damon sie dann los ließ und die Ketten fand nickte er. „Ja es wird Stefan weh tun, aber noch sehr viel mehr würde es ihm weh tun wenn er als Ripper jemand verletzt oder tötet den er liebt.“ das wusste Damon mit Sicherheit und nur darum konnte er das hier tun. Er hatte schließlich auch keinen Spaß daran Stefan zu foltern. Da würde er andere, unterhaltsamere Arten kennen um ihn zu ärgern. Aber Ketten und Eisenkraut waren nicht gerade das ihm in den Sinn kam wenn er daran dachte Stefan eins auszuwischen. „Elena wir kriegen Stefan wieder hin. Aber wir müssen vorsichtig sein. Mit ihm und mit uns“, forderte Damon eindringlich, dann suchte er weiter im Schrank und siehe da er fand Insektenspray. „Hier und das ist für dich“, stellte er fest und überreichte ihr stolz wie eine Trophäe das Spray. „Wenn du dich gewappnet hast, dann gib das Eisenkraut auf die Eisen.“ Für ihn war das nämlich unmöglich oder zumindest sehr schmerzhaft.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Di 08 März 2016, 21:26

Gegen Stechmücken konnte Damon zwar nicht helfen, aber dafür erklärte er ihr genauer was mit Stefan los war. Dieses Wissen würde Elena auch brauchen um sich auf das zu wappnen, was auf sie zukam. Elena versuchte wirklich immer wieder sich klar zu machen, dass alles was jetzt passierte nichts mit Stefan zu tun hatte. Er war nicht mehr Herr seines Körpers, aber es war schwer das so einfach hinzunehmen. Vor allem jetzt wo sie genauer wusste, was Stefan mit seinen Opfern anstellte. Als sie im Haus waren nahm Damon sie nochmal zur Seite und Elena konnte ihm ansehen, dass er es ernst meinte. Auch er machte sich große Sorgen, dass konnte Elena sehen obwohl er es verbarg. Aber es war ja auch nur natürlich, dass er sich um seinen Bruder sorgte. Die Gewissheit, dass Stefan auch sie angreifen würde war dann aber doch ein bisschen schwieriger zu verdauen. Damons Worte halfen aber irgendwie und deswegen nickte Elena leicht. "Ich stell mir einfach vor, dass Klaus ihn manipuliert hat...!" In dem Fall könnte Stefan genauso wenig kontrollieren was er tat wie jetzt. Er wäre erst wieder er selbst, wenn die Manipulation aufhörte. Der Vergleich hinkte vielleicht ein bisschen, machte es aber greifbarer. 
Stefan hatte auch so schon immer mit Schuldgefühlen zu kämpfen. Vor allem gegenüber Damon, wie Elena wusste. Dass er eigentlich auch niemandem etwas antun wollte stand ebenfalls fest und deshalb war es leicht für Elena sich vorzustellen, dass Stefan sehr unter seinen Taten litt. Wieder nickte Elena deswegen leicht, ehe sie Damons Hand drückte. "Wir sind für ihn da, er muss damit nicht alleine fertig werden!!" Immerhin waren sie jetzt zu viert, das musste ja irgendwas bringen. Die Ketten mit Eisenkraut waren zwar fies, aber Elena sah ein, dass es nicht anders ging. Sie mussten ihn irgendwie in Schah halten und weil sie ihn hier nirgends einsperren konnten, blieb nur festbinden. "Was meinst du wie lange es dauert, bis er wieder er selbst ist?", wollte Elena wissen. Dadurch wurde es leichter sich auf das vorzubereiten was nun kam.
Damon machte nochmal deutlich, dass er sich Sorgen machte und so langsam erkannte Elena, dass auch er diese Sache nicht auf die leichte Schulter nahm. Das wollte schon was heißen!! Deswegen griff Elena nun noch nach seiner zweiten Hand und sah ihn aufrichtig an. "Ich bin vorsichtig, versprochen!", sie würde sich nicht noch unnötig in Gefahr bringen. "Was ist mit dir? Kommst du damit zurecht?", Damon gab das eher selten zu, aber Stefan ging ihm nahe und zumindest ihr gegenüber durfte er das auch zugeben .... vorausgesetzt er wollte das. Elena wollte einfach, dass Damon wusste, dass er damit nicht alleine war. Sie war nicht nur für Stefan, sondern eben auch für ihn da. Weil es ja aber sein konnte, dass die Anderen jeder Zeit auftauchten, machte Elena sich nun daran die Fesseln zu präparieren. Das Mückenspray packte sie erstmal in ihre Tasche. "Reicht das so?", fragte sie Damon, als alles mit Eisenkraut eingerieben war.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Di 08 März 2016, 21:58

„Mach das, wenn es dir hilft“, stimmte Damon zu und streichelte über Elenas Wange. Wenn es ihr leichter fiel sich vorzustellen, dass Stefan manipuliert wäre, sollte sie das tun. Er war so und anders nicht er selbst. Es tat auch dem Vampir gut Zuspruch von Elena zu erhalten und die Art wie sie seine Hand drückte. Damon sah Elena an und erkannte einmal mehr, dass er sich vor ihr nicht verstellen brauchte. Wenn es nur gegenüber anderen auch so leicht wäre. „Ich habe mir Anfangs oft vorgestellt Stefan wäre krank... hat aber nicht richtig geholfen.“ Damon war selbst unberechenbar und das wusste er, aber er war im Kern immer noch er selbst. Er war noch nie ein Ripper geworden und tat sich oft schwer damit es sich vorzustellen.
„Kommt drauf an... je länger er Ripper war, umso länger dauert es. Diesmal war er nicht lange... gut möglich dass er in ein paar Tagen schon wieder der Alte ist.“ Aber das war nur eine Annahme und nicht in Stein gemeißelt. Damon sah Elena nachdenklich an. „Genau weiß ich es nicht.“ Es gab für die Rückverwandlug eines Rippers keine Sollvorgaben.
Seine Erklärungen sorgten aber immerhin dafür dass Elena es nicht auf die leichte Schulter nahm und als sie seine Hand ergriff war klar, dass sie in diesem Fall zusammen arbeiten würden. Vielleicht sogar mit Caroline und Lexi, wenn es Stefan half. Elena wäre aber nicht Elena wenn sie sich nicht auch Sorgen um Damon machen würde und wieder seine Hand ergriff. Er sah sie wieder an und nun ging es um ihn. „Besser als sonst. Ich bin nicht allein mit einer mich mit Vorwürfen belagernden Lexi. Ich habe dich“, fügte Damon hinzu und küsste sie leicht auf die Lippen um zu zeigen wie dankbar er dafür war, sie hier zu haben. „Na ja und Care Bär... vielleicht wirkt sie ja Wunder, oder führt so lange ihr Cheerleader Gehopse auf bis Stefan auf andere Gedanken kommt.“ Damon grinste schräg damit war wohl klar welche Gedanken gemeint waren.
Anschließend gab Elena das Eisenkraut auf die Fesseln und verstaute das Mückenspray. „Ja sollte so reichen“, stimmte Damon zu und nahm wieder Elenas Hände. „Komm draußen habe ich eine altmodische Hollywood Schaukel gesehen. Setzen wir uns wie Oma und Opa dahin und warten auf die Ankunft unserer Helden“, schlug er vor und nahm die die Tasche mit dem Mückenspray lieber mit. Draußen setzten sie sich auf die quietschende Schaukel und sahen auf die Sümpfe. Damon sah auf ihre Hände. Er trug nun wieder seinen Ehering links seit Elena ihren angenommen hatte. Allerdings trug sie ihren nicht. Zumindest nicht am Finger. „Stört es dich, dass ich den Ring wieder trage?“ fragte er dennoch interessehalber.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Mi 09 März 2016, 13:46

Sobald sie alleine waren, ging es zwischen Elena und Damon wieder ein bisschen friedlicher zu. Von Anfang an war es am einfachsten gewesen, wenn sie alleine waren. Aber immer noch hoffte Elena, dass es irgendwann auch in Gegenwart von Anderen so sein könnte. Immerhin konnte Damon jetzt aber auch zugeben, dass es ihm nicht so leicht fiel Stefan so zu erleben. Für Elena bedeutete das viel, denn Damon tat sich schwer damit solche Gefühle zu offenbaren. Das mit der Krankheit war womöglich ein guter Vergleich, aber im Endeffekt war es doch egal. Hauptsache sie konnten Stefan helfen. Dass es nicht so leicht werden würde, hatte Damon aber schon klar gemacht. Es war sicher von Vorteil, dass sie gleich eingegriffen hatten. Wenn Lexi und Caroline es tatsächlich schaffen sollten ihn gleich mitzubringen hatten sie wohl gute Chancen ihm zu helfen. Wenn sie es nicht schafften brauchten sie einen neuen Plan. Aber daran wollte Elena jetzt lieber nicht denken. 
Weil er sich nun schon ein kleines bisschen öffnete, wollte sie es aber gleich genauer wissen und es zeigte sich, dass Damon auch auf diese Frage ehrlich antwortete. Elena lächelte, denn natürlich freute sie sich darüber. Sie wollte gerne für Damon da sein, so gut sie das eben konnte. Den Kuss verlängerte sie gleich noch ein bisschen, weil sie sich oft genug gestritten hatten seit das mit Stefan passiert war. Damon schaffte es aber gleich noch die Situation wieder zu drehen, dieses Mal nahm Elena es aber mit Humor. Sie lachte und pickte Damon dabei leicht in die Seite. "DAS hilft nun echt nicht weiter!" Aber wenn aus dem Ripper wieder ihr Stefan wurde, würden Caroline und Elena sicher so oft im Cheerleaderkostüm rumhüpfen wie er nur wollte. 
 Weil jetzt soweit alles fertig war, konnten sie nur noch abwarten, bis die anderen kamen. Damon schlug vor den kleinen Moment für sich zu nutzen und Elena war froh darum, dass sie noch kurz durchatmen konnten. Es war viel passiert und früher oder später würden sie Zeit brauchen, um das zu verarbeiten. Gemeinsam mit Damon setzte sie sich auf die Schaukel und auch wenn die Sümpfe nicht gerade der schönste Ausblick waren, hatte der Moment etwas romantisches. Mit seiner Frage überraschte Damon sie dann aber. Automatisch musste auch Elena kurz auf seine Hand sehen, denn natürlich war ihr nicht entgangen, dass er den Ring immer noch trug. "Nein, wieso sollte es?", fragte sie. Ein Blick in Damons Augen zeigte aber, dass er schon wieder ein bisschen zweifelte. Deswegen lächelte Elena und zog das schmalte Goldkettchen unter ihrem Shirt hervor, an dem ihr Ring baumelte. "Ich hab dich nicht nach den Ringen gefragt, weil ich dachte du...stirbst!", erklärte Elena, während sie ihre Finger wieder mit Damons verschränkte. Natürlich hatte es etwas mit der Situation zu tun, aber das war eben nur der Auslöser, nicht der Grund.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Mi 09 März 2016, 16:52

„Ihm vielleicht nicht, aber mir.“ Damon grinste. Ein wenig mit Elena zu scherzen tat beiden gut. „Mädchen im Cheerleader Kostüm sind immer ein erfreulicher Anblick“, fand Damon. Aber weil Elenas Blick sich etwas verfinsterte kraulte er sie kurz unter dem Kinn wie eine Katze und besänftigte sie. „Nicht aufregen. Appetit darf man sich holen, aber gegessen wird daheim.“ Das sagte man doch so.
In der Hollywood Schaukel zeigte sich Elena gesprächsbereit, auch was den Ring anbelangte. Seine Frage wurde mit einer Gegenfrage beantwortet. „Weil es so … verbindlich ist“, sagte Damon grinste aber schräg. „So mancher nennt es auch Fangeisen.“ Für Damon war es ein Symbol ihrer ewigen Liebe. Elena trug ihren Ring ebenfalls, jedoch an einer Kette. Jeder wie er wollte fand Damon und war einfach nur froh, dass sie ihn angenommen hatte. Er war der Meinung, dass diese Ringe zu ihnen beiden gehörten. Nicht mehr aber auch nicht weniger.
Da saßen sie nun Seite an Seite wie ein altes Ehepaar, das sie früher wohl auch hätten werden können. Es war trotzdem tröstlich es für einen Moment zu erleben. Sie hatten die Finger verschränkt und Damon legte noch den Arm von Elena. „Ich liebe dich …. und ich bewundere dich dafür dass du es mit mir aushältst“, lächelte Damon und blieb bei ihr sitzen. Er wusste schon, dass es Elena nicht immer leicht mit ihm hatte. Nur ihr konnte er sich öffnen, keinem anderen. Stefan …. da konnte er es mal, aber das war lange her.
„Hast du Hunger?“ fragte er nach einer Weile. Elena war ein Mensch... die mussten ab und zu essen. Sie hatten ein wenig in ihren Rucksäcken eingepackt und vielleicht fand sich in Seans Küche auch noch etwas. Auch dieser Vampir hatte eine, oder besser zwei Leidenschaften. Seine Bar und gutes Essen. Gut möglich, dass sie in der Küche etwas fanden. Doch da vibrierte Elenas Handy und es enthielt eine Nachricht von Caroline: „Wir kommen... mit Stefan.“ stand da geschrieben.
„Was ist denn?“ fragte Damon, dessen feines Vampirgehör das Vibrieren vernommen hatte, aber hellsehen konnte er nicht.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Mi 09 März 2016, 21:30

Dass Damon an einem Cheerleaderprogramm Interesse hätte, wunderte Elena kein bisschen. So kannte sie ihren Freund, aber er war trotzdem uneingeschränkt treu, das wusste sie und nur deswegen konnte Elena mit solchen Scherzen umgehen. "Pass nur auf, dass der Appetit dir nicht irgendwann vergeht!", antwortete Elena frech grinsend, aber damit konnte sie wohl leben. Vor allem, weil Damon schon mehr als einmal gesagt, aber auch bewiesen hatte wie sehr er sie liebte. So ein ganz kleines bisschen eifersüchtig wurde sie trotzdem gerne mal. 
So richtig hatten sie noch nie darüber gesprochen, was diese Ringe bedeuteten. Anfangs hatte Elena befürchtet, dass es Damon immer noch an seine erste Frau erinnerte. Dann hatte sie aber doch irgendwie begriffen, dass sie diese Person war, auch wenn sie sich nicht daran erinnerte. Letztendlich war ihr dann klar geworden, dass es egal war. Damon liebte sie hier und jetzt und zwar so wie sie war, deswegen hatte Elena auch den Ring bei sich. Damon alberte aber gleich wieder herum, auch wenn sie trotzdem wusste wie wichtig ihm das war. "So so, Fangeisen!", wiederholte Elena. Das klang beinahe als hätte sie ihn im Keller angebunden. Für einen Typ wie Damon war so ein Ehering aber eindeutig ein Kratzer im Image. "Es gefällt mir, wenn du ihn trägst!", gab Elena zu. Damit zeigte er irgendwie öffentlich, dass er zu ihr gehörte. Weil Damon zu Scherzen aufgelegt war, stieg Elena aber darauf ein. "Und vielleicht hält es ja auch die ein oder andere Cheerleaderin .... oder Stewardesse davon ab dich anzubaggern!", bemerkte Elena grinsend und ja, sie hatte den Vorfall im Flugzeig nicht vergessen! Weil es ja aber trotzdem ein Scherz sein sollte, bekam Damon nun noch einen Kuss. Gleichzeitig fragte Elena sich aber auch, ob Damon sich wünschte, dass sie den Ring ebenfalls am Finger und eben nicht nur um den Hals trug. Einen Moment lang dachte sie darüber nach, aber zu fragen traute sie sich dann doch nicht. 
Damon legte seinen Arm um ihre Schultern und schon beinahe aus Reflex kuschelte Elena sich an seine Seite. Unter anderen Umständen hätte das ein wirklich schönes Wochenende werden können, sogar in den Sümpfen. Bei seinen Worten lachte sie dann aber, denn so ganz leicht war es tatsächlich nicht immer .... aber das war es trotzdem wert. "Ich liebe dich auch!", antwortete Elena dann lediglich, streckte sich ein bisschen und küsste Damon dann nochmal ein bisschen länger. 
Viel mehr Zeit bekamen sie nun aber nicht mehr. Damon fragte zwar noch, ob sie eine Kleinigkeit kochen sollten und vermutlich hätte Elena auch zugesagt, aber da vibrierte ihr Handy. Sie zog es aus der Tasche und las die Nachricht von Caroline. "Sie haben es geschafft!!", stellte Elena nun doch ein bisschen erstaunt fest, ehe sie Damon ansah. Das war ja durchaus was sie gewollt hatte, aber .... so ein bisschen nervös war Elena nun doch. "Soll ich am Anfang ... erstmal weg bleiben?", fragte Elena. Schließlich gab es ja genug Zimmer im Haus und Elena war einfach unsicher, was für Stefan das Beste wäre.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Do 10 März 2016, 10:49

„Ich glaube nicht, Appetit hab ich immer. Jetzt weiß ich aber wo es mir am Besten schmeckt.“ Damon war sich ganz sicher, dass er Elena nie betrügen würde. Sie war alles was er brauchte und sie machte ihn viel zu glücklich. Aber blind war er eben auch nicht, wenn er eine andere schöne Frau sah. Keine hielt zwar tatsächlich dem Vergleich zu Elena statt, aber um das festzustellen musste er eben gucken. Weil die Stimmung jetzt wieder fröhlicher war, haute Damon das geradewegs heraus. Er wusste inzwischen, dass Elena damit umgehen konnte. Auch mit den Fangeisen. Doch auch hier grinste er. „Ich mag diese Fangeisen“, stellte er fest und sah auch auf ihre Kette. War ihr ja selbst überlassen wie sie das Schmuckstück trug. Für Elena war es in Ordnung dass er den Ring trug, sie begrüßte es sogar. Und über die Gründe musste Damon lachen. „Also ich schätze die Stewardessen von heute wären sehr froh mich nie wieder zu sehen.“ Es war ihm schon klar, dass er sich daneben benommen hatte. War aber nicht anders gegangen... so war er eben.
Sie kuschelte sich an ihn und erwiderte sein Liebesbekenntnis. Damon lächelte glücklich und genoss einen Moment der Ruhe.
Der währte nur nicht lange, da kam die Erfolgsmeldung. „Nein, … bleib da... ich denke nicht, dass sie so dumm sind und Stefan bei Bewusstsein ist, wenn sie ihn hier her bringen. Wobei … andererseits... wir reden von Caroline und Lexi...“, stichelte er gleich weiter. „Wenn es kritisch wird, sind es immer noch drei Vampire gegen einen. Wir sollten Stefan Selbstbewusstsein nicht überbewerten.“ Nicht dass da noch ein Problem draus wurde. „Na komm... rollen wir den roten Teppich aus.“ Viel gab es nicht zu tun, außer die Waffen griffbereit zu halten.
Nicht viel später, da hörte Damon entfernt ein Motorboot. „Sie kommen“, sagte er zu Elena, die es wohl noch nicht hören konnte. Aber ein paar Minuten später sahen sie es. Lexi und Caroline sah man, Stefan nicht, beziehungsweise erst kurz bevor sie ankamen. Er war bewusstlos. Somit war bewiesen, dass die zwei Blondinen zumindest ein paar aktive Gehirnzellen besaßen. Damon stand da und grinste breit. „Willkommen willkommen in der Casa Alligator.“
Lexi und Caroline verdrehte nur die Augen, aber immerhin half Damon Stefan auszuladen und in den Stuhl zu setzen. Als Damon aus Versehen an die Fessel mit Eisenkraut langte zuckte er zurück und sah zu Elena. „Könntest du bitte?“ fragte er, denn ihr machte das Eisenkraut ja nichts. Schön war es dennoch sicher nicht einen guten Freund Fesseln anzulegen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Do 10 März 2016, 21:10

So herum zu albern tat Elena gerade jetzt wirklich gut. Nach allem was in den letzten Tagen schief gegangen war tat es gut zu spüren, dass zwischen ihnen trotzdem alles gut war. Schließlich hatte auch die ein oder andere Uneinigkeit gegeben und das war auch noch lange nicht ausgestanden. Das härteste würde ihnen wohl noch bevor stehen, wenn Stefan erstmal da war. Bis dahin blieb ihnen aber wohl noch ein kleines bisschen Zeit und die genoss Elena jetzt auch. Zumindest für einen Moment kuschelte sich an Damon und war froh darüber, dass sie diese Probleme gemeinsam angingen. Wenn der Ring ein Zeichen dafür war, dann freute Elena sich darüber. Bis sie ihn am Finger trug, musste Damon aber noch ein bisschen mehr leisten, aber das hatte sie ihm ja schon mal angekündigt. 
Über die Sache mit den Stewardessen konnte auch Elena lachen, eben weil sie wusste, dass Damon nie etwas tun würde um ihre Beziehung zu gefährden. Jedenfalls nichts in diese Richtung... Außerdem war es ja nicht so, dass sie nie einem anderen Mann hinterher sah. Also konnte Elena das schon irgendwie verstehen. Ein bisschen Sticheln durfte sie aber trotzdem. Sie lachte wieder und machte mit einem Kuss deutlich, dass alles wieder in Ordnung war. Blieb zu hoffen, dass es wo blieb wenn Lexi und Caroline hier auftauchten. Elena hatte eigentlich echt genug davon zwischen den Stühlen zu sitzen.
Schneller als ihr lieb war wurde das dann auf die Probe gestellt. Caroline kündigte ihr Kommen an und Damon entschied, dass Elena nicht weg musste. Das war ihr auch ganz recht, denn sie wollte nicht untätig zuschauen müssen. Damon stichelte aber schon weiter noch bevor der Blondinen-Trupp da war. Elena beschloss aber das einfach zu ignorieren und nickte leicht. Es war schwer sich vorzustellen, dass sie Stefan im Notfall 'bekämpfen' mussten, aber anders ging es wohl nicht. 
Als es schließlich los ging war Elena doch ein bisschen aufgeregt. Sie sah das Motorboot kommen und dass Stefan bewusstlos auf dem Boden lag. Es war ein komischer Anblick und instinktiv wollte Elena sich um ihn kümmern, aber das ging jetzt nicht und deswegen hielt sie sich zurück. "Na los, schnell .... bringen wir ihn rein, ehe er aufwacht!", forderte Lexi, die hier eindeutig das Kommando übernommen hatte. Dieses Mal half aber sogar Damon und so saß Stefan kurze Zeit später auf dem Stuhl. "Wirklich? Dir war nicht vielleicht klar, dass Eisenkraut unangenehm ist?", stichelte Caroline, während Elena einfach nach den Fesseln griff. "Fester. So reicht das nicht!", bemerkte Lexi gleich. Sie kontrollierte ganz genau, ob alles richtig saß, war schließlich wichtig. "Na gut, dann legen wir mal los!" Sie spritzte Stefan einfach mal eine Ladung Wasser ins Gesicht, um ihn aufzuwecken, während Elena sich zu Damon stellte. Vielleicht hätte sie noch fragen sollen was man denn machte, um den Ripper loszuwerden...
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Do 10 März 2016, 21:49

Damon verzog nur das Gesicht als Lexi resolut das Kommando übernahm und Stefan die Ladung Wasser ins Gesicht knallte. „Man hätte ihn auch einfach ausschlafen lassen können, das ist dir schon klar, oder?“ fragte Damon Lexi als sei sie doof.
„Ja aber so können wir früher anfangen mit ihm zu arbeiten.“ Lexi interessierte eh nicht was Damon zu sagen hatte. Caroline baute sich neben Lexi und Elena auf und sah zu Damon mit ihrem typisch herablassenden Blick. „Und wer hat dich gefragt?“ Scheinbar hatte sie in Lexi eine gleichgesinnte getroffen.
Tatsächlich regte sich Stefan wenig später und schüttelte sich benommen. Dann zuckte er aber zusammen als er die Eisenkrautfesseln spürte und ruckte dann kräftig daran, aber sie gaben nicht nach. Mit kaltem Blick sah er sie dann der Reihe nach abschätzend an. „Sieh an sieh an... da haben sich ja die vier Richtigen gefunden“, lachte er heißer und untypisch für Stefan. Sein Blick war der kalte Blick eines Mörders, dem alles egal war.
„Du weißt was los war, Stefan.... Klaus hat dich wieder zum Ripper gemacht. Aber du warst es nicht lange... nur einen Tag. Reiß dich zusammen, dann haben wir es schnell hinter uns!“ forderte Lexi und verschränkte die Arme.
„Wie hat Klaus euch so schnell ziehen lassen?“ fragte Damon dem es unerwartet zusetzte denn sonst so trottelhaft gutmütigen Stefan so zu sehen.
„Sein Spielzeug war ihm wohl schon langweilig geworden. Er hat uns regelrecht mit Stefan raus geworfen“, belehrte Lexi ihn.
„Das fiel Klaus aber erst ein, als er dich gesehen hatte“, lachte Caroline, denn Klaus hatte scheinbar wirklich Respekt vor Lexi.
„Aber ich will nicht ausschließen, dass er uns hier besucht“, fürchtete Lexi. Klar, das hatte ihnen noch gefehlt.
„Redet nicht, als sei ich nicht da!“ knurrte Stefan und Damon machte: „Tztztztzt....“ Er ging näher an Stefan heran. „Ich würde ja sagen wir zwei brennen durch und machen heute in der Bourbon Street eins drauf drauf machen, aber ich fürchte da haben die Ladies was dagegen.“
„Allerdings“, schnaufte Lexi genervt und trat zu Stefan. „Was mach ich nur mit dir?“ fragte sie und für Damon klang es nicht sehr mitfühlend.
„Ihn vielleicht mal in Ruhe lassen?“ schlug Damon vor und hatte noch eine andere Idee. „Elena kann versuchen mit ihm zu reden.“ Er nahm ihre Hand, damit sie keinesfalls zu nah an ihn heran ging. „Versuchs mal... frag wie das Wetter werden soll. Oder was er sich zu Weihnachten wünscht. Aus seiner Reaktion werden wir schon sehen wie viel Ripper im ihm steckt.“ Seine Idee löste keine Begeisterungsstürme aus, aber er wurde auch nicht mit faulen Eiern beworfen. Fragend sah er zu Elena, die das letztendlich entscheiden musste.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Fr 11 März 2016, 08:56

Es stellte sich schnell heraus, dass man sich hier und heute nicht unbedingt einig war, was das Vorgehen anging. Elena bemerkte aber schnell, dass Lexi die Sache ziemlich resolut anging. Viel Mitgefühl war da nicht zu sehen, aber vielleicht war ja genau das nötig? Elena war sich noch nicht so ganz sicher. "Wir sind hier nicht im Wellnessurlaub!", antwortete Caroline, die scheinbar schon eine Einführung von Lexi erhalten hatte. Normalerweise war ja zumindest diese Blondine sehr mitfühlend und gerade Stefan lag Caroline besonders am Herzen. Deswegen wunderte auch Elena sich ein bisschen über Carolines Verhalten, aber so lange sie damit ans Ziel kamen war das schon in Ordnung. Elena stellte aber überrascht fest, dass ausgerechnet Damon scheinbar am meisten mit der Situation zu kämpfen hatte. Weil es aber sein Bruder war, konnte Elena das gut verstehen. "Hört auf euch zu streiten...", forderte sie, damit sie doch noch irgendwie ans Ziel kamen.
Dann aber wachte Stefan auf und Elena lief sofort ein kalter Schauer über den Rücken. Stefans Blick war vollkommen anders als sonst. Darin war keinerlei Emotion zu lesen, er war einfach nur kalt und leer. Damit hatte Elena einen Moment zu kämpfen, aber zum Glück gab es ja noch das Blondinenkommando. Die wirkten weniger mitgenommen und weil Lexi schon nach einem Holzpflog griff, wurde Elena ein bisschen anders .... was hatte sie denn damit vor?
Damons Frage war durchaus berechtig und auch Elena wollte das genauer wissen. Sie konnte zwar nicht so richtig glauben, dass Klaus sie einfach ziehen lassen hatte. Aber Stefans Anwesenheit bewies das Gegenteil. Lexis letzter Satz ließ bei Elena aber die Alarmglocken leuten. "Klaus kommt vielleicht hier her?" Das wäre weniger günstig. Sie hatte keine Lust schon wieder bei ihm eingesperrt zu werden. Weiter wurde sich darum gestritten, wer nun wusste was am besten war. Am Ende machte aber Damon einen Vorschlag und Elena große Augen. Sie sollte was? "Ich?", wiederholte sie ein bisschen unsicher, weil sie so gar nicht wusste, was sie jetzt tun sollte. Aber gut, versuchen konnte sie es ja mal.
Ganz automatisch wollte Elena einen Schritt auf Stefan zumachen, aber als Damon sie an der Hand hielt blieb sie dann doch stehen. "Stefan? Erinnerst du dich noch, was passiert ist?", es war vielleicht doof, aber der Auslöser musste schließlich irgendwas bedeuten. "Damon wurde von einem Werwolf gebissen .... du hast mir geholfen das Heilmittel zu finden, du hast deinem Bruder das Leben gerettet!", erinnerte sie in. Das alles hatte er schließlich aus Liebe zu Damon getan, daran musste Stefan sich doch irgendwie erinnern .... oder?
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Fr 11 März 2016, 21:31

Manchmal fragte sich Damon wirklich wie es ihm immer und immer wieder gelang dermaßen tief in Schwierigkeiten zu stecken. Jetzt zum Beispiel. Nicht nur dass sein Bruder ein Ripper war. Nein, auch das er mit diesem gackernden Hühnerhaufen hier fest saß. Und damit war nicht Elena gemeint sondern einfach alle anwesenden Blondinen. Jeder wusste irgendwas und alle plapperten gleichzeitig. Madama Lexi angelte sich bereits einen Pflock. Lediglich Elena schien ein wenig Mitgefühl mit Stefan zu haben. Das Blondinen Geschwader wurde immerhin etwas ruhiger, als Elena es nachdrücklich forderte. Dass auf ihn niemand hörte war ja klar!
„Es wäre möglich, ja“, wiederholte Lexi auf Elenas Frage, dass Klaus hier her kommen würde. „Er weiß wer alles hier ist... keine Ahnung wie, entweder er hat Spitzel am Flughafen oder seine Hexen befragt. Ich denke aber nicht, dass er dir gefährlich wird, Elena. Der hat gerade andere Probleme. Nennen wir es mal Revierstreitigkeiten um den Vorrang als Platzhirsch.“ Auch ein Klaus Mikaelson konnte nicht einfach so eine kleine Ewigkeit verschwinden und dann wieder auftauchen und so tun als habe sich nichts geändert.
Damon fand das alles nicht sehr beruhigend. Alles was er wollte war Stefan helfen und Elena wieder sicher nachhause bringen. Elena war verunsichert und das war verständlich. „Versuch es, Elena. Du hast garantiert mehr Einfühlungsvermögen als Buffy und Mrs von Helsing hier.“ Klar gemeint waren damit Caroline und Lexi. Und Elena versuchte es... ohne Pflock wohlgemerkt.
Darum blieb Damon nah bei ihr und achtete darauf, dass Elena nicht zu nah an Stefan heran kam. Stefan sah sie leer und feindselig an, ein verräterisches Lächelns. „Ich erinnere mich daran, Elena.... und wie. Ich wurde wieder zu dem was ich eigentlich bin. Genauso wie diese Verräter hier, die so tun als wären sie keine Monster.“ Bei diesen Worten sah er Lexi, Damon und Caroline an. „Ihr seid ebenfalls Monster. So wie ich! Und ihr verleugnet es. Und du Damon bist der größte Heuchler von allen... gibs doch zu, am liebsten würdest du deine Zähne in Elenas Hals schlagen wie eine Cobra. Davon träumst du doch Nachts“, griff Stefan seinen Bruder direkt an.
„Das bist nicht du, der das sagt!“ entgegnete Damon wütend, aber noch beherrschte er sich.
Stefan sah als nächstes Elena an. „Und du? Was findest du an Damon? Sind es seine Lügen? Oder ist es der Fakt, dass ein Vampir im Bett es dir so richtig besorgen kann?“ fragte er und nun schnellte Damon nach vorne und schlug Stefan ins Gesicht. „Niemand darf so mit ihr reden. Auch du nicht, Bruder!“ drohte er jetzt aufgebracht.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Fr 11 März 2016, 22:18

So langsam wusste Elena wirklich nicht mehr, worum sie sich am meisten Sorgen machen sollte. Die Streitigkeiten untereinander, die vielleicht doch irgendwann ausarteten. Stefan, der als Ripper vor ihnen saß und sich für nichts anderes interessierte als für Blut. Oder vielleicht doch um Klaus, der hier scheinbar irgend so ein Männerdings durchziehen musste. Letztendlich waren wohl auch Urvampire nur kleine Jungs.... Elena sah trotzdem kurz zu Damon um abzuschätzen, wie gefährlich die Situation wirklich war. Er wusste das meistens besser als sie. 
Nun wollten sie aber doch noch irgendwas sinnvolles versuchen und solange sich die anderen noch ein bisschen stritten, versuchte Elena mit Stefan zu reden. Es war schwer sich zu konzentrieren, solange er sie so kalt und vollkommen undurchdringlich ansah. Zum Einen, weil einem dieser Blick durchaus ein bisschen Angst machen konnte. Zum Anderen aber auch, weil es für Stefan so untypisch war. Eigentlich konnte man in seinen Augen immer sehen, was er gerade dachte und fühlte und nun waren sie wie eine schwarze Wand. Das veränderte sich auch nicht, als Elena zu sprechen begann. Ganz im Gegenteil, Stefan lächelte hinterhältig und schlug zurück. Er machte deutlich, was er über Vampire dachte und dass er auch für die anderen hier kein anderes Schicksal vorhersah. Vor allem was er über Damon sagte, machte ihr zu schaffen. Natürlich war Elena klar, dass auch Damon ein Vampir war, dass er Blut trank und dass er theoretisch ihr Blut trinken könnte. Sie dachte darüber aber nicht so genau nach, weil es schon irgendwie gruselig war. 
Dann ging alles ein bisschen zu schnell. Stefan ließ sich darüber aus, dass Elena eigentlich keinen Grund hatte mit Damon zusammen zu sein und schon bekam er eins übergezogen. Aber nicht wie erwartet von Lexi, sondern von Damon direkt. Elena zuckte vor Schreck zusammen, Stefan grinste aber nur. "Ja das macht Spaß was?", reizte er Damon weiter. "Spürst du die Wut? Den Zorn? Den Drang, das irgendwo raus zu lassen?" Wieder lachte Stefan, aber es passte einfach gar nicht zu ihm. "Das ist fast schon so stark wie der Durst, nicht wahr?" Stefans Blick ging nochmal zu Elena und sie wich automatisch einen Schritt zurück. "Der Durst ist immer da .... und manchmal wird die Wut zu groß .... dann kann man nur noch eins von beiden kontrollieren!", das hörte sich nun wirklich an wie eine Drohung. 
Bevor alles noch weiter eskalieren konnte, mischte Elena sich wieder ein und knöpfte an Stefans letzte Frage an. "Wenn du dich so gut mit Beziehungen auskennst dann erzähl uns doch mal, was du an Caroline findest!" Kurz sah Elena zu ihrer Freundin, denn die Frage konnte auch nach hinten los gehen und dann wollte sie nicht, dass Caroline verletzt war. Lexi schien nun aber keine Geduld mehr zu haben. "Schluss jetzt mit dem Kindergarten. Wir machen das wie immer .... erst ausbluten, dann verweichlichen! Solange ihm das Blut noch das Hirn vernebelt wird das nichts!"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Sa 12 März 2016, 10:54

Elenas sorgenvoller Blick kam nicht von ungefähr, Damon konnte nur ihre Hand drücken. Unter Vampiren ging es meist etwas rauer zu, aber auch für ihn war es schwer zu verkraften, dass Lexi sogar härter vorging als er es bei Stefan tun würde. Andererseits setzte es auch Damon zu was Stefan sagte und obwohl er gerade noch genau das gesagt hatte, dass man sich nicht provozieren lassen sollte, konnte er sich plötzlich nicht mehr beherrschen und schlug Stefan. Diesem tat das jedoch gar nichts und er stänkerte weiter. Damon hatte sich wieder im Griff, als Elena es nochmals bei seinem Bruder mit Ratio und nicht mit blanker Gewalt versuchte, wie Lexi es bereits forderte. Stefan sah von Elena zu Caroline und blinzelte zum ersten Mal seit sie ihn hier her gebracht hatten. „Auch Caroline ist ein Vampir... sie denkt genauso wie wir alle hier!“ entgegnete Stefan harsch, aber nun ging Caroline nach vorne und berührte sogar seine Wange. „Aber du bist nicht wie andere Vampire. Du bist nicht wie Damon oder Katherine, oder dieser furchtbare Enzo... du bist mitfühlend und hilfsbereit“, sagte sie sanft und Damon gefiel es gar nicht in einem Atemzug mit Katherine genannt zu werden.
Lexi sah es sich an und schüttelte bedauernd den Kopf. „In diesem Zustand kommst du nicht an ihn heran.“ Sie hatte das schon oft genug durchgemacht und wusste was es brauchte um Stefan wieder in sein eigentliches Ich zu verwandeln.
„Warte“, bat Caroline und sah Stefan in die Augen. „Du willst all das doch nicht, oder? Du hast die Wahl Stefan. Lass den Ripper nicht gewinnen“, flüsterte sie leise und streichelte über seine Hand.
In Stefan schien etwas vorzugehen und Damon merkte es auch. Er ließ Elena los und trat näher. Ausnahmsweise fand er es einmal gut was Caroline tat. Damon sah Stefan an und dieser wich seinem Blick wieder leichter aus, als eben. „Nun Bruder... stell dich dem Kampf und wir können alle in die Bourbon Street zum Feiern gehen.“ Gefühlsduseliger konnte er nicht werden, wenn er zwei Blondinen im Rücken hatte. Nein Danke!
„Also“, setzte Damon nochmals an und sah zu Elena. „Wie denkst du über Elena und mich?“ Hoffentlich gingen die Beleidigungen nicht von vorne los.
Aber Stefan schwieg zunächst, sah zu Elena und wieder zu seinem Bruder und seine Miene war starr. Die Augen waren es jedoch nicht mehr ganz so stark. „Ich denke... sie sollte besser mit Matt zusammen sein und ein normales glückliches Leben führen“, sagte Stefan und doch was das schon eine ganz andere Aussage als zuletzt.
„Na ja Matt wird überbewertet. Nur weil er ein Quarter Back ist und einer der beliebtesten und ehrenhaftesten Schüler in ganz Mystic Falls, muss man ihn ja nicht gleich heiraten“, stellte Damon fest und zwinkerte Elena zu. Vielleicht konnte sie Stefan auch noch etwas herausfordern.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Sa 12 März 2016, 20:09

Eigentlich hatte Elena sich vorgenommen, dass sie sich nicht von Stefan beeinflussen lassen wollte. Genauso wie Damon musste sie aber feststellen, dass es ziemlich schwer war sich davon abzuschatten. Während Damon mit Gewalt reagierte, wurde Elena grüblerisch. Sie hatte noch nie mit einem ihrer Vampirfreunde darüber gesprochen, dass sie nun mal ein Mensch war. Sie hatte versucht einfach nicht darüber nachzudenken, dass ihr Blut vielleicht auch irgendwie verlockend war. Aber nun drängte sich dieser Gedanke auf und Elena fragte sich, ob sie Damon nicht doch mal fragen sollte..... wie das für ihn war. Ehe sie weiter ins Grübeln kam, konzentrierte sie sich aber lieber wieder auf Stefan und die Sache mit Caroline schien wenigstens mal ein bisschen zu ziehen. 
Stefan versuchte es abzutun, aber so schnell gaben die Damen nicht auf. "Hast du je gesehen, dass Caroline einen Menschen angreift?", fragte Elena deshalb. Gut ja, Damon hatte seine Schwächen und es gab genügend Vampire, die wohl tatsächlich so dachten wie Stefan jetzt. Aber Caroline war der lebende Beweis, dass es auch anders ging, denn die Blondine hatte sich besser im Griff als die meisten andere Vampire. Immerhin wurde die Blondine jetzt aktiver und auch Damon griff endlich produktiv mit ein. Elena hielt sich zurück, weil sie der Meinung war, dass gerad die beiden Stefan am besten helfen konnten. Lexi dagegen hielt sich zurück, weil sie der Meinung war, dass es die falsche Methode war mit der sie jetzt vorgingen. 
Stefan brauchte jetzt länger, bis er antwortete und seine Worte waren nicht mehr so fies, jedenfalls jetzt. Damon fragte weiter, Caroline blieb bei ihm, doch Stefans Gesichtsausdruck änderte sich nicht. Elena hatte immer noch das Gefühl in eine Maske zu starren, aber hin und wieder ließ sich ein kleiner Funken Hoffnung in seinen Augen sehen, auch wenn Elena noch nicht ganz sicher war, ob sie sich das nur einbildete. Der Kommentar zu Matt war jedoch schon weniger schwer zu verkraften und deswegen schmunzelte auch Elena ein bisschen. "So nett hast du noch nie über Matt gesprochen!", stellte sie fest und sah Damon dabei herausfordernd an, sonst schimpfte er nämlich immer nur über Matt. Elenas Blick ging wieder zu Stefan. "Vielleicht sollte ich mal darüber nachdenken, wenn das hier überstanden ist!" Diese Worte meinte Elena natürlich nicht so richtig ernst, aber ein bisschen Galgenhumor schadete nicht. "Was ist mit dir? Wie stellst du dir dein Leben vor?", wollte Elena dann aber wissen. Immerhin hatte er auch Pläne, er hatte versucht ein normales Leben zu führen, zur Schule zu gehen und er führte eine Beziehung, das musste doch etwas bedeuten. "Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Willst du auf ewig alleine sein und morden?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   Sa 12 März 2016, 21:55

Von Elenas Grübeleien bekam Damon nichts mit. Seine Gedanken waren gerade bei Stefan. Ebenso wie Elena, das zeigten ihre weiteren Fragen. „Nein... weil Caroline noch gar nicht weiß was es wirklich heißt ein Vampir zu sein.“ Das war Stefans eher nichtssagende Antwort. Damon wusste zu wenig über Caroline. Aber er wusste von Elena dass sie früher schon als Mensch ein Kontrollfreak war. Als Vampir hatte sich das verstärkt. Folglich hatte sie sich als Vampir noch mehr unter Kontrolle. Anders konnte man sich dieses engelsgleiche Verhalten wirklich nicht erklären. Aber was würde passieren, wenn Caroline eines Tages Geschmack fand am eigentlichen Daseins eines Vampirs?
Dass Stefan wünschte, Elena wäre noch mit Matt zusammen und nicht mit Damon, gefiel Damon nicht. Er verzog wieder mal das Gesicht und verdrehte die Augen. „Du gönnst einem aber auch gar nichts!“ jammerte er und eigentlich war es auch gerade egal, denn Elena liebte ihn und das hatte sie ihm gestern erst deutlich gezeigt. Warum hätte er also gerade zweifeln sollen? „Untersteh dich darüber nachzudenken. Hast ja gehört was Stefan übe die Vorzüge eines Vampis gesagt hat“, fügte Damon eher schräg grinsend hinzu und wackelte verheißungsvoll mit den Augenbrauen.
Stefan blinzelte auf ihre Frage hin und überlegte. Alles war wie dunkler Nebel, den er nicht so recht durchdringen konnte. „Ich weiß nicht … ich wollte ….“, Da verstummte er und sah zu Caroline. „Ich wollte mit ihr zusammen sein... vielleicht auf die Uni gehen.... aber das ist alles nur ein Abbild der Wirklichkeit. Nichts davon ist real. Ich bin kein Wesen das hier hin gehört.“ Stefans Blick verdunkelte sich wieder und die Maske war wieder da.
„Na das wäre ja auch zu einfach gewesen!“ moserte Damon und drehte sich weg. Und jetzt?
Elenas Fragen waren aber noch nicht alle beantwortet. „Ich werde alleine sein.... denn ich habe Caroline nicht verdient. Und ich werde morden, weil ich ein Ripper bin.“ Stefan klang wieder regelrecht seelenlos.
„Es reicht“, Lexi ging mit dem Pflock auf Stefan zu. „Bringen wir es hinter uns.“
Damon war hin und her gerissen ob er eingreifen sollte oder nicht. Caroline tat es schließlich. „Stefan...du willst das nicht... du bist das nicht. Du wolltest mit mir zusammen sein. Und ein Freund für Elena. Du würdest ihr nie etwas tun. Elena komm her...“, bat Caroline und winkte Elena zu sich. Stefan war zwar angebunden aber wer konnte schon wissen was ein Ripper für Ideen hatte. Stefans Blick war auf Elena gerichtet.... aber plötzlich rann eine Träne über seine Wange.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Vorsicht bissig   

Nach oben Nach unten
 
Vorsicht bissig
Nach oben 
Seite 3 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archiv-
Gehe zu: