Teilen | 
 

 Vampire Trainings

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    So 19 Jun 2016, 14:01

Die ganze Geschichte war wirklich ein bisschen durcheinander und Elena hätte gerne sowas wie eine Zusammenfassung von der Hexe gehabt. Sie hätte ihnen ja wenigstens kurz sagen können, was sie sich hier ausgedacht hatte. Aber nein, sie standen hier wie Ausserirdische und wussten nicht recht, was sie davon halten sollten. Für Elena war es aber schon mal eine gute Nachricht, dass Katherine hier erstens alles andere als gemocht wurde und zweitens scheinbar nicht mehr aufgetaucht war. Damit hatten sie hoffentlich ihre Ruhe vor diesem Monster. Dass sie Stefan mitgenommen hatte war für Elena aber definitiv ein Grund zur Sorge, denn Damons Bruder war nicht nur für ihn eine wichtige Bezugsperson. Ob sie in dieser Hinsicht irgendwas ausrichten konnten würde sich aber wohl noch zeigen. Erstmal hieß es sich hier zurecht zu finden und deswegen entschieden sie sich für einen Ausritt nach Veritas. Damon kämpfte aber noch mit ganz anderen Problemen, was Elena (noch) mit Humor nahm. "Doch ich hab auch ein bisschen Hunger .... aber ich bin noch nicht am verhungern!", stellte sie fest, weil Damon das Brot runter schlang als habe er seit Wochen nichts zwischen die Zähne bekommen. "Pass nur auf, du musst jetzt wieder auf deine Figur achten!", neckte Elena ihren Mann, während sie ihm auf den Bauch klopfte. Nicht, dass Damon dazu neigen würde fett zu werden, aber als Vampir konnte man eben auch alles in sich reinstopfen, ohne irgendwelche Folgen. Die eingeschränkten Sinne waren für Damon scheinbar das größte Problem und zugegeben, das fand auch Elena schade. "Da hast du Recht, die Welt sieht ganz anders aus .... aber dafür muss man sich jetzt nicht mehr alles anhören!" Für Elena war es noch recht schwierig gewesen die vielen Geräusche auszublenden, die sie nun plötzlich hören konnte. Als Mensch war das wesentlich einfacher. 
Wie es aussah musste Damon aber einfach ein bisschen jammern ... Männerschnupfen und so. Elena nahm es nicht wirklich ernst. "Naja .... vom Geburtsdatum her wäre ich jetzt 22 und du 27!" Rechnen konnte sie ja noch. Elena war im Jahre 1844 geboren worden, Damon schon fünf Jahre früher. Ob das nun so ganz stimmte konnten sie nicht wissen, aber ein Jahr mehr oder weniger war da wohl nicht so wichtig. Wie 170 sahen sie jedenfalls nicht aus. Nachdem Damon noch eine Umarmung bekommen hatte, setzten sie nun aber ihren Plan um. "Du bist eben mein Held!", flüsterte sie ihm noch schmunzelnd zu, weil er sich so tapfer dieser Herausforderung wieder ein Mensch zu sein stellte. Dann war für Elena aber erstmal alles andere vergessen, denn sie hatte ihre Stute wieder und die Begrüßung fiel dementsprechend freudig aus. Die beiden schmusten miteinander und deswegen dauerte es auch ein bisschen länger, ehe Elena bereit war zum losreiten. Bis dahin hatte Damon auch schon den Proviant verstaut und sich eine Waffe besorgt. "Dann will ich aber auch eine!", forderte Elena. Sicher war sicher und dass sie damit umgehen konnte hatte sie bewiesen .... auch wenn das schon verdammt lange her war. 
Gemeinsam ging es dann los und für Elena fühlte es sich an, als wäre sie nie abgestiegen. Der weiche Gang, das leise Schnauben und der Wind in den Haaren, genau so fühlte sich für sie das Paradies an. "Wie sehr sich diese Landschaft verändert hat...", stellte Elena fest, denn in der Zukunft war Mystic Falls wesentlich größer. Überall standen Häuser, wo nun freie Fläche war. "Meinst du man könnte hier auch im 21 Jahrhundert Pferde züchten?", fragte Elena schon mal ... nur so für den Fall.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    So 19 Jun 2016, 17:51

„Da dann isch dosch wasch“, nuschelte Damon mit vollen Backen. Dafür schmeckte das Essen als Mensch irgendwie besser. Einfach grandios! Regelrecht begeistert kaute er weiter. Das Tätscheln von Elena quittierte er mit einem Grinsen. Nein fett wollte er nicht werden, aber davon war er weit entfernt. „Ich muss ja nur dir gefallen“, konterte er frech. Elena schien die verminderten Sinne nicht weiter zu stören. Weil sie ihm dann aber vorrechnete, dass er nur 27 war und außerdem ihr Held, steigerte sich seine Laune schnell wieder und schon strahlte Damon wieder. So was hörte Mann eben gern. Insgesamt entspannte sich Damon als er auf dem Pferd saß.... natürlich erst nachdem Elena auch bewaffnet war. Die Hunde folgten ihnen und nachdem Elena mit Starlight zu Ende gekuschelt hatte. Wobei Damon dieser Anblick durchaus berührte. Sie schien direkt hier her zu gehören, als wäre sie nur kurz woanders im Urlaub gewesen.

Sie ritten im gemütlichen Tempo los und Damon merkte selbst, dass ihm dieses friedliche Leben gefehlt hatte. Noch konnte er das aber nicht laut sagen oder zugeben. „Warum nicht? Dieses Land wird ja nicht nur hässlicher in den nächsten 160 Jahren.“ Damon merkte das aber jetzt erst selbst, dass es wirklich nicht übel war hier. „Aber nun sind wir jetzt hier... lass uns einfach mal die Zukunft vergessen“, zwinkerte er ihr zu. Er wollte dieser Sache für Elena eine faire Chance geben. Auch wenn es ihm schwer fiel. Mystic Falls sah später ganz anders aus, aber gerade in diesem Teil der USA gab es viele Wiesen und Wälder. „Die Ranch am See hat sich doch auch gut gehalten. … Vielleicht sollten wir mal nachsehen, ob es die jetzt schon gibt.“ Damon wusste nicht so ganz ob Elena diese Verbindungen in die Zukunft brauchte, oder ob sie auch gut ohne klar kam. Die Pferde schritten über den Waldboden und Damon atmete tief durch. Auch das fühlte sich anders an, aber gar nicht mal schlecht. Die Hunde rannten mal vor mal hinter ihnen. Alles war unwirklich friedlich. Er sah zu Elena und merkte, dass sie glücklich aussah. Damon griff nach ihrer Hand und drückte sie. „Du siehst nicht gerade unglücklich aus“, stellte er fest.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    So 19 Jun 2016, 18:46

Seine Manieren hatte Damon wohl auch vergessen, aber darüber lachte Elena. "Man spricht nicht mit vollem Mund!", erinnerte sie ihren Mann, schnappte sich einen Apfel und biss einmal ab. Der Rest wanderte dann aber zu Starlight, so dass Elena trotzdem nicht all zu viel gegessen hatte. "Ich warte lieber bis zum Picknick!", erklärte sie dann aber. Da war es schöner etwas zu essen als jetzt und hier zwischen Tür und Angel. So langsam breitete sich die gute Laune aus und auch Damon machte ein paar Scherze. "Das stimmt allerdings!", Elena küsste ihren Mann zufrieden, denn sie wollte einfach nur ihn bei sich haben. So chnell konnte sie es mit den Sticheleien aber nicht lassen. "Also ein Mensch mit 30 .... das ist schon fast wie ein Vampir mit 170!", stellte sie bei der Gelegenheit mal fest. Dass Damon ein bisschen älter war als Elena war ja nicht schlimm, aber eben ein Anlass für Sticheleien. Nun ließ sie es aber gut sein, denn sie wollte ja eigentlich, dass Damon sich hier wohlfühlte. Diesem Ziel kamen sie schon wesentlich näher, als sie auf dem Pferderücken saßen. Damon lächelte genau wie Elena und eine Weile lang genossen sie einfach nur das Gefühl hier diesen friedlichen Moment erleben zu können. Damons nächster Satz überraschte Elena jedoch. Er wollte versuchen einfach nur diese Zeit zu genießen und nicht an die Zukunft zu denken. Für Damon war das sicherlich schwieriger als für Elena und deswegen nickte sie ihm zu. "Ja, lass uns das so machen!", stimmte sie deswegen zu. Genau aus diesem Grund lehnte sie auch Damons nächsten Vorschlag ab. "Nein, lass uns erstmal sehen wie es auf Veritas aussieht und auf unserer Ranch gibt es sicherlich auch einiges zu tun!" Dann brauchten sie nicht auch noch weitere Höfe besuchen, ihre Zeit war auch so kostbar genug, zumindest das hatte Elena gelernt.
Als sie durch den Wald ritten, zwitscherten die Vögel, die Sonne blinzelte zwischen den Blättern hindurch und es roch nach Moos. Als Damon ihre Hand nahm, sah Elena zu ihm und lächelte wieder. "Ich weiß das ist verrückt, aber .... es fühlt sich an, als würde ich nach langer Zeit endlich wieder nach Hause kommen!" Elena konnte das nicht in Worte fassen, aber das hier war der Ort, an dem sie sich immer schon am sichersten gefühlt hatte. Nach all den schlimmen Erfahrungen hatte Damon es geschafft ihr eine Heimat zu geben und dafür war Elena heute noch dankbar. Jetzt wo sie wieder hier war wurde Elena das wieder bewusst. "Diese Ranch ... das alles haben wir uns aufgebaut. Das war unser Leben und ich war nie so glücklich wie in der Zeit hier .... mit dir und unserer Familie!", erklärte Elena. In der Neuzeit hatte sie ihre Familie verloren, das meiste Positive war lediglich eine Manipulation gewesen und sie hatten doch einiges durchgemacht. Vielleicht verherrlichte sie die Zeit damals nun auch ein bisschen, aber Elena erinnerte sich daran wie glücklich sie damals gewesen waren. Mit dem Daumen streichelte sie über Damons Hand, in der Hoffnung, dass er sie verstehen konnte. 
Als sie aus dem Wald kamen, lag Veritas direkt vor ihnen. Das ausladende Gelände war immer noch imposant und es war sichtbar, dass man sich nur noch sporadisch darum kümmerte. Das Gelände war nicht mehr so gepflegt wie früher, aber hier wurde noch gearbeitet. Das Haus dagegen schien vollkommen verlassen zu sein, alle Fenster waren verschlossen und die Fassade bröckelte ein bisschen. "Scheint als wäre hier lange niemand mehr gewesen!", stellte Elena deswegen fest.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    So 19 Jun 2016, 21:06

Na gut, dann wartete er eben auch bis zum Picknick, ehe er als gefräßiger Lümmel galt. Aber die gute Stimmung übertrug sich auch auf ihn. „Soll ich mit 30 schon mal den Sarg bestellen?“ fragte Damon genauso frech zurück. Dass er nun auch wieder alterte war noch nicht bei ihm angekommen und selbst wenn 27 war auch für einen Menschen praktisch gar nichts. Sie genossen den Ritt und waren das erste Mal seit langem trotz allem ziemlich sorglos. Elena stimmte ihm zu Veritas zu besuchen und deshalb schlugen sie den Weg dorthin ein. Keiner von beiden hatte ein Problem damit sich noch an den Weg zu erinnern. Elena schien richtig aufzublühen und Damon lächelte sie an. „Ja, das war eine gute Zeit.... einfach war trotzdem nicht alles gewesen. Ich erinnere da mal an deine Mutter, meinen Vater... und der Krieg. Aber der Krieg ist vorüber und verheiratet sind wir nun eh“, meinte Damon und hörte trotzdem nicht auf zu lächeln. Dass ihre Mutter dennoch tot war, erwähnte er nicht extra. Sie hatte noch ihren Vater und Jeremy. Das war Elena ebenfalls sehr wichtig. „Für mich ist das alles so lange her... ich muss erst ankommen“, gab Damon zu aber auch seine Gefühle veränderten sich. Wenn er mal davon absah, dass er kein Vampir mehr war, dann fühlte er sich auch richtig gut.

Weniger gut sah Veritas aus. Einige ehemalige Sklaven bewirtschafteten wohl noch das Sägewerk und die Landwirtschaft, aber im Haus lebte niemand mehr. „Sieht nicht sehr einladend aus“, bemerkte auch Damon, saß ab und band die Pferde an. Einige Fenster waren zerschlagen, die Türe hing schief in den Angeln und aus manchen Fenstern blies es die zerschlissenen Vorhängen. Wohl war Damon nicht bei der Sache und er bekam eine Gänsehaut. DAS war ihm auch schon lange nicht mehr passiert und er sah fasziniert auf seinen Arm, auf dem die Härchen standen. „Das ist …. komisch“, bemerkte er und merkte dann auch, dass diese Faszination doch ein wenig affig war. „Gehen wir rein“, sagte er ertappt und nahm Elenas Hand und in die rechte Hand die Waffe. Im Inneren sah es nicht besser aus... es war wohl teilweise geplündert worden und was noch da war, war kaputt und zerschlagen. Damon ging mit Elena die Stufen hoch und dort von Zimmer. Im Schlafzimmer seines Vater traf ihn dann das Grauen mit einem Schlag. Auf dem dunklen Holzboden hatte sich dunkles Blut ins Holz gefressen und an der hellen Wand waren dicke, blutige Schierer zu sehen. „Was ist hier passiert?“ fragte Damon fassungslos und versuchte es zusammenzubekommen. Bisher ohne Erfolg.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    So 19 Jun 2016, 21:36

Weil Damon auf ihre Sprüche einstieg, wurde Elenas Grinsen gleich noch ein bisschen breiter. "Nein, ich denke ich will dich noch ein bisschen länger behalten!", stellte sie fest und küsste Damon dann nochmal, als könnte sie es damit deutlicher machen. Sie hoffte wirklich sehr, dass sie so schnell keinen Sarg brauchen würden, denn nach allem was sie durchgemacht hatten sollte ihnen doch nun ein bisschen Glück und eine friedliche Zeit vergönnt sein. Vorausgesetzt jedenfalls sie entschieden sich dazu hier zu bleiben, aber das hatte ja noch ein paar Tage Zeit. "All das hat uns nicht aufgehalten!", erinnerte Elena. Sei es nun ihre engstirnige Mutter oder Damons zuweilen sehr aufbrausende Vater. Nicht mal der Krieg hatte es geschafft sie zu trennen und wenn man es so wollte war es nicht mal dem Tod gelungen sie zu entzweien. Darüber wollte Elena nun aber wirklich nicht nachdenken. "Den Ring gebe ich sicher nicht nochmal her!", antwortete sie schmunzelnd als Damon meinte, dass sie nun ja wieder so richtig offiziell verheiratet waren. Wirklich hergegeben hatte sie ihn ja nie. Deswegen drückte sie Damons Hand, denn für ihn war das sicher nicht leicht. "Setz dich nicht unter Druck, es kommt alles so wie es kommen soll!", meinte Elena, auch wenn das abgedroschen klang. Sie würden ihren Weg schon finden, das zeigte doch die Vergangenheit. "Ich liebe dich Damon .... egal wo und wann!", das sollte ja hoffentlich alle Zweifel beseitigen und nun wollte Elena einfach nur den Tag hier genießen und womöglich noch ein paar Informationen sammeln.
Veritas war ein ganz anderer Anblick als damals. Es wirkte heruntergekommen und verlassen, aber genau das war es wohl auch. Die Ländereien wurden noch genutzt, aber nicht mehr im großen Stil wie damals. Selbst Elena war überrascht darüber, dass ein so blühendes Anwesen in so kurzer Zeit vollkommen verblassen konnte. Wie sehr das Damon berührte zeigte die Reaktion seines Körpers, die nun eben nicht mehr so leicht zu kontrollieren war. Elena lachte leise und verschränkte ihre Finger mit Damons, damit er nicht alleine war. "Wann warst du zuletzt auf Veritas?", wollte Elena wissen. Damon hatte ihr erzählt, dass er einmal zu ihrer Ranch an den See gefahren war, aber von Veritas hatte er nicht gesprochen.
Im Inneren des Hauses bestätigte sich der Eindruck. Es war kaum noch etwas vorhanden und vieles kaputt. "Es wäre eine Menge Arbeit das hier wieder aufzubauen!", stellte Elena fest. Trotzdem würde es sich vermutlich lohnen. Sie gingen von Zimmer zu Zimmer und entdeckten hier und da Kleinigkeiten, aber nichts was aufschlussreich gewesen wäre. Jedenfalls nicht, bis sie ins Hauptschlafzimmer kamen. Auch Elena blieb erschrocken stehen, denn das Blut war selbst heute noch zu sehen. Was auch immer hier passiert war, es war schrecklich gewesen. "Damon .... wie ist dein Vater damals gestorben?", Elena musste das nun einfach wissen. Durch die Haushälterin wussten sie ja schon, dass es angeblich Stefans Werk war und das hier..... sah auch irgendwie danach aus. Aber vielleicht konnten sie ja zumindest ein paar Informationen aus ihren eigenen Erinnerungen ableiten und bisher hatten sie nie darüber gesprochen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Mo 20 Jun 2016, 17:08

„Noch ein bisschen länger?“ fragte Damon frech. „Na gut, ich werde sehen was ich da machen kann.“ Er hatte sicher nichts dagegen für immer mit Elena beisammen zu sein. Wenn möglich für immer. Problem war nur, dass 'für immer' als Vampir noch beträchtlich länger wäre als wie als Mensch. Aber auch diese Diskussion konnte warten. „Uns hält sowieso nichts auf“, meinte Damon gut gelaunt, aber in diesem Punkt war sein Selbstbewusstsein durchaus vorhanden. „Den Ring nehm ich dir auch nie wieder ab“, erwiderte Damon und lächelte glücklich als Elena einmal mehr sagte, dass sie ihn liebe. Unter Druck setzte er sich gewissermaßen schon, weil er es richtig machen wollte... vor allem für Elena.
Die gute Launte verflog beim Anblick von Veritas jedoch ein wenig und Damon war um Elenas warme Hand in seiner recht dankbar. „Ich war nie wieder in Veritas... zumindest nicht seit damals... in meiner Erinnerung.... nun scheint die Geschichte ja eine andere zu sein. Das hier wieder aufzubauen lohnt nicht. Besser wäre es alles einfach zu verkaufen.“ So richtig überblickte Damon all diese Veränderungen noch nicht. Auf der Lakeview Ranch war er manchmal gewesen, aber die Erinnerung hatte ihm zu sehr zugesetzt. Hier auf Veritas war es anders. Es war eher die Neugierde, als die Sehnsucht nach der Vergangenheit die ihn hertrieb. Und bereits im Schlafzimmer ihres Vaters wurde klar, dass die Geschichte inzwischen wirklich eine andere war. „Damals... in der ersten Version unserer Vergangenheit, habe ich meinen Vater getötet.... nun scheint es aber anders zu sein. Sie sagen Stefan sei es gewesen. Ich weiß nicht was stimmt. Aber hier hat jemand viel Blut verloren.“ Damon sah die Wand an und hatte ein beklommenes Gefühl. Ein anderer Gedanke kam ihm aber. Grace hatte ihnen gesagt, dass Stefan kein Teil mehr ihres Lebens hier sein würde und ein Vampir war. Aber was sollte das bezwecken? „Denkst du.... Stefan hängt in dieser ganzen Sache mit Grace mit drin? Als eine Art Märtyrer?“ fragte Damon. Was wenn sein Bruder alles gegeben hatte, um ihm und Elena dieses Leben wieder zu ermöglichen? Dann stünde er für immer in seiner Schuld und die Frage wäre wohl, ob er so ein Geschenk überhaupt annehmen konnte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Mo 20 Jun 2016, 21:34

Sie turtelten herum als hätten sie gerade erst geheiratet, aber genau das tat Elena auch gut. Sie überlegte sogar schon, ob es nicht möglich wäre nochmal zu heiraten. Gefühlt war es ja schon länger her, zumindest für Elena und Damon. Jetzt hätte sie jedenfalls nichts dagegen ihm nochmal das Ja-Wort zu geben. Elena war aber genauso klar, dass es ihr egal wäre in welcher Zeit sie das tun würden. So oder so würde sie Damon den Vorschlag machen, aber erst wenn die Woche vorbei war. Jetzt wollten sie erstmal die Lage sondieren und dazu ritten sie nach Veritas, wo es gleich deutlich weniger romantisch war. Für Damon vermischten sich nun Erinnerung und Gegenwart. Elena dagegen kannte nur die groben Erzählungen von Damon, aber weil es für ihn schwer war über diese Zeit zu sprechen, wusste Elena nur wenig. Für sie passierte all das so gesehen zum ersten Mal, weniger seltsam war es deswegen aber trotzdem nicht. Überrascht war Elena trotzdem, als Damon meinte es wäre besser alles zu verkaufen. "Meinst du wirklich?", fragte sie ihn. Dass seine Kindheit auf Veritas nicht gerade Damons Lieblingserinnerung war wusste Elena, aber trotzdem war das hier ein Teil seiner Vergangenheit und schon lange im Familienbesitz. "Ich meine ..... Veritas gehört deiner Familie doch schon so lange, willst du das wirklich aufgeben?", fragte sie Damon. Letztendlich war es seine Entscheidung und Elena würde ihn zu nichts drängen, aber er sollte es eben auch nicht vorschnell entscheiden. 
Während sie durchs Haus gingen wurde die Stimmung aber eher wieder gedrückter und im Schlafzimmer fand das seinen Höhepunkt. Das hier war sicherlich kein friedlicher Tod gewesen und es war wohl zu vermuten, dass es Giuseppes Blut war. Damons Antwort erschreckte Elena dann aber doch ein bisschen, denn damit hatte sie nicht gerechnet. Vielleicht war das naiv, denn die Beziehung der beiden war schon immer miserabel gewesen und Elenas Tod hatte das sicherlich nicht verbessert, aber das... "Oh!", machte Elena, weil ihr nichts besseres dazu einfiel. Ehe Elena weiter darüber nachdenken konnte, hatte Damon aber gleich noch einen anderen Gedanken. "Du meinst, er hat das angezettelt? Denkst du er hat Grace dazu überredet uns hierher zu schicken?", Elena legte die Stirn in Falten und sah nachdenklich aus dem Fenster. "Sie hat gesagt, dass er ein Vampir ist weil er einiges tut was für die Zukunft wichtig ist .... meinst du das ist eine Lüge?", fragte sie weiter. Immerhin wusste Damon besser was in Stefans Leben vorgefallen war. Ein bisschen seltsam war es aber durchaus, dass außer Stefan einfach jeder hier war. "Meinst du wir sollten versuchen Stefan zu finden?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Di 21 Jun 2016, 11:54

„Ich hänge nicht gerade daran“, stellte Damon fest, als er sich nun im langsam verfallenden Veritas umsah. „Wenn dann gehöre ich auf die Lakeview Ranch, aber das hier … ist nur Mörtel und Stein... und du darfst nicht vergessen, dass ich 160 Jahre immer nur Ruinen im Wald mit Veritas in Verbindung gebracht habe und das war noch viel weniger als das hier. Trotzdem berührte es mich nicht. Jetzt ein wenig Geld noch dafür zu bekommen klingt regelrecht verlockend. Unsere Ranch dagegen... das ist etwas ganz anderes.“ Damon grinste schon wieder schief, weil das neben der Salvatore Mansion in der Zukunft sein einziges richtiges Zuhause gewesen war. Er nahm Elena bei der Taille und flüsterte ihr verschwörerisch ins Ohr. „Wenn wir hier bleiben, bauen wir mit dem Geld einen größeren Stall und kaufen Pferde und wenn wir nachhause gehen … bekommt eben jeder ein neues Auto.“ War doch beides nicht schlecht, oder?
Diese kurzweilige Flirterei wurde sogleich wieder unterbrochen, als sie das blutverschmierte Schlafzimmer untersuchten. Elenas Fragen konnte Damon nicht beantworten, nur Vermutungen anstellen. „Zuzutrauen wäre es ihm... so hätte er mich los, wüsste dass ich das Leben führe, was ich immer wollte und er? Er leidet bis in alle Ewigkeit still vor sich hin. Klingt nach Stefan, oder?“ Ein wenig sollte Elena seinen Bruder inzwischen auch kennen. Sicher sagen konnten sie es aber nicht. „Ich hoffe sehr, dass Grace uns nochmals die Ehre erweist. Ein paar Fragen habe ich durchaus“, wünschte sich Damon, aber wie er auch wusste, waren Hexen alles andere als kooperativ und informativ.
„Ich weiß nicht, wofür Stefan in der Zukunft wichtig sein soll... er tötet viele Menschen als Ripper, aber vielleicht ist da der ein oder andere Tote dabei, der tot besser ist als lebend. Oder was sonst sollte sie damit gemeint haben?“ fragte Damon selbst – zugegeben - etwas ratlos. „Wenn und Grace nicht bald etwas flüstert... sollten wir tatsächlich versuchen Stefan zu suchen“, nickte und das gefiel ihm nicht. Das würde ihnen kostbare Zeit rauben, die sie hier glücklich verbringen konnten. Denn womöglich lief ihre Zeit hier in einer Woche bereits wieder ab....
Hier hatte er jedenfalls genug gesehen und so zuckte er die Schultern. „Die Wände können leider nicht reden, google gibt es noch lange nicht... ich fürchte wir müssen es auf die altmodische Art versuchen... mit reden.“ Damon sah aus dem Fenster und sah einige der ehemaligen Sklaven draußen im Sägewerk arbeiten. „Komm, fragen wir sie. Vielleicht wissen sie mehr.“ Zusammen gingen sie nach draußen, aber Damon zögerte wieder. „Wollen wir das alles eigentlich wissen?“ fragte er sie. Sie könnten auch einfach die Augen davor verschließen, eine gute Zeit haben und dann entscheiden ob es für immer sein sollte, oder nur ein Urlaub.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Di 21 Jun 2016, 21:28

Während Damon sprach, hörte Elena aufmerksam zu. Für sie war es kaum vorstellbar, dass ihm das eigene Elternhaus so unwichtig war. Eben weil es ihr viel bedeutete, doch die Erinnerungen daran waren eben ganz andere. Ihr Elternhaus konnte Elena leider nicht mehr besuchen, denn es war abgebrannt, aber dafür hatte sie eine neue Heimat gefunden. Die hatte auch Damon und in diesem Punkt waren sie sich wohl einig. Elena lächelte und als Damon seine Arme um ihre Taille legte, schmiegte sie sich an ihn. "Das hört sich nach einer guten Idee an!" An sich bedeutete Veritas für Elena nicht viel, aber sie wollte nicht, dass Damon es leichtfertig weggab. In seinen Augen konnte sie jedoch sehen, dass er mit diesem Kapitel abgeschlossen hatte und dann war es doch vollkommen in Ordnung. Seine Pläne jedenfalls gefielen Elena schon mal ziemlich gut. "Gegen noch mehr Pferde hätte ich nichts einzuwenden!", stimmte sie deswegen gleich zu und lachte aber doch, als Damon die Autos ansprach. "ach meinst du Grace würde uns das Geld mitnehmen lassen?", fragte sie. "Wenn dann... könnten wir auch in der Zukunft Pferde kaufen!", schlug Elena schon mal vor. Jetzt Pläne zu machen brachte zwar nicht viel, aber gesagt haben wollte Elena es mal. Die nächsten Tage wollte Elena einfach abwarten wie sie sich hier fühlten und dann würden sie darüber sprechen müssen. Jetzt bekam Damon aber erstmal einen Kuss und damit waren die Zukunftspläne beendet. "Veritas wird also verkauft .... aber wir sollten trotzdem versuchen noch ein bisschen was rauszufinden!"
Im Schlafzimmer waren sie zumindest schon ein bisschen schlauer, wobei das nur noch mehr Fragen aufwarf. Deswegen wurde auch mal wild spekuliert, aber in einem Punkt hatte Damon recht. "Ja es hört sich nach Stefan an, aber.... warum sollte Grace das machen? Kennen sich die beiden überhaupt?", fragte Elena, weil sie sich einfach keinen Reim darauf machen konnte. "Das wäre aber schon fast zu einfach....", schien ja als habe die Hexe Spaß daran sie im Dunkeln tappen zu lassen, da würde sie sicher nicht einfach ihre Fragen beantworten. 
Ein paar Vermutungen stellte Damon zwar noch an, aber die Erleuchtung war noch nicht dabei. "Vielleicht geht es dabei auch um Klaus? Immerhin haben die beiden doch viel Zeit miteinander verbracht..." Hinweise darauf gab es aber keine und deswegen ließ Elena den Gedanken auch gleich wieder fallen. Sinnvoller war es da sich mit den Menschen zu unterhalten, die hier lebten. Hoffte Elena jedenfalls. "Hoffen wir, dass sie uns nicht für verrückt erklären!" Immerhin sollten sie am besten wissen was hier passiert war. Gemeinsam gingen sie wieder nach unten, doch als Damon zögerte blieb auch Elena stehen. "Es ist deine Familie Damon ... also kannst du es auch entscheiden. Wenn du es nicht wissen willst gehen wir wieder!", versprach Elena, denn sie würde nichts gegen seinen Willen tun. "Aber wenn wir wirklich darüber nachdenken wollen, ob wir hier bleiben....." und ja das tat zumindest Elena definitiv ".... dann sollten wir wissen worauf wir uns einlassen oder nicht?" War ja nicht gesagt, dass sie nun alle Vampire einfach los waren. Es war allerdings nicht gesagt, dass es wirklich besser wäre darüber bescheid zu wissen. "Wir verändern die Vergangenheit so oder so nicht mehr, aber wir haben in der Hand was wir mit unserer Zukunft anfangen!"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Di 21 Jun 2016, 22:05

„Dann machen wir es so“, stimmte Damon zu, als Elena sich an ihn schmiegte und nach kurzem Zögern zustimmte, dass Veritas verkauft wurde... oder das was davon übrig war. Komplizierter wurden die Fragen auch schnell wieder. Ob Grace ihnen das Geld geben würde? Damon hatte auch dafür schon wieder eine Lösung. „Ich würde sie nicht fragen... ich würde es in Aktien anlegen. Die Firma Levis wird gerade gegründet... oder Landaktien... die verstecken wir dann und holen sie uns in 160 Jahren wieder.“ So Problem gelöst! Oder auch nicht. Pferde in der Zukunft? Oh je, Damon sah Caroline Forbes schon mit Elena Bibi und Tina spielen. Nein, nein schnell Kopfkino aus!
„Umsehen sollten wir uns dennoch“, nickte Damon und nahm ihre Hand. „Ja, es wäre zu einfach, wenn Grace, dass ausplaudern sollte und ob ich mit Stefan richtig liege... ich weiß es nicht. Ich denke nur laut um dich daran teilhaben zu lassen und damit du mir die allerdümmsten Ideen gleich wieder ausredest. Das ist alles.“ Elena bekam noch einen Kuss und Damon grübelte weiter.
Schon bei Elenas nächster Vermutung verdrehte Damon aber die Augen. „Oh nein, nicht schon wieder Klaus! Obwohl der sicher spätestens in New Orleans auch in dieser Zeit aufzutreiben sein sollte. Doch auf diese Begegnung verzichte ich gerne.“ Der war wirklich eine Plage. Elena ließ Damon die Wahl, was er in Erfahrung bringen wollte und was nicht. Nur … es ging ihm dabei gar nicht um seine Familie. Es ging um Elena und um ihre Sicherheit. „Darum geht es nicht“, sagte er jetzt und fürchtete, dass Elena der Familienmensch das nicht verstehen würde. „Ich will dass unsere Zukunft sicher ist. Egal wo diese liegt. Hier oder in der Zukunft... unnötige Risiken sind zu vermeiden... und ja den Tag an dem Damon Salvatore das sagte, kannst du dir im Kalender rot anstreichen.“ Er konnte ja selbst drüber lachen, aber Elena war ihm neben Stefan das Wichtigste überhaupt. Auch Elenas Gedanken gingen in diese Richtung. „Eben, ich will wissen was uns erwartet. Nicht bis ins Detail... aber ich will wissen was real ist und was nicht.“ Das war das Mindeste und deshalb gingen sie nun nach unten und sprachen die Männer im Sägewerk an. Sie erkannten das Ehepaar und die Geschichte die wild gestikulierend erzählt wurde war wild. Stefan sei ein Vampir … Lady Katherine habe ihn verwandelt. Er kam hier her zurück und stritt mit seinem Vater. Als jemand vom Personal nachsah.... war Stefan weg und Guiseppe tot.
Damon wurde daraus auch nicht schlauer und kaum war er wieder allein mit Elena sah er sie ratlos an. „So kommen wir nicht weiter... reiten wir zum Wasserfall... Ich hab schon wieder Hunger und mit vollem Magen denkt es sich besser.“ Einen Kuss bekam sie noch, dann saßen sie auf.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Mi 22 Jun 2016, 12:19

Manchmal war Damons Kreativität ja wirklich erstaunlich. So hin und wieder waren sogar gute Ideen dabei, nur wie er sich das so schnell ausdenken konnte verstand Elena nicht. "Also entweder bist du ein genialer Geschäftsmann oder der geborene Kapitalverbrecher!", stellte sie schmunzelnd fest. Egal wie, Geldsorgen hatten sie zum Glück weder hier noch in ihrem zukünftigen Leben und das war doch schon mal eine Erleichterung. Die Pläne für Veritas würden sie trotzdem mal im Hinterkopf behalten, aber das war jetzt nicht das wichtigste. Erstmal mussten sie herausfinden wo sie hier gelandet waren. Ein paar Ideen waren vorhanden und Damon schien mit seinen Überlegungen auch noch nicht am Ende zu sein. Dass es ihn sehr beschäftigte konnte Elena sehen, war ja aber auch kein Wunder. So drückte leicht Damons Hand und lächelte aufmunternd. "Zerbrich dir darüber nicht den Kopf. Ein paar Informationen werden wir schon noch bekommen und spätestens in einer Woche wird Grace ja nochmal auftauchen müssen!" Was bis dahin geschah konnte noch niemand wissen und noch war selbst Elena hin und her gerissen. Wieder in ihrem alten Leben zu sein, mit allem was sie sich damals erarbeitet hatten. Das war einfach unglaublich und besser als jeder Traum. Gleichzeitig gab es aber auch viel, was sie aufgeben mussten. Was Elena zögern ließ waren aber weniger ihre Freunde aus dem 21 Jahrhundert, als ihr Wissen, dass Damon lieber ein Vampir sein wollte. Diese Entscheidung würde sie deswegen auch ihm überlassen. Eins stand jedoch für Elena fest: Wenn sie nur hier sein konnten, wenn Stefan dafür zahlte, dann würde sie es nicht wollen.
Elena musste aber auch feststellen, dass Damon sich hier wieder ein bisschen veränderte. Kaum war er ein Mensch, ähnelte er dem Damon von damals wieder mehr. Er hatte auch in der Zukunft auf sie aufgepasst und Verantwortung übernommen, aber als Vampir war er alles wesentlich lockerer angegangen und hatte sich kaum Gedanken gemacht. Jetzt war da wieder die Sorge um seine Familie und um die Zukunft. Wenn Elena ehrlich war, dann freute sie sich ein kleines bisschen darüber. "Ich lass dich schon nichts Dummes machen!", versicherte sie Damon, ehe sie gemeinsam zu den Arbeitern im Sägewerk gingen. Tatsächlich schafften sie es Auskünfte zu bekommen, ohne sich zu blamieren. Wirklich viel anzufangen war damit aber nicht. Damons Entscheidung traf bei Elena auf Begeisterung und so saßen sie kurze Zeit später wieder auf ihren Pferden. "Was, wenn alles viel einfacher ist als wir denken?", meinte Elena dann einfach. "Ich meine, wenn die Geschichte so ähnlich wie nur möglich bleiben muss und Grace einfach nur unser Leben verändert hat.... dann muss für alles was wir getan haben ein Ersatz gefunden werden. Bei mir ist das nicht schwer, ich war tot!", gab Elena zu bedenken. "Aber die Dinge, die du getan hast und die Auswirkungen auf die Zukunft haben ... die muss dann eben jemand anderes tun!" Eben damit sich die Geschichte nicht mehr veränderte als unbedingt notwendig. "Der Tod deines Vaters hatte sicherlich weitreichende Folgen, deswegen konnte sie das nicht ändern und da du kein Vampir geworden bist, ist Stefan ja die logische Alternative ... oder?" Sonst schien sich nichts verändert zu haben. 
Am Wasserfall angekommen stieg Elena wieder ab und nahm Starlight auch den Sattel ab, damit sie sich ein bisschen erholen konnte. "Ich meine .... stell dir vor die Zeit wird zurück gedreht. Alles ist wie wir es damals erlebt haben, nur dass ich nicht sterbe und du kein Vampir wirst .... wenn du die Geschichte schreiben müsstest, was würde stattdessen passieren?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Mi 22 Jun 2016, 21:40

„Oder vielleicht beides.“ Damon grinste gerissen. Für ihn war der Unterschied zwischen Geschäftsmann und Kapitalverbrecher nicht so groß. Beides würde er in Erwägung ziehen, wenn er ihnen damit eine gute Zukunft sicher konnte. Auf ihren Händedruck hin nickte Damon. „So schnell zerbricht mein Kopf nicht aber neugierig war ich schon immer.“, zwitscherte Damon und gab Elena noch einen schnellen Kuss. Das Einzige war ihm wirklich Kopfzerbrechen bereiten würde war die Frage ob Stefan den Preis für ihr Leben zahlte. Denn das wollte auch Damon nicht.
Leider kamen sie hier auf Veritas nicht nennenswert weiter. Darum entschlossen sie sich erst einmal zu picknicken. „Was meinst du damit?“ fragte Damon. „Wieso sollte es einfacher sein, als gedacht?“ War es überhaupt schon jemals einfach gewesen? Elena führte es ausführlicher vor Augen, aber bei Damon blieben Fragen. „Wieso sollte Grace das für uns tun? Ich habe ihre Tochter verletzt.... das hier wäre aber keine wirkliche Strafen. Außer...“, Damon kam ein Gedanken. „Hexen mögen keine Vampire. Auf diese Art und Weise gäbe es zwei weniger in der Zukunft. Aber ob das alles ist?“ Die Pferde zuckelten durch den Wald und alles war so friedlich, dass es schon beinah trügerisch wirkte. Damon war eindeutig kein friedliches Leben mehr gewohnt. Aber... so ein wenig fand er Gefallen daran.
„Ich weiß ich, ob ich je etwas getan habe, was wichtig für diese Welt gewesen wäre“, zweifelte Damon, er wüsste zumindest nicht was. Wobei bei der Sache mit Guiseppe konnte Damon nicht widersprechen. „Da könntest du recht haben... man hätte aber auch einen Landstreicher nehmen können... dann wäre Stefan auch raus an der Sache. Ich verstehe einfach nicht, was an Stefan so schlecht sein soll. Er ist ein guter Kerl.“ Damon konnte einfach nicht nur auf Stefan herum hacken. Er hatte auch ganz andere Erinnerungen an seinen Bruder.
Sie erreichten den Wasserfall und auch Damon sattelte sein Pferd ab. Elena ließen die Gedanken nicht los und Damon ging zu ihr, nahm ihr Gesicht in seine Hände und sah sie an. „Ich würde mein Mädchen glücklich machen.“ So und das wars, mehr wollte er nicht. Ab und zu reisen und vielleicht, wenn ihm das Nichtstun doch mal langweilig wurde und die Arbeit mit den Pferden nicht ausreichte, dann würde er eine Bar eröffnen. Damon legte seine Lippen weich auf die von Elena und küsste sie zärtlich und ausdauernd. So manches fühlte sich auch als Mensch ganz und gar nicht schlecht an.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Mi 22 Jun 2016, 22:20

Für die aktuelle Situation war Damon erstaunlich gut gelaunt, fand jedenfalls Elena. Er scherzte und klopfte Sprüche wie eh und je, aber das machte Elena Hoffnung. Vielleicht konnte er sich ja tatsächlich wieder in dieses Leben einfügen und hier glücklich werden. Zu weit wollte Elena sich aber nicht aus dem Fenster lehnen und deswegen musste sie nun einfach abwarten. In der Zwischenzeit stellte sie dafür noch ein paar Überlegungen an und die brachten auch Damon zum Nachdenken. Er hatte allerdings berechtigte Fragen, auf die auch Elena nicht gleich eine Antwort hatte. "Ja .... also, sie hat doch gesagt es sei deine Belohnung dafür, dass du die richtige Entscheidung getroffen hast?", das klang schon abwegig, als sie es aussprach. Aber vielleicht war die Hexe ja gar nicht bösartig, sondern wollte die Welt zu einem besseren Ort machen. "Vielleicht ist es ja gar nicht ihr Anliegen dich zu bestrafen, vielleicht .... will sie dir etwas beibringen?" Sowas wie eine zweite Chance. Das war nun vielleicht wieder abwegig, aber Elena wäre es sehr recht. Das würde dann nämlich bedeuten, dass sie tatsächlich einfach in Frieden hier leben könnten und dieser Gedanke war schon sehr verlockend, jedenfalls für Elena. Wie es da bei Damon aussah konnte sie im Moment noch kaum abschätzen, aber jetzt zu fragen wäre auch zu früh. Deswegen dachte Elena lieber noch ein bisschen über die Hexe nach. "Es gäbe wohl einfachere Wege, um Vampire los zu werden.... aber andererseits .... sie würde damit wohl auch verhindern, dass weitere Vampire verwandelt werden. Theoretisch müssten ja alle Verwandlungen, die irgendwie mit dir zusammen hängen rückgängig gemacht werden!" Und das waren vermutlich doch einige .... Caroline zum Beispiel!
Das Thema Stefan war am schwierigsten, denn ihn wollten sie wohl beide wieder zurück haben. Die Frage war nur eben, warum er trotzdem ein Vampir war. "Ihr wart doch auch längere Zeit getrennt.... vielleicht hat er ja irgendwas Gutes getan .... oder etwas schlechtes verhindert oder so.." Das alles waren reine Spekulationen, aber etwas anderes hatten sie im Moment eben nicht. Für Elena war es aber gut zu hören, dass Damon wieder so positiv über seinen Bruder sprechen konnte. Eine Zeit lang war das schließlich nicht so gewesen.
Am Wasserfall angekommen, durften die Pferde ein bisschen grasen und Elena bekam eine Antwort, die ihr ganz besonders gut gefiel. Sie lächelte verliebt und schlang dann ihre Arme um Damon, ehe sie den Kuss liebevoll erwiderte. "Um das zu schaffen musst du dich nicht mal besonders anstrengen!", flüsterte sie Damon zu. Weil es sich so schön anfühlte, küsste sie ihn aber gleich nochmal. Damit war das Thema für den Moment aber eindeutig erledigt, denn jetzt wollte Elena nicht weiter über die Gründe von Grace philosophieren. Viel lieber wollte sie jetzt den Moment genießen und deswegen grinste Elena nun auch verführerisch. "Bist du schon zu hungrig, um vorher noch eine Runde schwimmen zu gehen??"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Do 23 Jun 2016, 19:47

„Und was wenn es eine Falle ist?“ fragte Damon, der Hexen im höchsten Maße misstraute. Hexen waren für ihn so überflüssig wie Zahnschmerzen... so etwas brauchte niemand. Allerdings musste er Elena Recht geben. „Oh jemanden etwas beibringen ist das größte Hobby von Grace. Damit könntest du sogar recht haben. Ich würde nur gerne die Zusammenhänge kennen... nur für den Fall. Du weißt ja was es heißt: Halte dir deine Freunde nah, aber deine Feinde näher.“ Damon grinste schräg. Letztendlich waren ihnen die Hexen überlegen und dagegen konnte er nun mal nichts tun. Aber gefallen musste es ihm ja nicht. Die Laune trübte das auch nicht. Für Damon war das Glas eh immer halb voll, zumindest wenn Elena bei ihm war.

Elenas Gedanken gingen aber noch sehr viel weiter. „Ich schätze mal darum geht es“, musste er eingestehen. So wahnsinnig Vampir-freundlich war diese Lösung also nicht. „Alle Vampire zu töten erfordert Zeit und Ausdauer. Und auch eine Gefahr für die Hexen. Die Besenreiterinnen gewinnen ja bekanntlich nicht immer. Wenn sie aber einen Vampir als Mensch in seine Zeit zurück schicken, haben sie kein Risiko und keine umständliche Jagd. Problem gelöst.“ Eigentlich ziemlich einfach und sehr effektiv... und was ja vielen weißen Hexen wichtig war. Niemand wurde getötet.
„Ich weiß nicht was Stefan in all den Jahrzehnten getrieben hat... hat mich nicht interessiert. Und als es mich interessiert hat, stand mir Lexi im Weg. Und als ich Hilfe gebraucht habe, war er nicht für mich da!“ Damon beschwerte sich und war gleich wieder sauer, als er an damals dachte. Vielleicht war es wirklich besser, Stefan einfach ziehen zu lassen. Gleich nach diesem Gedanken meldete sich aber der große Bruder in ihm und der war einfach nur bestürzt. Darum atmete er tief durch und lächelte entschuldigend und einfach nur liebenswert. „Würde ungefähr einen Tag lang funktionieren... dann würde ich mich wieder fragen, was Stefan gerade treibt.“ Das war wohl eine Tatsache die er bloß Elena gegenüber zugeben konnte. Aber die hatte nun andere Gedanken und offenbar sollte Damon sie am Besten gleich ein wenig glücklicher machen. Zu gerne würde er das tun. „Nicht? Ist sie so einfach zufrieden zu stellen?“ fragte er spitzbübisch und legte seine Arme ebenfalls um Elena. Ihr verführerisches Grinsen ging an Damon auch nicht spurlos vorbei. „Ich glaube, das ist noch drin“, raunte er ihr zu und begann Elena auszuziehen. Das hatte er noch nicht verlernt und löste die Bänder und Haken ihre Kleides, ehe er es ihr von den Schultern schob und sie dabei verspielt küsste.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Do 23 Jun 2016, 22:31

Sie hatten echt einen ganzen Haufen Ideen. Manche waren besser als andere, aber eben alle möglich. "Wenn es eine Falle ist, dann haben wir eh keine Chance zu entkommen!", stellte Elena bei der Gelegenheit mal ganz pragmatisch fest. Die Hexe hatte sie voll in der Hand, also eigentlich war es ziemlich egal was sie hier machten. Damon hatte wohl trotzdem vor mehr heraus zu finden und natürlich würde Elena ihm dabei helfen. "Aber nicht zu nahe!", frotzelte sie und küsste Damon dann nochmal. So ein bisschen Sicherheitsabstand zu der Hexe konnte nicht schaden! 
Die Idee mit der Vampir-Vernichtung klang eigentlich ziemlich logisch, aber es warf auch gleich weitere Fragen auf. "Aber wäre es dann nicht logisch, wenn sie sich die Urvampire vornehmen würden?" So ganz hatte sie die Entstehung der Vampire noch nicht durchschaut, aber Damon hatte da mal irgendwas erwähnt. "Ich meine, wenn sie einfach diese Familie in ihre Zeit als Menschen zurück versetzen würden, gäbe es überhaupt keine Vampire!" Wäre ja eigentlich ziemlich logisch, aber scheinbar nicht umsetzbar. "Meinst du wir sind einfach eine Übung? Oder sind die Urvampire zu mächtig für so einen Zauber?!" Die Idee schien Elena schon mal nicht ganz so abwegig, vielleicht war es ja tatsächlich nur eine Übung und sie waren sowas wie eine Begleiterscheinung. Dann wollte man ihnen nichts böses und sie konnten unbekümmert hier bleiben. Aber auch das könnten sie wohl wieder nur von der Hexe erfahren. 
Eigentlich hätte Elena das ganze Thema fallen lassen und einfach versucht mit Damon dieses Leben neu zu erkunden, wäre da nicht Stefan. Ihn wollte sie keinesfalls für ihr Glück hier opfern und deswegen mussten sie einfach herausfinden, was mit ihm war. Damon versuchte es trotzdem erstmal mit Ärger und in gewisser Weiße war es für Elena heute noch ein Rätsel, wie die Beziehung der Brüder so abstürzen konnte. Damals war Stefan für Damon einfach das Wichtigste gewesen und sie erinnerte sich noch gut an das erste Treffen mit dem jüngeren Salvator. Damon war regelrecht aufgeregt gewesen, als er seine Braut seinem Bruder vorgestellt hatte. "Egal was passiert ist .... Stefan wird immer dein Bruder bleiben und du liebst ihn, das weiß ich!", bemerkte Elena lächelnd. Das war unter anderen einer der Gründe, warum sie Damon so sehr liebte. 
Genau deshalb wollte sie nun aber nicht weiter diskutieren, sondern wenigstens ein bisschen die Zeit genießen. Den Kopf zerbrechen konnten sie sich dann immer noch. Der Kuss war ein guter Anfang und wie erwartet stieg Damon gleich darauf ein. "Nur, wenn man weiß wie!", erklärte sie grinsend und begann dann ihrerseits damit Damon auszuziehen. "Also DAS ist in der Zukunft eindeutig leichter!", stellte sie dabei fest. Da reichte ein Knopf oder ein Reißverschluss, so aber musste man all diese Bänder und Haken lösen. Letztendlich kam dann aber doch ein bisschen Haut zum Vorschein und Elena genoss jeden kleinen Kuss. "Wollen wir mal nachsehen, ob euer Piratenschatz noch da ist?" Damon hatte ihr die Kieselsteine gezeigt, die er mit Stefan versteckt hatte ..... kurz bevor Katherine aufgetaucht war, um sich völlig nackt zu präsentieren!
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Fr 24 Jun 2016, 15:01

„Dem kann ich ausnahmsweise nicht widersprechen“, sagte Damon. Die Hexen hatten sie in der Hand. Ob das nun eine Falle war oder eine Lektion die er scheinbar lernen sollte. Elenas Gestichel und Anflug von Eifersucht gefiel ihm aber richtig gut. Er reckte das Kinn vor und grinste verschmitzt. „Keine Sorge, es gibt nur eine der ich nahe kommen möchte und die ist keine Hexe.“ Nein, 'die' stand direkt vor ihm. Ihr Kuss sagte aber eh wohl überdeutlich, dass das auf Gegenseitigkeit beruhte.
Elenas Idee mit den Urvampiren war und und genau deshalb überlegte Damon. „Das war das aller Einfachste und gleichzeitig das Sicherste. Aber ich denke es ist den Hexen eine Nummer zu groß. Vergiss nicht, dass die Mutter aller Urvampire selbst eine mächtige Hexe war. Vielleicht hast du also ganz Recht. Wir sind nur eine Übung.“ Diese Idee zu verfolgen brachte nur leider wenig. Selbst wenn... was konnten sie dagegen tun? Oder dafür? Nur das mit Stefan gab Damon zu denken und Elena ging es genauso. Ihre Worte gingen ihm nah und so nickte er. Da musste er seiner Frau wohl nichts vormachen. So war es einfach.
Schnell fanden die beiden aber eine angenehmere Art des Zeitvertreibs. Der Kuss war ein Anfang und rasch folgten die Kleider. Nur ganz so einfach war das gar nicht. „Stimmt... Grace hätte uns wenigstens erlauben sollen unseren Kleiderschrank mitzunehmen.“ Aber Elena half ihm und er ihr. Rasch stand Elena im Unterkleid vor ihm. Damon zog sich dann aber doch noch ganz aus. Alles andere fand er unbequem beim schwimmen, als Elena einen Vorschlag machte, der seine Augen leuchten ließ. „Das weißt du noch?“ Er fand es faszinierend. Erst hatte sie alles vergessen und erinnerte sie sich an solche ein kleines, eher unbedeutendes Details. „Ja, schauen wir nach“, nickte er und ging ins Wasser, reichte aber Elena die Hand, damit sie nicht ausrutschte. Das Wasser war kalt und Damon zog die Luft ein. „Schon wieder eine Gänsehaut... ein menschlicher Körper ist so … jämmerlich“, jammerte er gleich weiter, als sich bei ihm noch etwas verkleinerte und zurückzog so weit es ging. Zum Glück war das Wasser hüfttief.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Fr 24 Jun 2016, 20:33

Eigentlich hatte Elena ja keinerlei Grund zur Sorge, dass Damon ihr fremd gehen könnte. Auch wenn das wohl die Wenigsten erwarteten, war er eine wirklich treue Seele ... zumindest wenn er mal verliebt war. In den letzten Hundert Jahren war er wohl eher weniger treu gewesen, aber das interessierte Elena auch nicht. Obwohl Damon also sehr treu war, wurde Elena trotzdem manchmal so ein kleines bisschen eifersüchtig. War ja auch kein Wunder, denn es gab eine Menge Frauen, die ihn gerne mal anbaggerten, bisher aber immer ohne Erfolg.Trotzdem tat es gut nochmal zu hören, dass sie die Einzige für Damon war und dafür gab es auch gleich einen Kuss zur Belohnung. 
Elenas nächste Überlegung stieß bei Damon immerhin nicht auf Ablehnung und es wäre wohl irgendwie ein Gedanke, mit dem man sich anfreunden konnte. Es hätte mehr oder weniger zufällig sie beide getroffen und theoretisch müssten sie dann auch keine weitere Gefahr befürchten. So gesehen wäre das Elena eigentlich das liebste, aber sie würden nicht herausfinden, ob sie damit recht hatten. Jedenfalls nicht bis Grace wieder da war. "Wir sollten es mal im Hinterkopf behalten!", schloss Elena das Thema dann aber erstmal ab. Sie hatte einfach keine Lust die Zeit hier mit Grübeleien zu verschwenden. Für Elena war das hier wie ein Traum und wenn sie nur eine Woche hatte -für den Fall, dass Damon zurück wollte- dann wollte sie jeden Tag genießen.
Damon davon zu überzeugen war nicht besonders schwierig, aber das hatte Elena auch nicht erwartet. Sie schmiegte sich ein bisschen näher an ihn und so wurden auch die Küsse intensiver, ehe sie sich gegenseitig auszogen. "Na also wenn wir etwas mitnehmen dürften, würde ich nicht meinen Kleiderschrank nehmen!", stellte Elena fest und schließlich schafften sie es ja auch die Klamotten loszuwerden. Elena hatte jedoch aus ihrem letzten Aufenthalt hier gelernt und behielt zumindest das Unterkleid an. Das konnte sie hinter dem Wasserfall immer noch loswerden. "Klar weiß ich das noch.... also wieder.... du weißt doch was ich meine!" Nachdem sie ihre Erinnerungen zurück bekommen hatte, war alles wieder ganz klar gewesen und es gab viele solcher Kleinigkeiten, die Elena noch vor Augen hatte als sei es gestern gewesen.
Gemeinsam ging es ins Wasser, aber auch Elena zögerte kurz. "Verdammt ist das kalt....", stellte sie fest. "Aber damit wissen wir immerhin, dass es erst Frühling, vielleicht Sommeranfang ist!" Wäre es schon länger warm, wäre auch das Wasser angenehmer. Elena konnte sich schließlich aber überwinden, genau wie Damon, nur das der dabei gleich wieder meckerte. "Ohhw, ist dem kleinen Damon kalt?", fragte Elena grinsend und ja, das war vielleicht eine Andeutung. Elena ließ das Nachthemd über ihre Schulter rutschen und sah nochmal zu Damon. "Na was? Mann oder Memme?", fragte sie frech, ehe sie los schwamm. Unter dem Wasserfall hindurch und.... das war nicht der Anblick, den Elena erwartet hatte. "Jeremy?", fragte sie überrascht, während ihr Bruder eher erschrocken aussah. "Elena?!" Als Damon auftauchte, war die Sache wohl aber klar. "Seit ihr nicht langsam zu alt für sowas?", beklagte sich Jeremy, der aber ebenfalls nicht alleine war. Neben ihm saß eine Bondine, Tochter des Müllers aus Mystic Falls und ja, sie kannte Damon... von früher. "Hallo Damon!", flötete sie deswegen, blieb aber immerhin artig hinter Jeremy sitzen, Stoff war da nämlich keiner zu sehen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Sa 25 Jun 2016, 20:40

Damon grinste in den Belohnungskuss hinein und schmunzelte. „Ich weiß gar nicht, wie ich es über hundert Jahre ohne dich ausgehalten habe“, stellte er sehr verliebt fest. Und weil sich die Stimmung gerade merklich aufhellte, ließen sie die Hexen Thematik erst einmal auf sich beruhen. Die Küsse schafften sowieso noch mehr Ablenkung und so begaben sie sich mehr oder weniger schnell ins Wasser. Er freute sich, dass sich Elena wieder an so Vieles erinnerte. Wobei auf die Erinnerung über das Zusammentreffen hier mit Katherine hätten sie auch getrost verzichten können. Nur das Wasser war eine echte Überwindung. Auch Elena stellte das fest, auch wenn sie nicht so viel jammerte wie Damon selbst. Vor allem das mit dem kleinen Damon hätte der gerne verheimlicht. Oder meinte sie ihn als … Person? Damon verzog das Gesicht. „Sowohl der kleine wie auch der große Damon mögen es lieber warm und kuschelig.“ Und normalerweise ging es Elena genauso. Weil Elena aber ihr Nachthemd von der Schulter schob und ihm etwas Haut zeigte, fand Damons Motivation ziemlich schnell neuen Antrieb. „Mann, was denkst du denn!“ behauptete er und pumpte die Brust ein wenig auf. Macho war er auch als Mensch immer noch ein bisschen. Sofort schwamm er nun in dem kalten Wasser hinter Elena her und hin zum Wasserfall.

Als er dort hinter Elena auftauchte traute er seinen Augen kaum. „Ist das hier der Jahrmarkt?“ brummte er, denn EIGENTLICH war er hier früher als Kind mit Stefan nie jemand begegnet. Und jetzt saßen da Jeremy und die Tochter des Müllers... verdammt, wie hieß die nochmal? Damon hatte mal vor dem Krieg ein Techtelmechtel mit ihr gehabt. Langweiliges Ding...
„Und ihr seid ganz sicher zu jung für das!“ erwiderte Damon. Mal ganz davon abgesehen, dass Elena und Damon verheiratet waren und genau DAS tun konnte wann immer ihnen danach war. Hoppla - was war das? Wurde er als Mensch plötzlich zum Moralapostel?
Die beiden hatten nichts mehr an. Gut.. er auch nicht, aber war ja auch Damon! Kurz sah er zu Elena, das hatten sie beide sich anders vorgestellt.
„Diesen Ort hättest du mir ruhig auch zeigen können, Damon“, flötete die Müllerstochter weiter.
„Dieser Ort war ein Geheimnis!“ verteidigte sich Damon. Wo das Leck in der Informationskette war, musste er noch herausfinden.
„Ich liebe Geheimnisse“, flüsterte sie Verführerisch und Damon fragte sich, ob sie Elena nicht sah? Hallo? Er war verheiratet.
„Dann verrate ich dir mal eines...“, Damon lehnte sich ein Stückchen zu der immer noch namenlosen Dumpfbacke. „Du und Jer … ihr seid hier zwei zu viel“, knurrte Damon und sie sah ihn empört an.
„Das ist ja wohl eine Frechheit!“ schimpfte sie und rutschte näher an Jermey. „Sag doch auch was Jermey!“ forderte sie ihn auf und Damon sah zu Elena. „Wenn die beiden nicht abzwitschern wollen... zwitschern wir eben, oder hast du eine bessere Idee?“ fragte er Elena, der er diese Begegnung gern erspart hätte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Sa 25 Jun 2016, 21:27

"Ich auch nicht, aber ich bin froh, dass du es getan hast!", flüsterte Elena, während sie ihre Arme um seinen Hals wickelte und ihn gleich wieder küsste. Sie hätte nicht sagen können, ob sie in der Lage gewesen wäre durchzuhalten ohne jede Hoffnung auf ein Wiedersehen. "Irgendwann will ich herausfinden wie das sein konnte. Also ich meine.... ist ja nicht normal, dass man einfach weiterleben kann." Und bisher hatte Elena nicht den Hauch einer Ahnung wie das sein konnte. Dass Damon von einer Hexe einen Tipp bekommen hatte, konnte sie ja nicht wissen. Nun wollte Elena aber erstmal etwas ganz anderes, denn egal ob Mensch oder Vampir, Nähe fühlte sich trotzdem gut an und darauf wollte sie sicher nicht verzichten. Deswegen wurde Damon mit allen Tricks ins Wasser gelockt, was zum Glück auch recht gut funktionierte. "Ich sorge schon dafür, dass euch wieder warm wird!", raunte Elena ihrem Mann aber noch zu, ehe sie unter den Wasserfall tauchte. Sie hatten es auch damals schon sehr genossen einander nahe zu sein, aber damals war sie lange nicht so selbstsicher gewesen und man hatte ja auch wesentlich weniger gewusst. In der Neuzeit waren die Menschen viel freizügiger und das brachten sie nun wohl auch mit hierher. Lachend über ihren Macho schwamm Elena noch bis zum Wasserfall und tauchte dann das kurze Stück hindurch. Beim ersten Mal war das furchtbar aufregend gewesen und auch jetzt war dieser Platz noch etwas ganz besonderes, denn sowas hatte man eben nicht jeden Tag. 
Was sie hinter dem Wasserfall entdeckten, war dann aber schon ein bisschen weniger erfreulich. Prinzipiell konnte Elena ja schon mal darauf verzichten ihren Bruder DABEI zu erwischen, was wohl auf Gegenseitigkeit beruhte. Aber dieses... Mädchen schoss den Vogel echt ab.  „Diesen Ort hättest du mir ruhig auch zeigen können, Damon“,  Elena klappte der Mund auf und natürlich sah sie ihren Mann fragend an. Was sollte denn das bitte bedeuten? Gut, eigentlich konnte sie es sich denken, aber gab es hier denn überhaupt keine Frau, die nicht schon Damons Bett kennen gelernt hatte. Schon aus Prinzip musste Damon ein bisschen näher rücken, damit da mal klar war wer zu wem gehörte, aber das störte dieses Blondchen ja scheinbar wenig. "Und du bist gleich nochmal?", fragte Elena mit hochgezogenen Augenbrauen. "Das ist Selina.... wir äh .... also", stellte Jeremy ungelenk vor. "Ich bin natürlich seine Freundin!", fügte sie selbstsicher hinzu und legte dabei ihre Hand auf seine Schulter. Elena kochte nun doch langsam das Blut. "Schön für dich ..... ich bin seine Schwester, aber von dir hab ich noch nie was gehört!", Jeremy warf ihr zwar einen bösen Blick zu, aber das half nun auch nicht mehr. Scheinbar ließ sie sich davon ja auch nicht bremsen, denn als nächstes wurde Damon auch noch hemmungslos angebaggert. Nun platzte Elena wirklich langsam der Kragen. "Die hats ja scheinbar dringend nötig!", stellte sie schnippisch fest. Ihren Mann würde sie aber sicher nicht bekommen, deswegen nahm Elena nun auch seine Hand. "Wir gehen! Als Ehepaar haben wir es schließlich nicht nötig uns zu verstecken!" Nein, sie konnten es so oft sie wollten tun wo sie wollten. So, da sollte das kleine Flittchen nun schlucken. Elena sah wieder zu Damon, der sollte zuerst raus .... sonst guckte Blondi ihm am Ende noch was weg!
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Sa 25 Jun 2016, 22:18

„Was ist schon normal in unserer Welt?“ fragte Damon und zuckte die Schultern. Eigentlich gar nichts und genau das ging ihm zunehmend auf den Zeiger. Ein wenig erholsam war es daher schon eine Woche als stinknormaler Mensch in der Vergangenheit zu verbringen, in der das größte Problem kaltes Wasser war. Deshalb wusste Damon auch nicht so genau ob er es überhaupt herausfinden wollte. Andererseits, wenn Elena das wollte... wollte er eben auch. So einfach war das. Einfach war auch Elenas Prinzip dafür zu sorgen, dass Damon warm wurde. Daran hatte er überhaupt keinen Zweifel.
Warm wurde ihm auch sofort als sie das Unheil in Form von Jeremy und Müllerstochter unter dem Wasserfall erwartete. Er merkte wie Elena näher an ihn heran rückte und harrte der Dinge die nun unvermeidlich kommen würden. Noch vor Damon fand Elena die Sprache wieder und nun klärte sich auch die Namensfrage. Und selbstverständlich waren die beiden ein Pärchen... nun gut sie mochten unter den gegebenen Umständen etwas verpasst haben. Selina... Selina... verdammt, ja da war was gewesen. Wäre es gut gewesen hätte Damon sich bestimmt noch erinnert. War es dann wohl nicht. Für Jeremy langte es aber, doch nun schaukelte sich die Eifersucht erst richtig hoch. Elena fuhr die Krallen aus und markierte ihr Revier: IHN
Damon hatte sie noch nie so erlebt und irgendwie... gefiel ihm das und machte ihn an, wie er es als Vampir noch nie gefühlt hatte. Fast hätte er deshalb gesagt: Oh wo wir schon dabei sind... ich habs auch nötig Doch da hatte er seine Zunge doch im Griff. „Da wünsche ich euch hier noch viel Spaß! Und Jer pass auf... wenn sie … fertig ist... wird sie richtig obszön... nicht erschrecken“, riet er Elenas Bruder. Schnell tauchte er vor Elena ab, ehe er auch noch ihr entsetztes Gesicht ansehen musste. Eben als Ehepaar mussten sie sich nicht verstecken.... aber hinter dem Wasserfall wäre es schon …. schön gewesen. Blöder Mist aber auch!
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    Sa 25 Jun 2016, 22:50

Da hatte Damon ja auch irgendwie recht, trotzdem beschäftigte sie diese Sache. Wäre sie ein ganz normaler Mensch, wäre sie doch bestimmt nicht wieder auferstanden. Jetzt war aber keine Zeit darüber nachzudenken, denn Elena hatte etwas viel angenehmeres vor. Sie mussten ja schließlich rausfinden, ob sie es auch noch als Menschen konnten. Zweifel hatte Elena da aber eigentlich keine, weshalb sie Damon einfach mit ins Wasser lockte. Die Erinnerungen an ihre Besuche hier waren schnell wieder aktuell, denn sie hatten das Wasser hinter dem Wasserfall öfter mal zum Brodeln gebracht. Heute war ihnen das aber scheinbar nicht vergönnt, denn ihr Platz war schon belegt. An sich wäre das gar nicht weiter schlimm gewesen, aber sie Sprüche gingen einfach ein bisschen zu weit. Jeremy stammelte, die Tussi flirtete und Damon..... tja der wurde auf einmal ziemlich still. Um Elena brodelte es nun auch, allerdings nicht aus dem ursprünglich geplanten Grund. Eigentlich war das ganze für sie schon beendet, doch so schnell ließ sich die neueste Bekanntschaft ja wohl nicht abwimmeln. 
"Ach du darfst ruhig bei uns bleiben!", flötete sie Damon entgegen, allerdings ging diese Einladung eindeutig nur an ihn. Soweit kams aber noch! Was für einen Umgang hatte Jeremy denn da? "Darüber reden wir noch, sowas kommt uns sicher nicht in die Familie!", schimpfte Elena inzwischen und sah dabei streng zu Jeremy, der immer kleiner wurde, aber da hatte Elena jetzt wenig Mitleid. "Und du solltest dich mal nach ein paar Manieren umsehen, sonst endet das noch böse!" Zum Beispiel in einem Puff, da schien sie ja hin zu gehören! 
Gerade als Elena sich umdrehte, um zu verschwinden, viel Damon aber doch noch etwas wichtiges ein, was er loswerden wollte. Da schaffte er es genau einen Satz zu sagen und dann sowas!! Elena sah ihrem Mann entgeistert nach, als er einfach im Wasser verschwand Die Blondine kicherte und Elena kochte, das würde eindeutig ein Nachspiel haben! Sie schwamm ebenfalls unter dem Wasserfall hindurch und tauchte neben Damon auf, schwamm dann aber gleich zum Ufer. "Pass auf, wenn sie fertig ist...", brummte Elena vor sich hin. "...dann wird sie obszön..", schimpfte sie gleich weiter. "Sonst noch irgendwelche Details, die du unbedingt teilen willst?" Elena merkte ja selbst, dass es übertrieben war, aber da konnte sie nun eben auch nicht aus ihrer Haut. "Ist sie vielleicht besonders gelenkig? Irgendwelche Leberflecken auf dem Hintern?" Und nein, Elena wollte das bestimmt nicht alles wissen. Stattdessen sammelte sie die Sachen zusammen, die sie für das Picknick mitgebracht hatten und sattelte Starlight, schließlich war der Ausflug zum Wasserfall nun frühzeitig beendet und Elena wollte sicher nicht hier warten, bis die beiden fertig waren.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    So 26 Jun 2016, 10:51

Nein, Damon wollte ganz sicher nicht bleiben. Dass ging dann doch selbst ihm viel zu weit. Darum reagierte er gar nicht mehr darauf. Elena tat das dafür und sprach sich jetzt schon mal vorsorglich dafür aus, dass so eine ganz sicher nicht in die Familie kam. Joa, sah Damon genauso. Darum tauchte er jetzt auch ab... sprichwörtlich.
Aber als er wieder auftauchte kochte Elena bereits über und schimpfte drauf los in dem sie seine Worte wiederholte. Was war nun das Problem? Er hatte Jeremy nur warnen wollen! Ihre Fragen torpedierten ihn aber weiter. Damon konnte nicht mal darauf etwas sagen denn Elena machte gleich weiter und packte ihre Sachen. „Nein... eigentlich nicht“, meinte Damon entsprechend lahm und überrumpelt. Weder hatte er noch etwas zu teilen, noch war sie gelenkig, oder hatte sie Lieberflecken an die er sich erinnerte. Es war eher eine sehr langweilige Angelegenheit. Aber Damon war schlau genug die Klappe zu halten. Jetzt war wohl eher Schadensbegrenzung gefragt. „Elena, Hallo? Erde an Elena? Beruhig dich mal“, bat Damon leise und versuchte ihre Hände einzufangen. Er wollte ihr wenigstens mal sagen wie es JETZT in ihm aussah. „Elena ich war 17... oder so. Das ist 170 Jahre her. Es war eine dieser Dinge die an tut um sich zu beweisen. Jung und dumm und langweilig obendrein. Jetzt gibt es nur noch dich... niemand sonst. Und du kennst mich doch... die Kappe ist manchmal schneller als die Gehirnzellen. Du kennst mich doch.“ Das hoffte Damon zumindest. Elena und er waren früher in dieser Zeit unzertrennlich gewesen, waren es in vielen Jahren in einer anderen Zeit. „Es ist so viel passiert und nichts davon hat uns trennen können. Da wird uns doch so eine Selina nicht die Tour vermasseln.“ Damon konnte nur hoffen, dass Elena das wirklich wusste, oder zumindest kurz darüber nachdachte.
„So und nun atmest du mal tief durch, siehst mir in die Augen, klebst mir eine und gibst mir einen Versöhnungskuss. Na wie wärs?“ fragte er herausfordernd und breitete die Arme schon mal aus. Das zog doch sonst immer, diese trotteliger Sunnyboy Nummer.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    So 26 Jun 2016, 14:59

Dass Jeremy sich nachher ordentlich was anhören durfte stand jetzt schon fest. Eigentlich hielt Elena ja viel von ihrem Bruder, aber wenn es um Frauen ging schien bei den Männern ja ziemlich schnell der Verstand auszusetzen. Anders konnte Elena sich jedenfalls nicht erklären, warum ihr Bruder und scheinbar auch irgendwann ihr Ehemann sich auf diese dumme Kuh einließen. Auf jeden Fall wäre es Jeremy zu raten sich mit dem Heimkommen Zeit zu lassen, damit seine Schwester wenigstens ein bisschen abkühlte. Diese Möglichkeit hatte Damon aber nun mal nicht, denn er musste jetzt gleich mit Elena mit und deswegen bekam er auch gleich sein Fett weg. 
Immerhin war Damon klug genug um nicht mehr zu Selina und ihrer früheren Bekanntschaft zu sagen. Alles andere hätte ihn jetzt wohl auch den Kopf gekostet. Einen entscheidenden Fehler beging er trotzdem. Der dümmste Satz, den ein Mann zu einer Frau sagen konnte, die sich gerade aufregte war wohl: 'Reg dich nicht auf!' Das vermied er immerhin. 'Beruhig dich mal' war aber auch nicht sehr viel besser, weshalb Elena die Arme vor der Brust verschränkte und ihn anblitzte. "Ich. Bin. Ruhig!", erklärte sie gereizt, auch wenn das selbst in ihren Augen nicht besonders überzeugend klang. Immerhin hörte sie ihm jetzt aber zu und eigentlich wusste Elena ja, dass es kindisch war sich so aufzuführen. Eigentlich war sie alt genug und definitiv lang genug mit Damon zusammen, um sich nicht einfach von diese Mädchen aus der Ruhe bringen zu lassen. Aber.... in der Praxis war es eben nicht so leicht wie in der Theorie. "Darum geht es ja gar nicht!", behauptete Elena. Sie wusste ja, dass Damon nicht gerade gelebt hatte wie ein Mönch. Aber das war lange hier und seit sie zusammen war, war er immer treu gewesen, aber... Elena konnte es eben nicht leiden, wenn sich jemand so aufführte. "Aber so benimmt man sich doch nicht. Das gehört sich nicht, hat die kein Schamgefühl?" Ganz offensichtlich ja nicht, sonst hätte sie Damon nicht im Beisein seiner Frau zu einem Dreier eingeladen!
Aber mit einem hatte Damon eindeutig recht. "Ach was du nichts sagst!" War ja nun nicht das erste Mal, dass er etwas sagte was er besser für sich behalten hätte. Am liebsten hätte Elena mit dem Fuß aufgestampft, weil sie sich nun eben aufregen wollte, aber Damon so beherrscht war. Selbstverständlich würde sie ihn deswegen nicht verlassen, aber freuen musste sie sich darüber ja wohl auch nicht oder? "Würdest du dich jetzt endlich mal anziehen? Oder willst du warten, bis sie endlich fertig sind und hier raus kommen?" Konnte ja sein, dass Damon nochmal hingucken wollte!!!! Ruhiger wurde Elena also sicher nicht, stattdessen packte sie ihre Sachen, damit sie hier verschwinden konnten ohne der Blondine nochmal zu begegnen. Aber scheinbar hatte Damon es nicht so eilig, denn er hielt sie wieder auf. Dieses Mal sah Elena ihn aber schon ein bisschen weniger verärgert an, atmete einmal durch und .... nein. Das Angebot war zwar verlockend, aber so sauer war sie dann auch wieder nicht. "Damit ich mir dann den ganzen Heimweg dein Gezeter anhören darf, weil dir die Backe weh tut?", fragte Elena höhnisch. Als Mensch war Damon ja scheinbar unter die Waschlappen gegangen. "Nein danke, da verzichte ich doch lieber!", entschied Elena deswegen. Stattdessen schwang sie sich in den Sattel und sah nochmal zu Damon. "Also, schaffst du es jetzt noch in deine Hose?" Hier lassen würde sie ihn sicher nicht, wer konnte schon wissen was Blondi sonst noch einfiel.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    So 26 Jun 2016, 16:19

„Oh ja …. du bist ja so ruhig. Sieht man“, erwiderte Damon sarkastisch, denn Elena stand kurz vor einer Explosion. Und warum? Wegen einer uralten Geschichte. Das man sich darüber aufregen konnte...
Er versuchte es mal auf der 'ich bin ein guter Ehemann Schiene' und pflichtete Elena bei. „Nein, sie hat kein Schamgefühl. Und nein, so benimmt man sich nicht. Siehst du und das ist der Unterschied. Mit dir bin ich verheiratet... du weißt schon, diese ganze 'bis dass der Tod uns scheidet' Schiene, wobei der Tod und genau genommen auch nicht geschieden hat, aber das ist ja nun egal. Und SIE, also das Flittchen Selina ohne Schamgefühl, sie steigt immer noch jedem Kerl nach.“ Und Hallooooo, Damon interessierte die Tussi nicht mal die Bohne. Aber interessierte das Elena? Nein auch nicht... das war aber auch mal wieder kompliziert!
Elena keiferte weiter, wie lange waren sie nun schon verheiratet? „Du kennst mich... so was passiert. Klappe ist schneller als Hirn. Passiert!“ Damon zuckte die Schultern. War das so schlimm? Dass er nichts an hatte merkte Damon erst jetzt, da Elena ihn wieder daran erinnerte. „Ist ja schon gut, ich zieh mich ja schon an“, murrte Damon und fragte sich, ob sie als Vampir vielleicht etwas weniger hormongesteuert war. Kaum hatte er einen Schritt in Richtung seiner Kleider getan, traf ihn ein wirklich schlimmer, gleißender Schmerz in den Fuß. Sofort hüpfte er nackt auf einem Bein im Kreis (was sicher kein eleganter Anblick war). „Eine Biene! Ich bin in eine Biene getreten!“ jammerte er und schon schossen ihm wegen der furchtbaren Schmerzen die Tränen in die Augen. Das tat so weh. Wieso war man als Mensch so verletzlich. „Das ist so eine Scheiße als Mensch. Da kommt so ein Insekt und ruiniert einem den Tag.“ Er klang als wäre er tödlich verletzt.
Elena wirkte aber unerbittlich. Sie versprühte weiter Gift und Damon hinkte zu seinen Kleidern. Das war alles so ungerecht. „Ich jammere gar nicht. Ich ertrage sehr viel“, erklärte er heldenhaft und quälte sich in die Kleidung, obwohl er mit jedem Atemzug mittlerweile 'aua' sagte. Unter weiterem Gejammer sattelte er sein Pferd und schaffte es irgendwie in den Sattel. Der Stich pochte, seine Laune war ruiniert. Er wollte einfach nur wieder ein großer, böser Vampir sein. Aber davon trennten ihn sieben Tage um diesen Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen und noch dazu war Elena stark angesäuert. Das war doch alles nicht fair. „Bin fertig...ich denke ich schaffe den Heimweg.“ Ja ha unter größter Anstrengung!
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Vampire Trainings    So 26 Jun 2016, 16:52

Wie auf Knopfdruck verengten sich Elenas Augen noch ein bisschen. "Willst du jetzt wirklich drüber diskutieren?", fragte sie und knirschte dabei schon fast mit den Zähnen. Das einfachste wäre jetzt wohl: Ruhig verhalten, Sicherheitsabstand einhalten und bei Bedarf von weitem Süßigkeiten zuwerfen. Wenn das alles nicht half: FLUCHT! Weil Damon als Mensch aber eben nicht mehr so schnell war, suchte er nicht rechtzeitig das Weite und ging Elena direkt in die Falle. Immerhin verhielt er sich nun wesentlich cleverer und versuchte sich an einer anderen Methode: Bedingungslose Kapitulation. Immer schön zustimmen. Damit war er auch wesentlich erfolgreicher, denn Elena begann zustimmend zu nicken. "Ja! Ja, siehst du, genau das meine ich!" Sie war ein blödes Flittchen und überhaupt einfach doof. Hatte Damon gut formuliert. "Warum fällt mein Bruder auf so eine rein?", war dann aber gleich Elenas nächste Frage. "Ich meine.... man spürt doch wie der IQ sinkt, nur wenn man sie anschaut!!" Jaha Elena wusste, dass es nicht darum ging wenn man mit dieser Art Mädchen ausging, aber sie wollte einfach nicht, dass Jeremy SO einer war. Wobei... ihr Mann war ja scheinbar auch so einer. 
So ein bisschen fuhr Elena aber wieder runter, als Damon endlich nach seiner Hose suchte. Sie war ja eigentlich nicht auf ihn sauer -aber sonst war eben niemand da um es raus zu lassen- und deswegen bemühte sie sich zumindest ein bisschen sich jetzt zu entspannen. Funktionierte, bis Damon in die Biene trat. Eigentlich wäre Elena im ersten Impuls los gerannt, um ihrem Mann zur Hilfe zu eilen, aber letztendlich blieb sie neben Starlight stehen und .... lachte. Es war einfach zu lächerlich, wie ihr sonst so knall harter Machomann völlig nackt auf einem Bein im Kreis hüpfte. Ein bisschen Mitleid hatte sie ja schon, weil das wirklich weh tat. Am Ende schaffte er es dann aber doch noch sich anzuziehen. "Na komm du Held, bringen wir dich nach Hause, dann schau ich mir das an!", sagte Elena schon wesentlich versöhnlicher.
Der Heimweg reichte beinahe aus, damit Elena sich wieder beruhigen konnte. Damon litt trotzdem noch fleißig vor sich hin und weil sie ihn ja eigentlich gern hatte, lenkte Elena schließlich ein. "Wie wäre es, wenn du dich drinnen schon mal hinlegst. Ich bring die Pferde weg und dann verarzten wir deinen Fuß?", das war sowas wie ein Friedensangebot. Solange Damon die Blondine nicht nochmal erwähnte und Jeremy nicht auf die Idee kam sie mitzubringen, würde der Tag vielleicht doch noch ein gutes Ende nehmen. Wieder auf der Ranch stieg Elena ab, nahm Starlights Zügel vom Hals und sah dann zu Damon, wartend auf seine Entscheidung.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Vampire Trainings    

Nach oben Nach unten
 
Vampire Trainings
Nach oben 
Seite 4 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archiv-
Gehe zu: