Teilen | 
 

 New Orleans

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Di 23 Aug 2016, 16:43

Gerade am Anfang der Schwangerschaft war ja kaum zu unterscheiden, ob das nun einfach nur ein kleines Bäuchlein war oder ob da ein Kind heran wuchs. Deswegen nahm Elena es ihrem Mann auch nicht übel und was Damon sagte, ließ sie eh schon wieder lächeln. War ja nicht so als hätte Elena vor in Zukunft doppelt so viel zu wiegen, aber war auch gut zu wissen, dass Damon sie nicht sofort verlassen würde. "Gut das zu hören, der Bauch wird nämlich wohl noch ein bisschen größer werden...", warnte Elena schon mal vor, nur damit Damon sich schon mal seelisch und moralisch darauf vorbereiten konnte. Sie würde nun einfach ein bisschen abwarten, denn je größer der Bauch wurde, desto greifbarer wurde die ganze Schwangerschaft und vielleicht schaffte Damon es ja dann auch sich zu freuen. Im Moment schien er sich aber einfach nur Sorgen zu machen und auch wenn Elena sich über ein Lächeln auch sehr gefreut hätte, irgendwie berührte es sie. "Er sagt es ist alles so wie es sein sollte!", erklärte Elena dann, um Damon zu beruhigen. Zu diesem frühen Zeitpunkt war es schwer irgendwas zu sagen, aber zumindest hatte Elena keine Beschwerden. Nachdem er alles ein bisschen verarbeitet hatte, schien Damon zumindest ein paar klare Gedanken fassen zu können und Elena war froh, dass er sich ihr anvertrauen konnte. "Ich weiß...", sagte Elena, weil sie an dem was geschehen war nichts ändern konnte. "Aber sie nur wo wir heute stehen und dass, obwohl so viel passiert ist. Damon wir haben schon so viel überstanden, wir können das schaffen!" Im Moment war Elena einfach voller Lebensenergie und sie hatte das Gefühl Berge versetzen zu können, da musste ja auch eine Schwangerschaft machbar sein ... irgendwie. So richtig glücklich sah Damon nicht aus und ein kleines bisschen zweifelte nun auch Elena daran. Wenn er wirklich nicht bereit dafür war, dann würde das eine sehr harte Probe für sie beide werden, aber abtreiben könnte Elena dieses Kind niemals. Ein bisschen ratlos sah sie Damon an, als er einen geradezu glorreichen Abschlusssatz fand. Das war nun nicht gerade was Elena sich erhofft hatte.
Elenas Blick ging nochmal zu Starlight und Samba, die sich inzwischen wieder ins Stroh gelegt hatte. "Na komm, gehen wir ins Haus und lassen die beiden erstmal ausruhen!", entschied Elena, ehe sie den Stall verließ.

Nicki saß mit Kira auf dem Wagen, als hätte sie einen Schatz gefunden und nickte immer, wenn Hailey einen hilfreichen Tipp hatte. Auch der Spaziergang wurde gerne angenommen und als hätte Kira das gehört, hob sie das kleine Köpfchen. "Natürlich gehen wir spazieren, wir müssen doch die Welt erkunden!" Anfangs waren es sicher noch kleine Runden, aber wenn Kira größer war, war auch Nicki wieder fit und dann konnten sie durchaus auch längere Touren starten. Hailey nahm sie da gerne mit. Nur bei seinem nächsten Vorschlag sah Nicki ihn doch sehr überrascht an. Sie mochte Hailey ja, aber zusammenziehen...? "Also...", machte sie, aber da plapperte er schon weiter und damit war das Thema wohl beendet. Weil Nicki nun selbst nicht wusste, was sie sagen sollte, rutschte sie auf dem Sitz hin und her und kletterte schließlich vom Wagen, als sie angekommen waren. Weil beinahe gleichzeitig Elena und Damon aus dem Stall kamen, winkte sie ihrer Freundin zu. "Elena, sieh nur!!" und dann trug sie Kira zu den beiden hinüber. Auch Elena war sofort hin und weg von dem kleinen Fellknäul. "Oh nein ist die süß, wo habt ihr denn die her?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Di 23 Aug 2016, 22:22

„Damit komme ich klar“, meinte Damon, als Elena sagte, der Bauch würde noch ein wenig größer werden. Das war wirklich nicht das Problem. Aber in Zukunft… sie würden Verantwortung tragen für einen Menschen, einem kleinen Menschen, der von ihnen abhängig war. Damon konnte sich das noch gar nicht vorstellen. Immerhin bestand offenbar keine direkte Gefahr. Wenn Grayson sagte, dass alles so weit in Ordnung war, würde Damon es glauben. Was blieb auch anderes übrig. Der kleine Wurm in Elenas Bauch würde nicht einfach wieder verschwinden. Elena sah das Ganze offenbar sehr positiv und war voller Vorfreude. So richtig wollte das aber noch nicht auf Damon überspringen. Das merkte sie wohl auch und Damon sah die Enttäuschung in ihren Augen. Mann oh Mann, was machte er nur? Wie sollte das werden. Konnte er das in irgendeiner Form? Elena ging nochmals in die Box und dann wenig später ins Haus. Er rieb sich im Nacken und nickte. „Wird schon werden“, fügte er ihren Worten hinzu. Nur WIE?!?!
Sie gingen ins Haus und Damon ging wie ferngesteuert zum Schrank, in dem der Bourbon aufbewahrt wurde. Die Ankunft von Hailey und Nicki bemerkte er gar nicht. Er trank ein Glas auf Ex und schenkte das nächste nach. Zweifel und Sorgen verschwanden aber nicht so recht…sie wurden immer größer so schien es. Nachdenklich setzte er sich auf die Veranda. Die Flasche nahm er aber lieber mit.

Hailey lachte, weil Nicki gleich sagte, sie wollte mit Kira die Welt erkunden. Wer konnte schon wissen? Vielleicht würden die beiden das wirklich tun. Er freute sich aber, dass sie mit ihm spazieren gehen würde. Seine übereilt gestammelte Frage verunsicherte Nicki offenbar auch kurz, aber da kamen sie auch schon auf der Ranch an. Hailey half Nicki mit ihrem Hundekind vom Wagen, streichelte Kira nochmals und ließ sie mit Elena zurück um das Kutschpferd zu versorgen und das Hundefutter zu verstauen.

Nicki ließ Elena ihr Hundekind begrüßen und kam aus dem Lächeln nicht mehr heraus. „Hailey hat sie mir geschenkt. Ein Bauer hatte Schulden bei Damon und ihm und dafür durften wir den Hund haben. Ihr Name ist Kira.“ Noch immer konnte sie ihr Glück kaum fassen. Bei ihrer Ankunft hatte sie aber gesehen, wie Damon mit versteinerter Miene zum Haus gelaufen war. „Ist bei euch alles in Ordnung?“ fragte sie deshalb und setzte Kira ab, als Cap und Capper kamen. Sie schnüffelten an der Kleinen, die erst etwas skeptisch die großen Hunde ansah. Als Cap sich aber vorne duckte und zum Spielen aufforderte, ließ sie sich nicht lange bitten und schon rollten die beiden über den staubigen Boden, so dass sie statt schwarzweiß bald nur noch grau war.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Mi 24 Aug 2016, 12:03

Im Grunde genommen hätte es schlimmer kommen können. Damon war nicht schreiend weggelaufen, er war nicht in Ohnmacht gefallen und er hatte nicht gefragt, wie sie das Baby wieder loswerden konnten. Das stand auf der Pro Seite. Allerdings war da weder ein Lächeln noch ein Ausdruck der Freude, noch sonst sonderlich viel was einem Hoffnung machen konnte. Elena versuchte einfach stark zu sein und Damon ein bisschen Sicherheit zu geben, aber so richtig funktionierte das nicht. Deswegen gab sie nun auch auf und beschloss, dass Damon einfach ein bisschen Zeit brauchte um das zu verarbeiten. Danach sah man dann weiter....
Sie gingen ins Haus und Damon sehr zielstrebig zum Alkohol. Elena wollte es nicht zugeben, aber das verunsicherte sie doch nun schon sehr. Deswegen war sie auch froh, als Nicki uns Hailey auftauchten. Nach einem kurzen Blick zu Damon entschied sie, ihn nun erstmal alleine zu lassen und mit Nicki zu sprechen, die übers ganze Gesicht strahlte. Der Grund dafür war schnell zu erkennen und auch Elena ließ sich von dem kleinen Fellknäul verzaubern. "Sie ist zuckersüß!", stellte sie fest. Schmunzelnd beobachteten sie, wie die Hunde zusammen spielten. "Sieht aus, als würde sie sehr gut hier her passen!", stellte Elena fest. Die Jungs hatten sie nicht eingeweiht, weshalb Elena genauso überrascht war. Aber sie freute sich sehr für Nicki. Der war allerdings nicht entgangen, dass hier irgendwas nicht stimmte und deswegen nickte Elena leicht. "Starlight hat ihr Fohlen bekommen. Eine kleine Stute. Sie ist einfach perfekt", berichtete sie als erstes, denn die Freude darüber war bei Elena ungetrübt und das wollte sie Nicki einfach erzählen. Dann aber ging ihr Blick nochmal zur Veranda, wo Damon immer noch saß als würde man ihm morgen früh ein Bein abhaken. "Naja.... ich habe ihm gesagt, dass ich schwanger bin!", erzählte sie nun auch Nicki zum ersten Mal. "Er ist nicht gerade besonders begeistert!", fügte sie noch hinzu, aber das war wohl überflüssig zu erwähnen.

Hailey beobachtete noch, wie Nicki zu Elena ging. Die Hunde lernten sich ganz von alleine kennen, da war er als Unterstützung unnötig. Cooper schloss sich der kleinen Gruppe an und so stand Hailey alleine da, bis er Damon entdeckte. Hailey gesellte sich zu ihm und betrachtete mal die halb leere Flasche. Sah nicht aus, als hätte Damon was zu feiern. "Hast du mir nicht kürzlich erklärt, dass Probleme sich nicht in Alkohol ertränken lassen?", fragte Hailey. Das hielt ihn aber nicht davon ab sich noch ein Glas zu holen und mitzutrinken. Geteiltes Leid und so.... Aber warum guckte Damon so? "Ist mit dem Fohlen was schief gegangen?", fragte er, aber da Elena wesentlich weniger unglücklich aussah, konnte das kaum sein. Hailey trank einen großen Schluck und grinste dann. "Oder ist dir einfach nur klar geworden, dass du nicht der gut aussehenste Mann auf dieser Ranch bist?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Mi 24 Aug 2016, 20:09

Dass er Elena durch seine Reaktion verletzt hatte, wusste Damon. Im Moment wusste er nur einfach nicht weiter. Was sollte das nur werden. Einen Spaziergang auf dem Mond konnte Damon sich eher vorstellen, als die Tatsache, dass er Vater wurde. Im Moment sorgte er sich nur um Elena. Vorfreude auf das Kind fühlte er keine. Der Bourbon half auch nicht, selbst Hailey bemerkte er erst als er schon neben ihm stand. Ein Glas brachte Hailey auch noch mit, Damon schenkte ihm wortlos ein. „Nein, kann man auch nicht. Aber es etwas weiter weg spülen.“ Damon lehnte immer noch an der Umrandung der Veranda. „Nein, das Fohlen ist in Ordnung. Eine hübsche Stute“, antwortete Damon. „Und das mit dem gutaussehend, könnten wir nun mal zur Diskussion stellen.“ Wobei das war Damon auch gerade egal. „Nein, Elena ist schwanger“, sagte Damon und sah dabei aus, als würde er Hailey beichten müssen, dass er noch heute wieder ausziehen muss. Wieder trank er einen großen Schluck. „Ich weiß nicht was ich davon halten soll“, gestand Damon und zuckte die Schultern. Hailey würde ihm da auch nicht helfen können. Der wollte sicher auch kein Vater werden, aber so wie Damon das sah, lief das mit Nicki eh nur sehr stockend. Also gab es wohl auch keine unmittelbare Gefahr.

„Ich hoffe, es ist dir recht, dass sie nun hier ist. Ich wusste nicht, dass Hailey das geplant hatte“, gab Nicki zu und amüsierte sich wie Elena über die Hunde. Die Großen gingen rücksichtsvoll mit Kira um, diese hatte aber auch richtig ihren Spaß mit den neuen Freunden. Elena hatte aber auch tierischen Nachwuchs bekommen. „Wirklich? Oh kann ich es sehen?“ fragte Nicki und nahm Kira hoch um sie mit in den Stall zu nehmen. Ganz alleine und unbeobachtet wollte sie die Kleine noch nicht hier lassen. Dann kam aber noch eine weitere Überraschung. Elena war schwanger. „Oh Mann, Elena, das freut mich so für dich“, trotz Hund umarmte sie ihre Freundin leicht und strahlte für Elena mit. „Herzlichen Glückwunsch. Wann ist es so weit?“ fragte sie, denn wirklich erkennen könnte sie noch nichts. „Und was ist mit Damon? Warum schaut er aus wie zehn Tage Regenwetter?“ fragte Nicki und sah zu Damon, zu dem sich nun Hailey gesellt hatte. Die Salvatores schienen immer so glücklich, darum konnte sie ich jetzt nicht vorstellen, was diese Idylle trüben könnte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Mi 24 Aug 2016, 21:30

Das irgendwas nicht stimmte konnte Hailey schon zehn Meter gegen den Wind riechen, dazu kannte er Damon einfach schon viel zu gut. Deswegen lehnte Hailey sich gegen den Pfosten, ließ sich einschenken und trank einen Schluck. Besonders gesprächig war Damon nicht, aber viele Worte brauchten die Männer auch nicht um sich zu verständigen. Hailey ließ seinen Freund einfach mal ein bisschen vor sich hin brummen, freute sich dass niemand meckerte weil er trank -Elena machte das gerne mal- und hörte zu. Das Fohlen war also in Ordnung. Gut so, sonst hätten sie nun ein echtes Drama. Damons Meinung nach hatten sie das aber scheinbar auch so und der Grund dafür war doch eine Überraschung. Einen Moment lang sah auch Hailey ihn sprachlos an, vor allem weil Damon ein Gesicht zog wie zehn Tage Regenwetter. 
Dann aber klopfte er Damon kräftig auf die Schulter. "Na herzlichen Glückwunsch du Banause. Das ist doch mal ein richtiger Grund zum Anstoßen!" Und weil man dafür keinen Grund auslassen sollte, schenkte Hailey nochmal nach und stieß sein Glas gegen Damons, um zu trinken. "Was du davon halten sollst?", fragte er nun aber, weil Damon immer noch so ein Gesicht zog. "Deine Frau bekommt dein Kind. Erstens heißt das, ihr hattet eine Menge Spaß.... hoffe ich doch" und ja Haileys Grinsen verriet, dass er gerade unanständige Gedanken hatte. "Nicht mehr lange und da läuft eine kleine Version von dir rum ... oder besser noch von Elena! So ein kleines Mädchen mit langen braunen Haaren.... da hast du alle Hände voll zu tun!" Noch nahm Hailey das nicht ganz so ernst. Damon hatte eben kalte Füße, aber das wurde schon noch. 

Auch sonst hatte Elena immer viel Spaß, wenn sie Zeit mit Nicki verbringen konnte. Jetzt war sie aber besonders froh ihre Freundin bei sich zu haben und die Hunde waren da noch das Sahnehäubchen. "Sie ist unheimlich süß! Natürlich ist es in Ordnung, dass sie hier ist. Damon und ich haben schon selbst überlegt weitere Hunde anzuschaffen!" Die Ranch war schließlich groß genug, um noch ein paar Tiere aufzunehmen. "Das heißt nun aber eigentlich, dass du bei uns wohnen bleiben musst, sonst ist Kira ja ganz alleine!", Elena versuchte schon eine Weile Nicki zu überreden, dass sie hier blieb. Das Haus war so groß und Elena hatte sie gerne um sich. 
Nun ging es aber erstmal in den Stall um Samba zu begutachten. Das Fohlen lag noch sehr erschöpft von der Geburt im Stroh, aber für Elena war es trotzdem ein unheimlich schöner Anblick. Ein bisschen schwieriger war da schon die Nachricht von ihrer Schwangerschaft, aber immerhin reagierte zumindest Nicki genau wie sie sich das erhoffte. "Danke!", sie lächelte wieder ein bisschen glücklicher und sah zu Nicki. "Ich denke es sind noch ungefähr sechs Monate .... noch ist nicht viel zu sehen!", berichtete sie ihrer Freundin und legte schon fast automatisch eine Hand auf ihren Bauch. Nickis nächsten Fragen waren aber schwerer zu beantworten. "Weil ich ihm gesagt habe, dass ich schwanger bin.... scheint als wäre das noch zu früh für ihn!" Auf Pause drücken ging in dem Fall aber nicht mal in ihrem verrückten Leben.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Mi 24 Aug 2016, 22:19

Damon blinzelte als Hailey ihm auf die Schulter klopfte und gratulierte. Passierte das alles wirklich? Im Vergleich zu ihm flippte sein Kumpel aus vor Freude. „D-d-danke“, nuschelte er und stieß sogar mit Hailey an. Nach Feiern war ihm aber nicht zumute. Ja-ha den Spaß hatten sie gehabt und Damon hatte keinen Gedanken an die Folgen verschwendet. Selber Schuld, sagte man ja so schön. Jetzt war es zu spät, so und anders. Und schon philosophierte Hailey darüber wie niedlich so eine kleine Elena und so ein kleiner Damon sein würden. Damon selbst verzog nur das Gesicht und spülte nach. Schon besser…
„Wenn du dich so freust…. Mach ich dich zum Patenonkel… dann hast du auch was von dem Spaß.“ So das hatte Hailey jetzt davon. So nen Patenonkel konnte man den Schreihals dann immer unterjubeln wenn man es gerade mal nicht brauchen konnte. „Also falls es ein Junge wird… für ein Mädchen … wärs komisch.“ Wobei… so lange wie Hailey seine Haare langsam züchtete, konnte man bald auch lustige Zöpfchen flechten. Damon trank wieder und sah Hailey an. „Ich fühle mich einfach nicht bereit dafür. Wärst du bereit?“ fragte er und versuchte den Spieß umzudrehen. „Ich weiß nicht mal, wie man ein brauchbarer Vater wird.“ Er hatte ja nur Guiseppe als sogenanntes Vorbild. Ach das war aber auch zum jammern. „Flasche leer“, stellte Damon fest und sah auf den Boden. „Ich hole ne neue…. Oder zwei.“ Damit tapste er weg und holte zwei weitere Flaschen. Als er wieder zu Hailey kam, sah der irgendwie verzerrt aus…. Komisch. Weil sein Kumpel ihn schon fragend aussah, meinte Damon: „Du siehst gut aus heute.“ Dann hickste er.

Nicki freute sich, dass Elena Kira ebenfalls mit offenen Armen aufnahm. „Das ist…. Lieb von dir“, sagte sie gerührt und schluckte trocken. Sie hatte noch nie irgendwohin so richtig gehört. Die Gilberts waren so gesehen die ersten die sie in eine richtige Familie aufnahmen. Dafür umarmte sie Elena gleich nochmals. „Danke. Dann bleiben wir sehr gerne.“ Kira konnte das ja nicht wissen, aber gerade hatte sich die Familie der Kleinen stark vergrößert.
Das Fohlen war ein friedlicher Anblick. „Sie ist hübsch …. Und recht groß, oder?“ fragte Nicki die nicht so viel Ahnung von Pferden hatte. Aber es blieb eh nicht viel Zeit über die kleine Samba zu reden, weil Elenas Schwangerschaft noch interessanter war. Nicki sah Elena bedauernd an. So hatte sie Damon gar nicht eingeschätzt. Hier im Stall konnte Kira nicht in die Boxen rein und auch so nicht viel anrichten, also setzte sie ihren Hund ab und legte eine Hand auf Elenas Arm, als sie sich an den Bauch fasste. „Das ist doch oft so bei den Männern…. Gib ihm ein wenig Zeit. Damon ist…also manchmal kommt er mir vor wie ein großer Junge… wenn er erst einmal merkt, dass ein Kind das Leben zwar ändert, aber auch viele neue Möglichkeiten bietet, dann wird er es mit anderen Augen sehen.“ Nicki wünschte das zumindest Elena. „Ihr seid doch so glücklich miteinander…. Und werdet es sicher bald wieder sein“, hoffte sie stark für ihre Freundin. „Wie… was denkst du, was es wird?“ fragte sie und sah auf den Bauch. „Junge? Oder Mädchen?“
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Do 25 Aug 2016, 17:04

Sogar Hailey merkte, dass Damon nicht so ganz auf der Höhe war. Freude sah anders aus und deswegen bremste nun auch Hailey sich ein bisschen. Auf ein 'hey-super-du-wirst-Vater-Gespräch' war er allerdings selbst nicht so richtig vorbereitet. Alkohol half aber sicherlich. Zumindest in dem Punkt waren sie sich ja schon mal einig und deswegen wurde ordentlich gebechert, ehe Damon auf die glorreiche Idee kam Hailey zum Patenonkel zu machen. "Ich wäre ja wohl der beste für den Job!"; behauptete er dann mal gleich. "Was macht ein Patenonkel eigentlich genau?" war die nächste Frage. So ganz sicher war er sich da nicht. Damon ruderte aber gleich wieder zurück sollte es eine Tochter werden. "Hee was soll das denn heißen? Willst du mir sagen ich kann nicht mit Frauen umgehen?", fragte er empört. Gut ja, seine Erfolge in letzter Zeit waren nicht sonderlich glorreich, aber darum ging es ja wohl überhaupt nicht. "Kleine Mädchen lieben mich!", gut oder sowas ähnliches, sonderlich viel Kontakt zu kleinen Kindern hatte er ja nicht gerade. 
Am Ende wurden sie aber zumindest ein bisschen ernsthafter. Hailey lehnte sich neben Damon an die Veranda und sah in sein leeres Glas. "Nein das wäre ich nicht!", gestand er. "Aber ich bin ja auch ein Chaot. Die ernsthafteste Beziehung in meinem Leben führe ich mit einem sabbernden Bernhardiner und da einzige was mir gehört ist eben dieser Hund und ein altes Pferd! Nicht gerade die besten Bedingungen um eine Familie zu gründen!", Hailey hatte selbst noch damit zu kämpfen, dass er so viel in seinem Leben schief gegangen war, aber jammern half ja auch nichts. Nun aber sah er Damon schon wesentlich ernsthafter an. "Aber du .... sieh doch nur wozu du es gebracht hast. Als ich dich kennen gelernt habe, warst du ein hitzköpfiger Casanova. Und jetzt? Jetzt hast du eine eigene Ranch, eine Pferdezucht und eine Frau. Wesentlich bessere Bedingungen, um eine Familie zu gründen!" Zumindest Hailey etwas angetrunkener Meinung nach. Damon wollte für Nachschub sorgen, was von ihm nur begrüßt wurde und deswegen ließ Hailey sich auch gleich nachschenken, als er wieder da war. Damons nächster Kommentar bewies aber, dass er schon ziemlich einen sitzen hatte. "Man eh, du verträgst ja gar nichts mehr!", stellte Hailey fest. Der hielt sich zwar auch schon am Geländer fest, hatte aber schon wesentlich mehr Routine, jedenfalls als Mensch.

Fohlen und Welpe waren ein sehr schöner Anblick und ließen Elena wieder lächeln. Irgendwie waren das gleich mehrere Anfänge für ein neues Leben und das ließ Elena hoffen, dass auch ihr Kind einen guten Anfang bekommen würde. Nicki jedenfalls machte ihr Mut und deswegen lächelte sie ihre Freundin dankbar an. "Ich hoffe du hast recht.... es sah aus als hätte er richtig Angst davor!" Irgendwie konnte Elena das ja verstehen, aber ihnen waren schon wesentlich schlimmere Dinge passiert und ändern ließ sich das nun einfach nicht mehr. Zumindest mit Nicki konnte sie sich aber wenigstens ein bisschen freuen. "Ich weiß es nicht.... im Grunde genommen ist es egal, aber ich glaube, ich hätte gerne einen kleinen Jungen!", gestand Elena ihrer Freundin. "Ich kann es mir auch noch gar nicht richtig vorstellen, ich meine... da wächst ein kleiner Mensch. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet...." Irgendwann hatte sie sich Kinder gewünscht, aber dass es so schnell passieren würde hatte niemand auf der Rechnung gehabt. Deswegen war Elena ein bisschen aufgeregt wie an Weihnachten.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Do 25 Aug 2016, 17:35

„Weiß ich doch, dass du der Beste dafür wärst“, nickte Damon. Wer sonst? Grayson? Ne das war eh so ne Lichtgestalt und die Lichtgestalt würde eh schon Opa werden. Jeremy… ne zu jung. Christian? Ne, da kam das Kind ja vom Regen in die Traufe. Also Hailey! „Ach der macht nicht so viel. Der kümmerte sich um die Geburtstagsfeier, also um Kinderbespaßung und Geschenke, er kümmert sich an Weihnachten im Grunde nur um den Baum, den Baumschmuck und den Weihnachtsbraten. Und an Ostern dann noch die Eiersuche. Sonst ist er eigentlich nur noch täglich ab ca. vier Uhr und am Wochenende für 48 Stunden in der Pflicht sich um das Kind zu kümmern, damit die Eltern auch einmal Zeit für sich haben.“ Damons Laune stieg langsam wieder.
„Na stimmt, du kannst mit ganz kleinen Mädchen umgehen… also darfst du auch Patentante werden. Herzlichen Glückwunsch.“ Darauf stießen sie gleich mal an. Das heißt…. Haileys Glas war leer, also schenkte Damon nach und hatte dann gleich Mitgefühl mit ihm weil er nur diesen Hund und den alten Gaul hatte. „Das ändert sich bald… wenn Veritas erst mal richtig läuft, hast du Geld und…. Jede Menge potentielle interessierte Mrs Crimsons.“ So war das, hatte man Geld, hatte man Frauen. Außer man wollte Elena, der war das nämlich total egal.
Hailey hingegen lobte, was Damon schon hatte. „Ja, ich hab ja auch Elena… der ist die Kohle egal… das ist die einzige Frau auf dieser Welt die mich nimmt, wie ich bin. Da kann ich sogar ein blutsaugendes Monster sein und sie nimmer mich immer noch. So eine musst du finden.“ War doch wahr….
Was dann folgte war aber eine krasse Unterschätzung Damons Trinkfestigkeit. „Oh doch ich vertrage noch sehr viel mehr.“ Zum Beweis kippte er sich ordentlich nach. „Weißt du… das Kind ist nicht das Problem… nur die Verantwortung… ich meine du kennst mich… ich habe keine Vater Qualitäten… und dann die Gefahr für Elena. Rein geht’s immer leichter wie raus. Is wie im Knast.“ Damon schüttelte den Kopf. „Wieso kann man Babys nicht ausbrüten? Wie ein Ei?“ fragte er Hailey verständnislos.

„Ach haben das nicht alle Männer vor dem ersten Kind?“ fragte Nicki, winkte aber ab. „Es ändert sich ja auch viel, aber wenn sie erst mal gemerkt haben, dass das Kind ihnen ähnelt sind sie doch verliebt. Das hast du doch bei all den Geburten auch schon bemerkt, oder?“ Sie waren zwar keine Hebammen, aber wer hier in Mystic Falls schwanger war, schaute früher oder später bei Dr Gibson vorbei.
„Stimmt, es ist eigentlich egal ob Junge oder Mädchen.“ Hauptsache gesund hieß es ja immer. „Ein Mädchen wäre aber auch süß“, dachte sie sich und träumte ein wenig. Kira war ja schon ein kleiner Traum für sie. „Ihr seid doch schon drei Jahre verheiratet, oder?“ fragte Nicki nach. Eigentlich war es da ja normal dass irgendwann ein Kind kam.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Do 25 Aug 2016, 18:31

Na also, so langsam wurde das Thema noch richtig amüsant und die beiden kicherten wie die Teenager ... lag natürlich am Alkohol! "Dir gehts wohl zu gut!", stellte Hailey lachend fest, als Damon die Aufgaben aufzählte. Das war doch ein bisschen viel des Guten. "Ich sorge für das Kinderprogramm am Geburtstag, den Weihnachtsbaum und die Eier an Ostern!", verhandelte Hailey bei der Gelegenheit gleich mal. "Einmal die Woche einen Nachmittag oder Alternativ am Wochenende ein Abend Kinderbetreuung bei guter Führung des Kindsvaters!", stichelte er gleich noch weiter. Je mehr sie tranken desto heiterer wurden die Jungs , nur die Feiertage wurden noch nicht aufgeteilt, dazu war es doch noch ein bisschen zu früh. "Pffff!", machte Hailey abfällig. "Ich kann nicht nur mit den Kleinen, sondern auch mit den Großen! Ich bin ein absoluter Frauenversteher!" Haileys Ego wuchs eindeutig mit dem Alkoholpegel. "Hast du nicht gesehen wie Nicki gestrahlt hat, als ich sie hierher gebracht habe?" Jaha, die hatte er sehr sehr glücklich gemacht. So. Damons Beziehungstipps wurden trotzdem neugierig aufgenommen, aber das Frauen und Geld scheinbar voneinander abhängig waren, hatte Hailey schon auf sehr schmerzhafte Art und Weiße festgestellt. "Dann sollte ich schon mal anfangen zu sparen!", stellte Hailey mit zerknirschtem Gesichtsausdruck fest. Was Damon als nächstes sagte verstand er zwar nicht so richtig, aber Hailey war auch nicht mehr auf der Höhe. "Was saugst du?", fragte er verwirrt. "Ich hatte aber nicht vor mich anschießen zu lassen und darauf zu hoffen, dass mich eine hübsche Krankenschwester rettet!" Da hatte Damon schon verdammt viel Glück gehabt und ja, vielleicht beneidete Hailey ihn ein kleines bisschen darum. Aber im Grunde genommen gönnte er es niemandem mehr als Damon. 
So langsam wurde der Alkoholpegel dann doch ziemlich hoch und die Ideen wurden absurder. "Probiert es doch mal mit Arbeitsteilung! Elena übernimmt die Verantwortung und du..... bringst ihm bei, wie .... man Flaschen öffnet, auf Blechdosen schießt und ... den Kater am nächsten Morgen wieder los wird!!" So das war ja wohl ein hervorragender Plan. Hailey der Babyflüsterer. "Rein muss man auch erstmal kommen!", brummte Hailey, der nun ja schon eine Weile auf Entzug war. Das war eben auch ein Vorteil, wenn man verheiratet war, da durfte man immer.... Also doch Geld sparen und heiraten! Damons nächste Frage war ziemlich gut, aber Hailey hatte die rettende Idee: "WEIL...." er schwankte auf der Veranda rum und hob den Zeigefinger. "...dann müsste man ja auch schon auf das Ei aufpassen! Stell dir mal vor, du vergisst wo du das Ei hingelegt hast. Oder du zerbrichst es beim ausbrühten! Da wäre Elena bestimmt sauer...." Das wäre echt nicht gut. "und so, so weißt du immer wo das Baby ist. Ganz leicht zu finden!" Hailey grinste zufrieden über diese Weisheit. Das hatte er gut gemacht! Darauf gleich nochmal anstoßen....

Nicki schaffte es tatsächlich Elena zu beruhigen und so standen sie einträchtig neben der Box, beobachteten Kira beim Erforschen des Stalls und versuchten sich vorzustellen, was für ein Kind es wohl werden würde. "Vermutlich hast du Recht.... er wird sich schon an den Gedanken gewöhnen!" War ja noch ein bisschen Zeit und wenn nicht, tja dann würde das Kind trotzdem zur Welt kommen. "Ja .... ja schon drei Jahre!" Im Grunde genommen schon wesentlich länger, aber das konnte sie Nicki ja nicht erzählen. "Was ist eigentlich mit dir? Gibt es da niemanden?"; fragte Elena, die da schon jemanden im Kopf hätte. Weil Samba noch schlief und auch Kira wieder angewatschelt kam, sah Elena ihre Freundin an. "Na komm, wir gehen ins Haus und geben ihr mal was zu fressen, bei der ganzen Aufregung hat sie bestimmt Hunger!", schlug Elena vor, ehe sie die Stalltüre öffnete, während Nicki Kira wieder auf den Arm nahm.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Do 25 Aug 2016, 22:42

„Na da müssen wir nochmals hart verhandeln“, kicherte Damon ebenfalls. Das Thema verschob sich dann aber Richtung Frau und Damon winkte ab. „So, so ein Frauenversteher…dann bin ich auch einer. Ich versteh meistens nur Bahnhof“, lachte er weiter, obwohl das gar nicht wichtig war. Gerade verstand er Elena aber wirklich nicht… und auch keine andere schwangere Frau. „Eine Frau die nicht strahlt wenn sie einen Hundewelpen oder irgendwas anderes niedliches im Arm hat ,…. Die kann auch keinen Milcheinschuss bekommen…da ist dann was verkehrt. Frauen lieben alles was klein und kuschelig ist.“ So diese Weisheit hatte Hailey dann ja wohl verstanden.
„Ja, spar mal schön, denn Elena ist ja schon mit mir verheiratet“, zwinkerte Damon und alle anderen Weiber waren ihm eh egal. „Und woran ich sauge… dass geht dich gar nichts an“, fügte Damon hinzu, denn das was zwischen Elena und ihm so ablief…. Na ja eben, das lief zwischen ihm und Elena ab und niemand sonst. Vielleicht war es aber auch nur ein Versprecher. „Kann ja nicht jeder so viel Glück haben wie ich“, kicherte Damon, denn Elena war der Hauptgewinn seines Lebens. Nur war dieser Hauptgewinn nun schwanger. Haileys Arbeitsteilung hatte was. Das gefiel Damon. „Japp, so machen wirs… das sag ich dann mal so Elena.“ Die Idee war gekauft! Damon stieß mit Hailey wieder an.
Dann hatte er aber doch etwas Mitleid. Hailey durfte also keiner gerade ‚rein‘. Er klopfte ihm auf die Schultern. „Das müssen wir ändern…. Soll ich mal mit Nicki reden?“ fragte Damon und fragte sich gleichzeitig, wie er ihr DAS erklären sollte. Was Damon aber sofort verstand war die Eier-Theorie. „Ach soooo na wenn du das sagst“, lachte er. „DAS ist natürlich ein Grund…. Das Baby ist ganz einfach zu finden… immer da wo´s schreit!“ jammerte Damon jetzt schon mal. „Wenn sie wenigstens gleich vier oder fünf wären, könnte man was mit anfangen. Willst du eigentlich mal so nen Schreihals…. Also vorausgesetzt du kommst mal irgendwo rein?“ fragte Damon und hatte gut lachen.

„Damon liebt dich. Das sieht man doch… warts nur … wenn nicht dann isses nicht schade um ihn. Aber da müsste ich mich schon sehr irren.“ Nicki sah das recht pragmatisch. „Ich kenne mich mit Beziehungen nicht aus…“, gab Nicki zu, denn sie hatte noch nie eine gehabt. Sie wusste nicht mal ob sie eine wollte. Nur seit sie Hailey kannte… dachte sie manchmal komische Dinge. Sehr komische sogar. Dann fiel ihr aber ein, was sie sagen wollte. „... aber ihr seht für mich nicht so aus, als würde eine Schwangerschaft euch trennen.“ Davon war sie überzeugt, wobei sie Damon eben lange nicht so gut kannte wie Elena.
Nun begann aber Elena ihr Fragen zu stellen und schon wurde sie knallerot. „Ich weiß nicht… seit Hailey hier ist… ach keine Ahnung. Es macht Spaß Zeit mit ihm zu verbringen und das mit Kira werde ich ihm nie vergessen. Er hat mir diesen Traum erfüllt.“ Elena mochte eine ganze Ranch haben, aber für Nicki war schon dieser Welpe einfach alles. Zum Glück wechselte Elena dann das Thema. Futter für Kira klang sinnvoll. Der Zwerg wurde auf den Arm genommen und sie verließen den Stall. „Darf ich dich mal fragen, ob du dir dein Leben so vorgestellt hast?“ wollte Nicki wissen. Elena wirkte glücklich, aber sie wusste nicht, ob ihre Freundin nicht doch noch andere Träume hatte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Do 25 Aug 2016, 23:12

Da standen sie nun also wie die Profis und philosophierten übers Kinder kriegen. So gehörte sich das ja auch. Die Aufgabenteilung zwischen Mutter, Vater und Patenonkel war schnell geklärt und darum stritten sie sich auch nicht lange. Dann ging es aber wieder um die Frauen und auch hier waren sie sich sehr einig. Hailey lachte und nickte. "Da sind wir schon mal zwei!" Im Nachhinein wusste er eigentlich gar nicht mehr, warum er seine Ex hatte heiraten wollen. Sie war ziemlich schwierig und er hatte kaum verstanden, was sie eigentlich von ihm wollte. Also mal abgesehen von Geld und Luxus. Wie er Nicki so glücklich gemacht hatte, schien Damon voll durchschaut zu haben. "Na und, das entkräftet ja nicht mein Argument! Ich weiß eben was Frauen wollen!", das stand ja mal außer Frage. "Du bist ja nur neidisch, dass du keinen für Elena geholt hast!" Dann würde die jetzt nämlich auch so glücklich lächeln. 
Immerhin schien Damon zu wissen, wie viel Glück er hier hatte. Elena und er passten eben einfach zusammen und daran konnte auch niemand etwas rütteln. Hailey nickte für den Moment schon wesentlich klarer und lächelte Damon kurz an, ehe er ihm auf den Rücken klopfte. "Du solltest sie so fest halten wie du kannst, so eine begegnet dir nicht nochmal!" Hailey wusste ja schließlich wovon er da redete, so als Frauenversteher. Der Alkohol wurde weniger und das Niveau sank, aber das war wohl auch nicht verwunderlich. Nur bei Nicki ruderte Hailey ganz schnell zurück. "Nein bloß nicht.... die ist nicht so eine. Wenn du was zu ihr sagst, redet sie bestimmt nie wieder ein Wort mit mir!", Damon war ja nun nicht gerade bekannt für sein Kommunikationstalent. Auch die zweite Flasche war leer und inzwischen hatte Hailey sich hingesetzt, weil Stehen zu schwierig wurde. "Ja klar will ich mal Kinder. Eine ganze Fußballmannschaft ..... naja oder so! Einzigartige Gene wie meine müssen weitervererbt werden!" Davon war Hailey zumindest im volltrunkenen Zustand überzeugt. 

Nickis Zuspruch tat gut und Elena nickte, war aber immer noch ein bisschen nachdenklich. "Ich will ihm ja gerne damit helfen, damit er sich auch ein bisschen freuen kann. Aber ich weiß einfach nicht wie..." Für Frauen war es vermutlich ein wenig leichter als für Männer sich damit anzufreunden, weil sie die kleinen Veränderungen spüren konnten. Aber sogar Grayson hatte sich mehr gefreut und das war schon irgendwie ernüchternd. 
Weil sie nicht weiter grübeln wollte, lenkte Elena mal vom Thema ab und traf direkt ins Schwarze. Nicki wurde knallrot und Elena grinste. "So so, es macht Spaß.....", neckte sie ihre Freundin ein bisschen. "Warum geht ihr nicht mal miteinander aus? Abendessen oder Tanzen.... ich kann dir ein paar sehr schöne Restaurants empfehlen!" Damon führte seine Frau schließlich öfter mal aus. Heute würden sie sich aber selbst etwas machen wollen und deswegen steuerte Elena aufs Haupthaus zu. Auf der Veranda saßen .....standen.... lehnten Damon und Hailey. Den Alkohol konnte man fast schon von weitem riechen. "Was ist denn hier los?" Im ersten Moment lachte Elena noch, aber dann wurde ihr klar warum hier gleich zwei leere Flaschen lagen. Konnte Damon das wirklich nur mit Alkohol ertragen?
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Fr 26 Aug 2016, 14:42

„Wir haben schon zwei Hunde…und deinen dazu… nun zieht auch noch der von Nicki ein… im Nur werden wir eine halbe Hundezucht haben. Außerdem hat Elena heute ein Fohlen bekommen.“ Damon hatte damit also hoffentlich mal wieder Recht und Hailey schwieg. Tat er nur eigentlich nie lange. Blöde Sache. „Wenn du mich fragst“, Damon holte aus und schwankte. „Nimm dir ein anständiges Mädel…. So eine wie Lissy. Die ist ein bisschen wie Elena. Bodenständig, will nicht dein Geld, sondern deine Aufmerksamkeit und du bekommst dafür die echte Liebe… und darfst viiiiiielleicht auch mal rein.“ Damon hickste und kicherte. Ja mit echter Liebe kannte er sich aus! Dank Elena…
So halbwegs kapierte das auch Hailey, denn er klopfte Damon auf die Schulter. „Das weiß ich auch… und wenn nun noch so eine kleine Elena schlüpft … dann hab ich gleich zwei davon“, lallte er beglückt. Nur mit Nicki sollte er nicht reden. Was Damon gar nicht verstand. „Ey ich hätte die ratzfatz in die verliebt gemacht“, triumphierte Damon und deutete zum Stall. „Oh guck, da kommt sie…. Fang mal besser an du Held… wenn sie nicht mal mit dir ausgeht wird das nichts mit der Fußballmannschaft.“ Irgendwann musste man ja mal anfangen und das hatten Elena und er getan. „Da kommt ja mein Weibi mit dem Braten in der Röhre“, kicherte Damon und winkte Elena übertrieben zu. „Meine Gaben somit schon mal eine Überlebensgarantie.“ Tja, gekonnt war gekonnt.

Nicki sah Elena mitfühlend an. „Männer können solche Ochsen sein“, gestand sie und sah zu den beiden ‚Prachtexemplaren‘ auf der Veranda. „Frag ihn doch mal welche Namen ihm gefallen würden und wie er das Kinderzimmer einrichten würde“, riet Nicki und das aus gutem Grund. „Wenn Männer das Gefühl haben mitbestimmen zu dürfen, fühlen sie sich aufgewertet und werden wieder pflegeleichter. … Entscheiden tust dann natürlich trotzdem du. Und wenn das auch nichts hilft – mach Liebesentzug.“ Man schnappte als Arzthelferin so manches im Wartezimmer von den Patienten auf und selbst wenn man es nicht wollte, musste man es sich anhören.
All die guten Ratschläge verpufften aber als Elena Nicki sagte, das sie mit Hailey etwas unternehmen sollte. „Aber ich kann doch nicht ihn bitten mit mir essen zu gehen. Das muss doch von ihm aus gehen“, flüsterte sie angespannt. Nein, das kam nicht in Frage, das wagte sie nicht. Nun steuerte Elena aber eh auf die Veranda zu. Damon grinste und prostete ihr zu. „Wir feiern, dass meine Gene überleben werden!“ jubelte er und hickste. Hailey prostete Nicki zu. „Willst du auch, dass deine Gene überleben? Ich schmeiß meine dazu und wir sehen was passiert?“ Auch Hailey hickste und alle guten Manieren waren dahin und er hatte den Mut eines Löwen. Eines Löwen der seine Gene weitergeben wollt, wohlgemerkt.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Fr 26 Aug 2016, 15:30

Ob betrunken oder nicht, Hailey und Damon waren sich einig. So war schon mal alles viel leichter, zumindest solange die Damen nicht in der Nähe waren. Elena war froh um die Tipps von Nicki, lachte aber ein bisschen. "Woher weißt du denn so viel über Männer?", genaugenommen wusste Nicki wohl mehr als ihr lieb war, aber mit den Beziehungen hatte sie es eigentlich nicht so. Trotzdem nickte Elena. "Vorgetäuschtes Mitspracherecht oder Liebesentzug... könnte funktionieren!" In diesen Dingen war Damon ja doch recht leicht zu durchschauen. War nur die Frage, ob Elena damit erreichen würde was sie wollte. Einen Versuch war es jedoch wert und deswegen marschierten sie nun auch zur Veranda, der Anblick dort war aber eher ernüchternd. "Ich glaube ich würde nicht mal eine Antwort bekommen, wenn ich ihn nach seinem eigenen Namen frage...", stellte Elena fest und auch Nicki zog eine Augenbraue hoch. Sie war wegen der Sache mit ihrer Mutter eh kein Freund vom Alkohol und die beiden hier hatten auf jeden Fall zu viel davon. "In dem Zustand sind sie wirklich zu nichts zu gebrauchen!", stellte Nicki fest und einen Moment lang sahen die Mädchen sich an und fragten sich, ob sie einfach wieder umdrehen sollten. Dann hatten Damon und Hailey sie aber auch schon entdeckt, also zu spät für eine Flucht.
Immerhin bekam Elena nun auch eine Erklärung für diesen Alkoholexzess. Es war eine Feier. Tja das war doch schon mal ein Ansatz von Freude....oder sowas in der Art. "Wie lange deine Gene das überleben kann aber keiner sagen!", stellte Elena trocken fest. So betrunken war Damon schon ewig nicht mehr gewesen und seine Frau war nicht gerade ein Fan davon. Vor allem weil sie ja nicht mal mittrinken konnte! "Was hast du vor? So lange trinken, bis du dich nicht mehr an den heutigen Tag erinnerst?" So konnte man natürlich auch verdrängen, dass man(n) Vater wurde. Hailey machte plötzlich einen ziemlich ernsten Gesichtsausdruck und stupste Damon an. "Psst! Der Frauenversteher sagt sie ist sauer!", flüsterte er hinter vorgehaltener Hand, als könnte man ihn dann nicht mehr hören.
Allerdings leistete auch Hailey sich einen Spruch, den er im nüchternen Zustand wohl bereuen würde. "Und von was träumst du sonst so?" Ja gut, Nicki war vielleicht ein bisschen verknallt und vielleicht hätte Hailey eine Chance mit ihr auszugehen, wenn er doch endlich mal fragen würde. ABER von Männern die einfach nur Sex wollten hatte sie eindeutig die Schnauze voll. "Seid ihr fertig oder wollt ihr einfach gleich im Keller weiter trinken, dann müsst ihr nicht immer so weit laufen um Nachschub zu holen!" Gut das war jetzt ein bisschen übertrieben, aber Nicki erinnerte sich noch zu gut an ihre Mutter, die es nicht mal mehr geschafft hatte aufzustehen, stattdessen ihr 4 jähriges Kind losschickte um Alkohol zu holen. Deswegen schnappte sie sich nun Kira und verschwand im Haus. Elena dagegen verschränkte die Arme. "Super.... seid ihr jetzt zufrieden?" Warum hatte sie sich nur Sorgen gemacht wegen dem Kind? Sie hatte hier ja schon zwei in Übergröße!
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Fr 26 Aug 2016, 21:51

„Du musst nur aufmerksam ins Wartezimmer lauschen und manchmal… erzählen unsere Patienten mehr als du hören willst“, verriet Nicki. Elena war meist direkt mit ihrem Vater im Behandlungszimmer und sobald der Herr Doktor da war, rissen sich die meisten Patienten zusammen. Nicki erledigte häufig die Schreibarbeit, die Karteikarten und die Abrechnungen… da kam sie zwangsläufig mit den Leuten ins Gespräch und vielen davon schien es langweilig zu sein.

„Meine Gene sind wahre Überlebenskünstler. Die kann man töten und wiederbeleben und wieder töten…“, lallte Damon und meinte damit den ganzen Vampir Pfusch. „Ich feiere nur, dass ich Vater werde. Hailey wird Pate“, verkündete Damon als stünde er auf der Kanzel. Allerdings schwankte er mittlerweile gefährlich und dann warnte ihn der Frauenversteher. „Oh wirklich?“ fragte Damon und machte große Augen. „Und das nur weil wir feiern?“ Das musste ihm mal jemand erklären. Hailey stellte sein Glas brav weg, als er merkte, dass nicht nur Elena, sondern auch Nicki richtig sauer war. Damon aber musste noch eins drauf setzen. „Och ne, im Keller is so dunkel und kalt Spinnen gibt’s da, sag ich dir…“, er winkte ab und trank wieder. Dann kam aber Elena auf sie zu und er ging einen Schritt rückwärts. So ein wenig Respekt hatte er schon. „Nein, ich bin nicht zufrieden… ganz und gar nicht“, hickste Damon. „Ich werde Vater. Ich werde Verantwortung übernehmen. Freiheit Ade … Geschrei und Windeln juchu. So was passiert wenn man“, weiter kam er nicht, denn Hailey hielt ihm den Mund zu. „Wenn man sich besonders lieb hat, wollte er sagen“, brachte er den Satz für Damon zu Ende. „Elena… überlass ihn mir bis morgen früh… ich werde versuchen ihn dann wieder nüchtern und vernünftig hier abzuliefern.“ Hailey merkte, dass hier etwas aus dem Ruder lief und zwar gewaltig. „Und könntest du bitte ein gutes Wort bei Nicki für mich einlegen?“ bat er ein wenig ernüchtert…. Trotz hohem Promillegehalt im Blut.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Fr 26 Aug 2016, 22:17

Dass Damon einen Schreck hatte, weil diese Nachricht überraschend kam wusste Elena ja. Als sie vorher darüber gesprochen hatten, hatte sie sogar ein bisschen Verständnis gehabt und sie hätte mit Damon darüber gesprochen und ihm beigestanden. Aber jetzt, jetzt hatte er einfach alles im Alkohol ertränkt, als würde das die Probleme lösen. Damit hätte Elena wohl auch noch umgehen können, Männer hatten eben andere Methoden um mit Stresssituationen umzugehen. Das an sich war ja noch nicht so schlimm. Aber mit den sarkastischen Bemerkungen kam Elena nun wirklich nicht zurecht. "Ja schon klar, tot ist dir lieber. Dann muss man sich nicht benehmen, auf nichts aufpassen und Vater werden muss man auch nicht!", schnauzte sie zurück und da war es Elena auch vollkommen egal, ob die anderen beiden das verstanden. Damon hatte mehrmals darüber gesprochen ein Vampir zu werden. "Aber bitte, führ dich doch ein Leben lang auf wie ein Teenager, werd glücklich damit!" Manchmal war Damon so erwachsen, er war für sie da, gab ihr Halt und unterstützte sie wo er nur konnte. Und dann.... tja dann war er wieder das da! Damons letzer Satz setzte ihr aber am meisten zu. Er war nicht zufrieden, weil er Vater wurde und jetzt nicht mehr frei war. Das war doch mal eine deutlich Aussage. "Weißt du was, mach doch was du willst.... Im Gegensatz zum Kinder machen braucht man die Männer zum Kinder kriegen nicht!" Das meinte Elena sicher nicht so, denn erstens wollte sie ihr Kind nicht ohne Vater aufziehen und zweitens wollte sie nicht ohne Damon sein. Aber in der Wut rutschte ihr der Satz schneller raus als sie denken konnte. Damon ging es genauso, nur hatte der noch Hailey der ihm den Mund zu hielt. Nicki war leider schon weg......Retten konnte Damons Freund ihn nun aber auch nicht mehr. "Mach mit ihm was du willst. Am besten sperrst du ihn im Stall ein!", war ihre Meinung dazu. Mit Nicki würde sie reden, aber Hailey hatte sicher nichts davon. "Ehe du damit nicht aufhörst hast du eh keine Chance bei ihr. Da hat Nicki etwas besseres verdient!" Elena fand deutliche Worte und damit rauschte nun auch sie davon. Seit Hailey hier war, hatte er zwar schon weniger getrunken, aber der heutige Abend zeigte mal wieder, dass er es nicht im Griff hatte, jedenfalls für Elena.

Damon wurde nicht im Stall eingesperrt, er übernachtete bei Hailey. Nicki nahm Kira zu sich und solidarisch gesellte sich auch Cooper zu ihr, der im Gegensatz zu den anderen Herren auch aufgenommen wurde. Elena verbrachte die Nacht mit Cap und Capper, aber an Schlaf war nicht oft zu denken. Zu viel ging ihr durch den Kopf, denn auch ihre Welt war komplett auf den Kopf gestellt worden. Am Morgen trafen sich die beiden Mädchen in der Küche und regten sich gemeinsam über die Trinker auf, ehe ein Beschluss gefasst wurde: Da musste eine Lektion her! Weil sicherlich beiden ordentlich der Kopf brummte war die erste Maßnahme: Möglich geräuschvolle Hausarbeit. Nicki und Elena polterten durchs Haus wie eine Herde Elefanten, die Hunde bellten und Möbel wurden herum gerutscht. Sogar Jeremy kam irgendwann aus dem Nebenhaus um zu sehen, woher der Krach kam, schüttelte aber nur den Kopf und verzog sich lieber schnell wieder.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Sa 27 Aug 2016, 12:41

Wumms, Elenas Schimpftirade hatte gesessen. Damon blinzelte verblüfft. Er benahm sich wie ein Teenager? Konnte doch gar nicht sein! Dazu war er viel zu alt. Wie auch schon bei Elena, setzte ihr letzter Satz ihm am meisten zu. Ohne ihn wollte sie das Kind kriegen? Das ging auch nicht! Er war der Vater, das konnte sie ihm doch nicht verbieten. Oder doch? Ehe er noch etwas sagen konnte, hielt Hailey ihm den Mund zu. „Das kann ich den Pferden nicht antun… ihn dort einzusperren. Wenn er anfängt zu singen… die armen Tiere“, jammerte Hailey, der wusste was ihnen dann bevorstand. Aber auch er bekam sein Fett weg… er hatte es mit Nicki also vermasselt…
Dann blieben die Trunkenbolde allein zurück. Nicht mal die Hunde ließen sich noch blicken. Hailey nahm Damon in Gnaden in seinem Zimmer auf, wo die beiden lautstark schnarchten. Dieser Friede war am Morgen aber rasch dahin. Damon erwachte und wollte nur noch sterben. Er wälzte sich herum und prallte an Hailey, der auch brummend wach wurde. Im Haus herrschte ein Lärm wie auf einer Baustelle und Damon wusste gerade gar nicht wo er war. Aber dann kam die Erinnerung wieder. Elena war schwanger und er hatte sich benommen wie der allerletzte Volltrottel. Da war sterben doch die bessere Alternative. Wie sollte er das nur wieder hinkriegen.
„Lebst du noch?“ krächzte neben ihm Hailey.
„Nein… nicht wenn ich es mir aussuchen kann“, nuschelte Damon.
„Ach so… du riechst nämlich auch schon wie tot“, stellte Hailey sachlich fest.
„Du riechst auch nicht gerade wie ein Rosenbeet“, konterte Damon und öffnete Probeweise ein Auge. „Aua!“ japste er, denn es war als stächen ihn hunderte von Nadeln in den Kopf. Der Lärm im ganzen Haus machte es auch nicht besser. „Ich glaube, sie reißen das Haus ab.“ Damon wusste jedenfalls nicht warum es hier so laut war und die Hunde bellten.
„Ich glaube… sie wollen uns zeigen wo der Hammer hängt.“ Hailey konnte eins und eins zusammenzählen. Er stand auf, hatte so wie Damon nur seine Hose an und wankte an der Wand entlang. Nachdem der Schwindel etwas nachließ griff er zur Tür und trat todesmutig hinaus. Elena und Nicki wirbelten unten herum, die Hunde hatten ebenfalls ihre Spaß und überhaupt… das war zu viel Leben und zu viel Lärm am Morgen. Haileys Haare standen in alle Richtungen ab wie bei einem Stachelschwein, aber er ahnte dass das hier nur die Vorboten zum nächsten Gewitter waren. „Was macht ihr da?“ fragte er schlaftrunken und blinzelte.
Hinter ihm erschien wankent Damon, der auch nicht besser aussah und den Kopf mit beiden Händen hielt. „Aufhören!“ japste er „Mir fällt der Kopf ab!“ Womit hatte er das verdient?

Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Sa 27 Aug 2016, 21:21

In Momenten wie diesem bereute Elena es, dass einige Erfindungen der Neuzeit noch nicht erfunden waren. Eine Stereoanlage wäre nun sehr hilfreich oder alternativ ein Presslufthammer. Nicki und Elena schafften es aber auch so genug Lärm zu machen, um die anderen aus dem Bett zu werfen. Beide hörten einen ordentlichen Rumps, als Hailey mehr aus dem Bett fiel als dass er aufstand. Während Nicki nun mit den Hunden spielte und sie fütterte, kümmerte Elena sich um ein Frühstück. Vom aller feinsten richtete sie alles, was das Herz begehrte ... allerdings nur zwei Portionen. Für wen die bestimmt waren war wohl klar. Elena war selbst klar, dass sie sich im Moment total kindisch benahm, aber sie konnte einfach nicht anders, auch wenn man als werdende Mutter wohl langsam erwachsen werden sollte.
Als Hailey nach unten tapste, sah Nicki ihn fast ein bisschen belustigt an, aber eigentlich wollte sie ja sauer sein. Mit den zerzausten Haaren sah er aus wie ein kleiner Junge, der schlecht geträumt hatte. Nur dass Hailey wohl noch mitten in seinem Alptraum steckte. Vielleicht starrte sie Hailey einen Moment zu lange an, weil Nicki ihn bisher noch nie ohne T-Shirt gesehen hatte und das war schon einen Blick wert.... aber dann riss sie sich zusammen und konzentrierte sich wieder. "Aufräumen, putzen, alles was eben nützlich ist! Du weißt schon, Hausarbeit!" Die machte zwar normalerweise nicht so viel Krach, aber das konnte ja jeder machen wie er wollte. Nicki verschränkte die Arme und sah Hailey herausfordernd an. "Wollt ihr helfen?" So wie die beiden Herren aussahen konnte man aber froh sein, dass sie überhaupt gerade stehen konnten.
Elena kam mit einem Tablett und dem Frühstück wieder ins Zimmer, wo nun auch sie Damon und Hailey sah. Da schien es einem schlechter zu gehen als dem anderen und in erstem Impuls wollte sie Damon nun helfen. Sie war ja schließlich Ärztin und außerdem sehr verliebt in ihren Mann.... meistens jedenfalls. "Womit sollen wir aufhören? Damit euren Dreck wegzuräumen? Damit das Haus am Laufen zu halten? Oder einfach mit dem Atmen?" Das war eindeutig eine Fangfrage, was Damon hoffentlich auch in seinem jetzigen Zustand bemerken würde.
"Ihr könnt ja noch ein bisschen hier rumstehen, wir frühstücken jetzt mal!", erklärten Nicki dann und gemeinsam ging es raus auf die Veranda. Das Wetter war schön und so machten sie es sich gemütlich. Kira und Cap folgten und spielten unter dem Tisch, während Cooper sich vor sein Herrchen setzte und ihn erwartungsvoll ansah als wollte er sagen: Was machst du zuerst? Gassi oder Fresschen?
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Sa 27 Aug 2016, 22:17

„Aber… aber … du musst dich doch noch schonen“, stammelte Hailey und wollte Nicki die Arbeit am liebsten abnehmen. Hailey konnte gerade kaum bis drei zählen. Was ging hier vor? Er kratzte sich am Hintern… weil es da juckte, lief dann rot an, weil Nicki ihn eh gerade anstarrte. Oh Mann, er war doch auch nur ein Kerl mit einem Kater. „Ich … wir… also…“, Hailey wusste offensichtlich nicht wie er anfangen sollte und da kam Damon. Das half aber nichts im Geringsten. „Ich …. Würde schon helfen… wenn ich … könnte“, begann Hailey und überlegte sich gerade jedes Wort wohl gefühlte fünf Mal. „Mir … geht es nur gerade nicht so gut… der Bauch … der Kopf…. Also…“, stotterte er weiter und alles dauerte bei ihm heute gefühlte drei Mal so lange. Er wusste wie dämlich das klang. „Am besten ich frühstücke erst Mal“, entschied Hailey und ging freudestrahlend auf Elena und ihr Tablett zu. Diese machte aber schnell klar für wen das Frühstück gedacht war. Für ihn ganz sicher nicht! Hailey zog die schon ausgestreckte Hand zurück und haute sich selbst drauf. „Böse Hand“, schimpfte er dieses Körperteil selbst. Cooper hielt wenigstens noch zu ihm. „Ich hab dich auch lieb, Cooper“, sagte Hailey und knutschte den Bernhardiner. Dass der etwas anderes wollte, aber klar, aber das musste noch einen Moment warten.

Damon klappte bei Elenas Gegiftel die Kinnlade runter. „Elena ich …“, begann er aber alles was er sagen würde war falsch. „Ich … muss kotzen…“, dann rannte er nur noch schnell nach draußen, verschwand im Schilf und übergab sich mehrmals. So etwas Entwürdigendes war ihm als Vampir auch nie passiert. Aber Mensch sein war ja soooooo toll. Damon wusste durchaus was er falsch gemacht hatte. So ziemlich alles.
Hailey sah Damon bestürtzt hinter her. Sollte da Elena nun nicht helfen? Nein, sie rührte sich nicht. Hailey aber rannte Damon nach und klopfte ihm auf den Rücken. „Lass es raus… das wird dir gut tun“, riet er seinem Kumpel weiter und tätschelte den Rücken, dass es nur so klatschte. Damon kübelte wie ein Reiher. Als das Würgen nachließ saß Damon da wie ein Häufchen Elend. Aber er spürte, dass es ihm langsam dadurch besser ging. „Jetzt hör auf mich zu tätscheln wie ein Pferd“, maulte Hailey an. „Ich geh ins Wasser“, nuschelte Damon und sprang in den See, weil er sich selbst nicht mehr riechen konnte.
Hailey wurde ganz blass. „Ich glaube er versucht sich umzubringen!“ rief er den Frauen zu und sprang hinter her um Damon zu retten. Er packte ihn Rettungsgriff und Damon schlug wild um sich. „Nimm deine Griffel von mir!“ fluchte er.
„Ich will dich nur retten!“ japste Hailey und wurde mehrmals von Damon unter Wasser gedrückt. Cooper kläffte am Ufer herum, besann sich darauf, dass Bernhardiner Rettungshunde waren und sprang wild plantschend hinein um irgendjemand zu retten.
„Wovor willst du mich retten?“ fragte Damon wütend. „Vor meinem eigenen Gestank? Hailey tu die Beine auf den Boden. Man kann hier stehen. Wenn ich mich ertrinken würde, würde ich mir einen tieferen See suchen.“ Japp, Damon war wieder halbwegs nüchtern.
„Ach so …. Na gut….“, nuschelte Hailey und watete mit Damon und Cooper wie drei begossene Pudel wieder an Land. Hoffentlich tat sich genau jetzt der Erdboden auf und verschluckte sie beide.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   So 28 Aug 2016, 15:15

Im Grunde genommen konnte man ja schon Mitleid haben mit den Jungs, aber bei Nicki überwog die Sorge und das äußerte sich bei ihr nun mal in bösen Blicken und Rumgepampe. Hailey stammelte herum wie ein kleiner Junge, nur wusste Nicki eben ziemlich gut, wie sich ein Gewohnheitstrinker fühlte, wenn er wieder nüchtern wurde. Bei ihrer Mutter war es dann besser gewesen Abstand zu halten und sich am besten gar nicht wieder blicken zu lassen, solange man keinen Nachschub brachte. Dass es bei Hailey noch lange nicht so schlimm war wusste Nicki selbst, vor allem hatte er sich ja schon ein bisschen erholt, seit er hier war und auf Veritas arbeitete. Aber es war nun mal so, dass sie Hailey mehr mochte als sie zugeben konnte. Vielleicht war es eine Überreaktion, aber Nicki hatte Angst davor wieder verletzt zu werden, wenn sie tatsächlich über ihren Schatten sprang und sich auf ihn einließ. Aber scheinbar hatte Hailey ja sowieso nicht vor irgendwann mal den Arsch hoch zu kriegen und sie zu fragen, ob sie mit ihm ausgehen würde. Lieber kratzte er sich dran....
Frühstück wurde also nicht geteilt, stattdessen marschierten die Mädels auf die Terrasse und Hailey unterhielt sich mit seiner rechten Hand... Sollte ja Männer geben, die eine sehr innige Beziehung zu ihrer rechten Hand pflegten! Nicki kümmerte sich also darum den Tisch auf der Veranda zu decken, während Elena versuchte Damon klar zu machen was Sache war. Der sah jetzt schon aus, als hätte ihn jemand verhauen und dann war er auch schon verschwunden. Ein bisschen unschlüssig stand Elena da und sah ihrem Ehemann nach, dem es scheinbar wirklich schlecht ging.
Hailey folgte und so beobachteten Nicki und Elena von der Veranda aus ein doch sehr amüsantes Schauspiel. Die beiden plantschten durch den See und man musste wohl wirklich Angst haben, dass am Ende noch einer absaufen würde. Nun hatte Elena dann aber doch Mitleid, weil sie sich vorstellen konnte wie schlecht Damon sich fühlte, nicht nur wegen dem Alkohol. Das war dann irgendwie schon genug ausgleichende Gerechtigkeit für sein Verhalten gestern. Elena fasste sich also ein Herz, schnappte sich zwei Handtücher und ging runter zum See. Nicki folgte, blieb mit Kira aber oben am Haus stehen, während Elena die missglückten Badenixen am Ufer erwartete. "Gehts euch jetzt besser?", fragte sie. Die Abkühlung hatte sicherlich beiden nicht geschadet und nun waren sie auch nicht mehr zehn Meter gegen den Wind zu riechen. Gut gelaunt sah allerdings immer noch anders aus... Vor allem Damon sah sie mit ehrlicher Sorge an. Wenn er sich übergeben musste, hatte er wirklich viel zu viel getrunken. Deswegen war sie nun auch schon fast wieder nett, wickelte ihm das Handtuch um die Schultern und rubbelte ein bisschen an den Armen. "Geht es wieder?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   So 28 Aug 2016, 16:42

Wie eben die sprichwörtlich begossenen Pudel standen sie da. Die Hose klebte ihnen an den Beinen und sie schüttelten sich wie Cooper. Damon fühlte sich trotzdem etwas besser. Sein Kopf war klarer, das Stechen im Hirn war weg und seinem Magen ging es offenbar auch besser. Dafür kam jetzt das schlechte Gewissen und zwar mit aller Macht. Was hatte er sich gestern nur gedacht? Elena war ‚nur‘ schwanger. Die Welt ging nicht unter, niemand war gestorben, es kam nur einfach jemand dazu. Sie hatten hier alle Möglichkeiten und selbst finanziell schien es bergauf zu gehen. Sie bekamen ein Kind und vielleicht konnte sich einfach mal aufraffen und einiges besser machen, was Guiseppe an ihm vergeigt hatte. Verantwortung für so etwas hatte er zu übernehmen. Immerhin waren sie verheiratet, hatten den Spaß im Bett gehabt und da hatte das eine zum anderen geführt. Er hatte sich gemeinsam für Elena für dieses Leben entschieden. Niemand hatte ihn gezwungen.
Elena kam nun trotzdem zu ihm und rubbelte mit dem Handtuch an ihm herum. So richtig böse war sie also nicht mehr. Im Gegenteil, sie sah ihm voller Mitgefühl an. Einem Impuls folgend zog Damon sie an sich, auch wenn er patsch nass war. „Ich bin so ein Idiot“, sagte er und drückte Elena an sich. Er liebte sie doch und dieses Kind war das Ergebnis dieser Liebe und kein Klotz der ihnen im Weg stand. „Entschuldige, Elena“, bat er und sah sie unsicher an. Gerade weil er so ein Vollidiot war, konnte er froh sein, dass sie ihn dennoch liebte wie er war.

Hailey hingegen stand allein da uns sah zerknirscht zu Nicki, die mit Kira weiter entfernt stand. Da wurde kein weiches Handtuch gebracht, da lag man sich nicht gleich in den Armen. Selbst die Border Collie Hündin hatte schon den gleichen tadelnden Gesichtsausdruck wie ihr Frauchen. ‚wie konntest du das nur tun‘, schienen die Blicke der beiden missbilligend zu sagen. Ja wie konnte er das nur tun? Damon hatte ihm immer wieder eingeschenkt. Aber die Schuld nun auf Damon zu schieben war sicher auch nicht fair. Er hatte ihn ja schließlich nicht gefesselt und abgefüllt. Langsam und reumütig ging er zu ihr. „Idiot Nummer zwei bittet auch um Entschuldigung“, bat er verlegen, denn er wusste kaum noch, was er gestern alles zu Nicki gesagt hatte. „Darf ich dich als Widergutmachung in den nächsten Tagen zum Essen ausführen?“ fragte endlich und trippelte nervös von einem Bein aufs andere.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   So 28 Aug 2016, 20:35

So richtig wusste auch Elena nicht, wie sie eigentlich in diese Situation geraten waren. Vielleicht hätte sie Damon ein bisschen schonender auf diese Nachricht vorbereiten können, aber... wie? Eine Schwangerschaft war eben eine Schwangerschaft, daran ließ sich nichts schön reden. Nun war es eh schon zu spät und sie beide wussten was Sache war. Den ersten Schock hatte Damon nun hoffentlich verdaut, aber Elena war klar, dass es nicht der letzte war. Ab jetzt würden ihn ständig irgendwelche Tatsachen überrumpeln, mit denen er vielleicht nicht so gut umgehen konnte. Elena ging es da nicht anders, denn sie hatte sich um Kinder noch nicht viele Gedanken gemacht und im Moment das Gefühl, keine Ahnung zu haben wie man so einen kleinen Wurm am Leben hielt. Hier auf der Ranch hatten sie niemanden, der schon mal ein Kind bekommen hatte .... mal abgesehen von den Pferden. All diese Aufregung versuchte Elena nun aber zur Seite zu packen, um sich erstmal wieder mit Damon zu versöhnen. Wenn sie zusammen hielten, würde das schon irgendwie werden, hoffentlich!
Deswegen machte sie nun auch den ersten Schritt und ging auf Damon zu, der ganz offensichtlich begriffen hatte was schief gegangen war. Die Selbsterkenntnis und die Umarmung sorgten dafür, dass Elena nicht länger sauer sein konnte. Stattdessen kuschelte sie sich in Damons Arme und schloss für einen Moment die Augen. "Tut mir auch leid!", murmelte sie in die Umarmung hinein, denn Elena hatte einiges gesagt, was sie eigentlich nicht so meinte. Sie sah zu Damon hoch und lächelte fast ein bisschen hilflos. "Ich brauche dich.... alleine schaffe ich das nicht!", gestand sie ihm. Elena schaffte es ja kaum sich selbst am Leben zu halten (zwei mal war es schon schief gegangen) wie sollte sie da einen anderen Menschen am Leben halten? Das alles lag aber noch in der Zukunft und deswegen stellte sie sich jetzt auf die Zehenspitzen und drückte ihrem Mann einen Kuss auf die Wange. Ehe es einen richtigen gab, musste er sich aber die Zähne putzen!! "Wie wäre es mit einem Tee und ein bisschen Frühstück, damit dein Magen sich wieder beruhigt?"

Nicki stand oben an der Wiese und beobachtete, wie Damon seine Frau umarmte. Eigentlich redete sie sich selbst immer ein, dass sie sowas nicht brauchte. Sie kam gut alleine zurecht und Beziehungen brachten nur Ärger. So lange sie alleine in ihrem Zimmer gewohnt hatte, war das auch leicht gewesen. Doch hier sah sie jeden Tag, wie glücklich Elena und Damon zusammen waren und ja, vielleicht wünschte sie sich ein kleines bisschen, dass sie auch irgendwann mal jemand so ansehen würde wie Damon Elena immer ansah.
So gefühlsduselig kannte die sonst so starke Frau sich selbst nicht und als Hailey dann auch noch ankam und sich entschuldigte, war sie vollkommen überfordert. "Du brauchst dich nicht zu entschuldigen, du kannst tun und lassen was du möchtest...." Sie war nicht seine Frau und er ihr keine Rechenschaft schuldig. Trotzdem fühlte es sich irgendwie gut an. "Ich.... sei einfach nur vorsichtig und mach was aus deinem Leben!" Hailey hatte mehr drauf und Nicki glaubte an seinen Erfolg.
Dann, vollkommen überraschend, lud er sie doch noch zum Essen ein. Aber .... sollte das nun ein Date sein? Oder einfach nur zwei Freunde, die sich wieder vertrugen. Nicki hatte das Gefühl so langsam echt den Verstand zu verlieren, weil sie sich so noch nie gefühlt hatte. Sie führte sich doch sonst nicht so dämlich auf!! "Du musst wegen mir kein Geld ausgeben...", sagte sie, ehe sie darüber nachdenken konnte. Mist! "....aber wir können ja mal ein Picknick machen oder so!", fügte sie ein bisschen verlegen hinzu, weil sie es ja doch mochte Zeit alleine mit Hailey zu verbringen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   So 28 Aug 2016, 21:50

Damon fiel ein kleines Gebirge vom Herzen, als Elena seine Umarmung erwiderte. Wie konnte man nur so ein großer Hornochse sein wie er es gestern gewesen war? „Nein, dir muss gar nichts leid tun, Elena. Du dürftest mich noch sehr viel mehr schimpfen, als du es getan hast.“ Langsam kapierte es eben auch Damon. Vor allem als sie hilfesuchend zu ihm aufsah tat es im wirklich aufrichtig Leid. „Du musst das auch nicht alleine durchstehen. An deinem Zustand habe ich auch meinen Teil dazu beigetragen.“ Er hatte durch das lange Dasein als Vampir, eine Schwangerschaft einfach nicht mehr auf dem Radar gehabt. „Wir kriegen das hin, ok?“ sagte er Elena und versuchte zuversichtlich zu lächeln. Wie genau…. Das war die Frage, aber das würden sie auch noch klären und gemeinsam herausfinden. Ein wenig Zeit blieb ja noch.
Elena gab ihm sogar einen Kuss auf die Wange und klang auch schon wieder wesentlich freundlicher. „Wenn das die Frau Doktor rät… sollte ich diesen Rat befolgen“, lächelte Damon auch schon wieder schief und verschmitzt. „Ich ziehe mir nur eben eine trockene Hose an. Wenn man sich als Mensch da unten rum verkühlt… bleibts sonst am Ende beim Einzelkind.“ Kaum hatte er sich zum Gehen gewandt, fiel es ihm auf… er schloss nicht mal ein zweites Kind aus! Was war nur los mit ihm… ob Männer auch so etwas wie Schwangerschaftshormone entwickelten? „Also eh… nun brüten wir erst mal das Erste aus“, verbesserte er sich schnell. Eine Erkältung wollte er dennoch nicht und darum zog er sich jetzt um und erschien wenig später mit Hemd und Hose wieder am Tisch. „Wie geht es dir denn? Merkst du was? Ist dir am Morgen schlecht? Hast du Stimmungsschwankungen?“ Blöde Frage…. Die hatten Frauen auch ohne Schwangerschaft… aber na ja …. Abwarten.

Hailey presste ein wenig enttäuscht die Lippen zusammen, als Nicki seine Entschuldigung gar nicht mal so richtig wollten. Selbst wenn sie ‚nur‘ Freunde waren, gehörte sich das, fand Hailey. Aber weil er ahnte, dass Nickis Geschichte noch viel trauriger war, als das Wenige was er wusste. Er wollte ja gerne etwas aus seinem Leben machen. Am liebsten mit ihr, aber das hier war der falsche Ort und die falsche Zeit um dazu etwas zu sagen. Dazu war es auch noch viel zu früh. Darum nickte er nur und versuchte diesen Rat zu beherzigen.
Gleich im nächsten Satz kam es ganz dicke… er sollte kein Geld für sie ausgeben. Aber immerhin hatte Nicki eine andere Idee. „Gute Idee… Cooper und Kira haben beim Picknick sicher mehr Spass“, willigte er mit einem breiten und erleichterten Lächeln ein. „Wann?“ fragte er gleich eifrig. „Passt es morgen Abend? Ich sorge aber für das Picknick… du darfst bestimmen wohin es geht. Du kennst dich hier eh besser aus als ich.“ Hailey wusste, dass Nicki schon ein Weilchen in Mystic Falls war.

Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Mo 29 Aug 2016, 12:10

Streit mochten sie beide nicht besonders gerne, weshalb sie erleichtert waren sich nun wieder zu vertragen. Ganz aus der Welt war es zwar noch nicht, aber so lange sie darüber reden konnten, würde es schon werden. Deswegen konnte Elena nun auch wieder lächeln und die Umarmung tat ebenfalls gut. "Ich heb mir das mit dem Schimpfen fürs nächste Mal auf!", neckte sie Damon ein bisschen. Sie wussten wohl beide, dass es wiedermal so einen Streit geben würde, das war ja irgendwie typisch für sie beide. Sie nickte auf seine Worte hin, denn Elena hoffte inständig, dass sie es schaffen würden. Dieses Kind sollte es gut haben und ein glückliches Leben führen.
Weil dazu auch ein Vater notwendig war, beschloss Elena sich um ihren ledierten Ehemann zu kümmern. Ein Frühstück würde das bestimmt helfen. Sie war aber durchaus auch der Meinung, dass es besser war eine trockene Hose anzuziehen. Allerdings dachte sie da eher an andere Gründe, weshalb Elena doch ein bisschen verdutzt aus der Wäsche sah, als Damon schon über das zweite Kind sprach. Gerade eben hatten er noch fast einen Herzinfarkt wegen der Schwangerschaft bekommen und nun wollte er gleich noch ein zweites? Elena schüttelte lachend den Kopf und tätschelte Damons Hintern. "Nun schauen wir erst mal, dass der zukünftige Daddy trocken wird!", meinte Elena. In der Größe gab es bestimmt keine Windeln mehr...
Elena kochte noch einen Tee und setzte sich dann auf die Veranda, bis Damon zurück kam. Offenbar hatte das Bad geholfen, denn jetzt stellte er endlich mal ein paar sinnvolle Fragen. Weil das aber einfach so gut passte, musste Elena einfach lachen. "Naja also mit Morgenübelkeit und Stimmungsschwankungen kennst du dich ja scheinbar besser aus!", meinte sie kichernd. Damit musste Damon nun einfach zurecht kommen. Wer den Schaden hat.... Sie wollte ihm aber doch auch eine sinnvolle Antwort geben. "Bisher geht es mir sehr gut. Außer dem kleinen Bauch merke ich kaum etwas, manchmal spielt der Kreislauf ein bisschen verrückt, aber sonst geht es mir gut!", versicherte sie Damon, damit er sich nicht noch mehr Sorgen machte.

Bisher war es zwischen ihnen immer ganz leicht gewesen, weshalb Nicki nun einfach nicht wusste, wie sie damit umgehen musste. Hailey schien ebenso unsicher zu sein und deswegen trappelten sie beide von einem Bein auf das andere. Immerhin auf das Picknick konnten sie sich einigen und Nicki hoffte inständig, dass die Stimmung bis dahin wieder entspannter war. Sie war einfach nicht gut in diesem Gefühlszeugs und im Moment hatte sie davon eindeutig zu viel!! "Genau...sie freuen sich bestimmt!" Das die Hunde mitkommen würden stand außer Frage. Hailey nagelte sie auch gleich auf einen Termin fest, was wohl auch gut so war. Nicki zupfte zwar ein bisschen an ihren Haaren herum, nickte dann aber. "ja morgen Abend ist gut!", antwortete sie dann schließlich. Inzwischen tat Nicki sich aber doch schwer sich zu konzentrieren, weil Hailey immer noch nur die Hose anhatte. "Vielleicht solltest du dir mal was anziehen!", meinte Nicki deswegen. "Also, damit du nicht krank wirst!

Elena konnte nicht anders, sie musste ihre Freundin einfach beobachten. Nicki hatte sich noch sie so aufgeführt. "Sind die beiden nicht süß?", fragte sie Damon deswegen, auch wenn er nicht ganz so viel Sinn für Romantik hatte. "Hat Hailey dir mal etwas über sie gesagt?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Mo 29 Aug 2016, 21:12

„In Ordnung, schimpf das nächste Mal weiter“, nickte Damon. Elena schimpfte selten und wenn sie es tat, hatte sie meistens einen guten Grund. Das musste selbst Damon einsehen. Eigentlich hatte sie wirklich unendliche Geduld mit ihm. Darum diskutierte er jetzt auch nicht mehr, sondern ging rasch hin ihr Zimmer und zog sich keine trockene Hose und ein Hemd an. So trocken und war sah die Welt gleich schon wieder besser aus. Deshalb ging er mit einem (nüchternen) Lächeln hinunter zu Elena und setzte sich dankbar an den Tisch. Damon musste selbst lachen als sie durchaus passende Vergleiche zu seinem Zustand herstellte. „Dann bin ich eben mit dir schwanger. Geteiltes Leid ist halbes Leid, oder?“ fragte er und beugte sich über den Tisch um Elena zu küssen. Etwas in den Magen zu bekommen tat gut, ebenso wie die Tatsache, dass sie sich wieder vertrugen. Elena schien wenig Probleme mit der Schwangerschaft zu haben. „Du sagst mir aber, falls doch mal was ist? Darfst du nun überhaupt noch reiten?“ fragte Damon plötzlich besorgt und konnte sich Elena ohne Pferd hier in dieser Zeit kaum vorstellen.
Elena machte ihn aber auch noch auf zwei andere Turteltäubchen aufmerksam. Problem war nur, wussten die überhaupt, dass sie turtelten? Damon beobachtete es einen Moment. „Ich denke sogar, dass sie gut zusammen passen würden. Nur … müssen sie das erst noch merken.“ Hailey war da auch so ein Held. Wenn ihn eine Frau nicht wirklich interessierte konnte er flirten wie ein Weltmeister, aber wehe ihn interessierte ein Mädchen wirklich, dann geschah das was Damon jetzt beobachten konnte. Getrippel und betretene Blicke. „Hailey mag Nicki…. Mehr eigentlich als nur mögen… ich hoffe nur sie kriegen das hin. Hailey hat Angst wieder verletzt zu werden…Nicki … da weiß ich nicht ob sie überhaupt einen Mann will. Ich habe das Gefühl, dass es bei ihr eher Freundschaft ist. Oder…. Hat sie zu dir etwas darüber gesagt?“ fragte Damon neugierig.

„Gut ja… das wird bestimmt gut… für die Hunde und … für uns“, nickte er wie ein Junge auf dem Jahrmarkt, der unerwartet einen Zuckerkringel geschenkt bekommen hatte. Wie er auf sie wirkte, ahnte er nicht. Dafür war er viel zu sehr mit Schadensbegrenzung beschäftigt. Erst als sie sagte, er sollte sich etwas anziehen, kam endlich wieder etwas Bewegung in den großen Kerl. „Ja, du hast recht, das sollte ich tun. Du … hast du schon fertig gefrühstückt… oder kann ich… darf ich … mich dazu setzen?“ fragte er stotternd, ebenfalls wie ein Junge, der gemerkt hatte, dass er Fehler gemacht hatte, nun bereute trotzdem bitte, bitte wieder freundlich aufgenommen werden wollte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: New Orleans   Mo 29 Aug 2016, 21:53

Glücklicherweise nahm Damon das Gestichel mit Humor und so grinste auch Elena. So ein paar Symptome hatte der Ehemann eindeutig schon übernommen, Elena hoffte allerdings, dass es nicht zur Gewohnheit wurde. "Du hast aber keine Ausrede, um nun kugelrund zu werden!", stellte Elena sicherheitshalber gleich mal fest. Damon war schließlich ziemlich gut aussehen und wenn es nach Elena ging blieb das auch noch ein Weilchen so. Den Kuss erwiderte sie und dann lächelte Elena wieder leicht. "Also Stimmungsschwankungen für dich und zusätzliche Pfunde für mich.... das mit der Übelkeit haben wir jetzt abgehakt!", darauf hatte nämlich sicher keiner von ihnen Lust. Immerhin setzte Damon sich nun scheinbar wirklich mit der Schwangerschaft auseinander und fragte weiter. Elena rührte in der Marmelade herum. "Ja....also....ich habe mit meinem Vater geredet. Er sagt in den ersten drei Monaten ist das Risiko am Größten, das Kind zu verlieren. Das Reiten erhöht dieses Risiko, genauso wie einige andere Aktivitäten. Aber.... die ersten drei Monate haben wir überstanden und das Kind hat sich vom Reiten nicht vertreiben lassen. Also denke ich, dass es dämlich wäre jetzt damit aufzuhören!", meinte Elena. Wenn Damon anderer Meinung war, dann würde sie sich bestimmt überzeugen lassen. Aber es würde ihr schon sehr schwer fallen. "Ich bin eben vorsichtiger und mit den jungen Pferden musst du arbeiten!", fügte Elena gleich noch hinzu, damit Damon nicht widersprechen konnte. Die Jungen Pferde waren noch zu unberechenbar, aber alle anderen waren schon gut ausgebildet und zuverlässig, da würde Elena schon nichts passieren. "Außer mit Samba....die ist ja noch viel zu klein, um mir irgendwas zu tun!" Elena sah sich jetzt schon mit Babybauch auf der Bank vor dem Reitplatz sitzen und Damon Anweisungen zurufen, die der dann umzusetzen hatte....
Genauso angeregt unterhielten sie sich nun aber über Nicki und Hailey. Die beiden waren Elenas Meinung nach ja schon sehr süß zusammen, standen sich aber irgendwie selbst im Weg. Was Damon sagte, machte ihr immerhin schon mal Hoffnung. Scheinbar war Hailey interessiert, war nur die Frage wie das bei Nicki war. "Ich hab sie ehrlich gesagt nie mit einem Mann gesehen. Ich glaube sie traut ihnen einfach nicht.", meinte Elena nachdenklich. "Aber wenn ich sie nach Hailey frage, wird sie immer knall rot. Ich glaube das ist ein gutes Zeichen .... und sie hat erwähnt, dass sie sich freuen würde, wenn er sie mal auf ein Date einlädt. Ich fürchte nur den ersten Schritt macht sie nicht!"

Es war ja schon ein bisschen erbärmlich wie sie sich hier aufführten, aber Nicki konnte nichts dagegen tun. Auf das Picknick freute sie sich trotzdem sehr. Hailey und sie verbrachten zwar häufiger Zeit zusammen und das auch oft alleine, aber eben nicht so richtig offiziell als Date. Oder war das nun keines? Gesagt hatte er es nicht? Man, das war aber auch kompliziert.... Immerhin wollte Hailey sich nun etwas anziehen, das würde es schon mal wesentlich leichter machen. Nicki sah kurz zur Veranda und nickte dann. "Naja also Damon darf auch frühstücken, ich schätze also Elena jagt auch dich nicht davon!", stellte Nicki fest. "Ich würde mal eine Runde mit Kira laufen gehen.... soll ich Cooper mitnehmen?" Vielleicht konnte sie danach auch wieder zusammenhängende Sätze sprechen und an etwas anderes denken als an Haileys Bauchmuskeln...
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: New Orleans   

Nach oben Nach unten
 
New Orleans
Nach oben 
Seite 3 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archiv-
Gehe zu: