Teilen | 
 

 Covington

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Covington    Di 06 Sep 2016, 22:21

Seit Damon von der Schwangerschaft erfahren hatte waren nun schon drei Monate vergangen. Inzwischen ließ es sich auch nicht mehr verheimlichen. Elenas Bauch war zwar lange nicht so gewaltig wie bei manch anderer Schwangeren, aber das lag einfach an ihrer zierlichen Figur. Da sie inzwischen im sechsten Monat war, konnte man den Babybauch nun aber gut sehen und sogar schon Bewegungen erspüren. Für Elena war es gleichzeitig unheimlich schön und einschüchtern, weil sie sich trotz allem immer noch nicht so ganz vorstellen konnte, dass da ein anderes Leben in ihr heran wuchs. Bisher hatte sie glücklicherweise aber keine größeren Schwierigkeiten, so dass Elena immer noch fit war und ihrer normalen Arbeit nachging. Ein paar Nebenwirkungen gab es aber doch: Elena hatte des Öfteren Rückenschmerzen, bei denen manchmal sogar ihr Vater helfen musste und ihre Essgewohnheiten waren doch ein bisschen ungewöhnlich. Am liebsten mochte sie Trockenfleisch und Apfelmus... gerne auch in Kombination. Wer deswegen etwas sagte, konnte die Ranch besser gleich für mehrere Tage verlassen.
Vom Reiten ließ Elena sich trotzdem nicht abhalten. Sie war der Meinung, dass ihr Kind auf jeden Fall auch ein Reiter oder eine Reiterin werden würde, warum also nicht jetzt schon anfangen zu üben? Deswegen stand sie auch heute im Stall neben Starlight und putzte ihre Stute. Samba hatte sich großartig entwickelt und Elena kümmerte sich täglich um die beiden. Jetzt durften sie allerdings auf die Koppel, denn Elena und Damon hatten noch etwas größeres vor. Mit Schoki und Sunny wollten sie heute nach Covington reiten, dort übernachten und morgen mit dem Hundewelpen zurück kommen. Schon vor drei Monaten hatten sie das beschlossen und dank Jeremy war einer der Rottweilerwelpen für sie reserviert. Nun mussten sie nur noch hinreiten und einen aussuchen. "Kommst du nun endlich?", drängelte Elena ihren Mann, während sie die gesattelte Stute aus dem Stall führte. Sunny hatte das bisschen Gepäck in den Satteltaschen, dass sie brauchten. Schoki einen kleinen Korb, in dem sie den Welpen transportieren konnten. "Wir wollten schon lange los!", erinnerte Elena bei der Gelegenheit. "Los jetzt!"

Vor ziemlich genau drei Monaten hatten sie sich zum ersten Mal geküsst und noch am selben Tag hatte Hailey gefragt, ob sie nach Veritas ziehen wollte. Nicki wusste heute noch wie aufgeregt sie damals war und auch heute war das nicht anders. Aber sie hatte sich darauf eingelassen, sie wollte gerne zu ihm. Weil auf Veritas noch viel zu tun war hatte es eine Weile gedauert, aber heute sollte es so weit sein. Eigentlich war die Verzögerung aber gut gewesen, denn so hatten sie noch ein bisschen Zeit sich besser kennen zu lernen und sogar Nicki ließ den Schutzwall so langsam fallen. 
Nun hatte sie gerade Elena verabschiedet, die ihr zum Glück so gar nicht böse war, sie freute sich sogar für Nicki. Hailey wollte bald mit der Kutsche kommen und dann mussten sie nur noch Nickis Sachen aufladen, viel war es ja sowieso nicht. Bis es so weit war, blieb Nicki mit Kira im Garten, warf immer wieder den Ball in den See, in den Kira inzwischen voller Begeisterung rein sprang, um den Ball wieder raus zu holen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Mi 07 Sep 2016, 18:24

Damon hatte in den letzten drei Monaten jede Menge zu tun gehabt. Die Arbeit mit den Jungpferden, die Geschäfte und den Wideraufbau von Veritas, der Bau von Babymöbeln und nicht zu vergessen, die schwangere Elena. Ihm ging es wie ihr. Es faszinierte ihn, aber so richtig glauben konnte er es immer noch nicht. Mitten in der Nacht stand er manchmal auf um Elena ihr Apfelmus und Trockenfleisch zu holen. Wie man das in dieser Kombination essen konnte, war ihm ein Rätsel. Aber er brachte es ihr, legte gerne die Hand auf den Bauch und spürte was sich da…. Blähungen waren es nicht, wie sie feststellten. Damon streichelte oft ihren Rücken, wenn er weh tat und tat alles damit es Elena gut ging. Wie man ein guter Vater wurde, wusste er aber immer noch nicht. Dafür hatte er begonnen Grayson im Umgang mit seinen Kindern genau zu beobachten.
Nun wollten sie aber erst einen anderen Nachwuchs abholen. Den Rottweiler Welpen. „Komm ja schon“, sagte Damon und trabte mit Schoki an der Hand aus dem Stall. Er half erst Elena in den Sattel von Sunny und saß dann auf. Zwar wollten sie in erster Linie den Welpen holen, aber der Züchter in Covington war, nahm Damon schon an, dass sie zum Grab ihrer Mutter und womöglich auch zu ihrem zerstörten Elternhaus wollte. Wenn dem so war, würde er ihr beistehen. Aber die Entscheidung lag letztendlich bei Elena. „Hast du dir schon Namen überlegt?“ fragte Damon um nicht gleich mit der Tür ins Haus zu fallen. Für ihren zweibeinigen Nachwuchs hatten sie auch noch keine Namen… langsam sollten sie auch darüber nachdenken. Im gemächlichen Schritt ritten sie vom Hof. Wettrennen würde es heute nicht geben, hatte Damon beschlossen. Schlimm genug, dass er Elena nicht vom reiten abhalten konnte.

Heute war der große Tag und Nicki würde zu ihm auf Veritas ziehen. Hailey selbst war vor einigen Tagen schon eingezogen, hatte nun aber noch ein Zimmer nur für sie hergerichtet, falls sie doch nicht gleich bei ihm mit ins Schlafzimmer wollte, oder einfach mal einen Ort für sich alleine brauchte. Er hatte helle Möbel gewählt, ein Himmelbett mit den Schreinern im Sägewerk gebaut das gleiche Bett in einer kleinen Ausgabe daneben gestellt, falls auch Kira mal ihren eigenen Platz wollte. Einen großen Blumenstrauß mit Rosen hatte in das Zimmer gestellt, ein Regal voller Bücher und Gemälde von Hunden an die Wand gehängt. Nun wollte er die restlichen Sachen von Nicki holen und fuhr mit dem Wagen auf der Lake View Ranch vor. Nicki fand er leicht mit Kira am See und ging ihr strahlend entgegen. In den letzten drei Monaten, waren sie oft zusammen mit den Hunden spazieren gegangen, hatten im See oder am Wasserfall gebadet und manchmal hatte er sie sogar auf ein Pferd gesetzt, damit sie ausreiten gehen konnten. Langsam hatte Nicki ihn an sich etwas näher herangelassen. Noch nicht ganz, aber Hailey hatte Zeit. Sie kochten zusammen und genau das hatte er auch für den heutigen Abend vor. Darum hatte er einen Einkaufskorb vom Markt dabei. „Na, seid ihr bereit zu Cooper und mit zu ziehen?“ fragte er und stieg ab um Nicki in den Arm zu nehmen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Mi 07 Sep 2016, 22:02

Als Damon kam tat Elena, als hätte sie schon eine Ewigkeit gewartet. Dann lächelte sie aber, küsste Damon nochmal und ließ sich dann aufs Pferd helfen. Der zukünftige Papa sah zwar immer ein bisschen zerknittert aus, wenn Elena im Sattel saß, aber davon ließ sie sich nicht aufhalten. Vielleicht war es leichtsinnig, aber Elena war sich ihrer Sache sicher. Sie vertraute ihren Pferden, tat nichts was sie in Gefahr brachte und so war bisher auch noch nichts passiert. Wenn die Kinder erstmal auf der Welt waren, schaukelte man sie ja auch ständig auf dem Arm, also.... war die Bewegung auf dem Pferderücken doch genau das richtige.
Gemeinsam ritten sie los und Damon stellte auch gleich eine Frage. "Meinst du denn wir sollten einen Rüden oder eine Hündin nehmen?", fragte Elena als erstes, weil das ja auch Auswirkungen auf den Namen hatte. "Eine Rüde wäre vielleicht einfacher, weil wir ja schon Cap und Capper haben. Cooper wird uns sicher auch weiterhin besuchen.... aber, mit einer Hündin wäre es sicher auch schön. Nur müssten wir dann aufpassen, damit es nicht gleich einen ganzen Stall voller Welpen gibt!", dachte Elena laut vor sich hin. Davon unabhängig hatte sie aber auch schon über Namen nachgedacht. "Wie wäre es mit Calvin oder Micky?", schlug sie dann vor. Dass es bald noch einen wichtigeren Namen auszusuchen geben würde, war Elena klar. "Hast du denn auch einen Wunsch für den Namen unseres Kindes?", fragte sie Damon deswegen zum ersten Mal. 
Sie ritten gemütlich, weshalb es ein bisschen länger dauerte als früher, aber schließlich kamen sie in Cavinton an. Für die Nacht konnten sie hier ein Zimmer haben, um dann morgen wieder zurück zu reiten. Als sie das Dorf sehen konnten, wurde Elena stiller. Es war Jahre her, dass zum letzten Mal hier gewesen und unfreiwillig gegangen war.... 

Während sie mit Kira spielte, musste Nicki über die letzten Monate nachdenken. Hailey hatte ihr tatsächlich geschafft sie weiter von sich zu überzeugen. Er war da gewesen, ihr näher gekommen, hatte sie aber nie bedrängt. Nicki hatte ihm aus ihrem Leben erzählt, aus ihrer Kindheit und von ihrer Mutter. Die Dinge, für die sie sich am meisten schämte hatte Nicki ihm aber noch nicht erzählen. Nicki hatte einfach Angst Hailey damit zu verlieren und das wäre etwas, was sie kaum überstehen könnte. Deswegen freute sie sich nun auch wirklich sehr auf den Umzug und als Hailey auftauchte, lächelte sie gleich. "Sehr bereit sogar!", antwortete Nicki auf seine Frage, ließ sich von Hailey in den Arm nehmen und küsste ihn auch gleich zur Begrüßung. "Unsere Sachen sind alle gepackt, wir müssen sie nur noch auf den Wagen laden!", Damon und Elena wussten auch bescheid, aber die würden sie eh bald zur Einweihung einladen. "Willst du noch etwas trinken oder essen?", fragte Nicki, weil Hailey sicher schon den ganzen Morgen am werkeln war. Überhaupt hatte Nicki festgestellt, dass er sehr fleißig war und seine Arbeit sehr ernst nahm. Sie ließ sich davon durchaus beeindrucken und wollte natürlich mithalten. 
Kira kam an und hüpfte um Hailey herum, weil der eigentlich immer irgendwas leckeres zu bieten hatte. Nicki schmunzelte über ihre Hündin und nahm dann Haileys Hand, um mit ihm ihre Sachen aus ihrem Zimmer zu holen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Do 08 Sep 2016, 20:46

„Ob Rüde oder Hündin ist mir auch egal… andererseits ein Rüde wäre einfacher zu handhaben mit all den anderen Rüden. Andererseits, auch Kira wird wohl wenn sie läufig ist auf Veritas bleiben müssen. Da könnte unsere Hündin dazu, wenn es bei ihr so weit ist. Ich denke also… wir sollten einfach die Sympathie entscheiden lassen, welchen Welpen wir mit nachhause nehmen.“ Damon sah das entspannt. Da würde sich schon eine Lösung finden. „Nehmen wir doch Mickey… das passt auf einen Rüden und auf eine Hündin.“ Elena dachte offenbar mehr an einen Rüden und auch das sollte Damon Recht sein. Schnell ging es aber um ihren Nachwuchs. Damon zuckte die Schultern. „Nicht wirklich. Ich dachte, das machen wir zusammen“, meinte er. „Was wird es denn? Denkst du, du weißt es schon?“ fragte er und ahnte, dass man das nicht genau vorher sagen konnte. „Wenn es ein Mädchen wird… mir würde Victoria, Avery oder Sophia gefallen“, erklärte Damon nachdem er gut nachgedacht hatte. „Und jetzt du… wie würdest du einen Jungen nennen?“ fragte Damon mit einem Lächeln, weil er Spaß an diesem Spiel hatte.
Sie ritten im Schritt weiter und erreichten so sicher Covington. Elena war aber immer stiller geworden und Damon konnte sich gut vorstellen voran das lag. „Es ist schon eine Weile her“, sagte er leise und griff nach ihrer Hand. „Möchtest du heute noch zum Friedhof oder zu eurem Haus?“ bot er trotzdem an und würde ihr in jedem Fall beistehen.

Hailey erwiderte lachend Nickis Kuss. Bereit was sie also… das war auch gut so, ein wenig hatte er Angst gehabt, sie würde wieder einen Rückzieher machen. Aber sowie sich die letzten Monate gezeigt hatte, war da durchaus Interesse vorhanden. Hailey genoss es ein Mädchen so langsam kennen zu lernen. Es zeigte den Menschen und verschleierte nicht alles hinter Hormonen. Obwohl sie ihm ja durchaus gefiel. „Warte ich lade deine Sachen auf“, sagte er und tat genau das. Ein Gentleman war er ja durchaus. „Nein, danke ich möchte hier nichts essen. Aber ich möchte auf Veritas mit dir essen. Ich hab schon etwas vorbereitet. Du musst nur mitkommen“, verriet Hailey schon einmal. So machten sie es auch. Nicki war von Natur aus neugierig und kam mit. Sie fuhren mit den Hunden nach Veritas und Hailey nahm ihre Taschen und trug sie ins Haus. „Komm. Ich zeige euch zwei was.“ Er brannte richtiggehend darauf ihr alles zu zeigen. „Du darfst gerne zu mir ins Schlafzimmer kommen… aber für den Fall, dass ich zu viel Knoblauch esse, zu viele Bohnen gegessen habe, oder du einfach mal deine Ruhe haben möchtest, für diesen Fall habe ich dieses Zimmer für euch beide hergerichtet.“ Hailey verkündete das sichtlich stolz und öffnete die Türe, damit sie das hell gestaltete Zimmer mit dem großen und dem kleinen Himmelbett betreten konnte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Do 08 Sep 2016, 21:22

Während dem Ausritt unterhielten sie sich über alles mögliche, aber natürlich vor allem über den Hund. "Dann nehmen wir Mickey!", zumindest diesen Entschluss hatten sie ja schon mal recht schnell gefasst und darüber freute Elena sich. Ob es bei ihrem Kind auch so leicht werden würde? Immerhin schien Damon sich schon Gedanken gemacht zu haben und Elena war doch ein bisschen überrascht, dass er sich nach dem anfänglichen Schreck so verändert hatte. Damon schien sich tatsächlich auf das Kind zu freuen und das gefiel natürlich auch Elena. "Sophia finde ich auch sehr schön!", meinte sie sofort. Der Name hatte ihr schon immer gefallen. Aber auch auf die anderen beiden könnte sie sich gut einlassen. "Findest du es auch so seltsam einen Namen für einen anderen Menschen auszusuchen? Ich meine.... dieser Mensch wird sein Leben lang diesen Namen tragen. Was, wenn er unserem Kind nicht gefällt?" Vielleicht sollte sie Grayson mal fragen, wie er auf die Namen für seine Kinder gekommen war. Zumindest Elena war mit ihrem durchaus zufrieden. Namen für Jungs hatte Elena aber gleich. "Wie wäre es mit Matt?", sie gab sich große Mühe nicht zu lachen, aber das klappte einfach nicht. "War ein Scherz. Mir würde Philippe gefallen oder auch Oliver!", schlug sie vor, wollte natürlich aber noch Damons Meinung dazu hören.
In Covington angekommen endete das fröhliche Geplapper aber, weil Elena trotz allem an die Ereignisse hier erinnert wurde. Deswegen war sie nun auch wirklich froh, dass Damon bei ihr war, denn er würde sie verstehen. Deswegen drückte Elena leicht seine Hand und nickte dann. "Ich würde gerne ihr Grab besuchen!", sagte sie. Ob sie die Ruine wirklich sehen wollte, konnte Elena selbst nicht sagen. "Jetzt bringen wir aber erstmal unsere Sachen in den Gasthof!"

Diesen Tag konnte eigentlich niemand ruinieren und als Hailey auftauchte war schnell klar, dass seine Laune mindestens genauso gut war. Essen wollte er zwar nichts mehr, aber er hatte eine Überraschung geplant und da war Nicki natürlich sofort neugierig. "Was ist es denn?", fragte sie, aber meistens verriet Hailey sowas ja nicht. Deswegen half sie einfach nur dabei ihre wenigen Sachen auf den Wagen zu laden, half auch Kira auf die Ladefläche und los ging es. 
Nicki saß neben Hailey auf dem Kutschbock und sah Veritas vor sich auftauchen. "Sag mal.... hast du schon mal mit einer Frau zusammen gewohnt?", fragte Nicki dann plötzlich. Er war verlobt gewesen, aber eigentlich gehörte es sich ja nicht vor der Hochzeit zusammen zu ziehen. Deswegen würde es bei ihnen wohl auch viel Gerede geben, aber Nickis Ruf war eh nicht der Beste und Hailey schien sich um sowas nicht zu kümmern. Auf Veritas angekommen luden sie ihre Sachen ab und brachten das Pferd in den Stall. Als Hailey verkündete, dass sie durchaus bei ihm im Zimmer schlafen konnte, wurde Nicki gleich ein bisschen rot. Dann aber zeigte Hailey ihr zuerst ein anderes Zimmer und da staunte sie nicht schlecht. "Ist .... ist das für mich?", fragte sie völlig ungläubig und traut sich doch nur zögerlich hinein. SO hatte sie noch nie gewohnt. Kira erkundete das Zimmer deutlich mutiger und als hätte sie es verstanden, sprang sie auch gleich auf ihr Bett.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Do 08 Sep 2016, 21:57

„Gut, Mickey“, bekräftigte Damon nochmals. Bei dem potentiellen Namen fürs eigene Kind dachten sie schon ein wenig länger nach. Seine Auswahl gefiel Elena und somit kam Sophia bei einem Mädchen wohl tatsächlich in die engere Wahl. Aber als Elena ihren ersten Vorschlag für einen männlichen Kandidaten nannte, entgleisten Damon die Gesichtszüge. „MATT?“ rief er förmlich und sah dieses Milchbrötchen vor sich. Nein, dass wäre nicht sein Sohn! Aber da merkte er auch schon, dass Elena ihn nur ein wenig sticheln wollte. „Also wenn wir diesen Namen wählen würden, dann fände ich das komisch“, sagte er verbissen. „Jedes Kind kriegt den Namen von den Eltern. Damit muss man dann klar kommen. Und so lange das Kind nicht Klodhilde oder Hans-Rüdiger nennen ist doch alles gut… oder eben Matt. Das könnte dann nur ein Loser werden und das wollen wir doch nicht.“ Selbst Damon musste jetzt wieder grinsen. „Philippe würde mir am besten gefallen.“ Damit hatte auch Damon erst einmal seinen Senf zur Namensgebung dazu gegeben.
Die Stimmung wurde in Covington getrübt, als Elena die Erinnerungen einholten. Sie war noch nie am Grab ihrer Mutter gewesen und Damon würde sie natürlich begleiten. Zunächst brachten sie aber ihre Sachen ins Hotel und hatten zum Glück ein schönes und sauberes Haus gefunden. Damon sah aus dem Fenster und drehte sich dann zu Elena um. „Möchtest du gleich zum Friedhof, oder erst einen Tee und ein Stück Kuchen?“ Immerhin war Nachmittag, da konnte das nicht schaden. „Wir laufen doch zum Friedhof, oder?“ fragte Damon und rieb sich das Hinterteil. „So lange Ritte bin ich nicht mehr gewöhnt. Wie geht es dir damit?“ fragte er verlegen. War ja auch peinlich und er war nicht mal schwanger.

„Nichts Besonderes, nur ein Abendessen für dich“, meinte Hailey. Er kochte gern, aber eben nicht so besonders gut. Bisher hatte Nicki es jedenfalls immer gegessen. Entweder war sie jeweils am Verhungern gewesen, oder nicht sonderlich wählerisch. Ihre Frage brachte Hailey nicht in Verlegenheit. „Nein, noch nie, das ist meine Premiere“, gab er ehrlich zu. „Ich weiß, dass man eigentlich erst heiraten muss und all das… aber weißt du was, da pfeiff ich drauf. Wir leben ab jetzt in wilder Ehe und das geht nur uns beide etwas an.“ So sah das Hailey. Er war nicht von hier und selbst wenn, ihm war nur wichtig, dass es Nicki gefiel und gut ging. „Es sei denn … du möchtest gleich und sofort heiraten… also nein würde ich nicht sagen“, grinste er und ja das war so was wie ein Antrag, aber eigentlich wollten sie sich Zeit lassen und bei Gelegenheit würde Hailey das sicher romantischer hinbekommen. Weil Nicki eh schon rote Wangen hatte, sagte er dazu nun aber nichts mehr, sondern zeigte ihr das Zimmer, das er nur für sie gemacht hatte. Als er sah, wie sehr es Nicki und auch Kira gefiel, strahlte auch Hailey. „Ja, das ist für dich und Kira.“ Bestätigte er und eigentlich war die Frage überflüssig: „Dann gefällt es dir?“ fragte er beinah ein wenig schüchtern.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Do 08 Sep 2016, 22:27

Wie erwartet schlug Elenas Namensvorschlag voll ein und Damon ging gleich an die nicht vorhandene Decke. Sie konnte einfach nicht anders als zu lachen, weil er sich selbst jetzt noch so schön aufregen konnte, wenn sie Matt erwähnte. Dass er ihn nicht so sonderlich gut leiden konnte verstand Elena ja, denn sie würde sich auch mit keiner von Damons Liebschaften anfreunden wollen. Aber Damon regte sich gleich immer so schön auf.... "Nun sei nicht gleich wieder gemein, er hat dir nie etwas getan!", ermahnte Elena ihn nicht ganz ernst gemeint und lachte dabei immer noch. Immerhin konnten sie sich dann doch noch auf einen Namen einigen, auch wenn Damon das wesentlich lockerer sah als Elena. "Gut, dann wird es also eine Sophia oder ein Philippe!", stellte Elena fest, ehe sie ihre Hand auf ihren Bauch legte. "Zu dumm, dass es noch keinen Ultraschall gibt, ich würde so gerne wissen was es wird!", aber nun mussten sie sich überraschen lassen. 
In Covington angekommen ging es dann aber weniger um die Zukunft als vielmehr um die Vergangenheit. In ihrem Gasthaus stellten sie ihre Sachen ab und Elena sah aus dem Fenster. Ihre ganze Kindheit hatte sie in diesem Dorf verbracht und trotzdem war sie nie wieder hier gewesen. "Ich glaube ich würde zuerst gerne auf den Friedhof!", vorher bekam sie nun eh nichts runter. "Danach gönnen wir uns einen Kuchen und dann sehen wir uns die Welpen an!" Damit hatten sie wenigstens auch etwas worauf sie sich freuen konnten. Elena lächelte und gab Damon einen Kuss, weil er ohne groß etwas zu tun einfach für sie da war. "Ohh, war der Sattel zu hart für dein zartes Popöchen?", neckte sie ihn schon wieder. "Na komm, lass uns gehen!" Elena wollte sich nicht die Stimmung ruinieren lassen, aber das hier war wichtig für sie.

Für Nicki war es durchaus etwas besonderes bekocht zu werden, deswegen legte sie ihren Kopf auf Haileys Schulter und genoss es einfach hier auf dem Kutschbock neben ihm zu sitzen. Dass er noch nie mit einer Frau zusammen gewohnt hatte, war keine Überraschung. Ging ihr umgekehrt ja nicht anders. Was Hailey dann noch sagte, ließ Nicki aber wieder aufsehen. So ganz sicher war sie nicht, ob er das nun im Scherz meinte oder ob doch ein bisschen ernst dabei war. Hailey schien alles einfach immer ganz locker zu nehmen, dafür bewunderte Nicki ihn doch sehr. Deswegen sah sie ihn vielleicht einen Moment zu lange an, aber dann lächelte sie ein bisschen verlegen und sah wieder nach vorne. "Da wir ja eh alles verkehrt herum machen, würde ich doch gerne zuerst mal einziehen!" Ein Nein war das sicher nicht, aber eine Ehe hatte Nicki sich nie vorgestellt. Sie hatte einfach immer gedacht, dass sie dazu keine Chance haben würde und deswegen brauchte sie nun wiedermal ein bisschen Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Jedenfalls wenn Hailey das ernst meinte...
Ernst meinte er aber auf jeden Fall, dass sie ein eigenes Zimmer bekam und das gefiel Nicki jetzt schon gut, auch wenn sie sicherlich gerne Haileys Angebot in Anspruch nehmen würde auch mal bei ihm zu schlafen.... "Es gefällt mir wirklich sehr gut!!", versicherte sie ihm, legte ihre Arme um Hailey und lächelte wirklich dankbar, denn so viel hatte sicher noch nie jemand für sie getan. Abgesehen von Grayson vielleicht. "Kann ich dir beim Kochen helfen?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Fr 09 Sep 2016, 17:13

„Doch er hat mir meine Nerven geraubt und davon hat nicht mal ein Vampir unendlich viele“, beschwerte sich Damon gleich weiter. Dass Elena ihn immer noch verteidigen musste…ne, ne! Weil Elena aber so lieb lächelte, war auch Damon gleich wieder besänftigt und schmunzelte über seine eigene Eifersucht. Die Namen standen nun fest und Elena war ungefähr genauso hibbelig wie Damon. Darum nahm er sie in den Arm und küsste sie. „Es wird das hübscheste, gesündeste, schlauste und hinreißendste Kind, dass die Welt je gesehen hat.“ Das stand schon mal fest, zumindest für den werdenden Vater. „Ich fände eine kleine Elena toll…“, flüsterte er noch, weil Mädchen waren lieber, unkomplizierter und sie himmelten in der Regel ihren Vater an. Also ihn!
Sein Hinterteil wurde gebührend bedauert und somit war die Welt für Damon wieder in Ordnung. Das war aber auch ein supersexy, prachtvolles Hinterteil, fand sogar Damon selbst. Elena entschied sich erst zum Friedhof zu gehen und danach die angenehmen Dinge auf sich zukommen zu lassen. Damon war das nur Recht. „Wie du möchtest“, nickte er und bot ihr seinen Arm an, als sie wieder vor dem Hotel standen. Wie schwer es für Elena war wieder hier zu sein, konnte Damon nur erraten. Vielleicht würde sie es ihm noch sagen. Sie gingen gemeinsam zum Friedhof und auch hier konnte er nicht abschätzen wie es Elena ging. Für Damon selbst bedeutete es rein gar nichts an das Grab seiner Eltern zu gehen. Sie waren tot und Ende. Als sie das schwere Eisengitter des Friedhofs erreichten öffnete Damon seiner Frau die Tür und sah sie fragend an. „Bereit?“ Leicht würde es nicht werden, denn Elena und ihre Mutter hatten nicht gerade das beste Verhältnis gehabt.

Hailey bemerkte die leichte Unsicherheit von Nicki auf seinen lockeren Heiratsantrag. Er fragte aber nicht nach, denn das hätte es nicht leichter gemacht für sie. Da waren immer noch Dinge die er nicht über sie wusste und er ahnte, dass sie selbst damit Probleme hatte, unabhängig ob er überhaupt ein Problem damit haben würde oder nicht. Drängen tat Hailey sie dennoch immer noch nicht. Sie zog mit ihn auf Veritas. Mehr wünschte er sich gerade auch gar nicht. Ihr Zimmer gefiel Nicki jedenfalls richtig gut und Hailey genoss es selbst zu sehen wie begeistert sie war. Auf den Heiratsantrag würde er irgendwann wohl nochmals zu sprechen kommen. „Eingezogen bist du ja jetzt“, stellte Hailey praktisch fest und strahlte immer noch. Alles andere würde sich zeigen. „Komm ich zeige dir alles.“ Er nahm ihre Hand und zeigte ihr zunächst das Bad, das zu ihrem Zimmer gehörte. Auch das war hell, freundlich, mit Warmwasserboiler und reichlich Platz. Weiter ging es zu seinem Schlafzimmer. Hier stand ein großes Bett im Kolonialstil und ein nicht ganz so großes auch für Cooper nebendran. „Cooper bevorzugt seit neuesten sein eigenes Bett“, verkündete Hailey stolz. „Die Betten, also deine und meine hier habe ich selbst gemacht.“ Er hatte in den letzten Wochen einen Gefallen daran gefunden Möbel herzustellen. „Wenn du magst kannst du mir beim Kochen helfen…. Das ist das nächste was ich dir zeigen wollte.“ Hailey führte Nicki in die Küche. Dort gab es einen großen Steinofen, den Hailey nun öffnete. „Ich habe den alten Ofen wieder restauriert…ich war mal bei einem Italiener und habe gesehen wie der Pizza macht. Der Ofen sah genauso aus und darum habe ich es mit dem hier auch versuchen und das Ergebnis was: Belissimo!“ lachte er begeistert und holte eine Schüssel mit angesetztem Hefeteig heraus. „Der geht seit heute morgen und da im Korb ist alles was man auf eine Pizza tun kann, such dir was heraus und schnibbel es klein.“ Hailey hatte auf dem Markt eine Ladung Tomaten gekauft. Dazu italienischen Käse, Schinken, Paprika, Zwiebel, Champignons und Oliven. Er selbst, rollte den ersten runden Pizzateig und begann sich ein paar Tomaten zu nehmen und diese zu zerquetschen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Sa 10 Sep 2016, 12:14

Irgendwie war es ja süß, dass Damon gleich ein bisschen eifersüchtig wurde und Elena wusste ja selbst, dass sie umgekehrt kein Stück besser war. Deswegen grinste sie nun einfach, stelle sich auf die Zehenspitzen und küsste Damon frech. Damit waren dann wohl auch alle Fragen geklärt, denn er wusste ganz genau, dass sie nur ihn wollte. Viel einiger waren sie sich da, wenn es um das Kind ging und so fanden sie sogar recht schnell einen Namen. Was Damon dann sagte, rührte Elena aber doch sehr. War es tatsächlich so leicht? Hatte Damon sich so schnell daran gewöhnt? Auf jeden Fall schien er sich nun ehrlich zu freuen und deswegen erwiderte Elena den Kuss sehr verliebt. "Davon bin ich überzeugt. Aber die Hauptsache ist, dass es gesund wird!" Elena hatte doch ein bisschen Angst davor, dass irgendwas schief gehen könnte, schließlich gab es in dieser Zeit lange noch nicht so viel Medizin und Technik. 
Heute hatten sie aber noch ganz andere Dinge vor und deswegen sollte es auch gleich los gehen. Ein bisschen unwohl war Elena natürlich schon, aber sie wusste, dass es wichtig war diesen Schritt zu gehen. "Ich hätte schon viel früher herkommen sollen!", sagte sie leise, als sie sich dem Friedhof näherten. Immerhin ging es hier um ihre Mutter. "Meinst du ... sie hätte verstanden, dass .... ich nicht gekommen bin?", fragte sie Damon. Elena und ihre Mutter hatten nicht viele Gemeinsamkeiten, aber trotzdem hatte sie ja irgendwie immer das Beste für ihre Kinder gewollt. Sie war keine schlechte Mutter gewesen, auch wenn Elena zu ihrem Vater eine bessere Beziehung hatte. Sie verschränkte ihre Finger mit denen von Damon, während sie zu dem Grab ging. Es war gepflegt, weil Grayson jemanden dafür engagiert hatte und selbst ebenfalls manchmal kam. Elena wurde tatsächlich sehr schwer ums Herz. Nicht wegen den Umständen, unter denen ihre Mutter gestorben war. Einfach weil sie nicht mehr da ist. "Glaubst du daran, dass die Verstorbenen noch irgendwo sind?"; fragte sie Damon. Er musste sowas ja schließlich wissen.... oder wenigstens mal darüber nachgedacht haben.

So ganz konnte Nicki es noch nicht fassen. Nun lebte sie tatsächlich hier auf Veritas. Es würde mit Sicherheit noch ein paar Tage dauern, bis sie es richtig begreifen konnte. Jetzt aber war sie einfach voller Vorfreude und das ging Hailey scheinbar genauso und deswegen erkundeten sie nun gemeinsam das Haus. "Wahnsinn was du aus der Ruine gemacht hast!" Nicki wusste zwar, dass Veritas mal ein herrschaftliches Anwesen gewesen war, aber in den letzten Jahren war davon nicht mehr viel erkennbar gewesen. Jetzt aber konnte sie sich wieder richtig gut vorstellen, wie es damals ausgesehen hatte. Gemeinsam gingen sie auch in Haileys Zimmer. Beinahe ehrfürchtig streichelte sie mit der Hand über das weiche Holz. "Das ist wirklich schön. Hast du mal darüber nachgedacht das häufiger zu machen?" Auch ihr Bett war wirklich gut gelungen, vielleicht ließ sich das ja auch verkaufen. Als sie Coopers Bett betrachtete schmunzelte Nicki, während die Hunde auf dem Gang spielten. "Meinst du er würde das gegebenenfalls mal mit Kira teilen?", fragte Nicki, als sie wieder vor Hailey stand. Er hatte schließlich angeboten, dass sie auch mal bei ihm übernachten durfte und dann brauchte Kira auch ihr Plätzchen.... 
Damit jedoch nicht genug. Hailey hatte noch eine Überraschung und darüber staunte Nicki nicht schlecht. "Ein Pizzaofen?" Das kannte sie zwar auch aus einem Restaurant, aber sowas hatte niemand daheim! Begeistert begann sie mit Hailey den Teig auszurollen und nachdem er die Tomaten darauf verteilte, belegte sie die Pizzen mit den restlichen Zutaten. "Musst du heute noch arbeiten?", fragte sie bei der Gelegenheit.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Sa 10 Sep 2016, 21:59

„Das hoffe ich auch“, meinte Damon, der alles andere als ein Babyexperte war. Aber er wusste natürlich, dass es hier in dieser Zeit viel schwieriger wäre, schwere Erkrankungen oder Fehlbildungen zu behandeln. So richtig überzeugt war er eh noch nicht davon Vater zu werden, aber er war bereit sich auf dieses Abenteuer für und mit Elena einzulassen.
Elena fiel es schwer in Richtung Friedhof zu gehen, aber Damon drückte ihre Hand. „Es gibt hier jetzt kein zu früh und auch kein zu spät. Du bist jetzt hier und warst es in Gedanken eh sehr oft.“ Er wusste, dass es Elena oft beschäftigt hatte, was mit ihrer Mutter geschehen war. Sie verschränkten ihre Finger und gingen hinein, bis sie vor einem gepflegten Grab standen. Dort stellte Elena ihm aber eine sehr kniffelige Frage. Damon hatte nie viel über den Tod nachgedacht…. Zumindest nicht in der langen Zeit in der Elena nicht bei ihm gewesen war. Denn in dieser Zeit hätte es ihm rein gar nichts ausgemacht zu sterben. Nach seiner Vorstellung war dann einfach gar nichts mehr. Seit Elena wieder bei ihm war und nach allem was passiert war, dachte er aber ein wenig anders…. Das alles geschah doch nicht einfach für nichts… „Ich denke schon, dass es da etwas gibt… nur was… ich weiß es nicht. Ich glaube nicht, dass deine Mutter oder Guiseppe auf einer Wolke sitzen und Harfe spielen…. Obwohl…. Vielleicht würden sie sich ganz gut verstehen“, überlegte Damon. „Aber ich denke sie sind irgendwo da… nicht hier, an einem anderen Ort. Was denkst du denn?“ stellte er ihr umgekehrt die gleiche Frage.

„Nicht nur ich, Damon hat auch viel gemacht…. Wenn wir nicht gerade Babymöbel geschreinert haben“, lachte Hailey. „Weißt du ich finde es faszinierend wie Damon sich erst gar nicht vorstellen kann ein Baby zu haben und dann einen halben Tag braucht bis er weiß, welche Farbe die Wiege nun bekommen soll.“ Hailey merkte, dass sich in Damon etwas änderte, nur zugeben würde es sein Freund niemals. Nickis Lob ging ihm jedenfalls runter wie Öl und er kam aus dem Grinsen nicht mehr heraus. Und sie war mit ihrem Lob nicht am Ende. In dem andren Schlafzimmer ging es weiter. „Ehrlich gesagt ja…. Ich habe ziemlichen Spaß daran Möbel zu bauen und durch das Sägewerk, ist es kein Problem jegliches Holz und jeglichen Zuschnitt zu besorgen. Ich wird´s also versuchen“, sagte Hailey entschieden und musste gleich darauf wieder lachen. „Also wenn wir beide in das ganz große Bett passen, passen die beiden auch in das Bett“, nickte er und warf sich aufs Bett. „Schau mal, ich habe es für mich extra lang gebaut, damit ich nicht immer mit Kopf oder Zehen anstoße. Du musst unbedingt mal probeliegen“, lud er sie ein, im Stillen hoffend, irgendwann doch mal einen Schritt weiter zu kommen bei Nicki. Aber auch wenn nicht, dann wurde das hier eben eine nette Wohngemeinschaft. Anders wäre es ihm trotzdem lieber….
Aber weil sie nun kochen wollten, stand Hailey wieder auf und ging mit ihr in die Küche, wo auch die nächste Überraschung gut ankam. Sie belegten gemeinsam die Pizzen und hatten ihren Spaß dabei. „Nein, ich habe heute gar nichts mehr vor. Nur mit dir kochen und den Abend auf der Veranda wie Oma und Opa im Schaukelstuhl ausklingen lassen.“ Hailey verbrachte gerne Zeit mit ihr und das merkte sie hoffentlich. „Vielleicht sollten wir aber vorher mit den beiden Rabauken noch eine Runde drehen, damit wir wirklich einen ruhigen Abend haben.“ Denn die beiden Hunde balgten noch immer durch die Küche.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Sa 10 Sep 2016, 22:30

Damon schaffte es, Elena ihr schlechtes Gewissen zu nehmen und so konnten sie gemeinsam auf den Friedhof gehen. Wie das nun mal so war, wurde Elena nachdenklich. Aber egal welche Fragen sie stellte, Damon antwortete geduldig darauf. Nachdenklich betrachtete sie den Grabstein mit dem Namen ihrer Mutter, ehe sie zu Damon aufsah. "Ich weiß nicht, ob es wirklich ein Leben nach dem Tod gibt. Aber ich hoffe ehrlich gesagt, dass wenigstens irgendwas weiter geht.... " Alles andere wäre schon irgendwie frustrierend. Manchmal stellte sie sich vor, dass die Toten doch noch bei ihnen waren und so lange man sich an sie erinnerte war das wohl auch so. Ein paar Minuten lang sah sie noch schweigend auf das Grab ihrer Mutter, doch dann drückte sie seine Hand. 
"Lass uns gehen.... wenn sie tatsächlich noch irgendwo ist, dann sicher nicht an diesem traurigen Ort!" Das Grab war eine Möglichkeit sich zu erinnern, aber für Elena war es eher bedrückend. "Willst du zuerst noch etwas essen oder sollen wir jetzt dem Züchter einen Besuch abstatten?", fragte Elena, während sie den Friedhof wieder verließen. Sie wollte sich nicht runter ziehen lassen von Ereignissen, an denen sie nichts mehr ändern konnte. Schließlich war es ein freudiger Anlass, der sie hierher geführt hatte. "Ich glaube sie hätte sich sehr über das Baby gefreut!", sagte Elena dann aber noch.

Dass Hailey sich so gut mit Damon verstand freute Nicki, weil sie dann auch oft etwas zu viert unternehmen konnten. Bald würde es wohl einer mehr sein. "Hoffentlich bleibt das auch so, wenn der kleine Schreihals erst mal da ist und ihn Nächtelang wach hält!", meinte Nicki schmunzelnd. Auch sie hatte die Veränderungen wahrgenommen und sie freute sich auch sehr darüber. Ganz vergessen hatte Nicki aber nicht, wie Damon ganz am Anfang reagiert hatte. Nicki hoffte einfach inständig, dass es keine Probleme geben würde, wenn das Baby da war.
Heute dachte Nicki aber nicht mehr darüber nach, denn sie hatte genug einige Veränderungen, die aber zum Glück alle durchweg positiv waren. Immerhin hatte auch Hailey dadurch wieder ein paar neue Seiten an sich entdeckt und das freute Nicki wirklich sehr. "Das finde ich eine wirklich gute Idee!", stimmte sie Hailey zu. Beruflich sollte er tun, was ihn glücklich machte, sofern man davon wenigstens halbwegs leben konnte. Nicki jedenfalls würde ihn unterstützen. "Da geht es doch sicher noch mehr Menschen wie dir. Also ich meine, dass Möbel nach normalen Maßen nicht passend sind. Vielleicht wäre das ja eine Marktlücke!" Die Berufsberatung endete jedoch, als Hailey zum Praxistest einlud und tatsächlich ließ Nicki sich neben ihn fallen. In der Hinsicht war sie nicht schüchtern, auch wenn sie Hailey bisher noch nicht ran gelassen hatte. "Sehr bequem!", stellte Nicki fest, ehe sie sich vom Rücken auf die Seite drehte, um Hailey anzusehen.
Die Pizza war fertig belegt und der Plan für den Abend stand auch. "Sollen wir das noch vor dem Essen machen?", schlug Nicki vor. Dann hatten sie danach hoffentlich ihre Ruhe. Kira wirkte im Moment aber so aufgedreht wie ein kleines Kind, das bei seinem besten Freund übernachten durfte. Ungefähr so war es ja aber auch....
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Sa 10 Sep 2016, 22:58

„Das hoffe ich auch“, bestätigte Damon, aber ein Philosoph in Sachen Jenseits würde so schnell nicht aus ihm werden, dafür liebte er das Leben viel zu sehr. Und ob er Guiseppe jemals wieder sehen wollte, egal ob in dieser Welt oder anderswo, das wusste er nicht mal. Andere Kameraden die im Krieg gefallen waren und die er gemocht hatte, für die hoffte er, dass es ein Wiedersehen gab und dass sie irgendwo weiter existierten. Und bei seiner Mutter….. tja da war sich Damon selbst nicht sicher. „Nein, hier sind sie sicher nicht“, bestätigte Damon. „Das hier ist eine Gedenkstätte, nicht mehr und nicht weniger.“
Dann hatte Elena offenbar genug von diesem Ort, überließ Damon aber die Entscheidung wohin es gehen sollte. „Lass uns jetzt Kaffee trinken und ein Stück Kuchen essen. Also jeder eins“, grinste er, denn sein Appetit war nicht der Schlechteste und Elena hatte gerade auch oft Kohldampf. „Denkst du, es geht auch mal ohne Apfelmus und Trockenfleisch?“ grinste er fest und legte den Arm um sie. So ganz ließ Elena aber offenbar der Gedanke an ihre verstorbene Mutter noch nicht los. „Das hätte sie“, sagte er erst ruhig und musste dann doch lächeln. „Vorausgesetzt sie hätte jemals mich als Schwiegersohn akzeptiert… Alexander war durchaus ihr Favorit.“ Ja das hatte Damon nicht vergessen. Dieser elende Schnösel!

„Siehst du und genau deshalb wohnen wir nun nicht mehr auf der Lakeview Ranch“, meinte Hailey lachend. So scharf war er im Moment nicht auch noch nicht auf Babygeschrei. Wie Elena und Damon bald damit umgehen würden, würden sie schon erfahren …. Aber am Abend eben auch in ihr ruhiges Veritas zurückkehren können.
„Danke“, sagte Hailey dann wesentlich ruhiger und berührter, als Nicki ihn ermutigte das mit den Möbeln weiter voran zu treiben. Es war noch nicht oft vorgekommen in seinem Leben, dass jemand das gut fand was er tat, geschweige denn ihn bestärkte es weiter auszubauen. Schnell lachte aber Hailey wieder breit. „Ja nicht nur lange Menschen, sondern auch dicke Menschen… da ist sicher Bedarf.“ Nicki legte sich tatsächlich neben sie. Bequem fand sie es auch noch. Wenn es nach Hailey gegangen wäre, wären sie nun einfach da liegen geblieben und hätten geredet. Aber so ging es erst einmal in die Küche, wo sie ihre Pizzen belegten. Erst wollten nun aber die Hunde ein wenig beruhigt werden. „Ich schätze, das wäre besser“, musste er beim Anblick der zwei Verrückten zugeben. Nicki hatte auf der Nasenspitze etwas Mehl und Hailey lächelte als er das sah. „Du hast da was“, sagte er und wischte es ihr vorsichtig weg. Weil er nun eh schon nah bei ihr stand und ihm danach war, küsste er sie zärtlich und sah Nicki an. „Schön, dass du da bist“, gab er leise zu und lehnte seine Stirn an ihre. Er griff nach ihrer Hand und pfiff Cooper. „Auf ihr Rabauken“, forderte er die beiden auf und schon flitzten die Hunde nach draußen. „So nun erzähl mal… gefällt es dir hier… oder sollen wir umbauen?“ fragte er und war neugierig auf ihre ersten Eindrücke.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    So 11 Sep 2016, 15:43

Ein bisschen erleichtert war Elena schon, als sie den Friedhof wieder verlassen konnten. Aber sie spürte, dass es richtig war das Grab ihrer Mutter zu besuchen und vielleicht schaffte sie es daheim ja nun auch mit ihrem Vater darüber zu sprechen, denn selbst das hatte sie bisher nur selten gemacht. Jetzt gingen sie aber lieber einen Kuchen essen und da hatte Damon schon mal eine gute Idee, denn so viel wie Elena im Moment essen konnte, würde sie ihr Stück sicher nicht mit ihm teilen. Weil er sie damit aufzog was sie dank der Schwangerschaft so in sich reinstopfte, knuffte Elena ihn ihn die Seite. Sie wusste ja selbst, dass es seltsam war. Aber wenn es ihre Laune hoch hielt, hatten ja alle was davon! "Kommt drauf an, was du für Kuchen zu bieten hast!", entschied sie dann. "Tja und zur Not .... musst du eben losziehen und mir Apfelmus suchen!", als Ehemann hatte man es aber auch einfach nicht leicht... 
Gemeinsam schlenderten sie nun also durch den Ort auf dem Weg zu dem kleinen Café, das es hier schon seit Jahren gab. Elena musste noch ein bisschen über ihre Mutter nachdenken, aber Damon schaffte es trotzdem sie zum Lachen zu bringen. "Ja ihr hattet eindeutig ein paar ... Startschwierigkeiten!", Elena erinnerte sich daran noch sehr gut, aber im Nachhinein konnte sie darüber lachen. "Meinst du Alexander lebt noch hier?", fragte Elena dann aber. Seit dem das Dorf überfallen wurde hatte sie ihn nicht wiedergesehen und eigentlich legte Elena auch keinen Wert darauf, aber es würde sie schon interessieren, was aus ihm wurde. 

Nicki stellte fest, dass Hailey scheinbar noch einen zweiten Grund hatte, warum er Veritas nun doch so zügig renoviert hatte. Nicki lachte darüber, auch wenn sie sich Hailey eigentlich ganz gut mit einem Kind vorstellen könnte. Warum sie jetzt darüber nachdachte, wusste sie allerdings selbst nicht. Um die Zukunft ging es auch bei ihnen, aber eher um die berufliche. Nicki jedenfalls freute sich darüber, dass Hailey scheinbar etwas gefunden hatte, was er gern machte. Und wenn sie dann auch noch etwas davon hatte wie zum Beispiel diese sehr bequemen Betten, dann war das um so besser. Nun sollte es aber erstmal etwas zu essen geben und da half auch Nicki gerne mit. Die Pizzen waren bereit und so konnten sie mit den Hunden spazieren gehen, so lange der Ofen noch heiß wurde. Ehe es los ging, befreite Hailey sie aber von dem Mehl in ihrem Gesicht und Nicki lächelte verlegen. "Danke!", murmelte sie, sah Hailey dabei direkt in die Augen und erwiderte den Kuss danach wirklich gerne. Dafür hatten sie jetzt hoffentlich auch öfter mal Gelegenheit, denn hier waren sie schließlich ungestört.
"Danke, dass ich hier sein darf!", flüsterte Nicki und küsste ihn dann gleich nochmal. Weil Kira und Cooper nun aber dringend ein bisschen Bewegung brauchten, erkundeten sie gleich noch Gegend rund um Veritas. "Es gefällt mir wirklich gut!", versicherte sie Hailey. "Nur der See, der fehlt hier eindeutig!", meinte sie grinsend. Das war auf der Ranch aber etwas ganz besonderes, so was gab es sonst eigentlich nie. "Meinst du, wir könnten noch eine kleine Terrasse bauen? Dann könnten wir im Sommer sogar draußen essen!" Das ging zwar auch auf der Wiese, aber von der Ranch war Nicki nun doch auch ein bisschen verwöhnt.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    So 11 Sep 2016, 21:01

„Auch das würde ich tun, Teuerste“, grinste Damon und legte den Arm um sie, als sie ihn knuffte. Er war selbst froh den Friedhof hinter sich zu haben. Er wusste selbst nicht welche Beziehung Elena zu ihrer Mutter gehabt hatte. Zu Grayson schien sie wesentlich enger zu sein und Damon selbst mochte seinen Schwiegervater auch mehr, als er seinen Vater je geschätzt hatte. „Ich muss zuhause mal mit Grayson sprechen… was man gegen ein verfressenes Weibchen tun kann“, frotztelte er weiter und ging mit Elena zum Cafe. „Startschwierigkeiten ist höflich ausgedrückt. Sie hätte mir doch am liebsten die Augen ausgekratzt“, stellte Damon fest. „Keine Ahnung, ob Alexander noch hier lebt. Interessiert mich ehrlich gesagt nicht. Dich?“ fragte Damon. Elena hatte doch wohl nicht plötzlich etwas für Hochstapler übrig. Sie setzten sich in das Cafe und Damon rutschte ihr den Stuhl zurecht. Damon neigte sich halb über den Tisch als müsse er Elena etwas furchtbar verbotenes sagen. „Soll ich einen Privatdetektiv beauftragen damit er es herausfindet?“ bot er an, aber da kam auch schon die Bedienung. „Wir hätten gerne Trockenfleischtorte und jeweils eine Apfelmusschnitte“, bestellte Damon und grinste. Die Bedienung war eindeutig überfordert. „Ich verstehe nicht…“, stammelte sie und Damon winkte ab. „Schon gut. Ich nehme einen Kaffee und einen Blaubeermuffin.“ Damit war er fertig und Elena konnte bestellten.

„Nichts zu danken“, sagte Hailey und meinte das von ganzem Herzen. Er war froh nicht alleine hier zu sein und Nicki war jemand mit dem man auch redend Abende füllen konnte. Langweilig war ihnen jedenfalls noch nie geworden. Diesen Kuss erwiderte sie trotzdem ein wenig schüchtern. „Terrasse wird auf jeden Fall noch gebaut und einen See… den können wir auch buddeln. Wenn mal alles andere erledigt ist, gehen wir das an.“ Nun wollten sie aber noch Gassi gehen, während der Ofen aufheizte. Sie gingen mit den spielenden Hunden nach draußen und Hailey nahm Nickis Hand. „Nun da du hier bist… würdest du mir bitte erzählen… was du mir bisher noch nicht verraten hast? Da ist doch irgendwas, was dich bedrückt.“ Hailey wollte nicht drängen, aber er wurde das Gefühl nicht los, dass es sie belastete.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    So 11 Sep 2016, 21:44

Mit einem abschätzigen "Tzzz!", brachte Elena zum Ausdruck, dass sie mit Damons Worten nicht einverstanden war. "Verfressen! Solange ich noch in meine Klamotten passe, hast du gar keinen Grund dich zu beklagen!", erklärte sie ihm gleich mal. Sie hatte zwar so ihre Gelüste, aber nicht wirklich viel zugenommen, also hatte Damon noch keinen Grund zur Klage. Gemeinsam wanderten sie zum Café und währenddessen musste Elena doch ein bisschen über ihre Vergangenheit nachdenken. "Naja, es würde mich schon interessieren .... glaube ich!" Nicht weil sie ein Teil seines Lebens werden wollte, auf gar keinen Fall. Aber interessant wäre es doch zu wissen, ob er den Überfall überstanden hatte und was aus seinem Leben geworden war. Bei Damons Angebot lachte Elena dann aber. "Nein, einen Geheimdetektiv brauchen wir sicher nicht. Vielleicht frage ich nachher die Frau des Züchters, für ein bisschen Tratsch war die schon immer zu haben!", meinte Elena schmunzelnd, ehe aber schon die Kellnerin auftauchte.
Dass Damon heute bestens gelaunt war zeigte sich bei seiner Bestellung. Elena lachte, weil sie es mochte wenn er so ausgelassen war und kniff dann aber die Lippen zusammen, weil die Kellnerin nicht lachen konnte. "Ich hätte gerne einen Apfelkuchen und einen Tee!", bestellte Elena und die junge Frau ging zufrieden davon. Elena aber beugte sich nochmal über den Tisch und küsste Damon, einfach weil sie im Moment sehr glücklich war. "Weißt du, was wir noch machen sollten bevor wir gehen?", fragte sie mit einem verschwörerischen Grinsen. "Wir sollten zum Jägerstand reiten.... weißt du noch?"

Weil Hailey zu allem was sie forderte immer nur ja sagte lachte Nicki. Es schien fast, als würde er versuchen ihr alle Wünsche zu erfüllen. Den größten hatte er ja bereits erledigt, er hatte ihr Kira geschenkt und jetzt hatte er ihr auch noch ein Zuhause gegeben. Mehr konnte Nicki wirklich nicht verlangen und deswegen hielt sie auch kurz an und küsste Hailey, denn das hatte er sich nun wirklich verdient. Gemeinsam gingen sie los und sofort tollten Cooper und Kira über die Wiesen davon. Hailey dagegen überraschte Nicki mit einer Frage, die sie so nicht erwartet hatte. Einen Moment lang sah Nicki ihn etwas überrumpelt an, weil sie nicht richtig wusste was sie tun sollte. Aber ihr war klar, dass sie diese Beziehung nicht richtig führen konnte, wenn sie nicht ehrlich war zu Hailey. Besser sie erzählte es ihm jetzt, wo die Koffer noch gar nicht ausgepackt waren.... 
"Ich hab dir doch von meiner Mutter erzählt und dass sie gestorben ist, als ich 13 war!", fing sie an. Nicki sah auf den Weg vor sich und immer wieder zu Kira, weil es sie aufmunterte. "Ich hatte keine weiteren Verwandten und meine Mutter hat nichts hinterlassen was man zu Geld machen könnte!" Sie brauchte Hailey nicht zu erklären, dass es schwierig war sich in diesem Alter alleine durch zu schlagen. "Ich hab versucht mich über Wasser zu halten, überall Geld zu verdienen wo es machbar war und manchmal ... hab ich geklaut", gab sie bei der Gelegenheit auch noch zu. "Aber das hat nicht gereicht. Niemand bezahlt einem Mädchen in dem Alter einen anständigen Lohn, also hatte ich kaum genug zu essen..." Nicki kickte einen kleinen Stein von der Straße, weil sie sich nicht gerne an diese Zeit erinnerte. "Tja und dann.... bin ich Maria begegnet. Sie war fünf Jahre älter als ich, hatte auch keine Eltern mehr, aber genug Geld um zu überleben.... sie hat in einem Bordell gearbeitet!"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Mo 12 Sep 2016, 21:25

Die beiden foppten sich ein wenig und Damon hatte seinen Spaß dabei. Nur dass Elena sich immer noch für Alexander interessierte war.... unterirdisch. "Ja, frag mal... dann kann ich das Strichmännchen noch ein wenig ärgern." Damon hätte nichts gegen ein weitere Wettrennen und mit Choki hätte er sogar das beste Rennpferd um den Schnösel nass zu machen. "Wahrscheinlich hatte er ein Weibchen gefunden dass den kleinen Finger noch schlimmer spreizte als seine Mutter an der Teetassse und dieses Weibchen hat Kinder geworfen, die auch aussehen als hätten sie nen Stock verschluckt." Nein, Damon konnte kein gutes Haar an dem Loser lassen. Er spielte das natürlich entsprechend übertrieben ind pikiert vor. Blieb also abzuwarten was die Frau des Rottweiler Züchters wusste.
Als nächstes musste die Kellnerin unter ihren Kindereien leiden, aber irgendwann war auch diese Bestellung aufgegeben. Damon erwiderte Elenas Kuss grinsend. Ihr Vorschlag war gut.... ja der Jägerstand.... Händchen halten, heiße Küsse und ein vierbeiniges Verlobungsgeschenk. "Einen Wasserfall gibt es hier ja nicht....und selbst wenn, der ist ja meist besetzt. Also gehen wir zum Jägerstand.... ein paar Erinnerungen auffrischen", schlug Damon vor und wackelte verheißungsvoll mit den Augenbrauen.

Wenn Nicki ihn noch ein paar Mal so küsste, würde er einen Kanal bis zum Amazonas graben. Hailey schwebte auf Wolke sieben. Nur seine nächste Frage veränderte etwas an Nicki. Sie sah ihn überrumpelt an, schien einen Moment zu zögern und entschied sich dann. Was Hailey zu hören bekam, ließ ihn auch stutzen. Damit hatte er nicht gerechnet und ja, es war ein Schock. Nicht weil sie es getan hatte, sondern weil die Not sie dazu getrieben hatte. 13.... Mein Gott, wann hatte sie dann angefangen sich zu prostituieren? Hailey fand es nicht verwerflich wenn eine erwachsene Frau das tat, weil sie es wollte und weil es Geld brachte. Aber kein Kind! Als Soldat hatte Hailey diese Dienste selbst in Anspruch genommen, aber nie hatte er sich dabei auf ein Kind eingelassen. Allein daran zu denken ließ die Übelkeit in ihm aufsteigen. Er sah zu Nicki und merkte, dass sie sich in sich zurück zog. Bei allem was Recht war, DAS würde keinen Keil zwischen sie treiben. Zwar hätte Hailey gedacht, dass sie ihn auf Abstand hielt, weil sie Jungfrau war.... das war sie dann wohl nicht mehr. Offenbar hatte sie ganz andere Gründe. Weil er ihre Ehrlichkeit aber belohnen wollte und weil es an seinen Gefühlen nichts änderte, legte Hailey einen Arm um sie. "Das ist eine schlimme Geschichte und es tut mir unendlich leid für dich... ich würde gerne mit dir darüber sprechen, wenn du es möchtest. Aber... für mich ändert das nichts. Ich hoffe für dich auch nicht?" fragte er und ließ Nicki nicht los. Jeder hatte seine Geschichte... so war das eben.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Mo 12 Sep 2016, 22:12

Wie schon bei Matt vorhin musste Damon gleich wieder sticheln, nur dass Elena Alexander sicher nicht in Schutz nehmen würde. Damals hatte sie zwar wirklich geglaubt, dass sie diesen Hand heiraten würde, aber.... Elena war mehr als froh, dass es anders gekommen war. Damals hatte sie Damon für seine offene Art durchaus bewundert, vor allem weil er sie so ganz anders behandelte als Alexander das tat. Jetzt war das aber alles egal, denn sie waren verheiratet und das konnte auch niemand ändern. "Dir ist schon klar, dass es ein bisschen kindisch ist gleich jedes Mal den Macho auszupacken, wenn ich über einen anderen Mann spreche.... oder?" Elena musste aber zugeben, dass sie es durchaus amüsant fand und deswegen nahm sie es Damon ja auch nicht übel, vielmehr lachte sie gemeinsam mit ihm darüber. Einen Kommentar konnte sie sich aber einfach nicht verkneifen. "Da hab ich ja Glück gehabt, dass mein Männchen weder den kleinen Finger abspreizt noch Stöcke verschluckt!" Elena grinste und küsste Damon gleich nochmal wie ein verliebter Teenager. Sie konnte ja durchaus verstehen, warum so viele Mädchen ihn anhimmelten.... 
Nachdem sie es geschafft hatten ihre Bestellung aufzugeben, machte Elena einen Vorschlag für den Abend, der von Damon zumindest nicht abgelehnt wurde. "Wir hätten nur den See, in dem du mich damals versenkt hast!", erinnerte Elena ihn grinsend. Damals hatte sie zum ersten Mal bewiesen, dass sie durchaus sattelfest war und sicher keine Angst hatte sich durchzusetzen. Außerdem hatte Damon Alexander damals verhauen... "Ich bin trotzdem für den Jägerstand.... aber vorher schauen wir uns die Hunde an!", entschied Elena, weil sie es kaum noch erwarten konnte. Für den Kuchen war aber noch Zeit, denn der sah wirklich gut aus.... vielleicht gab Damon von seinem ja auch was ab?

Auch Nicki war im Moment einfach rundum glücklich und zufrieden. Dass sie mal so viel Glück haben könnte, hätte sie wirklich nicht gedacht und dafür war sie Hailey auch wirklich dankbar. Nur weil er es inzwischen geschafft hatte ihr Vertrauen zu gewinnen und immer für sie da war, konnte Nicki ehrlich auf sine Frage antworten. Sie berichtete von früher und von der Zeit ihres Lebens, die sie am meisten belastete. Hailey hörte ihr zu und unterbrach sie nicht einmal. "Mit 17 bin ich dann Grayson und Elena begegnet. Ich glaube er hat mir die Ausbildung angeboten, weil ich im gleichen Alter war wie Elena!", sagte sie noch. Dann aber wartete Nicki auf Haileys Reaktion und eigentlich rechnete sie fest damit, dass Hailey sie nun vollkommen entsetzt wegschicken würde. Aber alles kam ganz anders. Er legte seinen Arm um sie und ... ja was eigentlich? Er drückte sein Mitleid aus und wollte ihr beistehen? Nicki verstand die Welt nicht mehr. Ihrer Erfahrung nach wollten Männer zwar beinahe ausnahmslos mal mit einer Hure schlafen, aber heiraten wollten sie doch lieber die brave kleine Jungfrau. Haileys Worte klangen aber ganz anders, weshalb Nicki stehen blieb und ihn verwirrt ansah. "Es macht dir nichts aus?", fragte sie, als würde er plötzlich eine ganz andere Sprache sprechen. "Ich meine.... du.... also.... du willst trotzdem, dass ich hier bleibe?", fragte sie ihn und doch drang es nur langsam zu Nicki durch. Ihre Sorge war unbegründet gewesen, weil Hailey sie trotzdem bei sich haben wollte. Nicki ging nochmal ganz sicher, aber Hailey überlegte es sich nicht anders und deswegen lebte Nicki nun ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn, wie sie es bisher noch nicht getan hatte.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Di 13 Sep 2016, 17:38

"Ich lass doch nicht den Macho heraus hängen", widersprach Damon, aber so richtig überzeugt war er selbst nicht davon. "Ich bin eben dein Mann und man muss die Konkurrenz im Auge behalten. Selbst wenn sie.... gerade nicht in Sicht ist", behauptete Damon und nach so langer Zeit musste er das schließlich auch wissen. Aber gerade weil er Elena so viel liebte und er sich nicht vorstellen konnte, dass sie das je änderte. Vorsicht war eben die Mutter der Porzellankiste. "Ja da hast du Glück gehabt. Du hast eben einen echten Kerl an der Angel", sagte Damon überzeugt und sah wenig später ziemlich verträumt zu dem Rosenstrauch an der Wand. "Sind die nicht hübsch? Solche brauchen wir auch auf der Ranch", blinzelte er verzaubert und es blieb wohl offen, ob er Elena gerade narrte, oder ihm die Rosen wirklich gefielen.
Der Tagesplan stand auch fest. Kuchen, Hunde, Jägerstand. "Zu dem See können wir auch. Ich versenke dich auch nochmals, falls es dir gefallen hat." Damon zwinkerte Elena zu aber nun kam die Bestellung. Sie bekamen ihren Kuchen und Tee beziehungsweise Kaffee. Damon spachtelte drauf los. "Gibt es sonst noch etwas, was dich auf der Sightseeing Tour in Covington interessiert?" fragte er bei seiner Frau nach. Sie war hier aufgewachsen und die Umstände wie sie den Ort in Erinnerung hatte, waren furchtbar. Deshalb hielt Damon sich zurück und überließ ihr die Wahl der Orte. Beistehen würde er ihr aber egal was sie alles noch sehen und besuchen wollte.

"Für die Chance, die Grayson und Elena dir gaben, werde ich den beiden wohl für immer dankbar sein", gab Hailey zu und ließ seinen Arm wo er war. Nicki schien verunsichert, weil sie offenbar mit einer anderen Reaktion von ihm gerechnet hatte. Nur mit welcher? Für Hailey war das sicher kein Grund sich von jemand abzuwenden. "Es macht mir schon etwas aus", meinte Hailey, musste das aber wohl genauer erklären. "Es macht mir insofern etwas aus, weil ich es schlimm finde, wenn ein Kind, oder eine junge Frau dazu gezwungen wird. Das hat niemand verdient. Du am allerwenigsten. .... Aber dafür kannst du doch nichts. Du hast versucht zu überleben und das finde ich bewundernswert, Nicki." Hailey legte beide Arme um sie und sah in ihre blauen Augen und lächelte. "Natürlich will ich dass du bleibst. Du kannst mich doch nun jetzt mit Pizzaofen nicht alleine lassen", jammerte er vorwurfsvoll, aber eher verspielt. Er wollte die Stimmung nicht ganz abstürzen lassen, traurig genug war es eh schon was Nicki passiert war. Aber nun legte auch sie die Arme um seinen Hals und küsste ihn.... dass Hailey direkt auf Wolke sieben katapultiert wurde. So einen Kuss hatte es zwischen ihnen noch nie gegeben. Da musste selbst der große Blonde blinzeln, als er sie wieder ansah. "Wow...", japste er und schwankte sogar leicht. "Das... könnten wir öfters machen", grinste er und küsste Nicki nochmals zärtlich. Dann hielt er sie eine Weile einfach nur fest. "Nicki... du hast mich als Freund und wenn du willst als Mann an deiner Seite.... zweifel nur bitte nie an mir. Ich hab noch keinen Freund verlassen und ich fange bei dir sicher nicht damit an." Das sollte sie wohl wissen. Und da machte Hailey auch keinen Unterschied zwischen Mann und Frau.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Di 13 Sep 2016, 20:18

Weil es ihr ja doch sehr gut gefiel, wenn Damon so war schmunzelte Elena. Er war übermütig und gut drauf wie damals, als sie sich kennen gelernt hatten. Sie konnten gemeinsam lachen und scherzen, das war alles was Elena sich wünschte. "Konkurrenz gibt es für dich doch eh nicht!", flüsterte sie Damon zu und küsste ihn dann gleich nochmal. Trotz allem wusste sie ja, dass sein Ego sich hin und wieder über ein paar Streicheleinheiten freute. Bei den Rosen war sie sich dann aber nicht so sicher, ob das nun ein Scherz sein sollte. "Ich schenke dir welche zum nächsten Valentinstag...", versprach sie dann aber einfach auch mit einem Grinsen im Gesicht.
"Ne also auf das Bad verzichte ich doch glatt!" Heute war es nicht sooo warm und Elena hatte nicht vergessen wie lange es gedauert hatte sie danach aus ihrem Kleid zu holen. "Das machen wir lieber wieder in unserem See!", raunte sie Damon zu. Da brauchten sie nämlich gar keine Kleider.... Erstmal behielt Elena ihre Sachen nun aber an und machte sich stattdessen über ihren Kuchen her. Der schmeckte wirklich sehr gut, Damons Muffin musste aber natürlich auch mal kurz probiert werden. Was die sehenswerten Ecken von Covingon anging.... da würde Elena wohl noch etwas einfallen. "Meinst du wir sollten mein Elternhaus besuchen?", fragte sie. Einerseits wollte sie gerne hin, andererseits hatte sie ein bisschen Angst davor. "Gibt es etwas, das du noch gerne sehen willst?", fragte sie Damon dann. Immerhin hatte er ja auch ein paar Wochen lang hier mit ihr gelebt und kannte sich ein bisschen aus. Als erstes wollte Elena nun aber die Hunde sehen, denn deswegen waren sie ja schließlich hier. "also... gehen wir uns das neue Familienmitglied aussuchen?"

Hailey reagierte wirklich ganz anders, als Nicki erwartet hatte. Eine Weile lang sah sie ihn fast schon skeptisch an, hörte aber ganz genau zu was Hailey sagte und es berührte sie wirklich sehr. Er stand hinter ihr, klagte sie für ihre Taten nicht an, sondern nahm sie sogar noch in Schutz. Das war Nicki wirklich noch nicht oft passiert und deswegen dauerte es ein bisschen, ehe sie es wirklich realisieren konnte. Dann aber war es, als fiele ihr ein Gebirge vom Herzen und sie konnte zum ersten Mal begreifen, dass Hailey wirklich bei ihr war, dass er sie nicht einfach wieder fallen ließ.
Diese Gewissheit veränderte für Nicki einiges und deswegen war es ihr nun auch endlich möglich das letzte bisschen Zurückhaltung aufzugeben. Bei Hailey konnte sie nun einfach sie selbst sein und wie viel das wert war wusste Nicki wirklich. Sie bedankte sich auf ihre Weise, in dem sie Hailey küsste. Seine Reaktion zeigte, dass es ihm genauso gefiel wie ihr und deswegen lachte Nicki befreit. Haileys Worte waren der passende Abschluss dafür und deswegen lächelte sie nun einfach nur sehr glücklich. "Danke.... für alles!", sagte sie leise und küsste Hailey noch einmal. Dann aber nahm sie ihn an der Hand und sie schlenderten zurück zum Haus, denn so langsam knurrte ihr der Magen. "Na dann schauen wir mal, ob der Ofen auch hält was er verspricht!"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Di 13 Sep 2016, 21:18

"Keine Konkurrenz? Ob ich dir das so einfach glauben soll?" Damon spielte den Skeptischen, denn wachsam würde er immer bleiben, aber das gehörte auch zu einer Beziehung. Man musste aufmerksam bleiben, der Lady gefallen und andere Männer rechtzeitig in die Flucht schlagen. Wie früher bei den Neandertalern mit der Keule."Rosen zum Valentinstag? Ich kanns kaum erwarten", flirtete Damon und küsste Elena zärtlich.
Baden wollte Elena nicht und auch bei ihrem Elternhaus war sie sich unschlüssig. "Ich weiß nicht... wir können auch ein anderes Mal wieder kommen. Mit Nachwuchs." Damon hoffte, dass es Elena dann auch psychisch wieder besser gehen würde, wenn sie hierher kam. Dann hatte sie wieder ein kleines Stückchen Familie mehr. "Ich würde gerne zu dem Fluß reiten, an dem du mich gefunden hast", gab dann Damon zu. "Dort hat alles angefangen. Für dich scheint es vielleicht nicht so lange herzu sein, für mich ist es eine Ewigkeit." Das war wahrscheinlich romantischer als man es ihm zutraute. "Denkst du, du findest die Stelle?" fragte er, weil er es einfach so nicht mehr finden würde.
Dann war es aber fast unmöglich Elena noch länger von den Hundewelpen fern zu halfen. Damon aß auf, ebenso wie Elena und zahlte die Rechnung. "Ja, ist ja schon gut", grinste Damon und bot Elena seinen Arm an. "Suchen wir uns noch so einen kleinen Stinker", meinte er und zusammen schlenderten sie zu dem Haus, zu dem ein kleiner Hof gehörte. In diesem Hof war jede Menge Leben, weil die Welpen dort gerade spielten. Die Frau des Züchters sah sie zuerst und kam auf die Salvatores zu. "Hallo Elena.... ich habe dich ja so lange nicht gesehen. Wie geht es dir denn? Und oh... ich sehe es geht bei euch nicht nur um den vierbeinigen Familienzuwachs." Sie bemerkte natürlich Elenas Bauch und freute sich sichtlich über diese Tatsache.

"Ich sags nochmal.... da gibt es nichts zu danken." Hailey lächelte trotzdem auch dankbar für ihre Worte. Wie undankbar so mancher Mensch war, den er eigentlich ganz anders eingeschätzt hätte, das hatte auch er auf schmerzvolle Art und Weise gelernt. Dank seiner Ex. Ihr befreites Lachen brachte auch ihn dazu zu lachen. So unbeschwert hatte er sie noch nie erlebt. Es schien für beide gut zu sein, zu wissen woran sie waren. Hailey verstand nun vieles besser und sie war offenbar diese Angst los geworden, von der Hailey noch gar nichts geahnt hatte. Hatte Nicki wirklich geglaubt, er würde sie einfach wieder fort schicken? Niemals würde er das tun. Hand in Hand schlenderten sie jetzt ziemlich hungrig zurück ins Haus. "Ich auch .... jetzt so richtig... und danke für deine Aufrichtigkeit, Nicki." Hailey wusste das zu schätzen. Weil sie jedoch heute scheinbar nicht weiter darüber reden wollte, forderte Hailey das auch nicht. Sie schoben zusammen die Pizzen in den Ofen und machten es sich davor bequem. Er setzte sich so an die Bank, dass Nicki sich an ihn lehnen konnte und er die Arme um sie legen konnte. "Nun da klar ist, dass du bleibst... finde ich solltest du ein wenig mitbestimmen, wie wir den Rest vom Haus gestalten. "Veranda ist beschlossene Sache und wenn ich es schaffe so ein großes Loch auszuheben auch ein kleiner See. Aber was möchtest du sonst noch. Denkst du eine kleine Pension könnte sich hier rentieren? Urlaub auf dem Weingut, oder in der Destillerie?" Eine Idee wäre es, dachte sich Hailey.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Di 13 Sep 2016, 22:02

Sie flirteten und alberten herum die wie Teenager, aber das tat scheinbar gerade beiden gut. Konkurrenz gab es für Damon zwar sicher nicht, aber es schadete auch nicht, wenn man sich ein bisschen anstrengte. Deswegen ließ Elena das Thema nun auf sich beruhen. Was ihr Elternhaus anging war Elena noch ein bisschen mulmig und deswegen war es wohl auch besser, wenn sie dieses Mal noch nicht hinfuhren. Mystic Falls war ja nicht so weit weg, als dass sie nie wieder herkommen könnten. Damons Wunsch jedoch wollte Elena sehr gerne erfüllen. "Natürlich .... das könnte ich nie vergessen!", sagte sie leise. Der Tag an dem sie Damon gefunden hatte war nun zwar wirklich schon ein ganze Weile her, aber er hatte ihr ganzes Leben verändert. Nie würde sie vergessen, sie sie mit Jeremy und dem alten Heuwagen vom Markt gekommen war, als sie das schwarze Pferd dort am Fluss entdeckt hatte. "Wir können heute Abend noch hin!", bot Elena an. Dieser Ort bedeutete auch ihr so einiges. "Wenn ich gewusst hätte was daraus wird, wäre ich schon früher dort vorbei gekommen!", meinte sie mit einem Lächeln, aber Elena war heute noch unendlich dankbar dafür, dass Damon damals überlebt hatte.
Nun kam aber erstmal etwas, was Elena auch begeisterte: Hundewelpen! Ob nun Schwangerschaftshormone oder nicht, das war einfach immer ein Anblick zum dahin schmelzen. "Hallo Lisel!", begrüßte sie die ältere Dame. "Wie ich sehe hat sich bei euch nicht viel verändert!" Gemeinsam traten sie auf den Hof und wurden sofort umzingelt. Weil sie sofort darauf angesprochen wurde, legte Elena ihre Hand auf ihren Bauch. "Ja .... ist unser erstes. In nicht mehr ganz drei Monaten ist es so weit!"

Nicki fühlte sich einfach nur gut und das sah man ihr auch an. Sie genoss die Zeit mit Hailey in vollen Zügen, aber so langsam machte sich der Hunger bemerkbar. "Du hast es dir verdient... ich werde dich sicher nicht belügen Hailey!", versprach Nicki dann noch. Sie wusste ja schließlich auch, dass er schon so seine Erfahrungen gemacht hatte, aber mit seiner Ex wollte Nicki sich bestimmt nicht vergleichen lassen. Dass die nicht mehr ganz dicht war zeigte schon die Tatsache, dass sie Hailey verlassen hatte. Gemeinsam schoben sie die Pizza in den Ofen und machten es sich auf der Bank davor gemütlich. So konnte man fast schon zuschauen, wie der Teig aufbackte. Nicki kuschelte sich gleich wieder an Hailey, weil sie jetzt wo sie sicher sein konnte, dass er sie nicht einfach verließ am liebsten gar keinen Abstand mehr haben wollte. 
Mit seinen nächsten Worten überraschte er Nicki schon wieder, weshalb sie leicht den Kopf drehte und ihn ansah. Auch wenn das eigentlich schon vorher klar gewesen war, Hailey war eindeutig ein Unikat und Nicki glaube kaum, dass sie je wieder so einen Mann finden würde. "Ich glaube ich liebe dich!", hörte sie sich plötzlich selbst sagen, aber da war es schon raus und eigentlich entsprach es ja auch genau dem, was sie fühlte. Es dauerte einen Moment, ehe sie sich auf seine Frage konzentrieren konnte. "Solange du dir damit nicht lauter Alkoholiker nach Veritas holst....", gab Nicki zu bedenken, denn darauf konnte sie gut und gerne verzichten. "Aber es gibt sicherlich viele Menschen, die sich für die Herstellung von Wein interessieren. Du könntest Weinproben oder sowas anbieten!"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Mi 14 Sep 2016, 20:27

"Wenn du früher gekommen wärst, wäre aber ich vermutlich noch nicht dort gewesen." Damon lachte, weil auch Elena gerne nochmal zu diesem Ort zurückkehren wollte. Das war immerhin der Anfang von allem gewesen. Auch wenn es Damon damals nicht gut gegangen war, hatte er es in guter Erinnerung. Elena hatte er für einen Moment für einen Engel gehalten. Nun hatte er seinen Engel geheiratet und sein Leben war bekanntlich alles andere als langweilig.
Bald ging es aber weiter zu den Hunden und Damon merkte schnell, dass Elena und die Züchterin sich gut kannten. Damon begrüßte sie auch freundlich und schnell war Elenas Schwangerschaft ein Thema.
"Oh wie schön, dann wünsche ich alles gute für den zweibeinigen Nachwuchs. Wenn das Kind da ist, kommt doch mal vorbei." Lisa freute sich, als bekäme sie selbst Nachwuchs. "Was kann ich heute für euch tun? Jeremy sagte, ihr wollt einen der Welpen. Hier...ihr habt jede Menge Auswahl. Nur die Hündin da... die gerade an dem großen Knochen nagt, die wollen wir selbst behalten. Alle anderen sind noch zu haben. Was wollt ihr denn? Rüde oder Hündin? Eher etwas ruhiges, oder mit mehr Temperament?" fragte sie, aber Damon deutete auf Elena um ihr die Entscheidung zu überlassen. Die kleinen Rotweiler sahen aus wie kleine pummelige Bären. Es waren unterschiedliche Charaktere erkennbar. Schüchterne, kleine Draufgänger, wilde Raufbolde, kleine ahnhägliche Schmuser. Ein kleiner Rüde setzte sich direkt auf Elenas Fuß und sah zu ihr auf. Sein Schwänzchen wedelte unschuldig und lieb. Er wollte offenbar Freundschaft schließen mit Elena.

Auch wenn Hailey einige Enttäuschungen in Sachen Frauen hinter sich hatte, so glaubte er Nicki. Sie war so anders als alles anderen Frauen, die er je gekannt hatte, dass Hailey eh kein Vergleich einfiel. Diese neue Offenheit zwischen ihnen schien alles verändert zu haben und Hailey war erleichtert, dass er jetzt den Grund kannte, weshalb Nicki diese letzte Barriere nie überwunden hatte. Jetzt kannte er den Grund und konnte sie verstehen. Gleichzeitig stand jetzt nichts mehr zwischen ihnen und Nicki kuschelte sich zufrieden an ihn. Hailey legte die Arme um sie und sein Kinn an ihre Schulter. Bei ihren nächsten Worten lächelte Hailey. "Du glaubst...dass du mich liebst?" fragte er und küsste ihre Wange. "Ich weiß, dass ich dich liebe", stellte er fest und drückte sie glücklich an sie. Weil er glücklich war, begannen sie Pläne zu schmieden. "Nein, ich werde nicht nur Alkoholiker hier beherbergen. Versprochen." Hailey war kein Säufer, nur manchmal schmeckte es eben gut. "Was für Pläne hast du für die Zukunft?" fragte Hailey, denn darüber hatten sie noch nie gesprochen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Mi 14 Sep 2016, 22:22

Auf Damons Worte hin lachte Elena. "Auch wieder wahr... eigentlich sollte ich froh sein, dass du dir damals die Kugel eingefangen hast, sonst wärst du nie hier aufgetaucht!" Eigentlich war Mystic Falls nicht weit weg, aber wenn Faithfull ihn nicht zufällig hierher getragen hätte, wäre Elena Damon wohl wirklich nie begegnet. "Kannst du dir vorstellen, wie dein Leben dann verlaufen wäre?", fragte sie Damon. Bei ihr war das nicht schwer zu beantworten: Elena wäre mit Alexander verheiratet worden und entweder irgendwann abgehauen oder eben doch bei den Entführern gestorben. Er wäre sicherlich nicht gekommen, um sie zu suchen. Deswegen wollte Elena sich lieber nicht vorstellen,  was ohne Damon aus ihr geworden wäre.
Mit Damon war sie nämlich eine sehr glückliche junge Frau, die wohl auch bald Mutter sein würde und dazu noch einen kleinen Welpen bekam. Die lösten sofort einen akuten Zuckerschock aus und schon war Elena mit der Züchterin im Gespräch. "Sie sind alle einfach wunderschön!", meinte Elena und Damons Gesichtsausdruck besagte etwas ähnliches. "Wir sind eigentlich offen für alles. Wir haben bereits zwei Rüden, Schäferhunde. Wir wohnen auf einer Ranch, da können die Hunde sich austoben!", erzählte Elena Lisa, während die beiden sich ins Gras setzten. Elena fand, dass die Hunde sich ihre Herrchen schon selbst aussuchten und wartete deswegen einfach mal ab. Es dauerte auch nicht lange, bis sich ein kleiner Kerl zu ihnen gesellte. "Ich wünsche mir einen Hund, der auf unsere kleine Familie aufpasst. Aber das wichtigste ist natürlich, dass es mit dem Baby gut klappt!!", berichtete sie weiter und streichelte dabei den kleinen Fellknäul auf ihrem Fuß. Der bekam schon mal einige Sympatiepunkte! 
Währenddessen tauchte auch der Züchter auf. "Hallo Elena!", begrüßte er sie so freundlich ein Bauer das eben machte. Dann ging sein Blick zu Damon. "Euch hab ich aber auch schon mal gesehen.... seid ihr nicht der Salvatore Sprössling?" 

Weil sie in dieser Sache unsicher war, lächelte Nicki verlegen. Sie hatte noch nie jemandem diese drei besonderen Worte gesagt. "Woher weiß man, dass man verliebt ist?", fragte sie Hailey deswegen nun einfach. Sie hatte dieses Flattern im Bauch von dem Elena manchmal sprach und sie war sehr gerne bei ihm, aber war das schon Liebe? So langsam glaubte Nicki es. Mit Hailey über die Zukunft von Veritas zu sprechen fühlte sich für Nicki irgendwie unwirklich an. Sie hatte zwar miterlebt, wie Grayson die Praxis und Elena mit Damon die Ranch aufgebaut hatte, sie hatte oft zugehört, wenn Hailey und Damon über Veritas sprachen. Aber bei all dem hatte sie nicht viel mitreden können und eigentlich ging es sie ja auch nichts an. Jetzt aber wollte Hailey ihre Meinung hören und darüber freute Nicki sich. "Dann lass es uns versuchen!", sie hatte aber noch eine zweite Idee. "Du könntest auch versuchen die Maschinen zu vermarkten. Ich meine, du hast doch einiges daran verändert und du verstehst viel davon. Es gibt sicher auch Menschen, die sich für die Maschinen interessieren. Schnaps wird überall gebrannt und Holz noch viel öfter gesägt. Solche Maschinen sind brauchbar!", wenn sie jeder selbst herstellen musste, war das ein großer Aufwand. Wenn man sie aber kaufen könnte, würde sich das vielleicht lohnen. 
Seine nächste Frage war da schon wesentlich schwerer zu beantworten. "Naja.... ich weiß nicht. Ich denke, ich werde weiter bei Grayson arbeiten solange er mich brauchen kann!" Eine andere Alternative hatte Nicki eigentlich nie in Betracht gezogen, denn für eine Frau wie sie gab es nicht all zu viele Möglichkeiten Geld zu verdienen und bei den Gilberts ging es ihr gut. "Ach herje, die Pizza!!", fiel Nicki dann aber auf. Sie sprang von der Bank und rettete das Abendessen aus dem Ofen, ehe es noch verbrannte.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Do 15 Sep 2016, 21:35

„Wie mein Leben ohne diese Kugel verlaufen wäre, will ich gar nicht wissen“, gestand Damon immer noch im Flirtmodus. „Es ist gut, so wie es gekommen ist. Das war es eindeutig wert.“ Seltsamerweise hatte er damals keine Angst gehabt zu sterben. Oder aber die Angst war gar nicht erst aufgekommen, weil Elena gleich da gewesen war. Darüber mussten sie nun aber auch nicht weiter nachdenken. Dieser Teil der Vergangenheit schien nicht verändert zu werden. Das war und blieb ihre gemeinsame Geschichte.
Bei Lisa, der Hundezüchterin, ging es jetzt eh um ganz anderes. Damon setzte sich zu Elena ins Gras und hatte sofort auch einen kleinen Plüschwelpen auf dem Schoss. Ihm fiel diese Entscheidung auch schwer. Sie waren alle niedlich.
„Rottweiler sind Familienhunde“, sagte Lisa als Elena zu überlegen begann. „Der Hund wird mit dem Kind aufwachsen, darauf aufpassen und ein Spielgefährte sein. Dass ihr schon ältere Hunde habt ist gut für den Welpen. Er kann von ihnen lernen und bekommt automatisch seine Grenzen gezeigt.“ Die Züchterin war immer froh, wenn Leute kamen, die schon Hunde hatten. Erstens wussten sie dann schon Bescheid und einem Hund gefiel es zu weit nun mal besser.
Der Mann von Lisa erkannte dann aber Damon, der reflexartig (wie so oft) schnell darüber nachdachte ob er etwas im Zusammenhang mit diesem Mann ausgefressen hatte. Weil ihm aber nichts direkt einfiel, lächelte er entwaffnend und reichte ihm die Hand. „Ganz Recht, Sir. Der bin ich. Kennen wir uns?“ fragte er ….sicher war sicher.

Hailey merkte, dass Nicki verlegen wurde, aber er hielt sie einfach weiter im Arm. So einfach würde er sie nicht mehr los lassen. „Das merkt man, weil man diese Person gar nicht mehr los lassen will, dass man diese Person lachen sehen möchte und ständig überlegt, was man tun kann um diese Person glücklich zu machen. Und… man merkt es daran … dass man sich ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen kann.“ Hailey fühlte all das in der Summe auch gerade zum ersten Mal. Anteilig bei seiner Verlobten, aber so verrückt wie jetzt war es auch für ihn noch nie gewesen. Und offenbar ging es Nicki auch so, auch wenn sie es nicht wusste. Sie dachte auch darüber nach, wie Hailey glücklich werden könnte. Mit Maschinen.
„Dazu brauche ich erst einmal das nötige Geld. Mit Sägewerk, Pension, Wein und Whiskey kann man aber Geld verdienen und langfristig wäre das sicher die interessanteste Tätigkeit für mich.“ Hailey konnte sich das gut vorstellen. Nicki wollte bei Grayson weiter arbeiten und schien recht zufrieden damit zu sein. Aus dem Grund wollte Hailey ihr auch nicht rein reden. Jetzt musste eh die Pizza gerettet werden. Sie holten die Pizzen gerade noch rechtzeitig heraus und Hailey schnitt Nicki ihre auf. Er reichte ihr ein Holzbrett mit der Köstlichkeit. „Guten Appetit…ich denke wir beide könnten auch Pizzabäcker werden, wenn alles andere schief geht, oder?“ Er biss herzhaft hinein und fand es köstlich.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Do 15 Sep 2016, 22:04

Auf ihre Frage bekam Elena nicht wirklich eine Antwort, aber eigentlich hatte Damon recht. Das 'was wäre wenn....' war unerheblich, denn sie hatten sich gefunden und daran sollte sich nichts ändern. "Hätte ich das damals gewusst, hätte ich die Kugel aufgehoben!", meinte Elena noch, ehe Damon für seine Flirtversuche einen Kuss bekam. Da hatte er es heute wesentlich leichter als zu Beginn ihrer Bekanntschaft, denn Elena hatte ihn doch das ein oder andere mal abblitzen lassen. Jetzt war das aber lange vorbei und sie suchten gemeinsam schon den dritten Hund aus. Mit der Entscheidung war Elena bisher aber vollkommen überfordert, denn sie waren alle einfach unheimlich süß. Lisa nahm ihr zumindest die Sorge, dass sie irgendwas falsch machen könnten, denn scheinbar hatten alle Hunde etwas passendes. Der kleine verschmuste Fellknäul zu ihren Füßen hatte aber ganz besonders viel Charm. "Du kennst sie am besten.... welcher würde denn zu uns passen?", fragte sie Lisa dann aber noch.
Damon machte derweil nicht nur Bekanntschaft mit den Hunden, sondern auch mit dem Mann von Lisa. Der stellte zufrieden fest, dass er sich nicht geirrt hatte. "Hattest du nicht mal was mit meiner Tochter?", fragte er mit ernster Miene. Weil Damon aber so verdattert guckte, lachte er und klopfte dem jungen Mann auf die Schulter. "Keine Sorge, war nur ein Scherz. Ich hab nur drei Söhne! Aber ich habe oft Geschäfte mit deinem Vater gemacht. Tragische Sache...." Über Giuseppe konnte man sagen was man wollte, aber Geschäfte konnte der Mann machen und dabei hatte auch der Züchter immer gut verdient, denn die Hunde waren lediglich eine Leidenschaft seiner Frau, wirklich Geld verdienen konnte man damit ja nicht.

Aufmerksam hörte Nicki zu, als Hailey vom 'verliebt sein' erzählte. Das hörte sich tatsächlich sehr nach dem Gefühl an, dass sie im Moment erfüllte, auch wenn Nicki es selbst noch nicht ganz begreifen konnte. Im Grunde genommen war es ihr jetzt aber auch einfach egal, denn sie wollte nur noch hier bei Hailey sein und den Abend genießen. "Hört sich ziemlich gut an!", stellte sie deswegen leise fest, streckte sich und küsste Hailey nochmal. Eben weil das so war wollte sie,  dass er glücklich war. Auch Nicki hatte Interesse an Maschinen und sie war auch gar nicht ungeschickt, aber dieses Berufsfeld gab es für Frauen schlichtweg nicht und außerdem fände Nicki es übertrieben noch mehr zu fordern, als sie doch jetzt eh schon hatte. Es war ein kleines Wunder, dass ihr Leben überhaupt eine so positive Wendung genommen hatte. 
Nun ließen sie sich aber erstmal das Abendessen schmecken. Gemeinsam setzten sie sich an den Tisch und Nicki lachte. "Vermutlich.... für die Pensionsgäste sollte es auf jeden Fall reichen!" Das war sicherlich ein Highlight. Heute aber waren die Pizzen einfach nur für sie beide und weil es so gut schmeckte, verputzte Nicki ihre auch komplett. Danach hielt sie sich aber den Bauch! "Ich glaube ich platze gleich....", befürchtete sie und lachte dabei aber noch. "Ich kann keinen Schritt mehr gehen.... du musst mich ins Bett rollen!", vermutete sie. Hoffentlich waren Haileys Konstruktionen stabil....
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Covington    

Nach oben Nach unten
 
Covington
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archiv-
Gehe zu: