Teilen | 
 

 Covington

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Fr 16 Sep 2016, 13:55

„Und vergolden lassen?“ fragte Damon herausfordernd. Nachträglich betrachtet hatte die Kugel ihm das größte Glück beschert… ohne dieses Projektil hätten sie sich nie kennen gelernt. So gesehen konnte Damon dafür dankbar sein. Bei den Hunden holte Damon dann seine Vergangenheit ein und Damon zuckte erst einmal zusammen und ging in Gedanken alle Affären hier in der Gegend durch. Wenn es nur nicht so verflixt viele gewesen wären und wenn es nur nicht für ihn schon so lange her wäre. Auch als Vampir hatte man schließlich kein Supergedächtnis. Dann aber lachte der Bauer und klopfte ihm auf die Schulter. Puh Glück gehabt… drei Söhne. Damon lächelte nervös. Das war knapp gewesen. Dann ging es um seinen Vater und Damon gelang es irgendwie betroffen zu nicken. „Dann haben sie Holz bei ihm gekauft?“ fragte er überflüssigerweise. Was sonst konnte man bei Guiseppe kaufen?
Lisa sah zu Elena und dann wieder zu den Hunden. „Der Kleine, der dir gerade eh schon auf den Schuhen sitzt, der ist sehr anhänglich und menschenbezogen. Ein Hund der so ist, tut sich alleine schwer. Alleine bleiben wäre schlimm für ihn. Aber das wäre er bei euch durch die anderen Hunde ja nie, möglich aber, dass er die Menschen sogar anderen Hunden vorzieht. Der andere kleine Rüde da“, sie nahm ihn auf den Arm. „Das ist unabhängiger, mutiger…aber auch sehr lieb. Er lernt schnell und vergisst nichts. Er ist praktisch schon stubenrein.“ Lisa gab den Hund an Elena ab und nahm einen dritten, dicken Welpen. „Das ist unser gemütlichster… schlafen und fressen… das macht er am liebsten und schmusen. Falls du also einen Hund für ein großes Sofa suchst, wäre er der Richtige. Und dann ist da noch der da….“, Lisa deutete auf einen eher kleinen, drahtigen Welpen, der einen Schmetterling jagte. „Dieser junge Mann hat Hummeln im Hintern. Er wäre gut für Kinder, denn sicher wird er immer verspielt sein… nur wenn er nichts zu tun hat, kommt er schnell auf dumme Gedanken.“ Lisa lächelte, denn sie mochte die Vorzüge eines jeden Welpen.


„Ist auch ziemlich gut“, grinste Hailey, weil er dieses Gefühl am liebsten nie wieder verlieren wollte. Nicki empfand hoffentlich ähnlich und er erwiderte den Küss glücklich. Sie verputzten die Pizzen und Hailey fühlte sich anschließend auch pappsatt. Er streichelte danach über seinen nun sehr vollen Bauch und seufzte zufrieden. „Ich roll mit“, meinte er und streckte sich. Kira und Cooper hatten vorhin auch ihr Abendfressi bekommen und schliefen tief und fest.
„Na komm, Nicki“, Hailey stand auf und nahm ihre Hand. „Einmalige Gelegenheit… ich bring dich ins Bett.“ Hailey hab sie hoch, als wäre sie leicht wie eine Feder. Schwer war Nicki ja auch nicht und Hailey sehr gut in Form. Er trug sie mit Leichtigkeit die Treppe hoch. Kurz überlegte er in sein Zimmer abzubiegen. Aber das erschien ihm plump nach ihrem heutigen Geständnis. Für Hailey änderte es absolut nichts, er achtete sie sogar noch mehr als zuvor und darum wollte er nun nicht einfach eine Übernachtung im gemeinsamen Schlafzimmer einfordern. Wenn dann sollte Nicki das verlangen… so war es ihre Wahl und nicht erneut die eines Mannes. Das hielt ihn aber nicht davon ab weiter zu flirten. „Die erste Nacht in einem neuen Zuhause ist extrem wichtig. Weißt du, dass das was man in dieser Nacht träumt in Erfüllung geht?“ fragte er, als er Nicki in ihr Zimmer trug und vorsichtig aufs Bett legte.

Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Fr 16 Sep 2016, 20:43

Der Züchter war zwar nicht mehr der Jüngste, hatte aber immer noch den Schalk im Nacken. Deswegen schmunzelte er, als Damon so schockiert aussah und auch Elena zumindest kurz zu ihnen rüber sah. Mit einem Ohr hatte sie trotz Hundewelpen mitgehört, was der Mann gesagt hatte. Die Geschäfte interessierten sie dann aber schon weniger. "Mein Ältester ist in eurem Alter, vielleicht kennt ihr ihn da. Jonathan Miller.", meinte er mit einem stolzen Lächeln. Offenbar waren seine Söhne -seiner Meinung nach- gut geraten. "Ja richtig!", bestätigte der Mann Damon, als es um die Geschäfte mit Giuseppe ging. "Ich bin Zimmermann und habe mein Holz immer bei ihm gekauft. Zu schade, dass es das Sägewerk nicht mehr gibt!", die Geschäfte hatten sich für beide Seiten immer gelohnt und man konnte über Giuseppe sagen was man wollte, aber er hatte immer gute Qualität geliefert.
Für Holz interessierte Elena sich so gar nicht. Da waren die Hundewelpen wesentlich interessanter und natürlich hörte sie gut zu, während Lisa ihr einige davon vorstellte. 
"Der ist wirklich sehr süß", stimmte sie beim ersten zu. 
"Das hört sich sehr gut an!", bemerkte sie zum Zweiten.
"Wäre sicher auch nicht verkehrt!", war die Meinung zum Dritten.
"Da hätten auf dem Hof sicher alle ihren Spaß!", meinte sie zum letzten. 
Wirklich geholfen war Elena damit aber nicht, denn sie war einfach von allen begeistert. Vielleicht waren das schon die langsam erwachenden Mutterinstinkte, denn sie fand alle Welpen unheimlich süß. "Ich weiß wirklich nicht, welcher am besten passen könnte.... jeder hat seine Vorteile und sie sind einfach so süß. Mit dem Verstand kann man das nicht entscheiden!" Da würde sie am Ende einfach auf ihr Herz hören müssen, deswegen streichelte sie einfach mal jeden Welpen. Vielleicht gefiel Damon ja einer ganz besonders gut und ansonsten..... die Ranch war ja recht groß! "Also Platz hätten wir auf jeden Fall genug!"

Gerollt wurde Nicki zwar nicht, aber dafür getragen. Das war auch eigentlich viel besser. Sie lachte leise und hielt sich an Hailey fest. Der hatte sie aber so fest im Arm, dass sie sich absolut sicher fühlte. "Wie einmalig? Soll das heißen sonst muss ich immer alleine ins Bett?", fragte sie wie ein schmollendes Kleinkind, aber so ein bisschen geflirtet war das durchaus, denn so langsam schien auch ihr der Gedanke das Bett mit Hailey zu teilen sehr verlockend. So vorsichtig wie er immer war überraschte es Nicki aber nicht, dass er sie erstmal in ihr eigenes Zimmer brachte. Das hieß ja aber nicht, dass sie sich gleich trennen mussten. Nickis arme lagen um Haileys Hals und kraulten ihn leicht im Nacken. "Hmm na dann sollte ich wohl für gute Träume sorgen!", flüsterte sie und küsste Hailey gleich nochmal sehr verliebt. Kira war bei Cooper geblieben, denn bei dem hatte sie sich schon angekuschelt und so schlief es sich wohl besonders gut. "Die erste Nacht im neuen Zuhause sollte man aber vermutlich nicht alleine verbringen!", flüsterte Nicki dann noch. Sie hielt sich einfach weiter an Hailey fest, so dass der sich mit ihr aufs Bett legen musste. "Hast du mein Bett denn auch extra lang gemacht?"; fragte sie mit einem Grinsen im Gesicht, ehe Hailey auch schon den nächsten Kuss bekam. War ja nicht ganz unerheblich das zu wissen...
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Fr 16 Sep 2016, 22:13

„Jonathan Miller…“, Damon dachte nach. „Ich glaube ich habe ihn mal beim Poker abgezockt“, glaubte er sich dann zu erinnern. Ob das nun rühmlicher war, als eine Affäre mit der Tochter, blieb abzuwarten. Aber schnell merkte Damon ohnehin, dass er Mr Miller noch etwas anderes dringend sagen musste. „Oh, das Holz können sie wieder bei uns bekommen. Ein Freund und ich betreiben das Sägewerk seit wenigen Monaten wieder. Kommen sie ruhig mal vorbei, ich würde mich freuen mit Ihnen Geschäfte zu machen.“ Damon hoffte gerade einen neuen Kunden an Land zu ziehen.
Noch nichts an Land gezogen hatte auch Elena, das merkte Damon an ihrem ratlosen Blick. „Mr Miller, entschuldigen sie mich bitte…. Ich glaube ich sollte meiner Frau bei dieser Entscheidung helfen.“ Damon ging zu Elena und sah ihr in die Augen. „Oh Mein Gott!“ rief er aus und tat völlig überrascht. „Deine Pupillen,… die sind schon Herzchenförmig!“ stellte er fest und küsste sie. Als er an ihrem Ohr war flüsterte er noch frech: „Hast du schon einen Milcheinschuss?“ wollte er wissen. So angetan wie sie von den Welpen war, wäre es nicht verwunderlich. Spätestens als Elena meinte, dass auf der Ranch genug Platz wäre, musste er einschreiten, sonst würden sie wohl alle mit nachhause nehmen. Damon hob den Welpen hoch, der sich gleich zu Beginn auf Elenas Fuß gesetzt hatte. Er hob ihn hoch über seinen Kopf und der Zwerg sah ihn etwas ratlos an. „Wir nehmen den“, entschied Damon kurzerhand und drückte ihn Elena in den Arm. „Elena, dein neues Hundekind. Hundekind, deine neue Mama“, stellte er die beiden einander vor. „Wir würden ihn morgen abholen, wenn wir nachhause reiten. Sicher wäre er verwirrt, wenn wir ihn heute mit ins Hotel nehmen und dann morgen wieder woanders hin.“ Damon bezahlte noch und ahnte nun was das nächste Problem werden würde: Elena von hier weg zu bekommen…

„Nein“, lachte Hailey. „Du musst nie wieder allein ins Bett, es sei denn du willst das.“ Er jedenfalls würde sie immer bei sich haben wollen. Wobei es auch in Ordnung war einmal ein wenig Abstand zu haben. Das wollten gerade aber beide nicht. Hailey hielt Nicki fest und sie kraulte ihn im Nacken. „Es ist natürlich viel effektiver, wenn man nicht nur alleine schöne Träume hat“, meinte Hailey und sah Nicki vergnügt an. In ihrem Zimmer ließ sie nicht locker und so landeten beide auf ihrem Bett. Und schon ging es um die Länge…. Des Bettes. Hailey sah Nicki an und schmunzelte. „Natürlich… ich dachte mir, vielleicht hast du gerne viel Platz“, sagte er vollkommen unschuldig und scheinbar ohne Hintergedanken. Eigentlich hatte Hailey einfach gedacht, dass er alle Betten im Haus etwas größer baute. So hatten sie Auswahl. Oder er….oder wie auch immer. Er war gerade etwas überfordert.
Hailey hatte nicht mit ihrem Geständnis gerechnet… nicht mit dieser Art von Geheimnis und auch nicht damit, heute in einem Bett mit ihr zu landen. Fakt war, er liebte diese Frau und wollte alles richtig machen. Nur war es richtig, nun einander näher zu kommen? Hailey wollte nicht, dass sie das Gefühl bekam, er würde denken, sie wäre leicht zu haben. Er wollte Nicki mit allem drum und dran… vor allem aber wollte er, dass sie glücklich war. Es galt nun also heraus zu finden, was sie glücklich machte. „Tja, Nicki… willst du die Länge testen, oder die Stabilität?“ fragte er und wollte frech und selbstsicher klingen. Aber kaum hatte er es gesagt, dämmerte ihm, dass man das auch auf ein Körperteil von ihm beziehen konnte. Nun wurden die Ohren knallerot. „Ähm also das Bett…. Ich meine das Bett.“
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Fr 16 Sep 2016, 22:40

Kaum hatte Damon das gesagt, winkte der Zimmermann ab. "Der Taugenichts und seine Spielerei! Ein Elend ist das! Wer kein Talent hat, sollte es lassen!" Damit war wohl deutlich geworden, dass der Vater genauso oft spielte, aber ein glücklicheres Händchen hatte. Als Damon erzählte, dass er das Sägewerk wieder in Betrieb genommen hatte, wurde der Mann jedoch hellhörig. "Ach wirklich? Davon wusste ich ja gar nichts.... vielleicht komme ich tatsächlich mal vorbei. Meinen Ältesten schicke ich euch aber besser nicht!", er grinsten nochmal und ließ Damon dann mit den Weibern alleine. Von ihm aus konnten sie so viele Hunde mitnehmen wie sie wollten, irgendwann mussten schließlich alle Welpen weg. 
Elena war hier eindeutig im Glück und vermutlich hätte sie noch den ganzen Tag auf der Wiese sitzen und mit den Welpen spielen können. Nun mischte sich aber Damon ein und.... machte sich über seine Frau lustig. Über die Herzchen in den Augen konnte aber selbst Elena lachen und deswegen erwiderte sie Damons Kuss auch sehr gerne. Die waren eben alle soooo süß. Für den frechen Spruch bekam er jedoch den Ellenbogen zwischen die Rippen, das Grinsen wurde Elena aber einfach nicht los. Damon fiel die Entscheidung wesentlich leichter und so hatte sie schon einen Moment später den ersten Welpen im Arm. Kurz überlegte Elena, ob sie ihrem Mann nicht noch einen zweiten abschwatzen sollte -Damon sagte ja fast nie nein- aber sie wusste selbst, dass es mit dem Baby zu viel Arbeit werden würde, also ließ sie es bleiben. "Na? Kommst du mit zu uns?", fragte sie und als hätte der Kleine verstanden, schleckte er ihr einmal über die Wange. Der hatte sich seine Besitzer eindeutig ausgesucht. 
Damon erledigte alles und Elena knuddelte noch ein bisschen, aber sie wollten heute ja noch an den Fluss, also stand sie irgendwann doch mal auf. "Bis Morgen mein Kleiner!"

Gemeinsam landeten sie oben im Schlafzimmer und es war wohl schnell deutlich, dass keiner von ihnen heute Nacht alleine sein wollte. Hailey hatte sich nicht aufgedrängt, aber Nicki deutlich gemacht, dass sie ihn gerne bei sich hatte. Alleine schlafen musste heute also niemand und so wurde Nickis Zimmer gleich richtig eingeweiht, Hailey hatte in seinem ja schon ein paar Tage gewohnt. Die Frage war jetzt nur noch, was heute Nacht passieren würde. Nicki spürte wieder dieses Kribbeln in ihrem Bauch, dass sie ganz zappelig machte. "Mit ein bisschen weniger Platz komme ich gut zurecht!", meinte Nicki. Sollte so viel heißen wie: Eine Seite vom Bett durfte Hailey gerne belegen. Sie wäre vollkommen zufrieden damit einfach neben Hailey zu liegen, ein bisschen zu kuscheln und gemeinsam einzuschlafen. 
Ein Teil von ihr wollte aber mehr, wollte ihm nahe sein. Nun stand absolut nichts mehr zwischen ihnen und für Nicki sprach nichts dagegen, diesen Schritt nicht zu machen. Ihre Jungfräulichkeit war eh schon lange dahin und nachdem sie nun unverheiratet bei einem Mann eingezogen war, brauchte sie sich um ihren Ruf auch nicht mehr zu kümmern. Warum also nicht? Ihre Andeutungen waren eigentlich recht eindeutig und normalerweise hätte sie wohl erwartet, dass Hailey versuchen würde sie auszuziehen .... oder irgendwas in die Richtung. Er wusste ja sicherlich, wie man eine Frau rumbekam. Elena hatte da von Damon ein paar Geschichten erzählt.... die trafen sicher auch auf Hailey zu. Stattdessen brachte er aber einen doch sehr zweideutigen Spruch und wurde dann knallrot. Nicki sah ihn einen Moment lang an, dann musste sie aber einfach lachen. "Nun ich würde sagen .... du passt rein, also ist das Bett lang genug. Wir liegen beide drin, es ist nicht zusammen geklappt... also ist es stabil!", antwortete Nicki, während ihre Lippen über Haileys Hals, seine Wangen und die Mundwinkel wanderten. "Bei meinem Bett wären diese Fragen also geklärt....." blieb offen, wie das bei Hailey aussah. Um der Antwort näher zu kommen, küsste Nicki ihn nun aber wieder richtig und streichelte dabei mit einer Hand über seinen Oberkörper.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Sa 17 Sep 2016, 18:00

„Dann pokern wir wenn sie Veritas besuchen“, bot Damon an, einerseits um den Kunden zu locken und andererseits um wirklich einmal wieder zu spielen. Bei Elena wurde er genufft, weil er sie ein wenig ärgerte. Eigentlich fand er seine Frau sehr süß, wenn sie so eine Freude hatte, aber ein wenig sticheln musste ja erlaubt sein. Der Welpe akzeptierte sie als neue Familie, durfte aber noch eine Nacht bleiben. „Bis morgen, Mrs und Mr Miller“, verabschiedeten sie sich artig und gingen gut gelaunt weiter Richtung Fluss. Es war kein weiter Weg und ein wenig Bewegung nach der üppigen Kuchenration tat gut.
„Weißt du schon, wie du ihn nennen willst?“ fragte Damon weil er wettete, dass Elena gedanklich noch bei dem Hundekind war. Babies, Welpen, Fohlen… man konnte nicht gerade behaupten, dass nichts bei ihnen los war. Außerhalb von Covington wurde es ruhiger, was auch nicht das Verkehrteste war. Sie waren hier aus nostalgischen Gründen, also durfte man auch etwas sentimental werden. Zumindest nach den Maßstäben von Damon. „Was hast damals gedacht als du mich gefunden hast?“ fragte er und versuchte sich selbst an einer Antwort. „Wow, was ist das für ein gutaussehender Typ? Oder so ein heldenhafter Soldat. Ich muss ihn retten! Oder vielleicht: wenn er wieder zusammengesetzt ist… könnte es interessant werden?“ irgendwas in der Art musste es doch gewesen sein.

„Gut für mich…. So viel Platz brauch ich gar nicht… wir können ja stapeln.“ Hailey war froh, dass Nicki so unverkrampft war. Dafür wurde er nervös. Ob sie viel Erfahrung hatte? Ihn mit anderen Männern verglich? Sollte er Farbe bekennen? Immerhin war er wohl derjenige, der nicht gerade viele Kerben am Bettpfosten hatte. Ob sie das stören würde. Merken würde Nicki es aber vermutlich.
Ihre Küsse an Hals und Lippen lenkten ihn schnell ab und als sie lachte, musste er mitlachen, so ansteckend war es. Das Bett hatte den ersten Test also bestanden. Er noch nicht… Nicki streichelte ihn am Oberkörper und küsste ihn, dass in seinem Inneren nun langsam echte Aufruhr herrschte. Es kribbelte und erfüllte ihn mit ungekannter Vorfreude. Weil er gerne mehr von Nicki sehen und spüren wollte, legte er seine Hände um sie und begann das Kleid am Rücken aufzuschnüren. Dabei küssten sie sich, aber Hailey hatte das Gefühl ehrlich sein zu müssen. „Ich …. Ich bin nicht Damon… meine Verlobte … nun die hielt sich an die Regeln. Hochzeitsnacht und so….“, was das bedeutete wusste Nicki sicher selbst. „Wie gesagt … ich war als Kunde auch schon im Bordell. Und da gab es ein Mädchen in der Bar… aber sonst… es fühlt sich gerade anders an…“, gab er zu, weil es neu war. So echt, langsamer und erfüllender. „Meine Mutter hat immer gesagt, ‚Du musst mindestens drei Monate mit dem Mädchen ausgehen, ehe du zu ihr ins Bett steigst… wenn du das nach drei Monaten immer noch willst, ist sie die Richtige.“ Sie hatte auch nichts von vorher heiraten gesagt. „Wie lange kennen wir uns jetzt?“ fragte Hailey, war sich aber ziemlich sicher, dass es mehr als drei Monate waren.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    So 18 Sep 2016, 13:54

Der Zimmermann war sich mit Damon scheinbar sehr einig und so ging er zufrieden davon. Die Hundefrage war Dank Damon auch schnell geklärt und so konnte man sich verabschieden. Elena musste ihren kleinen Welpen nochmal knuddeln, aber dann ging sie mit Damon. Ab morgen würden sie den kleinen Bär dann ja immer um sich haben. "Danke!", sagte Elena nun aber doch noch, denn erstens hätte Damon jetzt vermutlich keinen Welpen angeschafft, wenn sie nicht gequengelt hätte und zweitens machte er ihre ganzen Launen einfach mit. Elena wusste durchaus, dass sie im Moment nicht ganz einfach war, aber da Damon sich nie beschwerte war es wohl nicht all zu schlimm. 
"Ich weiß wir hatten einen anderen Namen besprochen, aber... wie findest du Ben? Ich glaube das würde besser zu ihm passen!", meinte Elena, die ja den meisten Tieren auf ihrer Ranch Namen verpasst hatte. Gott sei Dank hatten sie sich für ihr Baby auch schon einigen können, das wäre sonst wohl eine längere Diskussion geworden.
Gemeinsam spazierten sie zum Fluss, wo Elena selbst heute noch ziemlich genau die Stelle fand, wo Damon gelegen hatte. "Da drüben, wo der Bach die kleine Kurve macht und die zwei großen Steine am Ufer liegen, da hat Faithful gestanden!", meinte Elena. Das Bild hatte sie noch heute vor Augen. Damon ließ sich davon allerdings nicht runter ziehen, sondern bewies gleich wieder ein gesundes Selbstbewusstsein. Elena lachte vergnügt und küsste ihn. "Naja fast..." unter all dem Dreck, dem Blut und der Uniform hatte man Damon ja kaum erkannt und vor lauter Schreck hatte Elena sicher an nichts dergleichen gedacht. "Um ehrlich zu sein habe ich einfach gedacht 'Hoffentlich ist er noch nicht tot'" Eine Leiche zu finden war sicher kein Spaß. "Und dann hab ich verflucht, dass mein Vater nicht hier ist, um dir zu helfen...." Vom ersten Moment an hatte sie darum gekämpft, dass Damon nicht sterben musste. Hatte sich eindeutig gelohnt und deswegen bekam Damon nun auch einen Kuss.

Eigentlich wusste Nicki ja wie es war mit einem Mann zu schlafen und da hatte es durchaus auch ein paar junge Kerle von Haileys Kaliber gegeben. Meistens auch Soldaten. Die hatten ziemlich genau gewusst, was sie von ihr wollten. Unterbewusst hatte sie damit gerechnet, dass es bei Hailey ebenso sein würde. Seine Hände wanderten auch schon zu ihrem Kleid und öffneten es langsam, seinen Küssen merkte sie an, dass er die Nähe zu ihr suchte und doch.... war es anders. Hailey war vorsichtig, fast schon zurückhaltend und Nicki meinte beinahe ein kleines bisschen Unsicherheit zu spüren. Den Grund dafür hätte sie aber nie erraten. "Oh...", machte sie, als er das von seiner Verlobten sagte. War ja an sich nicht ungewöhnlich, nur Nicki tickte da eben anders. "Und wieso nochmal wolltest du die unbedingt heiraten?", fragte sie schmunzelnd, um keine große Sache daraus zu machen. Sein Geständnis beeindruckte sie dann aber doch, so dass Nicki lächelte und sanft über seine Schläfe streichelte. "Für mich ist es auch anders!", gab sie zu. Die Männer im Bordell, die wollten Befriedigung. Fertig aus. Aber darum ging es hier nicht. Es ging um den Wunsch jemandem nahe zu sein und das kannte Nicki selbst auch noch nicht. 
Haileys nächste Frage brachte sie dann aber endgültig zum Lachen. Machte er sich nun wirklich Gedanken darum, ob sie sich der Meinung seiner Mutter nach schon lange genug kannten? "Deine Mutter wollte wohl keine unehelichen Enkel!", stellte Nicki lachend fest. Sie merkte allerdings, dass es Hailey ernst war. "Wir kennen uns nun ein bisschen mehr als drei Monate!"; bestätigte sie ihm.
Weil es aber scheinbar doch ein bisschen Gesprächsbedarf gab, stütze Nick sich auf einen Ellenbogen und griff mit der anderen Hand nach Haileys. "Niemand setzt uns unter Druck .... wir können tun und lassen was wir wollen. Ich bin gerne bei dir... ich mag es, wenn du mich in den Arm nimmst oder mich küsst..." Nicki lächelte verliebt und küsste Hailey dann auch gleich mal. "Darauf würde ich auch nur ungern verzichten!", gab sie mit einem Grinsen zu. "Aber alles andere... hat auch noch Zeit. Wir können warten, wenn dir das lieber ist...."
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    So 18 Sep 2016, 17:58

„Bitte“, meinte Damon und küsste Elena. Er konnte ihr eh keinen Wunsch abschlagen. „Hast du aber bei so vielen Jungs im Haus keine Angst, dass wir dich eines Tages unterbuttern könnten? Oder hoffst du bei dem Zwerg auf weibliche Unterstützung?“ fragte er und streichelte ihren Bauch mit einem Lächeln. „Wobei … eigentlich hast du auch so uns alle gut im Griff.“ Mit Jeremy und Grayson im Haus waren die zweibeinigen Männer schon mal überlegen. Nicki und Kira zogen wieder aus und so blieben außer den paar Stunden, keine Mädels im Hause Salvatore. Die Namenswahl dieses kleinen Mannes und Damon gefiel der Name. „Klar“, nickte er. „Dann haben wir nun einen kleinen Ben.“ An sich kam er fast mit jedem Namen klar. Nur wenn sie nun einen Rottweiler Mini, Tinkerbell oder Fee genannt hätte, dann hätte er sich wohl beschwert. Aber Ben klang gut.
Am Fluss zeigte ihm Elena die genaue Stelle. „Sehr romantisch… das habe ich mir gut ausgesucht“, stellte Damon zufrieden fest. Das war zwar damals sein geringstes Problem gewesen, aber heute bemerkte er das durchaus. Elena gab ihm gleich einen Kuss, auch wenn ihre Überlegungen damals wohl eher pragmatischer Art gewesen waren. Aber heute könnte man das doch etwas lauschiger gestalten. „Da sagst du?“ fragte Damon und legte sich kurzerhand dahin. Dass er dabei nass wurde, war ihm egal. Mit in der Gegend herum liegen kannte er sich ja bestens aus. „So und nun zeig mir mal, was du dann gemacht hast?“ bat er und malte es sich zumindest jetzt sehr romantisch aus.

Dass Nicki ein wenig verwundert war, merkte Hailey. Schlimm fand er es nicht. War ja nicht seine Schuld und sie hatten sich geschworen ehrlich miteinander zu sein. „Ich dachte ich wäre in sie verliebt und an sich macht es mir nichts aus, auf ein Mädchen zu warten… vor allem dann nicht, wenn man auf den Rest des Lebens hofft.“ Er hielt inne und schnürte für den Moment das Kleid nicht weiter auf. „Ich führe auch ich erst zum Altar, wenn es dir lieber ist… ich denke nur… eigentlich sind wir beide nicht so oberflächig.“ Hailey glaubte, dass sie beiden sich liebten und treu sein konnten ohne Ehegelöbnis. Wobei er das natürlich nicht ausschloss. Nur Mittel zum Zweck musste es seiner Meinung nach nicht sein. Besser war doch sich zu lieben und dann noch eine Hochzeit drauf zu setzen.
Hailey kraulte Nicki im Nacken. „Alles ist anders… weil du anders bist“, flüsterte er ihr zu, bis Nicki wieder leise lachte. „Ja, warts nur ab, am Ende stelle ich euch beide noch einander vor… dann kannst du dich ja selbst überzeugen.“ Wobei, ob die Idee so gut war? Wenn sie heirateten, dann hier uns sicher nicht mit seinen spießigen Eltern. Da standen ihm die Salvatores inzwischen näher.
Mit ihren Worten und Zärtlichkeiten setzte Nicki ihm ein Zeichen, nämlich dass sich hier niemand unter Druck setzen musste. „Oh es ist nicht so….dass sich nichts regt…“,sagte Hailey schnell, der merkte wohin das Blut ihm schoss. Aber der Mensch hatte immer noch einen Kopf. „Aber mein Anhängsel hat sich nach mir zu richten und nicht umgekehrt.“ Nur weil Nicki so offen und positiv war, konnte Hailey so frei weg von der Leber reden. „Neugierig wäre ich schon…“, gab er zu und schnürte das Kleid weiter auf. Hailey war nur auch ein großer Schmuser. Das war mindestens so gut wie alles andere und vielleicht wäre es gut so anzufangen, denn das dürfte keiner ihrer Freier mit Nicki gemacht haben. „Ich …mag gerne kuscheln…lange… die ganze Nacht… hast du das schon mal gemacht? Und reden…und sonst nichts? Ich nämlich auch nicht… aber ich würde gern…“, gab Hailey zu und hoffte, dass Nicki jetzt nicht über ihn lachte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    So 18 Sep 2016, 21:16

Die Frage von Damon überraschte sie ein bisschen, weshalb Elena schmunzelte. "Je mehr Männer, desto besser!", antwortete sie frech grinsend. Das sagte sie nun zwar eher um Damon zu ärgern, aber da es sich bei den Männern auf der Ranch entweder um Vierbeiner oder um Familienmitglieder handelte, musste Damon sich ja eh keine Sorgen machen. "Nein da mache ich mir keine Sorgen.... ich suche mir die Mitbewohner ja sehr sorgfältig aus!" Nur bei dem Baby würden sie sich überraschen lassen müssen, aber bei den Eltern konnte es ja nur liebenswert werden. 
Nachdem das nächste Familienmitglied seinen Namen bekommen hatte, gingen Elena und Damon zum Fluss. Die Erinnerungen an diese Stelle waren sehr durchwachsen, denn dank diesem Zufall hatten sie sich überhaupt erst kennen gelernt. Aber gleichzeitig musste Elena daran denken, wie knapp Damon mit dem Leben davon gekommen war. Nochmal wollte sie sowas ganz sicher nicht erleben. Damon dagegen schien ganz scharf darauf zu sein, denn er spielte gleich nochmal den angeschossenen Soldaten. Einen Moment lang sah Elena ihn doch eher ein bisschen skeptisch an, aber dann schmunzelte sie und setzte sich neben ihn auf den Boden. "Ich glaube wenn du nochmal darüber nachdenkst, willst du lieber nicht so genau wissen, was wir damals gemacht haben..." sie hatten den halblebigen Damon auf dem Heuwagen nach Hause gefahren. Einmal war er dabei aufgewacht und dann hatten sie ihm die Kugel rausoperiert. Alles nicht besonders angenehm..... "Aber ich wüsste da etwas viel angenehmeres.....", Elena beugte sich nach vorne und küsste Damon. Ein bisschen wie bei Dornröschen.... nur umgekehrt! 

Eigentlich beeindruckte es Nicki schon ein bisschen, dass Hailey seiner Verlobten so treu war, obwohl sie scheinbar schwierig war. Nicki jedenfalls sah das durchaus als etwas Positives an. Was er dann sagte, ließ ihr Herz aber gleich nochmal einen Satz machen. Hailey hatte es ja vorhin schon mal im Scherz gesagt, aber nun schien es sein ernst zu sein. Er konnte sich also tatsächlich vorstellen, sie zu heiraten? Nicki lächelte leicht und nickte dann einfach. "Ich brauche keinen Ring, um glücklich zu sein!" Dafür reichte schon die Gewissheit, dass er hier bei ihr war. Sollte allerdings nicht heißen, dass sie sich nicht vorstellen konnte vielleicht irgendwann mal einen zu tragen.... 
Hailey erwähnte auch seine Familie und obwohl Nicki wusste, dass er kein besonders gutes Verhältnis zu seinen Eltern hatte, wurde sie neugierig. "Stellst du mich ihnen irgendwann vor?" Für Hailey war das sicher nicht wichtig, aber .... Nicki hatte selbst keine Familie, deswegen würde sie seine wenigstens gerne kennen lernen. Nun wurde das Thema aber doch ein bisschen privater und Nicki versuchte Hailey klar zu machen, dass es ihr ganz sicher nicht um Sex ging. Ihm scheinbar auch nicht, jedenfalls nicht hauptsächlich und das beeindruckte Nicki doch auch. 
Sie überlegte einen Moment, aber dann zog Nicki ihr Kleid aus und kuschelte sich wieder neben Hailey zurecht. "Das habe ich noch nie gemacht, aber .... lass es uns versuchen!", stimmte sie zu. Allerdings hatte Nicki auch nichts gegen ein bisschen Haut, deswegen machte sie Haileys Hemd auf, er sollte es ja auch ein bisschen gemütlicher haben. "Worüber willst du reden?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    So 18 Sep 2016, 21:43

„Du bist ganz schön frech“, lachte Damon und kitzelte Elena spielerisch. Er wusste ja wie es gemeint war. Ihre Männer waren tatsächlich gut ausgewählt. Eigentlich hatte er sich den Platz ihres ersten Kennenlernens auch gut ausgewählt. War doch recht romantisch hier, wenn man gerade nicht am krepieren war. Ganz so locker sah Elena das offenbar nicht. Er hatte damals nicht viel mitbekommen und ein wenig fehlte ihm auch das medizinische Wissen, das Elena hatte und durch das sie wusste, wie eng es für ihn gewesen war. Darum zügelte er sich jetzt und setzte sich auch wieder an Elenas Seite auf. „Ich auch“, flüsterte er und neigte sich zu ihr, um Elena zärtlich zu küssen. Das alles war es seiner Meinung nach wert gewesen, um jetzt hier mit ihr zu sitzen. Sie waren zwar keine Vampire mehr. Aber ‚für immer und ewig‘ galt immer noch.
Damon küsste Elena langsam und verliebt wie am ersten Tag und sah sie danach wieder an. „Was immer nötig war um heute hier zu sein… es war jeden einzelnen Tag wert, finde ich. Das solltest du wissen. Und wenn ich mich manchmal wie ein Idiot benehme, bin ich doppelt froh, dass du mich trotzdem behältst.“ Auch das musste mal gesagt werden, fand Damon.

„Nun, brauchen tu ich den Ring auch nicht…aber wenn du einen mit meinem Namen darin hättest und ich einen mit deinem, dann würde ich dieses Schmuckstück durchaus gerne tragen.“ So nun bremste sich aber Hailey, wenn dann musste da einmal ein ordentlicher Antrag her! Aber es war gut zu wissen, dass sie in dieser Hinsicht sich ähnlich waren und ähnliche Gedanken hatten. „Meine Eltern stelle ich dir gerne vor… aber erwarte lieber nicht zu viel. Sie meinen, alles was damals geschehen war, war meine Schuld.“ Wobei sich deren Meinung wieder ändern konnte, wenn er tatsächlich eine Frau vorweisen konnte. Nur, deswegen würde er ganz sicher nicht heiraten. Heiraten würde er nur, weil er und Nicki es wollten.
Auf seinen Kuschelwunsch ging Nicki ein und zog ihr Kleid aus. Nun trug sie nur noch ihr Unterkleid und Wäsche. Hailey zog sein Hemd aus, als sie daran zibbelte. Zu verstecken hätte er durchaus nichts. So viel Selbstbewusstsein hatte sogar er. Er nahm sie wieder in den Arm und beide schienen gewillt, den Versuch, ‚nur‘ zu kuscheln eingehen zu wollten. „Über vieles“, gab Hailey zu und nahm Nicki in den Arm. „Ich möchte alles über dich wissen. Pass auf ich stelle dich bei ein paar Begriffen vor die Wahl und du sagst mir, was dir lieber ok?“ An sich war das einfach. „Winter oder Sommer? Whikey oder Wasser? Früchte oder Gemüse? Schiff oder Zug? Hund oder Katze? … ne warte die letzte Frage kann ich selbst beantworten. Hund, richtig?“ Warum sonst hatte sie Kira… wobei… vielleicht mochte sie ja auch beides.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    So 18 Sep 2016, 23:00

Mit einem frechen Grinsen sah Elena Damon an. "Habe ich von meinem Ehemann gelernt!", behauptete sie. So ganz falsch war das wohl auch nicht, denn schon früher hatte Damon immer versucht ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Das war ihm definitiv gelungen und nun wo Elena zusätzlich noch wusste, wie die Menschen in der Zukunft lebten, hatte sie gar keine Scheu mehr zu sagen, was sie wollte. Das machte sie zumindest in dieser Zeit doch irgendwie zu einem sehr ungewöhnlichen Paar. Passend dazu erinnerten sie sich nun nochmal an ihr Kennen lernen, aber das würde wohl keiner von ihnen vergessen können. Deswegen setzte Elena sich nun auch mit Damon ins Gras und schwelgte ein bisschen in alten Gefühlen. 
Ihre Küsse waren sehr verliebt und verursachten noch das gleiche Kribbeln wie beim ersten Mal, auch wenn es inzwischen schon nochmal deutlich intensiver war. Sie kannten sich in und auswendig und trotzdem wurde es nie langweilig. Elena rutschte so dicht wie möglich an Damon heran und kuschelte sich in seinen Arm. Seine Worte gingen ihr sehr nahe, denn sie wusste was Damon so alles durchgemacht hatte, um heute hier zu sein. "Ich liebe dich... auch als Idioten!", meinte sie mit einem Schmunzeln. "Ich weiß.... dass ich ziemlich launisch sein kann, aber .... das geht hoffentlich vorbei!", entschuldigte sie sich dann noch quasi für ihr Verhalten in letzter Zeit. Dass es noch ganz anders kommen würde, konnte Elena ja noch nicht wissen. Jetzt jedenfalls kuschelte sie sich an Damon und küsste ihn gleich nochmal. "Du warst... ganz anders als die Jungs, die ich kannte. Du hast dich durch nichts verunsichern lassen und genau gewusst, was du wolltest, obwohl es dir so schlecht ging.... das hat mich beeindruckt!", gab Elena zu. Damals hatte sie ja eine Weile lang so getan als würden Damons Sprüche sie kalt lassen.... dass dem nicht so war wusste er wohl schon lange.

Das mit dem Ring schien Hailey wirklich ernst zu meinen und so langsam fand auch Nicki Gefallen an diesem Gedanken. Sie lächelte leicht und küsste Hailey zärtlich. Sie hatten gerade erst einen großen Schritt gemacht und waren zusammen gezogen. Jetzt brauchten sie wohl erstmal Zeit um sich an diese neue Situation zu gewöhnen, aber ... für die Zukunft konnte sie nichts ausschließen. Deswegen wollte sie auch gerne noch ein bisschen mehr über Hailey erfahren. "Dass ist mir egal. Wenn sie mich nicht mögen, kann ich es nicht ändern. Aber ich würde gerne sehen wo du herkommst ... wenn ich darf!" Sie würde es sicher nicht von Hailey verlangen, gerade weil er ja kein so gutes Verhältnis hatte zu seiner Heimat. 
Heute würden sie aber nirgends mehr hingehen, denn Nicki hatte inzwischen nicht mehr viel an und Hailey zog nach. So kuschelten sie sich aneinander, Nicki spürte seine Warme Haut unter ihrer und wie ihr Herz ein kleines bisschen schneller schlug. Haileys Idee gefiel ihr und deswegen ging Nicki auch gleich darauf ein. "Sommer.... weil man mehr raus kann", antwortete sie auf die erste Frage. "Wasser!", warum sie diese Antwort gab war wohl klar. Die nächsten beiden Fragen waren da schon ein bisschen schwieriger zu beantworten. "Früchte und.... ein Schiff!", das wollte Hailey ihr ja schließlich noch zeigen und darauf war Nicki wirklich gespannt. Bei seiner letzten Frage lachte Nicki. "Naja, ich habe auch nichts gegen Katzen, aber Kira gebe ich sicher nie wieder her!" Das hatte Hailey schon sehr gut hinbekommen. Nun war Nicki aber an der Reihe: "Schwarz oder Weiß? Meer oder Berge? Blond oder Brünett?" Bei der letzten Frage grinste sie ein bisschen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Mo 19 Sep 2016, 21:28

Damon legte den Arm um Elena und genoss selbst den friedlichen Moment. So etwas gelang ihm wohl nur als Mensch. Als Vampir hatte er dafür keinen Sinn gehabt. „Siehst du und ich liebe dich auch trotz der Launen.“ Damon küsste Elena und lächelte. So lange sie beisammen waren, war alles gut. Dass er anders war als all die anderen war ja auch gut so und Damon grinste sich eins, weil er das eigentlich gern hörte. „Du warst auch ganz anders als die langweiligen Tee trinkenden und Deckchen häckelnden Ladies. Das wäre nichts für mich gewesen. Dann lieber eine Elena die Tiere hortet und sammelt.“ So langsam hatten sie ja fast einen Zoo zuhause.
„Bin mal gespannt, was sich beim Nachwuchs durchsetzt. Der etwas impulsive Vater oder die launische Mutter“, neckte Damon seine Frau weiter. Das würde eines der größten Abenteuer seines Lebens werden… Damon Salvatore wurde Vater… das war wirklich eine schräge Vorstellung. „Na komm, lass uns ins Hotel gehen… um so schneller ist morgen, um so schneller geht Ben mit nachhause, um so schneller kannst du ihn knuddeln.“ Damon lockte er seine Frau ins Hotel, dem nun knurrte Damon der Magen. Sie kehrten also ins Restaurant ein und Damon reflektierte den Tag. „War es so wie du es dir vorgestellt hast?“ fragte er und hoffte, dass sie nicht bereute hier her gekommen zu sein.

„Och mich mögen sie auch nicht. Du wärst also in bester Gesellschaft“, sagte Hailey. Seit er hier immer mehr sein zuhause fand, waren Elena und Damon und jetzt auch Nicki seine Familie. Was sie dachten und sagten, dass kümmerte ihn, aber alles andere war egal. „Wenn es dich interessiert, werde ich es dir gerne zeigen“, nickte er und damit war es wohl ausgemacht. Besser nur, sie nahmen sich danach etwas Erfreuliches vor.
Ziemlich erfreulich war hingegen so mit Nicki so zusammen zu kuscheln. Er konnte ihre warme Haut durch das dünne Unterkleid spüren. Auf sein Frage und Antwort Spiel ging sie sofort ein und Hailey war bemüht sich das alles zu merken. Man konnte ja nie wissen wozu es mal gut war. Sommer kam ihm auch entgegen und warum sie Wasser sagte, war klar… keine Koma Besäufnisse mehr! Katzen mochte sie zwar, aber Kira war nun ihr Favorit. Jetzt war Hailey dran. „Weiß“, lautete die erste Antwort. „Meer“, die zweite und mit einem Grinsen die Dritte: „Blond.“ Hailey neigte sich zu Nicki und küsste sie um dieser Aussage noch mehr Ausdruck zu verleihen. „Ich bin dran“, triumphierte er daran, denn das Spiel machte ihm Spaß. „Tee oder Kaffee? Gold oder Diamanten? Bett oder Stroh? Haut oder … Stoff?“ fragte er und küsste ihre Schulter auf die nackte Haut. Vielleicht konnte er sich so verspielt noch etwas vortasten.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Mo 19 Sep 2016, 22:19

Mit einem Grinsen erwiderte Elena Damons Kuss, denn darüber war sie doch sehr froh. Im Großen und Ganzen passten sie eben gut zusammen. "Also vom HORTEN bin ich ja wohl noch ganz weit entfernt!", verteidigte Elena sich dann aber gleich mal. Pferde züchteten sie ja gemeinsam und drei Hunde waren für ihre Ranch ja wohl nicht zu viel! Also sollte Damon sich mal nicht so anstellen. "Außerdem, die meisten Tiere hast du angeschleppt!" Starlight und die Hunde hatte er ihr als Überraschung gebracht. Die anderen Pferde hatten sie dann gemeinsam gekauft. 
Der Nachwuchs beschäftigte sie nun immer öfter und Elena war froh darüber, dass Damon sich inzwischen damit auseinandersetzte. "Wahrscheinlich bekommen wir einen launischen Draufgänger!", bemerkte Elena lachend. So oder so würde sie das Kind auf Trab halten, aber Elena freute sich darauf, auch wenn ihr manchmal ein bisschen mulmig war. Woher sollte sie denn wissen, wie man sich um so einen kleinen Menschen kümmerte? Jetzt wollte sie sich aber nicht verrückt machen, lieber kuschelte sie sich wieder in Damons Arm. Zu Zeiten wie ihren Flitterwochen hätten sie die Einsamkeit hier draußen vermutlich noch ganz anders genutzt, aber jetzt wollte Damon lieber zurück zum Hotel. Elena ließ sich von ihm auf die Beine helfen und so saßen sie schon kurze Zeit später beim Abendessen. Bei seiner Frage nickte Elena leicht. "Ja .... viel hat sich hier wohl nicht verändert, Ich bin froh, dass wir hierher gekommen sind!", es hatte ihr ein bisschen die Angst vor der Vergangenheit genommen. "Meinst du wir sollten nochmal einen kleinen Urlaub machen, bevor das Kind auf die Welt kommt? Nach der Geburt werden wir sicher eine Zeit lang nicht reisen können!" Mit einem Kleinkind wäre das einfach zu gefährlich.
Ehe Damon allerdings antworten konnte wurde die Türe geöffnet. Alexander und sein Vater spazierten herein und setzten sich an einen Tisch auf der anderen Seite des Restaurants. 

Was Hailey über seine Familie sagte klang zwar nicht sonderlich verlockend, aber Nicki freute sich trotzdem darauf sie kennen zu lernen. Vielleicht war ja auch alles nicht so schlimm wie er berichtete, schließlich war es nun schon ein Weilchen her, seit Hailey seine Eltern verlassen hatte. Jetzt waren sie aber erstmal dabei ihr eigenes Zuhause einzuweihen. Es würde sicher noch ein paar Tage dauern, bis sie sich an die neue Situation gewöhnt hatten. Aber Nicki freute isch darauf und Haileys kennenlern Spiel kam da gerade recht. Als Hailey 'Meer' antwortete lächelte Nicki. "Dann wird es wohl wirklich Zeit, dass wir mal zusammen ans Meer fahren. Schließlich wolltest du mich doch mal mitnehmen auf ein Schiff!"; erinnerte sie ihn. Vielleicht ließ sich das ja auch mit dem Besuch bei seinen Eltern verbinden. 
Haileys nächste Antwort war ja eigentlich Pflicht und deswegen grinste Nicki auch zufrieden, als er sie küsste. "Alles andere wäre auch nicht akzeptabel gewesen!", meinte Nicki schmunzelnd. Haileys nächste Fragen waren schon ein bisschen schwieriger zu beantworten. "Ich glaube lieber Tee.... und wohl eher Gold, Diamanten sind ja nur zum Anschauen gut!", begründete sie ihre Antworten. Im Grunde genommen musste sie aber gar nicht darüber nachdenken, denn so wertvolle Sachen würde sie eh nie besitzen. Haileys nächste Frage war schon schwieriger. "Kommt auf die Situation an!", antwortete Nicki mit einem zweideutigen Grinsen. Schlafen wollte sie dann wohl doch lieber in einem Bett, aber mit Hailey würde sie sich auch ins Stroh legen. Haileys nächste Frage brachte Nicki zum Schmunzeln, weil er auch gleich ihre Schulter küsste. "Jetzt würde ich sagen Haut!", antwortete sie, denn ihre Hand lag ja schon auf seinem nackten Oberkörper und das fühlte sich nicht gerade schlecht an. Weil sie aber nun beim Thema waren, stellte Nicki noch eine freche Frage. "Oben oder unten?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Di 20 Sep 2016, 21:09

„Ist ja gut, ich mag unseren Zoo“, beruhigte Damon sein Frauchen. Gegen Tiere hatte schließlich keiner von ihnen beiden etwas. Was aus ihrem eigenen Nachwuchs wurde, blieb abzuwarten. „Na danke…das kann ja heiter werden“, erwiderte Damon lachend. Aber noch kein Elternpaar der Welt hatte sich das aussuchen können, was da schlüpfte.
Beim Abendessen ließen sie diesen Kurztripp ausklingen. Dabei dachte Elena aber schon wieder an Urlaub. Die Sache war nur… da musste man Damon nicht lange bitten. „Gerne. Wohin willst du?“ fragte er gleich. „Zu den heißen Quellen? Oder zu unserer Lieblingsbucht mit dem Lieblingsitaliener in der Nähe der Lieblingseisdiele?“ lockte er sie schon mal in Richtungen, die ihm Recht wären. Mit Kind, da hatte Elena ganz Recht, würde es eine Weile schwer werden zu verreisen.
Dann wurden diese angenehmen Planungen aber von einer sehr viel unangenehmeren Erscheinung unterbrochen. Alexander und sein Vater spazierten herein und Damon machte mit einem vielsagenden Nicken Elena darauf aufmerksam. „Das wäre ihr Preis gewesen…“, flüsterte er ihr stichelnd zu. Na, der Schleimbolzen wäre wohl eher die Höchststrafe gewesen.
„Oh, Elena, wie schön dich wiederzusehen!“ hörten sie da aber schon Alexander sagen und schon nahm er Kurs auf ihren Tisch.
„Freut mich auch DICH zu sehen!“ brummte Damon, den Alexander weder angesprochen, noch angesehen hatte.

„Dann ist das mit dem Meer abgemachte Sache“, nickte Hailey zufrieden. War ja nicht so, dass man ihn dahin prügeln musste. Er bekam für die korrekte ‚blonde‘ Antwort einen Kuss und grinste gleich wieder. Ihre Wahl fiel auf Tee und Gold. „Aber Gold kann man auch nicht essen“, meinte Hailey und hätte alles gewettet, dass Nicki wie fast jede Frau lieber Diamanten hatte. Nicki entschied sich für Haut und darum gab sich Hailey extra viel Mühe mit dem Kuss. Aber schon ihre nächste Frage hob ihn aus den Socken. Oben oder unten? Himmel! Hailey riss die Augen auf und schluckte benommen. „Beides schön…“, stammelte er wie ein verliebtes Kälbchen.
Um nicht noch verlegener zu werden, küsste er Nicki lieber ausgiebig und kuschelte sich dann mit ihr zurecht. Vielleicht war es besser nicht mit ihr zu schlafen. Nicht weil Hailey keine Lust hatte, ganz im Gegenteil. Sondern einfach weil er ganz anders sein wollte als alle Männer die sie kannte. Die hatten nur mit ihr ins Bett gewollt. Er aber wollte das ganze Leben mit Nicki teilen. „Ich lass dich oben und unten, von links und von recht nie wieder los. Find dich damit, Lady“, flüsterte er und gab Nicki einen ordentlichen Kuss.

Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Di 20 Sep 2016, 21:49

Kaum hatte Elena ihren Wunsch geäußert, ging Damon auch schon in die Urlaubsplanung. Elena grinste und überlegte, wo es ihr am besten gefallen würde. "Am Meer wäre es natürlich schon sehr schön!", stimmte sie ihm zu. "Aber .... das ist doch ganz schön weit weg und Ben kann ja nicht sooo lange ohne uns sein....", gab Elena zu bedenken. Wenn sie ans Meer fahren wollten mussten sie mindestens zwei, besser drei Wochen einplanen. Wenn man bedachte wie weit fortgeschritten die Schwangerschaft schon war und die Tatsache, dass sie sich gerade einen Welpen holten, wäre ein Kurztrip wohl empfehlenswerter. "Von daher wären die heißen Quellen vermutlich die bessere Wahl!" Allerdings erinnerte Elena sich an den Urlaub am Meer und der war schon unschlagbar. "Oder meinst du wir schaffen es noch bis zum Meer?"
Ehe sie diese Entscheidung treffen konnten, tauchte Alexander auf. Elena folgte ihrem Blick und.... wäre am liebsten unter dem Tisch verschwunden. Was wollte der denn hier? "Na das muss ja sein...", brummelte Elena leise. Auf diese Begegnung hätte sie auch verzichten können. Aber sie hatte sich vorhin ja noch gefragt, was aus ihm geworden war.... Dumm gelaufen. "Hallo Alexander...", begrüßte sie ihn aber zumindest. Über das Wiedersehen freute sie sich allerdings nicht so sehr. "Du wohnst also noch hier?", irgendwas musste sie ja sagen. Alexander sah nun doch kurz zu Damon, verzog das Gesicht und wendete sich an Elena. "Ja aber sicher. Unser Anwesen kennst du ja sicher noch.... wenn du uns mal besuchen willst?", bot er mit einem charmanten Lächeln an während Elena sich fragte, ob er tatsächlich schon vergessen hatte was damals alles passiert war....

"Aber mit Gold kann man Essen bezahlen!", gab Nicki zu bedenken. Im Grunde genommen brauchte sie das aber alles nicht, solange sie ein Dach über dem Kopf hatte und am besten noch einen Hailey zum Kuscheln. Wie schön es sein konnte mit jemandem zusammen zu sein merkte Nicki jetzt wieder, als sie mit Hailey so gemütlich auf dem Bett lag. Ihre Antworten schienen ihm zu gefallen und so kamen sie sich doch langsam näher, als seine Lippen über ihre Schulter wanderten. Nicki hatte mit ihrem Körper kein Problem und hätte sich vorhin vermutlich auch ganz ausgezogen, aber jetzt war das zwischen ihnen einfach ganz anders, aber wirklich schön. So etwas hatte Nicki tatsächlich noch nie erlebt. 
Trotzdem war ihre nächste Frage schon ein bisschen frecher und wieder reagierte Hailey ziemlich verlegen. Man hätte meinen können sie hätte gefragt wie groß der Kleine Jamie war.... Nicki lachte, weil sie das ziemlich süß fand. Es gab schließlich noch mehr als nur oben und unten, aber das würden sie ja vielleicht irgendwann gemeinsam entdecken. Heute blieb es allerdings beim Küssen und das war auch genau richtig. Nicki schmiegte sich in Haileys Arme und erwiderte seine Küsse schon sehr verliebt, bis sie irgendwann einschliefen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Mi 21 Sep 2016, 19:18

„Dann nehmen wir Ben eben mit“, meinte Damon. „So lange wir nicht alle Vierbeiner einpacken müssen geht das.“ Einen Hund hatten schließlich viele Leute dabei. „Dann merken wir schon mal wie es ist so ein kleines Anhängsel dabei zu haben. Ist zwar nicht das Gleiche, vermittelt einem aber schon mal das Gefühl“, schlug Damon vor. Nicht dass er es kaum erwarten konnte….aber so üben sie schon mal. „Wir würden es auch bis zum Meer schaffen. Hierher und zu den Quellen können wir dann auch einmal mit Baby. Es ist nicht so weit und in das warme Süßwasser können auch Babies. Wir nehmen Grayson mit, der kommt sicher auch gerne wieder mit und wir haben auch mal einen Babysitter. Oder was meinst du?“ Man musste sich ja keine Probleme machen, wo es keine gab. Ehe es in die konkrete Planung ging, kam aber Alexander dazwischen. Elena war ungefähr ebenso begeistert wie Damon, aber das half ihnen auch nicht.
Alexander strafte Damon mit Nichtachtung, aber Damon war das egal, er mischte trotzdem mit. „Nein, will Elena nicht“, antwortete er für seine Frau. Nicht weil er sie seit neustem bevormunden wollte, sondern weil dieser Pfau nervte. „Elena hat nun eine Ranch mit großer Pferdezucht am See und dazu noch meine elterliche Villa mit Weingut. Ich glaube nicht, dass sie deine Hütte widersehen möchte.“ Damon grinste breit und bei Alexander schwoll der Kamm.
„Also ich muss schon bitten“, plapperte er und Damon hörte nicht auf zu grinsen.
„Ne musst du nicht. Schau, da hat der Mauerer das Loch gelassen“, konterte Damon und deutete zur Tür.
„Elena, wie konntest du dieses hirnlose Individuum nur heiraten?“ fragte Alexander wütend. „Du hättest mich haben können!“
Damon verzog das Gesicht. „Ja, aber ehrlich. Wer nimmt schon mich, wenn er auch einen Frosch mit Locken haben kann?“ wollte Damon wissen und schon ging die Schlägerei – mal wieder – los. Alexander schlug zuerst zu, aber Damon ließ sich auch nicht lange bitten.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Mi 21 Sep 2016, 20:13

Die Reisepläne nahmen schnell Gestalt an und als Damon vorschlug Ben mitzunehmen, war Elena natürlich gleich Feuer und Flamme. "Dann machen wir es genau so!", entschied Elena. Mit Ben am Meer hatten sie sicherlich eine Menge Spaß und wenn das Baby erstmal auf der Welt war, würden sie sicher nicht nur auf der Ranch sitzen. "Grayson freut sich bestimmt, wenn wir ihn hin und wieder mal mitnehmen!" Der werdende Opa war jetzt schon voller Vorfreude und Elena froh darüber ihren Vater zu haben. Sicher war er ihnen eine große Unterstützung, wenn das Baby auf der Welt war. "Ich freu mich jetzt schon drauf!" Elena beugte sich über den Tisch und küsste Damon zum Dank, weil er gleich so viele Ideen hatte. 
Eigentlich hätte das nun ein schöner Abschluss für diesen Abend werden könnten, aber dann tauchte eine eher ungebetene Bekanntschaft auf. Eigentlich hatte Elena erwartet, dass Alexander so tun würde als habe er sie gar nicht bemerkt. Ihr letztes Treffen war schließlich nicht sonderlich erfreulich gewesen und Elena hatte damals die fast schon sichere Verlobung einfach über den Haufen geworfen, um Damon zu heiraten. Alles Gründe, damit Alexander sich nun einfach wieder verkrümelte. Aber nichts da.... er stellte sich direkt neben ihren Tisch und schwang große Reden. Elena konnte das nicht so ganz nachvollziehen und hoffte darauf, dass er schnell wieder gehen würde.
Damon machte Alexander klar, dass er hier nicht willkommen war und in diesem Fall hatte Elena so gar kein Problem damit, dass Damon für sie antwortete. Hätte sie Alexander geheiratet, wäre sie sicherlich deutlich öfter bevormundet worden.
Zugegeben, Damon gab ein bisschen an. Aber er blieb mehr oder weniger freundlich ganz im Gegenteil zu Alexander, der nun langsam ausfällig wurde. "Aber du hast mich nicht bekommen und meine Entscheidung war alles andere als falsch!" Damals war es ihr zwar doch schwer gefallen und es hatte für ordentlich Ärger gesorgt. Im Nachhinein war es aber das einzig richtige gewesen. Der fehlende Ring an Alexanders Hand verriet, dass er es immer noch nicht geschafft hatte eine Frau zu finden. Vielleicht war das auch der Grund dafür, dass er sich nun nicht einfach verdrückte.
Stattdessen gerieten die beiden Männer wiedermal an einander und es passierte, was passieren musste.... "Was macht ihr denn da? Spinnt ihr?", Elena konnte gerade noch aufstehen, ehe der Tisch umfiel. "Damon! Alexander! Aufhören!" Aber die restlichen Kunden hier im Restaurant machten keine Anstalten aufzustehen und zu helfen.... na danke auch.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Mi 21 Sep 2016, 22:03

„So, du hast die Lady gehört!“ meckerte Damon, als Elena seine Worte bestätigt hatte. Idiot! Falsch war bei den Salvatores gar nichts gewesen. Falsch war hier nur Alexander, aber der weigerte sich zu gehen und schon ging die Post ab. Leider hörte Damon auch nicht mehr auf Elena. Damon drosch auf Alexander ein und traf auch meistens. Alexander hingegen schlug meistens daneben, der Tisch fiel trotzdem um und somit alles was darauf gewesen war.
Keiner der beiden Streithähne war bereit aufzuhören, aber dann geschah es, Alexander rempelte gegen Elena, sie fiel um und landete auf dem Boden. „Elena!“ rief Damon und hörte sofort auf Alexander anzugreifen. Dieser wurde jetzt von seinem Vater weg gezerrt. Damon aber kniete sich neben Elena und sah sie mehr als nur besorgt, sondern regelrecht panisch an. „Elena, bist du in Ordnung?“ fragte er gehetzt.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Do 22 Sep 2016, 09:58

Das war wirklich wie im Kindergarten. Der Eine hatte dem Anderen den Eimer weggenommen und schon mussten sie sich die Schaufeln auf den Kopf hauen. Eigentlich hätte man darüber lachen können, wäre es nicht so dämlich. Elena versuchte die beiden Streithähne auseinander zu bringen, aber das brachte leider rein gar nichts. Alexander schien sie nicht mal zu hören und Damon beachtete sie nicht weiter. Irgendwie erinnerte sie das an die ersten Begegnungen der beiden und damals hatte Elena eigentlich gehofft, dass sie sich nicht wieder treffen würden. Tja.... so viel dazu.
Elena überlegte sich gerade einfach zu gehen und im Hotel auf Damon zu warten bis er hier fertig war. Ehe sie das aber in die Tat umsetzen konnte, wurde sie von Alexander angerempelt. Elena stolperte und landete recht unsanft auf dem Hintern, wo sie einen Moment etwas verdattert sitzen blieb. Damit hatte sie nun nicht gerechnet. Im nächsten Augenblick machte sie sich sofort Sorgen um das Kind, weshalb ihre Hand zu ihrem Bauch wanderte. Aber es war nichts zu spüren. Das Kind bewegte sich nicht, aber Elena hatte auch keine Krämpfe oder ähnliches. Woher also sollte sie wissen, ob es ihm gut ging?
Ehe sie zu irgendeinem Ergebnis kommen konnte, saß Damon auch schon neben ihr. "Ich ... also ich weiß nicht!", antwortete sie verunsichert. Zumindest ihr fehlte aber nichts, auch wenn der Aufprall nicht gerade angenehm war. Deswegen rappelte sie sich mit Damons Hilfe auf, sah ihn aber doch noch einen Moment verunsichert an. "Wir sollten jetzt gehen...." Sicher war es am besten, wenn sie sich hinlegte. Verunsichert war Elena nun aber doch. "Meinst du das Baby hat was abbekommen? Aber mein Dad ist in Mystic Falls...." und einem anderen Arzt würde Elena sowieso nicht vertrauen.
Erst jetzt bemerkte auch Alexander, dass Elena schwanger war. Im Sitzen war ihm das nicht aufgefallen. "Ihr bekommt ein Kind?", fragte er sichtlich erstaunt und nun konnte sein Vater ihn auch wieder los lassen. "Rotzlöffel... zu nichts zu gebrauchen!", schimpfte er und setzte sich nun an einen Tisch, als wäre nichts passiert. Sollte Alexander sich um sich selbst kümmern.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Do 22 Sep 2016, 22:06

Damon half Elena auf. „Ich bringe dich sofort zu deinem Vater“, sagte er und würde Alexander umbringen, wenn Elena oder dem Kind etwas passiert war. „Kannst du laufen? Soll ich eine Kutsche besorgen?“ bot er an, weil er Angst hatte, dass reiten nun zu anstrengend war. „Oder bleibst du hier im Hotel und ich hole Grayson und einen Wagen?“ bot Damon an und das war wohl die beste und sicherste Idee.
Hinter ihm ging Alexander ein Licht auf und Damon sah ihn fuchsteufelswild an. „Nein, sie hat nur einen Ball verschluckt“, baffte er ihn an. „Natürlich ist sie schwanger, du Hornochse. So was kommt vor wenn zwei Menschen sich sehr lieb haben. Das ist wie bei den Bienchen und den Blümchen.“ Er redete mit ihm wie mit einem Kleinkind. Mr Shepherd interessierte sich offenbar auch nicht mehr sonderlich für seinen missratenen Sohn.
Damon stützte lieber Elena und half ihr nach draußen. „Geht es? Bekommst du Luft?“ fragte er gleich besorgt weiter, außerdem stand noch eine Entscheidung aus, wie es nun weitergehen sollte.


Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Fr 23 Sep 2016, 12:02

Nachdem Elena den Schreck überwunden hatte, konnte sie auch wieder klarer denken. Bei Damon schien das anders zu sein, denn er war schon fast dabei den Notruf zu wählen... jedenfalls wenn das zu dieser Zeit möglich wäre. Alexander war nach wie vor zu nichts zu gebrauchen und deswegen ignorierte Elena ihn nun einfach. "Lass gut sein Damon, er ist es doch nicht wert!", versuchte sie ihren Ehemann zu beruhigen und rappelte sich dabei auf. Ein bisschen tat ihr der Hintern weh, aber sonst schien nichts passiert zu sein. Jedenfalls fühlte sie sich ganz normal, aber ein bisschen unsicher war Elena natürlich schon. "Lass uns erstmal Ruhe bewahren Damon....", jetzt mit der Kutsche nach Mystic Falls zu fahren war sicherlich keine gute Idee, denn das Gehoppel war für eine Schwangere nicht gerade zu empfehlen. Bis Damon aber nach Mystic Falls geritten war und Grayson geholt hatte, würde aber viel zu viel Zeit vergehen. 
"Lass uns einfach ins Hotel gehen und ich lege mich ein bisschen hin!" Solange sie keine Blutungen oder Schmerzen bekam standen die Chancen wohl gut, dass nichts schlimmeres passiert war. "Es ist alles gut!", versicherte sie Damon dann aber nochmal, denn der war völlig durch den Wind. Für Elena war das allerdings auch wieder ein Zeichen, dass er sich an den Gedanken Vater zu werden gewöhnt hatte. Elena griff nach Damons Hand, während sie gemeinsam zum Hotel gingen. "Was ist mit dir? Hast du was abbekommen?", schließlich war es ja Damon, der sich gerade eben geprügelt hatte und sanft war es dabei nicht gerade zugegangen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Covington    Fr 23 Sep 2016, 16:06

„Nein, ich hab nichts abbekommen“, sagte Damon und war immer noch beunruhigt. Elena wirkte blass und es ging ihr nicht gut, das merkte er auch so. Alexander vergaß er nun aber wirklich, der war die Mühe des Denkvorgangs nicht mal wert. Auf Elenas Vorschlag hin nickte er und führte sie zum Hotel. „Bist du dir sicher?“ fragte er besorgt, weil es Elena ablehnte dass er Kutsche und Vater holte. Damon wusste absolut nicht was zu tun war. Er brachte sie auf ihr Zimmer und half ihr die Schuhe und das Oberkleid auszuziehen, ehe sie sich ins Bett legte. Dann gab er ihr ein Glas Wasser. „Komm erst mal zur Ruhe“, sagte er und zitterte selbst als er die Karaffe hielt und ihr einschenkte. Er war selbst ganz durch den Wind. „Kann ich noch irgendwas für dich tun?“ fragte er sorgenvoll. Irgendwann würde er sich Alexander nochmals richtig vorknüpfen. Aber dann würde Elena nicht dabei sein und danach brauche Mr Shepherd Junior eine Tragetasche für seine Eingeweide.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Covington    Fr 23 Sep 2016, 18:07

Elena war froh, als sie aus dem Restaurant raus waren und schließlich in ihr Hotelzimmer kamen. Die Ruhe konnten sie brauchen und zumindest Elena kam dadurch auch wieder ein bisschen runter. Damon allerdings nicht. Als er das Wasserglas nahm bemerkte Elena, wie sehr er zitterte. Ehe er das Bett überschwemmen konnte, nahm sie ihm die Sachen ab und stellte sie auf das Nachtischchen. Sie nahm Damons Hände und verschränkte ihre Finger mit seinen. "Jetzt atme bitte mal tief durch!", verlangte sie von ihm. "Ich bin gestolpert und hingefallen, sowas passiert schon mal." Gut, gestolpert war sie vielleicht nicht, aber das Ergebnis war ja das Gleiche. "Aber das ist ein kleiner Salvatore.... der ist hart im Nehmen!", versuchte sie Damon weiter zu beruhigen. Der Vater war schließlich auch ziemlich zäh und Elena hoffte, dass sich das auf ihre Kinder übertragen würde.
"So und jetzt legst du dich zu mir hin, kuschelst ein bisschen mit mir und streichelst den Bauch, dann wird schon alles gut. Morgen holen wir Ben und dann reiten wir wieder nach Hause!" Sollte irgendwas in der Nacht schief gehen konnten sie morgen immer noch einen Wagen holen, um nach Mystic Falls zurück zu fahren. Jetzt konnten sie aber beide ein bisschen Ruhe gebrauchen und deswegen holte Elena ihren Mann noch aus seinen Sachen und sorgte dann dafür, dass Damon sich zu ihr ins Bett legte.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Covington    

Nach oben Nach unten
 
Covington
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archiv-
Gehe zu: