Teilen | 
 

 Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Mi 21 Sep 2016, 19:08

Inzwischen war der Babybauch einfach nicht mehr zu übersehen. Elena war inzwischen im achten Monat. Höchstens noch sechs Wochen und dann würden sie den Nachwuchs im Arm halten können. Bisher hatte Elena eigentlich keine großen Probleme gehabt, weshalb sie ihr Leben recht normal weiter geführt hatte. Nun wurde es aber sehr beschwerlich. Reiten war eigentlich nicht mehr möglich, oft taten ihr die Füße weh und überhaupt, so langsam machte es ihr keinen Spaß mehr. Deswegen war Elena in letzter Zeit nicht mehr sonderlich gut gelaunt und dass Damon im Moment sehr viel zu tun hatte war dem nicht gerade förderlich. Elena gab sich Mühe sich mit allem möglichen zu beschäftigen, aber all zu viel gab es in dieser Zeit eben noch nicht zu tun.
Heute hatte sie allerdings Nicki besucht, weil die demnächst mit Hailey einen kleinen Urlaub machte. Elena gönnte das ihrer Freundin natürlich sehr. Außerdem freute sie sich, dass die beiden inzwischen ein offenkundig sehr glückliches Paar waren. Manchmal war es zwar schade, dass Nicki nicht mehr auf der Ranch wohnte, aber sie sahen sich trotzdem oft. Bei der Gelegenheit hatte Nicki allerdings berichtet, über was sie sich Gedanken machte und das beschäftigte nun auch Elena. Da musste recherchiert werden. "Damon?", fragte Elena, als sie in den Stall ging. Gegen Abend war er beinahe immer dort zu finden, weil die Pferde ja versorgt werden mussten. "Wie war dein Tag?", fragte sie lächelnd und gab Damon zur Begrüßung einen Kuss. Eigentlich wollte sie aber gleich zum Punkt kommen.... "Nicki war vorhin da .... es geht ihr sehr gut, ich glaube sie fühlt sich wohl auf Veritas!", berichtete sie mit einem Lächeln, weil Elena sich darüber sehr freute. Ganz untätig sein konnte sie nicht, deswegen nahm sie das Kraftfutter und verteilte es an die Pferde. "Sie meinte Hailey sei sehr nett und würde sich immer um sie kümmern, aber .... er sei sehr zurückhaltend!", näherte sie sich so langsam dem Problem. "Weißt du... ob... naja, also ob bei ihm alles funktioniert?"

Den Tag hatte Nicki auf der Ranch verbrachte, wie sie es oft machte, wenn es in der Praxis nicht all zu viel zu tun gab. Mit Elena zu sprechen hatte ihr gut getan. Sie hatte ihre Vorfreude den Urlaub betreffend teilen können, aber auch über Dinge gesprochen, die sie ein bisschen verunsicherten. Am Nachmittag war sie dann gemeinsam mit Kira zurück nach Veritas geritten, denn bei Dunkelheit verließ sie das Anwesen nur sehr ungern. Weil Hailey noch unterwegs war -vermutlich mit Damon- rief man sie ins Sägewerk. Eine der Maschinen war kaputt gegangen und die Männer hatten sie nicht mehr zum Laufen bekommen. "Ich schaue mir das mal an!", meinte Nicki, auch wenn sie dafür einige skeptische Blick erntete. Davon ließ sie sich allerdings nicht beeindrucken. Der Fehler war schnell erkannt, Nicki schnappte sich einen Schraubenschlüssel und legte los.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Mi 21 Sep 2016, 21:54

Damons Kopf tauchte neben den Futtertonnen auf und er bereitete die Rationen zu. „Gut, bin fast fertig“, antwortete er und begann das Futter in die Krippen zu schütten. „Die jungen Pferde machen sich gut und auch die trächtigen Stuten stehen gut da. Und wie schauts bei dir aus?“ fragte er, trag zu und streichelte über ihr Bäuchlein, dass nun eher doch schon ein Bauch war. Den Kuss nahm er dabei gern mit. War aber vorsichtig, weil Elena inzwischen recht launisch war. Er konnte es ihr nicht einmal verdenken, weil ihr Volumen sicher nicht mehr angenehm war. Elena war sonst eine schlanke Gazelle und diese Fülle nicht gewohnt. Jetzt wollte sie aber über Nicki reden und was sie sagte, ließ Damon an seiner Hörfähigkeit zweifeln. „Bitte was?“ fragte er und hustete. Über so was wollte er gar nicht nachdenken. Ging ihn doch nichts an. Aber…. „Natürlich…da funktioniert alles.“ Mehr fiel Damon im ersten Moment gar nicht ein. „Also ich war noch nie dabei… aber ich denke mal.. er war mit uns im Bordell und so…. was hätte er da sonst machen sollen?“ fragte er sichtlich überrumpelt. „Wie kommt sie denn darauf? Ist sie vielleicht selbst schüchtern?“ Damon wollte da lieber seinen Kumpel in Schutz nehmen.

Hailey hatte Holz ausgeliefert und als er im Haus weder Cooper, noch Kira, noch Nicki fand, beschloss er die Arbeiter im Sägewerk nach dem Verbleib seiner Freundin zu fragen. Zu seiner Überraschung fand er Nicki bei einer der Maschinen, die häufig Zicken machte, weil sich das Zahnrad, das die Säge antrieb, verkantete. Da musste man dann eine Mutter lösen, es wieder frei drehen und wieder zu schrauben. … Und dazu musste man wissen, wie die Maschine funktionierte. „Nicki… was machst du da?“ fragte Hailey überrascht und sah, dass sie das Problem schon gelöst hatte. „Das….wie?“ fragte er überrascht und drehte probelhalber an dem Zahnrad. „Das hast du gemacht?“ fragte er und sah dass sie mit dem Öl der Maschine beschmiert war und offensichtlich gut zugepackt hatte. Und ja…. Es gefiel ihm…darum grinste er auch wie ein Honigkuchenpferd.

Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Do 22 Sep 2016, 10:22

Weil sie im Moment selbst nicht helfen konnte, musste Damon jeden Abend einen ausführlichen Bericht über die Arbeit mit den Pferden abliefern. Elena wollte es schließlich ganz genau wissen. "Hast du Princess und Daisy schon ein bisschen longiert?", wollte sie wissen. Das waren schließlich ihre ersten selbst gezüchteten Jungpferde und deswegen gaben sie sich besonders viel Mühe. "War Samba auf der Koppel? Meinst du wir können sie mal zu den Jährlingen lassen? Dann hat sie jemanden zum Spielen?" Kinder wollten schließlich auch nicht alleine sein. "Und Choki? Ist er fit? Ich dachte mir wir können ihn so langsam zu ein paar kleineren Rennen mitnehmen!" Werbung war schließlich alles, wenn sie mit den Pferden auch Geld verdienen wollten. Im Moment konnte Elena sich aber definitiv nicht vorstellen eines ihrer Pferde herzugeben.
Um sich zu beschäftigen verteilte Elena noch ein paar Äpfel an die Pferde, aber da gab es noch ein weiteres Problem, das sie mit Damon besprechen wollte. Der war zwar erstmal ein bisschen geschockt, sammelte sich dann aber wieder. Eigentlich waren sie ja sehr offen, was solche Gespräche anging. Funktionsfähig war also alles, das war ja schon mal eine gute Nachricht. "Naja also schüchtern ist Nicki eigentlich nicht, aber sie wird sich ihm nicht gerade aufdrängen .... denke ich!" Elena konnte sich nicht so richtig vorstellen, wo das Problem bei den beiden lag. Schließlich waren sie beide jung und eindeutig sehr verliebt. "Kannst du nicht mal ... mit ihm reden?" Vielleicht musste man Hailey ja auch nur ein bisschen Mut machen. Dann grinste Elena aber wieder. "Ich hab Nicki mal die rote Unterwäsche gezeigt. Könnte sein, dass er demnächst auch sowas zu sehen bekommt!" Und wenn da nicht half, dann war bei Hailey wirklich irgendwas falsch verkabelt.

Das Problem war nicht weiter schwierig. Die Zahnräder waren verhakt und mussten gelöst werden. Ein bisschen Kraft war schon nötig, aber Nicki konnte zupacken und außerdem wusste sie, wie man die Hebelwirkung ausnutzen konnte. Deswegen ließ sich die Mutter leicht lösen. Schmutzig wurde sie dabei zwar schon, aber das war nicht weiter schlimm und waschen würde sie sich nachher sowieso noch. Kurz bevor sie fertig war tauchte Hailey auf und wurde auch gleich von Kira begrüßt. Die wich ihrem Frauchen kaum von der Seite, außer sie spielte mit den anderen Hunden. Nicki tauchte wieder auf und lächelte zufrieden, weil das doch gut funktioniert hatte. "Hey!", begrüßte sie Hailey, der aber eher verwundert aussah. Scheinbar war er heute aber ein bisschen begriffsstutzig. "Ich habe die Maschine repariert. Die Zahnräder passen nicht richtig ineinander, das solltet ihr mal abschleifen. Sonst bleibt sie ständig stehen!", riet Nicki bei der Gelegenheit. War schließlich nicht sonderlich effizient, wenn sie ständig die verhakten Räder lösen mussten. "Siehst du, wenn du die Zähne hier ein bisschen kürzer machst und da ein bisschen runder schleifst, laufen sie besser ineinander!" Nicki deutete dabei auf die entsprechenden Stellen. Hailey sah dagegen immer noch ein bisschen verwirrt aus, was Nicki jetzt zum Lachen brachte. "Was ist los? Ich hab dir doch gesagt, dass ich mich für Maschinen interessiere!", sie grinste und legte ihr Werkzeug wieder weg. "Mit ein bisschen weniger Überraschung in der Stimme wäre das bedeutend schmeichelnder!", stellte sie dann noch fest.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Do 22 Sep 2016, 22:28

Damon war kurz davor zu salutieren. „Jawohl Frau Kommandant. Ich erstattete Bericht: Daisy und Prinzess sind longiert. Samba war den ganzen Tag mit Starlight auf der Koppel. Gerne lasse ich sie morgen mal einen Jährling zu ihnen. Choci wurde geritten und lief im leichten Galopp fünf Meilen. Er ist fit wie ein Turnschuh, auch wenn diese hier noch gar nicht erfunden wurden.“ Damon parierte wie ein Soldat und zählte weiter auf. „Einem Rennen steht nichts im Wege, aber erst wenn der Babybauch weg ist, das Baby da ist und ihr mir zujubeln könnt. Allerdings darfst dann auch gerne du wieder mit ihm trainieren.“ Elena war leichter und schmäler wie Damon und das war im Rennen dann schon ein deutlicher Vorteil.
Damon fütterte Hafer, Elena Äpfel. Er merkte, dass sie ihre Launen hatte und versuchte es meist einfach zu ignorieren. Heute war ‚Kontroll-Tag‘, das war harmlos, vor allem weil Damon seine Aufgaben meist tadellos erledigte. Nur das Thema behagte ihm nicht. Über die Potenz seines Kumpels wollte er sich eigentlich nicht kümmern. „Ich kann…. Schon mal mit ihm reden“, stammelte Damon… worüber sie dann reden würden war die andere Frage. Und dann erwähnte Elena die rote Wäsche. Damon war kurz davor das sabbern anzufangen, denn im Bett bei ihnen lief derzeit so gut wie nichts mehr. „Die… die vermisse ich sehr“, japste er und hoffte, dass ihm jemand Luft zufächern würde.

Hailey knuddelte Kira zur Begrüßung, aber noch lieber hätte er Nicki geknuddelt. „Ja, die … die war schon öfters kaputt“, stammelte Hailey, weil sie das Problem offenbar ganz alleine schon gelöst hatte. Er sah völlig verblüfft zwischen der Maschine und der Ölverschmierten Nicki hin und her. Was sie ihm erzählte machte Sinn. „Ja, …ja da hast du Recht.“ Er hatte einen Moment gebraucht um darüber nachzudenken. Hailey sah genau zu, als sie ihm erklärte was zu tun war. Der große Blonde wusste gar nicht wie ihm geschah. Nicki war verflucht clever, sie war geschickt und einfach zum Anbeißen mit dem Öl im Gesicht. Hailey wusste gar nicht wie ihm geschah, aber diese Kombination war unwiderstehlich für ihn.
„Das werde ich gleich machen“, bestätigte er. Dass sie interessiert war an Technik hatte er gewusst. Aber dass sie so gut war darin die Probleme einer Maschine zu lösen, das hatte er nicht gewusst. „Das… würdest du mir öfters bei solchen Dingen helfen?“ fragte Hailey. Keinem der Männer hier war das aufgefallen. Da hatte es erst diese Blondine gebraucht. Er stand nach bei ihr weil es an dieser Maschine eng war und musste auf ihre Lippen starren. Nie war sie ihm so sexy vorgekommen, wie gerade. Plötzlich musste er sie einfach küssen. Und wie! Voller Leidenschaft zog er Nicki an sich und küsste sie erst hart, dann zärtlicher, hielt sie atemlos bei sich und drängte sich bereits regelrecht an Nicki. Wie schmeichelnd das nun war, sollte sie selbst beurteilen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Fr 23 Sep 2016, 12:36

Dass Damon sie ein bisschen veralberte merkte natürlich. An manchen Tagen begab er sich damit auf ganz dünnes Eis und dann wetterte Elena ordentlich drauf los. Heute hatte sie aber gute Laune und deswegen konnte sie auch darüber lachen. "Klingt als hätte der tapfere Soldat eine Beförderung verdient!", bemerkte Elena grinsend, ehe Damon einen kurzen Kuss bekam. Sie war ja froh, dass er so gut mit ihren derzeitigen Stimmungsschwankungen zurecht kam. Es würde bestimmt bald besser werden und dann würde sie es auch wieder gut machen. Jetzt hatte Elena aber gleich noch einen weiteren Auftrag für ihren Ehemann und der wurde von Damon nicht gerade mit Begeisterung aufgenommen. "Stell dir nur mal vor wie schön es wäre, wenn die beiden heiraten würden!, schwärmte sie schon mal. "Vielleicht muss man sie ja nur mal ... anstupsen, dann wird das schon. Immerhin wohnen sie jetzt schon eine ganze Weile zusammen und es scheint doch sehr gut zu funktionieren!" Hätte ja auch sein können, dass sie sich bald schon auf die Nerven gingen. Elena war also zuversichtlich, dass die beiden zusammen blieben und ihr Kind vielleicht auch bald einen Spielgefährten bekam.
Damon wurde wesentlich aufmerksamer, als Elena die rote Unterwäsche erwähnte. Die war allerdings schon länger nicht mehr zum Einsatz gekommen, denn im Moment passte Elena da definitiv nicht rein. DAS sollte jetzt aber besser nicht angesprochen werden. "Die liegt immer noch in meinem Schrank und wartet auf dich!", raunte sie Damon zu, ehe sie ihn schon ein bisschen leidenschaftlicher küsste. Die Unterwäsche würde zwar noch länger warten müssen, aber erwähnen konnte man es ja mal...

Während Nicki erklärte was sie herausgefunden hatte, stand Hailey daneben und stotterte vor sich hin. Nicki hätte vermutlich auch einen Handstand machen und dabei Samba tanzen können, er hätte genauso dumm geguckt. Nicki jedenfalls fand das durchaus amüsant. "Was ist los? Noch nie eine Frau mit ein bisschen Motoröl gesehen?" Nicki schmunzelte und fuhr sich einmal mit dem Ärmel durchs Gesicht, dadurch wurde es aber nicht viel besser. Haileys Frage überraschte sie ein bisschen, aber sie nickte sofort. "Ja klar ... gerne!" Nicki hatte Spaß daran an solchen Maschinen rum zu schrauben, aber als Frau hatte man keine Chance auf so einen Job. Wenn Hailey sie also ein bisschen helfen ließ, war das Nicki gerade recht. 
Was dann passierte, hatte sie nicht erwartet. Ehe Nicki begreifen konnte was passierte, hatte Hailey sie an sich gezogen und küsste sie. Aber wie..... da wurden ihr augenblicklich die Knie weich, glücklicherweise hielt Hailey sie aber fest. Nicki schmolz praktisch in seinen Armen dahin, während sie seinen Kuss erwiderte. Als er seine Lippen von ihren löste, musste sie erstmal nach Luft schnappen. "Wow... wo kam das denn her?", fragte sie zugegeben ziemlich beeindruckt. Dann wurde ihr aber klar, wo sie hier waren. Hinter der Maschine waren sie zwar ein bisschen versteckt, aber die Arbeiter waren trotzdem noch da. Nicki stand mit dem Rücken an der Wand und immer noch dicht bei Hailey, was sie nach diesem Kuss auch auf keinen Fall aufgeben wollte. "Wie wäre es, wenn du die Männer heute ein bisschen früher in den Feierabend schickst?", flüsterte sie ihm zu.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Fr 23 Sep 2016, 16:05

„Heiraten?“ fragte Damon als hätte er dieses Wort noch nie gehört. „Warum?“ rutschte es ihm heraus. Warum mussten Frauen immer gleich über solche Dinge nachdenken… und dann noch obwohl sie selbst nicht betroffen waren? Nun, er würde es wohl nie wirklich herausfinden. Was er aber hoffentlich irgendwann wieder herausfinden würde war, ob er die rote Unterwäsche an Elena wieder sehen würde. DAS waren die wichtigen Dinge, über die es sich nachzudenken lohnte.
„Ja, schlag ihnen das eben mal vor. Vielleicht wollen sie ja… heiraten…“, meinte er und wurde sich da sicherlich nicht einmischen. Nicht mal wenn es dem Funktionstest diente!
Sein Funktionstest war überflüssig. Bei ihm sprangen bei Elenas Kuss sämtliche Motoren an und dann noch die Vorstellung von ihr in dieser Unterwäsche…wobei das Bäuchlein… na ja ne, selbst das war sexy. „Oh, also würdest du gern… obwohl..“, stammelte Damon und legte die Hand auf ihren Bauch. Meist war Elena gerade launisch, sprunghaft und hatte eben keine Lust auf Sex. Damon verstand das sogar, denn wenn er so einen Kürbis mit sich herum tragen müsste, hätte er auch keine Lust. Darum war er gerade vorsichtig mit seinen Wünschen…irgendwann war das Kind wieder auf der Welt und Elena wieder ganz die Alte. So oder so ähnlich…

„Noch nie eine Frau gesehen, die mit Motoröl so … attraktiv aussieht“, antwortete Hailey wie in Trance. Er wusste selbst nicht, was bei ihm gerade los war. Der Zopf mit dem ihre blonden Haare gebunden waren, lösten sich leicht, ihre blauen Augen schienen im Halbdunkel der Zelle zu leuchten. Dazu die Wärme, die ihr Körper verströmte … um Hailey war es geschehen. „Das fände ich großartig…“, flüsterte er heißer, als Nicki zusagte ihm nun öfters bei den Maschinen zu helfen. Und dann war es mit der Selbstbeherrschung vorbei…Hailey küsst Nicki und presst sich an sie. Er wurde sich überdeutlichen ihrer weiblichen Rundungen bewusst und hielt sie deshalb nah bei sich. Warum hatten sie diesen Schritt nie gewagt? Sie schliefen Nachts in einem Bett, berührten sich, sprachen über alles Mögliche und doch hatten sie es nie getan. Hailey wollte nicht wie einer der Typen sein, die ins Bordell kamen und bei Nicki Befriedigung fanden. Aber so langsam wurde ihm klar, dass er trotzdem etwas von ihr wollte, noch mehr Nähe. Wo das herkam? „Ich will dich Nicki… verdammt will ich sein, aber ich brauch dich“, antwortete Hailey kurzatmig und ihm war klar, dass er bei ihm alles in Flammen stand. Aber ja die Männer waren noch da. „Feierabend!“ plärrte er laut durch die Halle. „Feierabend?“ fragte eine Stimme, denn eine weitere. „Ja Feierabend! Verschwindet von hier, wir müssen die Maschine reparieren, dazu müssen alle anderen auch aus sein!“ Das ergab zwar keinen Sinn, außer vielleicht wegen des Geräuschpegels. Die Maschinen wurden mit Holz oder Öl befeuert…. Hätten also auch einzeln weiter laufen können. Aber nun kehrte rasch Ruhe ein in der Halle, denn gegen Feierabend hatte keiner was. Nur Knistern der Öfen war noch zu hören, da diese auch Nachts weiterliefen. Haileys Herz klopfte bis zum Hals. Er hatte sich etwas romantisches ausgemalt. Rosenblätter… und nun wollte er sie einfach nur noch lieben, dass ihnen beiden hören und sehen verging. „Nicki ich liebe dich … ich kann nicht länger warten… es tut mir Leid“, stammelte er, weil er sich auf diese niederen Ziele reduziert fühlte. Wieder küsste er sie aber, verpasste ihr danach wohl einen Knutschfleck am Hals und raufte durch ihre Haare. Irgendein Zeichen brauchte er von ihr, dass es in Ordnung war, andernfalls würde er nun raus rennen und in den Brunnen springen um abzukühlen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Fr 23 Sep 2016, 17:50

So recht konnte Elena nicht verstehen, warum Damon so überrascht aussah. "Ja natürlich, warum denn nicht?", fragte sie perplex. "Wir haben doch auch geheiratet.... bereust du das etwa?" Irgendeinen Grund musste es ja geben, dass Damon so überrascht aussah. "Oder meinst du sie passen nicht zusammen?" Für Elena waren Nicki und Hailey perfekt füreinander, aber sie war eben auch nicht ganz unparteiisch. Wenn Damon das jedenfalls nicht anging würde Elena mal mit Hailey sprechen. Irgendwer musste ihm ja sagen, dass er so langsam mal in Gang kommen musste. Dass im Moment eher Nicki auf der Bremse stand konnte Elena ja nicht wissen. 
Damon schaffte es jedoch das Thema zu wechseln oder sogar Elena musste an ihre Abenteuer mit der roten Unterwäsche denken. Da wurde bei dem nächsten Kuss schon ein bisschen was von der alten Leidenschaft wach und vielleicht hätte Elena sich sogar darauf eingelassen. Aber da berührte Damon ihren Bauch und erinnerte sie wieder an ihren derzeitigen Körperumfang. Schwups war die Laune dahin. "Ich sehe aus wie ein Nilpferd... wer will denn da schon!" Absolut ausgeschlossen, dass Damon da überhaupt in Stimmung kam. "Ist ja ein Wunder, dass ich dich noch nicht erdrückt habe!" 

So hatte Nicki ihren Freund wirklich noch nie erlebt. Seine Augen waren dunkel, seine Arme lagen um ihren Körper und es war offensichtlich, dass es im schwer fiel noch klar zu denken. Bisher war er für Nickis Geschmack schon fast zu beherrscht gewesen und es gefiel ihr, dass er nun so auf sie reagierte. Nicki konnte allerdings nicht behaupten, dass es sie vollkommen kalt ließ. Ihr Herzschlag war deutlich beschleunigt, ihre Knie immer noch weich und ihre Gedanken ganz sicher nicht mehr bei der Maschine. Haileys Geständnis machte das nicht gerade besser. Nickis Hände wanderten wie von selbst in seinen Nacken und ihr Körper schmiegte sich noch enger an seinen. Zwar war noch der Stoff zwischen ihnen und sie hatten in den letzten zwei Monaten fiel gekuschelt. Aber den Körper des anderen auf diese Weise zu spüren war doch noch neu und deswegen war Nicki froh darüber, dass Hailey ihrem Vorschlag folgte.
Während er noch mit den Männern diskutierte, wanderten ihre Lippen schon frech über seinen Hals, weshalb die Anweisungen vielleicht ein bisschen schroffer klangen als sonst. Den Männern war es egal, die nahmen den früheren Feierabend gerne an und machten sich vom Acker. Damit waren sie nun alleine in der Maschinenhalle und schon folgte der nächste atemberaubende Kuss. Nicki lachte und fuhr mit der Hand durch Haileys Haare. Entschuldigt hatte sich in so einer Situation sicher noch nie jemand bei ihr, aber irgendwie passte es ja auch zu Hailey. Unterwäsche hatte sie zwar noch keine besorgen können, aber Nicki hatte den Verdacht, dass Hailey sie heute trotzdem nicht ablehnen würde. "Das gehört sowieso schon alles dir!", raunte Nicki ihm zu, während Hailey ihren Hals küsste. Verdammt noch eins.... was wollte sie eigentlich sagen? Dank seinen Küssen rauschte ihr schon das Blut in den Ohren, da war es echt schwer sich zu konzentrieren. "Hör auf so viel Unsinn zu reden!", raunte sie Hailey deswegen zu, versiegelte seine Lippen mit einem Kuss und machte sich an seiner Hose zu schaffen. Das erste Mal ging sicherlich auch romantischer, aber danach war Nicki nun nicht. Sie gehörte eben nicht zu den 'Rote-Rosen-auf-Himmelbett-Mädchen'. Deswegen befreite sie Hailey nun von seiner Hose und zog ihren Rock hoch.... da war sie eher praktisch veranlagt.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Fr 23 Sep 2016, 22:26

Wieso ging es hier plötzlich um sie beide? „Na weil … wir kannten uns lange… und ich wollte nicht, dass du Alexander heiratest und dann deine Entführung… und ich war so froh dich wieder zu haben.“ Irgendwie hatte Damon gerade das Gefühl, dass jedes Wort zu viel und noch dazu falsch war. „Doch sie passen zusammen. Und wir auch… ich bereue doch nichts!“ Wenn dann, dass er gerade redete. Damon fühlte sich in diesen Momenten extrem überfordert. Er wollte alles richtig machen und machte alles falsch. „Elena“, Damon hielt sie sanft am Ellenbogen. Seit Alexander sie geschubst hatte und er solche Angst um sie um das Kind gehabt hatte, sollte eigentlich klar sein, wie sehr er Elena UND ihren Bauch liebte. „Ich bereue gar nichts“, sagte Damon mit fester Stimme. Sie war die Frau seines Lebens. Das wusste er. Andernfalls hätte er nicht 140 Jahre auf sie gewartet und gebangt. „Ich liebe dich… ich begehre dich …ich dachte nur… ich will dich… aber es soll dir gut gehen.“ Und ob sie in diesem Zustand beim Sex noch Spaß hatte, da war er sich einfach nicht sicher. Ratlos nahm er ihr Gesicht in die Hände und sah sie an. „Elena, ich liebe dich und diesen Bauch…wenn dann erdrücke ich dich irgendwann vor lauter Liebe.“ Das konnte er ehrlich und guten Gewissens sagen. Aber würde es reichen?

„Heiliger Strohsack!“ japste Hailey, kaum dass die Männer verschwunden waren und Nicki sich an seinem Hals entlang arbeitete. Das gehörte eh schon alles ihm? Da wurde ihm wirklich schwummrig bei diesem Gedanken. „Nicki“, immer wieder sagte er ihren Namen. Und während er noch stotterte, schritt er zur Tat. Unsinn? Er redete doch keinen Unsinn! Nicki küsste ihn ausdauernd und damit brachte sie ihn rasch zum Schweigen. Geredet hatten sie wohl genug und Nicki küsste ihn abermals so, dass er danach nach Luft rang und das Blut rauschen hörte. Sie machte kurzen Prozess mit seiner Zurückhaltung und streifte ihm die Hose ab, während auch ihr Rock nach oben wanderte. Hailey packte sie an den Hüften und war nun auch gar nicht mehr in der Lage etwas zu steuern. Höchstens eine saftige Ohrfeige könnte ihn jetzt noch stoppen. Weil diese aber nicht kam und damit wohl auch nicht zu rechnen war, hob er sie auf einen kleinen Mauervorsprung und zog sie an sich. Etwas ungestüm fummelte er an Nicki herum und drang ziemlich unwirsch in sie ein. Verdammt… sie musste ihn vor den letzten Ochsen halten. Kaum waren sie vereint wurde es aber besser…oder leidenschaftlicher. Hailey atmete aus und hielt sie nah bei sich. „Ich liebe dich“, flüsterte er, küsste jetzt überraschend sanft ihr Ohr, dann ihre Wange und dann die Lippen, während sie begannen sich gemeinsam zu bewegen. Hailey stützte sich und achtete darauf indem er sie mit dem Arm abschirmte, dass sie sich nicht an der rauen Mauer wehtat. Er küsste sie, spürte wie alles Blut in die unteren Körperregionen wich und hoffte ihr nicht weh zu tun. Dass er nicht gerade gering bestückt war, wusste er. Deshalb ging er es nun auch vorsichtiger an, schob die Hand unter ihre Bluse und streichelte die warme, weiche Haut, suchte dann aber auch nach ihren Wölbungen, die für Hailey nun mal auch ihren Reiz hatten.

Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Sa 24 Sep 2016, 09:04

Weil sie sich lange kannten und weil er nicht wollte, dass sie Alexander heiraten musste? Sehr romantisch.... Außerdem: "Als du mir den Antrag gemacht hast kannten wir uns gerade mal ein paar Wochen!" Ungefähr so lange wie Damon gebraucht hatte sich von der Schussverletzung zu erholen. Für Elena war es trotzdem nicht zu schnell gegangen. Sie hätte Damon damals auch an Ort und Stelle geheiratet, wären nicht noch all die Formalien notwendig gewesen. "Also ich für meinen Teil habe dich geheiratet, weil ich dich liebe!", stellte Elena da einfach mal fest. Normalerweise hätte Elena schon verstanden wie Damon das meinte, aber heute war sie eben mal wieder ein bisschen empfindlich.
Damon kratzte dann aber doch noch die Kurve, indem er mehrmals beteuerte, dass er eben nichts bereute und sie trotz kugelförmigem Körperumfang immer noch wollte. Elena atmete tief durch und beruhigte sich so langsam wieder. Als Damon sie dann zwang ihn anzusehen, sie seine Hände an ihren Wangen spürte und die Wahrheit in seinen Augen lesen konnte, war Elena wieder besänftigt. Sie stellte sich auf die Zehenspitzen und küsste ihn liebevoll, denn eigentlich wollte sie ja auch gar nicht streiten. 
Es gab da aber einfach eine kleine fiese Stimme in Elenas Innerem, die ihr ständig Zweifel bescherte. So auch jetzt wieder. Sie beide waren im Ehebett nicht gerade untätig gewesen und jetzt lief da gar nichts mehr. Elena wusste wie viele Liebschaften Damon gehabt hatte und sie wollte keinesfalls riskieren, dass er sich irgendwann doch eine Affäre suchte, weil sie ihn nicht mehr ran ließ. Deswegen ging Elena nun zur Türe und legte den Riegel vor -Sicher war sicher- ehe sie wieder zu Damon ging und langsam die Knöpfe an seinem Hemd öffnete. "Wie wäre es, wenn wir uns einfach ein bisschen gegenseitig erdrücken?"; schlug sie vor und küsste ihn dann gleich wieder.

Heute Morgen hatte sie sich noch Gedanken darum gemacht, ob Hailey überhaupt ... konnte. Diese Zweifel waren jetzt sowas von weg gewischt, denn die Beule in seiner Hose war kaum zu übersehen. Nicki hatte das Gefühl ihr ganzer Körper stand in Flammen und Haileys Küsse machten das nicht gerade besser. Sie schnappte nach Luft und hielt sich an Hailey fest, als er sie auf den kleinen Vorsprung hob. Nun dauerte es nicht mehr lange und dann waren sie endlich vereint. Nicki stöhnte auf, als sie Hailey so plötzlich in sich spürte. Dass sie aber alles andere als zerbrechlich war hatte Nicki wohl schon bewiesen und deswegen wollte sie auch jetzt nicht wie die Prinzessin auf der Erbse behandelt werden. "Hailey!", seufzte sie, fuhr mit einer Hand in sein Haar und küsste ihn wieder, als würde sie sonst ersticken. Ein Bein hatte sie um seine Hüfte gewickelt, eine Hand lag an seinem Hintern, so dass nun wirklich kein Blatt mehr zwischen sie beide gepasst hätte. Damit hatte sie heute nun wirklich nicht gerechnet, aber es war offensichtlich, dass es ihr gefiel. "Ich liebe dich auch!", flüsterte Nicki ihm zu, während Hailey über ihre Haut streichelte. Sie hatten sich wohl nicht gerade die geeignetste Situation ausgesucht, um einander in Ruhe zu erkunden. Aber dazu hatten sie in Zukunft auch noch genug Zeit. Nicki legte den Kopf in den Nacken, als die nächste Welle der Lust durch ihren Körper rauschte und drängte sich noch näher an Hailey ..... so konnte es definitiv weitergehen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Sa 24 Sep 2016, 11:40

„Mir kam das eben damals schon vor wie eine Ewigkeit“, verteidigte sich Damon, als Elena sagte, sie haben sich gerade mal ein paar Wochen gekannt, als er ihr den Antrag gemacht hatte. Dass man auch das wieder gewaltig missverstehen konnte, fiel ihm natürlich nicht auf. „Ich liebe dich doch auch“, stellte Damon etwas hilflos fest. Er war kein Vampir mehr… das sagte doch wohl alles! Fand zumindest Damon. Elena schien das aber nicht zu genügen. Was sollte er noch machen? Vielleicht einfach mal überlegen was er sagte? Oder die Klappe halten?
Das funktionierte. Als er ihren Blick hob und Elena ansah, da merkte er, dass sie ihn eben doch verstand und anschließend sogar liebevoll. Ebenso erwiderte Damon diesen Kuss. Er war sich ihrer Liebe sicher, da konnte sie zicken wie sie wollte. Sie hatten die schlimmsten und schönsten Momente gemeinsam erlebt, die das Leben zu bieten hatte. Da würden ein paar Achterbahn fahrende Hormone sie nicht entzweien.
Was dann geschah hatte Damon trotzdem nicht auf der Rechnung gehabt. Sie schob den Riegel an der Stalltür zu und machte sich an seinem Hemd zu schaffen. Sie wollten sich gegenseitig erdrücken? Damon brauchte einen Moment, ehe er verstand… auch so …. Hm, was nun? Wollte Elena das wirklich? Oder wollte sie ihn nur zufriedenstellen. Problem war, wenn sie es wirklich wollte, dann sollte er wohl besser mitmachen. Tat sie es nur für ihn, sollte er auch besser mitmachen, weil sie alles andere als Ablehnung verstehen. Schwierig…
Damon beschloss einfach langsam zu machen und herauszufinden, ob ihr Körper DAS wollte. „Du darfst mich immer gern erdrücken…. Mit Liebe und mit allem anderen auch“, flüsterte er und ließ Elena machen. Während sie knöpfte, küsste er ihre Schläfen, die Mundwinkel und auch die Lippen. Verdammt…alles an und in ihm sprang an, kaum dass Elena ihn berührte. Schnell atmete Damon deshalb etwas tiefer ein und aus.

Erleichtert stellte er fest, dass diese Begierde auf Gegenseitigkeit beruhte. Sie wurde ebenfalls sehr kurzatmig und hielt ihn nah bei sich. Als er in sie eindrang hatte er kurz Angst ihr weh zu tun. Sanft und zärtlich war anders…. Er hoffte die Gelegenheit zu bekommen ihr bald beweisen zu dürfen, dass er das auch konnte. Jetzt war dafür nur keine Zeit. Er hörte wie sie seinen Namen sagte und sich an ihn drängte. Gut, dann hatte er nicht alles falsch gemacht. Ihr Bein schlang sich um ihn und ihre Hand zeigte ihm, dass es der Lady auch gefiel. Hailey war froh diese heiß ersehnten Worte von ihr zu hören. Sie spornten ihn zusätzlich an. Als sie den Kopf in den Nacken legte, spürte er wie sich in ihr alles schon zusammenzog… war ja nicht so, dass es unangenehm für ihn war. Hailey bewegte sich in ihrem Rhythmus, hielt sich aber nicht mehr zurück. Dazu war er nach all der Zeit in der Nicki ihn nun mal auch körperlich interessierte nicht mehr in der Lage. Glück für ihn, dass sie kein zartes Pflänzchen war. Hailey ließ seiner Lust freien Lauf, auch wenn es nach wie vor etwas hitziger zuging. Dabei hielt er Nicki aber fest und presste sich gleichzeitig an sie. Diese Nähe raubte ihm den Atem. Zwischen leidenschaftlichen Küssen, rang auch er nach Atem, stieß immer wieder in sie hinein und merkte, dass alles viel zu schnell geschah. Aufhalten konnten sie es aber wohl beide nicht und so kam dieser Höhenflug unerwartet heftig und schnell. Hailey schrie selbst leise auf, hielt Nicki aber weiter fest und konnte spüren, dass ihr ganzer Körper immer noch zitterte wegen dem was sie gerade getan hatten. Schwer atmend lehnte Hailey seine Stirn an ihre. „Tut… tut mir leid“, stammelte er… was würde sie jetzt nur von ihm denken? „Ich … ich wollte dich nur seit Wochen so sehr…. Nur wollte ich keiner von …. Diesen Kerlen sein….“, gab er nun zu um sich zu entschuldigen…sicher war das nicht so gewesen, wie Nicki es sich gewünscht hatte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Sa 24 Sep 2016, 17:00

Schon machte sie den Mund auf um zu protestieren, aber Damons Liebesgeständnis konnte das gerade noch verhindern. Dass sie ihren Ehemann gerade des Öfteren in sehr schwierige Lagen brachte, war Elena zumindest zum Teil durchaus bewusst. Aber eigentlich waren ihre Fragen ja ganz leicht zu beantworten, er musste nur einfach das Richtige sagen! Immerhin waren sie sich jetzt darüber einig, dass sie sich immer noch lieb hatten und das war wohl auch die Hauptsache. Trotzdem konnte Damon wohl nur dafür beten, dass ihr Baby bald zur Welt kam und Elena danach wieder ganz die Alte war.
Was sie als nächstes tat passte wohl auch eher wieder zur alten Elena, denn vor allem nach ihrer Hochzeitsreise hatten sie eine ganze Weile lang die Finger nicht voneinander lassen können. Auch mit Babybauch wusste Elena deswegen noch ganz genau was zu tun war. Sie knöpfte Damons Hemd auf, streifte es über seine Schultern und streichelte seinen nackten Oberkörper. Bei ihm war von Babybauch so gar keine Spur und darüber war Elena auch froh. Sie hatte durchaus mitbekommen, dass auch viele Männer während der Schwangerschaft zunahmen, so aus Solidarität. Damons Küsse fühlten sich gut an uns so lächelte Elena, als sie sich wieder richtig küssten. Sie standen dicht beieinander und Elena genoss die Wärme, die von Damons Körper ausging. Dadurch spürte sie aber auch, dass sein Herzschlag sich leicht beschleunigte und sein Körper auch sonst schon leicht auf sie reagierte. Allein diese Tatsache reichte eigentlich schon, um ihre Laune zu heben.

Es ging schneller als erwartet, aber es war verdammt heftig und atemberaubend. Nicki spürte wie ihr ganzer Körper glühte, wie sich ihre Bewegungen aneinander anpassten und wie ihr Herz immer schneller schlug. Dafür, dass Hailey das angeblich noch nicht oft gemacht hatte wusste er ziemlich genau was zu tun war und Nickis Reaktionen waren eindeutig. Selbst wenn die Männer nochmal zurück gekommen wären, hätte sie es wohl nicht mitbekommen, denn außer Hailey nahm sie absolut nichts mehr war. Um so heftiger war dann auch der Höhepunkt, den sie beide erlebten. 
Nach Luft schnappend hielt Nicki sich weiter an Hailey fest. Ihr Körper erholte sich langsam und Nicki lachte leise, weil das nun doch sehr überraschend gekommen war. Es war allerdings eine sehr erfreuliche Überraschung. Nicki war noch ganz gefangen in diesem Erlebnis, als Hailey seine Stirn gegen ihre lehnte und ... sich entschuldigte. Im ersten Moment glaubte Nicki sich verhört zu haben, dann sah sie ihn etwas skeptisch an. War das jetzt sein ernst? Sie beide waren gerade beinahe explodiert und er entschuldigte sich? Nicki konnte einfach nicht anders, als schallend zu lachen. "Glaub mir, ich weiß, dass du keiner von DIESEN Kerlen bist!", versicherte Nicki, streichelte dabei über Haileys Wange und kicherte immer noch leise. "Ich hab mich schon gefragt, ob das überhaupt ... funktioniert!", gestand sie ihm. "Aber jetzt sind alle Zweifel beseitigt!" und weil das so war küsste sie Hailey gleich nochmal ziemlich innig. Nicki hatte inzwischen begriffen, dass er sich erst daran gewöhnen musste, dass sie nicht so ein Prinzesschen war sie seine Verlobte. "Ich freue mich schon auf die Wiederholung!", flüsterte sie ihm deswegen noch zu, ehe sie von der Mauer rutschte.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Sa 24 Sep 2016, 22:11

Offenbar war das was er jetzt gesagt hatte nicht ganz so verkehrt. Elena sagte nichts mehr, sondern schwieg und tat sehr viel angenehmere Dinge als schimpfen. Küssen… zum Beispiel. Dieses auf und ab der Gefühle machte ihm aber langsam durchaus zu schaffen. Hoffentlich normalisierte sich das alles, wenn der Nachwuchs da war. Wobei… Damon war kein Träumer. Wenn erstmal ein kleines Kind da war, würde wohl eher alles anders werden.
Jetzt dachte er aber nicht mehr daran, denn Elena streifte ihm das Hemd ab und streichelte über seine Bauchmuskeln. Zugenommen hatte er nicht, dafür hatte er genug zu tun. Da staute sich kein Fett an. Aber es freute ihm, dass Elena dieser Anblick offenbar immer noch gefiel. Damon neigte sich leicht zu ihr und flüsterte in ihr Ohr. „Wenn, dann bist du der heißeste Kürbis, den ich je gesehen habe“, grinste er und küsste sich an ihrem Hals entlang. Mit einer Hand öffnete er dabei ihre Bluse und streifte sie ihr ebenfalls ab. Elenas Brüste waren voller, was Damon durchaus gefiel und ihre Haut duftete so gut wie immer. Damon küsste die freigelegte Schulter und liebkoste mit der Hand ihre Brüste. Dabei war er aber sehr vorsichtig, weil er mitbekommen hatte, wie sensibel sie da nun war. Ein Lufthauch reichte und schon stand alles stramm. „Du bist so verdammt schön…. Weißt du das?“ fragte er als ihre langen dunklen Haare auf ihre helle und makellose Haut viel. Für ihn war das hier immer noch die schönste Frau der Welt und das spiegelte sich in seinem Blick.


Hailey blinzelte als Nicki schallend lachte. Was war nun los? Aber die Antwort kam sofort und sie erleichterte Hailey. Nicki sah in ihm keinen dieser Kerle und das war es, was er gewollt hatte. Er spürte ihre Hand an seiner Wange und hörte ihr Kichern. Das wirkte ansteckend und Hailey wurde wieder selbstbewusster. „Ob alles funktioniert?“ fragte er und musste über ihre Erkenntnis lachen. „Wie? Wie … Wiederholung?“ stammelte er und erwiderte den Kuss ebenso innig und ja, … hätte gerne noch mehr, nun da er Blut geleckt und seine Leidenschaft ganz neu entdeckt hatte. „So wie das eben… so etwas hab ich noch nie erlebt“, gab er her, weil er langsam das Gefühl bekam, dass man mit Nicki sehr offen über Sex reden konnte. Dabei wollte er keinesfalls unverschämt werden. „Jetzt gleich?“ fragte er und zog sie an sich. Ihre Pupillen waren weit, die Haare zerzaust und die Wangen niedlich rot. Hailey griff ihre Hand und sie an. „Du bist wirklich etwas Besonderes…sehr besonders sogar…“, meinte er verblüfft und sehr verliebt. „Lass uns rüber gehen…ich …. Ich kann nicht sagen… dass ich schon genug habe…“, flüsterte Hailey und knöpfte ihr trotzdem die Bluse zu… für den Fall dass sie jemand sah. Hoffentlich hielt sie ihn nun nicht für unersättlich.

Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   So 25 Sep 2016, 09:45

Küssen war im Moment eindeutig einfacher als reden, denn da verstanden sie sich blind. Ihre Lippen wanderten über Damons Hals, über seine Wangen und fanden schließlich seine Lippen. Gleichzeitig erkundeten ihre Hände seinen Körper und das sorgte doch langsam für einen erhöhten Puls. Eigentlich schien es Damon auch zu gefallen, denn er war nicht gerade untätig. Elena ließ bereitwillig ihr Bluse fallen und bekam schon eine leichte Gänsehaut, während er sie streichelte. Schon zu Beginn der Schwangerschaft war ihr Körper empfindlicher geworden, aber jetzt war das wirklich extrem und deswegen brauchte Damon auch nur wenige Berührungen, um sie in Stimmung zu bringen. Da hätte sie auch beinahe überhört, was er ihr zuflüsterte ..... aber eben auch nur beinahe. "Hast du mich gerade mit einem Kürbis verglichen?", fragte sie verwirrt. Gut ja, der war auch rund. Aber sonst hatte ein Kürbis ja wohl absolut nichts attraktives. Meistens hatten sie seltsame Falten, eine komische Farbe und einen ungewöhnlich geformten Stiel..... Was für ein Kompliment! Damon hatte ganz offenbar nicht darüber nachgedacht was er gerade gesagt hatte, denn er grinste noch zufrieden und küsste weiter ihren Hals. "Ich sag doch auch nicht: Du bist aber eine gut aussehende Kartoffel!", plapperte Elena trotzdem weiter. 
Zwei Dinge brachten sie am Ende zum Schweigen: Damons Aussage und vor allem sein Blick. Sie kannten sich nun lange genug um eine Lüge sofort zu durchschauen und das hier meinte er absolut ernst. Einen Moment lang sah Elena ihren Mann einfach an, dann kamen ihr die Tränen. "Ich fühle mich aber so furchtbar.... ich kann ja nicht mal mehr richtig laufen, nur noch .... watscheln!", brach es aus ihr heraus. Als der Bauch noch kleiner war, hatte das durchaus etwas schönes gehabt, jetzt war es einfach nur noch unangenehm. "Ich bin ein Luftballon, der zum Fliegen zu fett ist!", brachte Elena es auf den Punkt. So langsam hielt sie sich selbst nicht mehr aus und sie hatte wirklich keine Ahnung wie Damon das anstellte. 

Weil es ihr jetzt ziemlich idiotisch vorkam musste Nicki selbst lachen. "Naja ... ich habe schon so oft bei dir geschlafen und du hast nie versucht.... ich dachte vielleicht hat das ja einen Grund!", erklärte Nicki, während sie einen Finger in seinen Gürtel hakte und ihn grinsend ansah. Der kleine Hailey war eindeutig sehr funktionsfähig und darüber war Nicki nun doch froh. Sie wäre zwar auch bei Hailey geblieben wäre dem nicht so, aber so machte es auf jeden Fall mehr Spaß. "Woher soll ich denn wissen, dass du einfach der letzte Gentleman auf diesem Planeten bist?", verteidigte sich Nicki, ehe sie Hailey nochmal küsste. Dass er auch anders konnte hatte er jetzt allerdings bewiesen und diese Seite gefiel Nicki doch sehr gut. Hailey gefiel dagegen der Gedanke an eine Wiederholung und das ließ sie beide wieder grinsen. Sein Kompliment wurde von Nicki mit einem Grinsen aufgenommen. "Du hast noch keine Ahnung...", raunte sie ihm zu, denn Nicki taute erst so langsam auf, doch inzwischen hatte sie begriffen, dass sie bei Hailey ganz sie selbst sein konnte.
Gemeinsam zogen sie sich wieder an, um zum Haus zu gehen. Nicki freute sich aber jetzt schon darauf hier öfter mal mit Hailey.... an den Maschinen zu schrauben! "Wie wäre es, wenn ich mir das Öl runter wasche und du machst uns was zu essen.... und dann!", Nicki stellte sich auf die Zehenspitzen, um ihren großen blonden Mann nochmal zu küssen, bis ihr fast schon schwindlig wurde. Dann aber nahm sie seine Hand und gemeinsam gingen sie zum Haupthaus.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   So 25 Sep 2016, 11:47

Über seine Lippen spürte Damon wie schnell Elenas Puls war. Damons Leidenschaft wuchs und Elenas Bluse verschwand. Seine Berührungen erregten sie schnell. Alles war gut… oder hätte gut werden können. Damon wähnte sich schon am Ziel und verteilte Komplimente…. Die nicht so gut ankamen, wie erhofft. „Weil…“, setzte Damon an und dann kam die Kartoffel. Sie wollte doch nun wohl den kleinen Damon nicht mit einer Kartoffel vergleichen? Unsicher sah er an sich herab. Neeee, das sah doch nicht aus wie eine Kartoffel. Oder?
„Elena nein…so ist das doch nicht. Dein Bauch ist toll“, verteidigte er sich. „Kürbis sagte ich doch nur, weil… na ja fiel mir nun mal so ein.“ Dass er es damit nur noch schlimmer machte, kam ihm nicht in den Sinn. Elena schwieg und dann … brach es aus ihr heraus und Damon erkannte das Problem. „Oh Elena“, sagte er mitfühlend. „Das glaube ich dir… dass es nicht immer angenehm ist.“ Damon wollte ehrlich sein und ihr kein Süßholz raspeln. „Bald ist es aber vorbei und dein Körper gehört wieder dir“, sagte Damon leise und streichelte über ihren Bauch. „Ich sehe dich aber noch etwas anders… weißt du, deine Haut ist so schön weich, überall… deine Brust ist… anders. So …schön und empfindlich. Und in deinem Bauch da wächst unser Kind heran. Ich finde den Bauch schön, auch wenn es anders ist als früher. Es ist nicht für immer… nur noch für ein paar Wochen. Genieß es einfach so gut es geht. Du weißt, dass es in ein paar Wochen anders ist. Schau dir Starlight an… sie sah auch aus wie ein Fass mit Beinen und jetzt? Jetzt könnte sie ein Rennen laufen.“ Damon hoffte, dass diese Worte nicht wieder ganz verkehrt waren und ihr zeigten, dass er Verständnis hatte, sie aber auch keinesfalls als unattraktiv empfand.

„Nein“, sagte Hailey immer noch lachend. „Ich …ich wollte dir beweisen, dass ich dich nicht deshalb bei mir haben möchte. Und… eigentlich bin ich froh um diese Zeit. Ich weiß nun, dass wir in allen Dingen gut zu zusammenpassen. Ich bin manchmal unordentlich, das macht dir nichts… du lässt es einfach liegen, bis es mir zu dumm wird und ich selbst aufräume. Du spionierst mir nicht nach, wenn ich beruflich unterwegs bin… und ich dir auch nicht. Ich vertraue dir. Wir können beide nicht so gut kochen, aber kochen trotzdem für den anderen und essen es dann auch noch. Hundehaare und Hundesabber auf der Kleidung macht dir nichts aus und du lachst viel. Ganz davon abgesehen kannst du auch noch Maschinen reparieren. Und nun auch noch das… puuuuh, Nicki… also falls es eine Traumfrau gibt, dann bist du es für mich“, schnaufte Hailey benommen vor Glück. Frech, sexy, liebevoll und clever… was wollte er mehr? Er küsste sie überwältigt. „Da bin ich auch gern Gentleman.“ War ja kein Problem für ihn. Nur wovon er noch keine Ahnung hatte, das wusste Hailey noch nicht.
Sie zogen sich etwas widerstrebend und eher notdürftig an. „Schade, das Öl steht dir“, grinste Hailey und streichelte mit dem Finger über ihre verschmierte Wange. „Aber wenn du mir hier öfters hilfst, darf ich diesen Anblick wohl öfters genießen.“ Er hätte jedenfalls nichts dagegen. Einen Kuss gab es noch und verheißungsvolle Aussichten. „Alles klar, ich sehe mal nach, was die Küche hergibt.“ Hungrig beim Sex… das ging ja gar nicht. Hand in Hand ging es zurück zum Haus und Hailey fühlte sich befreit wie nie. Das hatte er noch nie im Zusammenhang mit einer Frau erlebt. In der Küche war er leicht überfordert. Süß oder deftig… was machte am meisten Stimmung. Er entschied sich für einen Salat mit gerösteter Hühnerbrust. Das süße Balsamico Öl und die deftigen Fleischstreifen, dazu geröstete Pinienkerne… da war von allem was dabei. Er röstete auch etwas Brot und schon war das Essen fertig. Als Nicki wieder zu ihm kam, präsentierte er sein Werk. „Bitte, macht nicht zu voll aber satt… wenn du willst mache ich nachher noch Pancakes.“ Aber das war süß und danach wurde man träge.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   So 25 Sep 2016, 17:02

Mit dem Kürbis hatte Damon zwar einen treffenden, aber eben wenig schmeichelhaften Vergleich gefunden. Für Elenas Bauch gab es aber wohl auch keinen Vergleich, der ihr im Moment gefallen hätte. Deswegen musste Damon sich nun auch erklären, aber das machte die Sache meisten nur noch schlimmer. "Du willst also sagen, wenn du mich anschaust musst du an einen Kürbis denken??", immerhin hatte er ja genau das gerade eben gesagt. Wenigstens ließ er sich durch die Kartoffel auch ein bisschen verunsichern, denn das war sicherlich kein Kompliment. Eigentlich hatte Elena an Damons Anhängsel aber so gar nichts auszusetzen, das war einfach nur eine Metapher. 
Elena schaffte es dann aber doch noch deutlich zu machen wo das eigentliche Problem lag. Sie fühlte sich rundum unwohl und Damon konnte es verstehen, er sprach auf sie ein und beruhigte sie. Das tat Elena wirklich gut, sie schmiegte sich in seinen Arm und ließ auch zu, dass er ihren Bauch streichelte. Elena nickte ein paar mal, weil es wirklich nur noch ein paar Wochen sein konnten und Damon sie ja scheinbar trotzdem noch attraktiv fand. Dann unterlief ihm mal wieder ein großer Fehler. "Ein Fass mit Beinen?", wiederholte sie seinen nächsten Vergleich. Dummerweise fühlte Elena sich genau so, aber das wollte sie natürlich nicht von Damon hören. Sie schluchzte gleich nochmal und fuhr sich mit einer Hand übers Gesicht. "Ich kann nicht mal mehr meine Füße sehen..... wenn sie nicht jeden Abend wehtun würden wüsste ich gar nicht, ob sie überhaupt noch da sind!", jammerte Elena gleich weiter. Jetzt war wohl das einzig richtige, wenn Damon sie in die Wanne steckte, mit Schokolade fütterte und ein bisschen massierte .... oder wahlweise die Flucht ergriff.

Was Hailey sagte gefiel Nicki wirklich gut. Es zeigte, dass es ihm wichtig war auf Dauer mit mit zusammen zu leben ohne dass es Probleme gab. Hailey schien zu wissen worauf es wirklich ankam und das beeindruckte Nicki. Da ließ sie sich auch mal sagen, dass sie unordentlich war und nicht kochen konnte .... stimmte ja auch. Deswegen erwiderte sie Haileys Kuss nun nochmal sehr verliebt und konzentrierte sich dann aber doch darauf sich wieder ordentlich anzuziehen. Sein Kommentar zu ihrem öligen Make-Up brachte Nicki erneut zum Grinsen. "Jetzt weiß ich auch warum du willst, dass ich dir hier helfe!" Es war wohl aber sehr deutlich geworden, dass Nicki nichts dagegen hatte, wenn die Arbeitstage des Öfteren so enden würden.
Nun ging es aber erstmal ins Haus. Zum Glück entdeckte sie dabei niemand, denn vermutlich hätte man ihnen schon von weitem angesehen was sie gerade getan hatten. Da aber nur sie hier wohnten gab es noch nicht all zu viel Personal und die waren längst daheim. Nicki duschte sich in Ruhe und schlüpfte dann einfach in einen Morgenmantel, Anziehen lohnte sich wohl eher nicht. Hailey hatte sich selbst übertroffen und auch wenn Nicki sich mit einem Käsebrot genauso zufrieden gegeben hätte. "Wow, das sieht echt gut aus!", stellte sie fest. "Und du hast vorhin noch behauptet du könntest nicht kochen!" Nicki lehnte sich an die Anrichte und klaute schon mal ein Stückchen Tomate. "Kann ich noch was helfen?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   So 25 Sep 2016, 19:42

„Nein! Also ja… ich meine…“, stammelte Damon und merkte, dass er es nur noch schlimmer machte. Er fühlte sich hilflos und dumm. Das Ganze schien sich etwas zu beruhigen, denn er durfte sie in den Arm nehmen und den Bauch streicheln. Dann aber eskalierte es wieder, weil Elena das mit dem Fass deutlich missverstand und auch weil Damon es unklug ausgedrückt hatte. „Starlight… ich sagte, Starlight sah aus wie ein Fass“, versuchte er zu retten was wohl nicht mehr zu retten war. Tja und dann war Elena nur noch ein heulendes Elend. Sie weinte und schniefte und Damon konnte sie nur festhalten. „Sie sind noch da und es sind sehr schöne Füße“, sagte er und das würde wohl auch nichts mehr retten.
„Elena… komm… ich massiere dir die Füße, oder was willst du? Torte? Schokolade?“ rätselte Damon und hob sie hoch. Tragen konnte er sie noch. Elena war immer sehr zierlich gewesen. Genau genommen war sie es nun auch noch. Sie hatte nur einen Kugelbauch. Ihr das jetzt zu sagen würde ihr aber wohl auch nicht helfen. „Ich weiß… ein warmes Schaumbad, mit Schokolade und Sahne drauf. Und dann kuscheln vor dem Kaminfeuer und Fußmassage. Nur wir beide… und dann koche ich was du möchtest. Bratwürste? Ein Steak? Suppe?“ Damon zählte auf, was er zu bieten hatte und hoffte damit die Hormone und Elena etwas zu besänftigten.

„Nicht nur deshalb“, grinste Hailey. Ja, er fand es sexy, aber er war schlichtweg auch froh, jemand zu haben, der es technisch wirklich drauf hatte. Damon bemühte sich zwar und hatte auch gute Ideen, aber die Umsetzung musste meist er erledigten. Jemand der auch praktisch veranlagt war, war also eine gute Sache.
In der Küche auf Veritas gab Hailey sein Bestes und bekam prompt ein Lob. War ja nur ein Salat… „Na ja ich habe nur den Salat geschnibbelt und die Putenstreifen angebraten. Dazu noch die Kerne und fertig.“ War ja nicht so schwer. Nicki naschte schon mal und eigentlich war alles erledigt. „Ja, nimmt den Wein da mit. Wir können ja aus einer Schüssel essen, oder?“ fragte er und ging mit ihr auf die Veranda. Dabei stolperte er fast über die eigenen Füße, weil er verknallt zu Nicki sah und sich fragte, ob sie noch etwas unter dem Morgenmantel trug. Wunschgemäß hatte er inzwischen Möbel und eine Veranda gebaut, so dass sie draußen sitzen konnten. Zusammen setzten sie sich auf die Bank und aßen den frischen Salat. „Ich dachte mir… ich mache etwas was Energie liefert und nicht voll macht, nachdem wir ja noch was vor haben.“ Hailey zwinkerte ihr frech zu, weil er das Gefühl hatte, dass sie neben den Hunden, diesem gemeinsamen Haus und nun auch der gemeinsamen Arbeit, noch eine weitere Leidenschaft gefunden hatte, die sie teilen konnten.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   So 25 Sep 2016, 20:27

Hätte Elena die Situation von außen betrachtet, hätte sie vermutlich laut gelacht. Damon war allerdings definitiv nicht mehr zum Lachen, denn seine Frau hatte im Moment Stimmungsschwankungen, bei denen einem schwindelig werden konnte. Immer mal wieder schaffte er es zwar sie wieder zu beruhigen, aber dann kam wieder ein unüberlegter Satz und schon brach Elena erneut in Tränen aus. Ob es nun der Kürbis, das Fass oder die Füße waren, Gründe gab es genug. Immerhin hatte sie Damons Beistand und ihre Füße gefielen ihm auch, das war ja schon mal ein Anfang.
Dann hatte Damon auch gleich ganz viele Vorschläge, die Elenas Stimmung wieder heben sollten. "Mit Torte und Schokolade werde ich ja nur noch dicker!", widersprach Elena aber gleich und stand schon kurz vor dem nächsten Tränenausbruch. Ein bisschen konnte Damon da schon mal für den Nachwuchs üben.... Auf den Arm nehmen half allerdings auch bei der erwachsenen Elena. Nachdem sie ihre Bluse zumindest notdürftig wieder zugemacht hatte, kuschelte sie sich an Damons Brust. Sie hatte aber auch einen starken Mann! 
Schließlich ließ sie sich aber doch noch von seinen Ideen überzeugen und nickte leicht. "Baden und kuscheln klingt gut!", stimmte sie Damon zu. "Und vielleicht ein kleines bisschen Schokolade...." Ihr Körper konnte die Kalorien ja eigentlich brauchen, denn so eine Schwangerschaft verbrauchte viel Energie und die Geburt ging ja bekanntlich auch nicht von alleine. Elena ließ sich nun also von Damon zum Haus tragen und so langsam war die Stimmung auch schon nicht mehr ganz so schlecht. "Kommst du mit baden?", fragte sie dann aber noch wie ein Kind, dass im Dunkeln alleine Angst hatte. 

Dass sie mal so glücklich sein könnte hatte Nicki wirklich nicht gedacht und deswegen genoss sie absolut jeden Moment. In der Küche stellte sie fest, dass Hailey sich auch jetzt noch große Mühe gab und sei das nur mit dem Salat. Nicki wusste es jedenfalls zu schätzen. Deshalb schnappte sie sich zwei Gabeln, klemmte sich die Weinflasche unter den Arm und nahm noch zwei Gläser aus dem Schrank, ehe sie Hailey zur Terrasse folgte. Der grinste fast die ganze Zeit, was Nicki zum Lachen brachte. "Was ist los?", fragte sie schmunzelnd. Weil es langsam schon ein bisschen kühler wurde und sie ja nicht all zu viel an hatte, kuschelte Nicki sich gleich wieder an Haileys Seite. Es gab auch gleich noch eine Erklärung für die Auswahl des Essens, die Nicki zum Lachen brachte. "Hast du gut mitgedacht!", lobte sie ihn vielleicht nicht ganz ernst gemeint. Hailey bekam noch einen Kuss und dann war aber erstmal der Salat dran. "Hast du denn für unseren kleinen Ausflug schon gepackt?" Morgen wollten sie los. Erst bei seinen Eltern vorbei und dann ans Meer, weil Nicki dort noch nie war. Ungefähr zwei Wochen sollte es dauern und natürlich kamen die Hunde mit, ohne konnten sie ja gar nicht erst. "Sollte... ich noch irgendwas über deine Eltern wissen?" Dass die nicht ganz einfach waren wusste Nicki ja, aber sie wollte ihnen doch gerne gefallen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   So 25 Sep 2016, 21:24

Ok, Torte und Schokolade war der Holzweg. „Saure Gurken?“ schlug Damon hilflos vor. Da war er nun mit seinem Latein am Ende. Immerhin ließ sie sich auf den Arm nehmen und ins Haus tragen. „Siehst du… leicht wie eine Feder“, bekannte Damon, aber weil er kein Vampir mehr war, stand ihm doch der Schweiß auf der Stirn nach dem kleinen Marsch mit Gepäck.
So und nun… also gut, doch Badewanne. Mit ein bisschen Schokolade und mit ihm drin. Sollte machbar sein. „Wenn du das willst, komme ich gern mit rein“, antwortete Damon und brachte Elena ins Bad wo der Dank Boiler warmes Wasser hatte, das er einlaufen ließ. Dazu noch ordentlich Seifenlauge, damit es schön schäumte. Damon trat zu Elena und zog sie (mal wieder) aus. Das tat er zärtlich und vorsichtig, aber nicht mehr in der Hoffnung auf ein Stelldichein. Er war mit anderen Dingen beschäftigt, nämlich damit nichts Falsches mehr zu sagen. „Du setzt dich da nun rein, ich hole die Schokolade und dann bin ich bei dir“, versicherte Damon und half ihr in die Wanne. Soooo schlimm wie Elena tat war sie nicht, fand er. Sie hatte kein Wasser in den Beinen, sie war immer noch schlank… nur eben mit Bauch. Und er blieb dabei, sie war schön… einfach schön. Aber eher biss er sich die Zunge ab, als jetzt nochmal etwas zu sagen. Er verschwand kurz und holte Schokolade und sicherheitshalber auch saure Gurken. „So, schau mal Baby… ist das so gut?“ fragte er und sah dabei aus wie ein Hase, der womöglich gleich wieder vom Tiger angesprungen wurde.

„Was los ist?“ fragte Hailey und seine Augen glänzten vor Glück. „Ich hab heute einmal mehr gemerkt, dass ich die wundervollste aller Ladies erwischt habe. Da werde ich doch ein wenig grinsen dürfen, oder?“ fragte er vergnügt. Erstens ihr Interesse für Technik und zweitens dann dieser Sex… Waaaaaaahnsinn.
Hailey legte sogleich einen Arm um Nicki, als sie sich an ihn kuschelte und sie zusammen den Salat aßen. „Ja, manchmal denke ich mit. Nicht sehr oft, aber es soll vorkommen.“ Hailey konnte auch über sich selbst lachen. Kira und Cooper kamen angetapst und die schmutzigen Pfoten ließen vermuten, dass sie mal wieder den Garten umgearbeitet hatten. „Oh ihr zwei Schmutzfinken!“ schimpfte Hailey nur halbherzig und gab jedem einen Putenstreifen. „Was? Nein ich hab noch nicht gepackt… wollte ich nachher machen. Oder morgen früh.“ Koffer auf, ein paar Sachen rein und gut wars. Hailey sah das entspannt. „Nein, du musst nichts weiter wissen. Eigentlich weißt du schon alles. Sie sind steif, konservativ und werden begeistert von dir sein. Sie werden fragen wann die Hochzeit war und wenn wir sagen, dass wir in wilder Ehe zusammenleben, werden sie nach Luft schnappen. Ich denke mal wir setzen noch eins drauf, sagen, dass wir uns zehn Hunde statt Kindern zulegen wollen und schicken sie damit direkt ins Koma. Was die Sache aber auch nicht besser macht, weil ich garantiert längst enterbt bin.“ So fertig, Hailey futterte weiter den Salat und schielte immer wieder in ihren Ausschnitt. „Hast du da gar nichts drunter?“ fragte er neugierig. Zeit sie anzusehen und zu bewundern war vorhin ja nicht gewesen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   So 25 Sep 2016, 22:08

Was Elena während der Schwangerschaft so alles gegessen hatte sollte man besser niemandem erzählen. Deswegen war Damons Idee mit den sauren Gurken gar nicht so abwegig. Elena war froh darüber, dass er sie auf den Arm nahm. Da sah sie auch darüber hinweg, dass es offensichtlich durchaus anstrengend war sie bis zum Haus zu tragen. War wohl ein kleines Opfer, das Damon da bringen musste. Als Dankeschön bekam er von Elena einen Kuss und die Erlaubnis, sie nochmal auszuziehen. Dieses Mal war es eindeutig anders als vorhin im Stall, aber am Ende war sie nackt und stieg in die Wanne hinein. Das warme Wasser entspannte sie sofort und so kam Elena langsam auch wieder runter. Trotzdem wartete sie ungeduldig darauf, dass Damon zurück kam. Zum Glück ließ er nicht lange auf sich warten und als Elena den Teller sah, lachte sie leise.
Damon bewies Fingerspitzengefühl und Elena war ihm dankbar dafür. Sie streckte sich und küsste Damon nochmal. "Danke!", sagte sie leise und nahm sich dann eine Gurke. Sie rutschte zur Seite, damit er auch Platz hatte. Bis Damon in der Wanne saß, war die Gurke verputzt und Elena kuschelte sich an ihren Mann. "Ich bin wirklich froh, dass du bei mir bist!", sagte sie leise, denn alleine würde sie das niemals überstehen. "Meinst du wir werden gute Eltern?", fragte sie als nächstes. Zu Beginn der Schwangerschaft war Damon gleich ausgeflippt und Elena hatte die Ruhe bewahrt. Nun so kurz vor knapp hatten sich die Rollen vertauscht und deswegen brauchte sie nun einfach Damons Rückhalt. "Ich hab das Gefühl die Zeit verging viel zu schnell... ich meine .... ich bin noch gar nicht bereit!"

Dass Hailey glücklich war, konnte man sehen und das ließ auch Nicki wieder lächeln. So konnte es gut und gerne noch eine Weile bleiben und nachdem was sie heute entdeckt hatten, wären sie die nächsten Tage wohl auch hier ziemlich glücklich und beschäftigt gewesen. Nicki freute sich aber auch auf die Reise, denn eigentlich war sie sehr abenteuerlustig, hatte aber einfach nie die Gelegenheit bekommen viel von der Welt zu entdecken. Dank Hailey konnte sie das nun. Der war aber scheinbar gar nicht aufgeregt. "Wenn du nicht rechtzeitig fertig bist, nehme ich dich ohne Gepäck mit!", drohte Nicki spielerisch. Sie freute sich auf die Reise mit Hailey und das konnte ihr auch nichts vermiesen. Nicht mal seine Eltern.
Dass Hailey diesen Besuch nur wegen ihr machte war Nicki klar, aber es war ihr wichtig. Dass er außerdem zur Wahrheit stand, imponierte ihr durchaus. Er hätte sie ja auch einfach als Nachfolgerin seiner Verlobten vorstellen konnte. Ein bisschen aufgeregt war Nicki ja schon, weil sie mit Schwiegereltern eben so gar keine Erfahrungen hatte. "Willst du, dass sie einen Herzinfarkt bekommen?", fragte Nicki lachend. "So schlimm können sie gar nicht sein .... sie haben dich gemacht!", Nicki grinste frech und küsste Hailey in der Hoffnung, dass er nun nicht darüber nachdachte WIE seine Eltern ihn gemacht hatten. Scheinbar hatte er aber eh ganz andere Sachen im Kopf. Nicki legte ihre Gabel weg, weil der Salat eh aufgegessen war und drehte sich leicht zu Hailey um. Ihre Augen leuchteten verführerisch und sie hatte schon wieder dieses Grinsen auf den Lippen. "Willst du nachschauen?", fragte sie keck und wanderte dabei mit den Lippen auch schon über seinen Hals.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Mo 26 Sep 2016, 18:34

Während Elena die Gurke verputzte, zog Damon sich aus. An ein romantisches Stelldichein dachte er nun auch nicht mehr, obwohl sie beide nackt waren. Elena ging es nicht gut und die Stimmung passte einfach auch nicht mehr dazu. Andererseits war es auch ein schönes Gefühl mit jemand zusammen zu sein, der mit einem so vertraut war, dass man einfach so sein konnte wie man geschlüpft war und sich trotzdem nicht seltsam vorkam. Damon nahm Elena in den Arm, so dass sie sich an ihn kuscheln konnte. Ihre Gedanken fuhren genauso Achterbahn wie seine und Damon dachte nach. „Ich weiß, dass wir unser Bestes geben werden. Du wirst sicher eine tolle Mutter werden… ich kann mich dich gut mit so einem Baby vorstellen. Bei mir … bin ich mir nicht so sicher. Ich weiß einfach nicht wie man sich als Vater verhält“, gab Damon ehrlich und unumwunden zu. „Ich habe mir einiges von Grayson abgeschaut. Für seine Kinder da sein, auch wenn sie groß sind, zuhören. Mit ihnen lachen und mit ihnen weinen und ganz wichtig: Ihnen etwas zutrauen.“ Das hatte tatsächlich einen gewissen Lerneffekt auf Damon gehabt. Nur ob es auch möglich war das so umzusetzen, das war eine andere Frage. „Du wirst bereit sein, wenn es da ist, da bin ich mir ganz sicher.“ Mutterinstinkt und so. Hoffentlich gab es auch einen Vaterinstinkt. „Wir werden Fehler machen, Elena, aber das ist das Leben. Freust du dich denn?“ fragte er vorsichtig, weil er gerade das Gefühl hatte, als wäre Elena irgendwo falsch abgebogen.

„Ihr Frauen seid immer so eifrig wenn es ums packen geht. Weniger ist mehr, hat man dir das schon mal gesagt?“ fragte Hailey grinsend. Er würde sicher etwas vergessen, ja… aber sie fuhren ja nicht in die Wüste. Man konnte überall einkaufen, wenn etwas fehlte. Vermiesen ließ er sich davon aber auch nichts und küsste Nicki lieber. „Hauptsache ich hab dich dabei, dann ist alles gut“, flüsterte er schwer verliebt.
„Nein, ich will nicht, dass sie einen Infarkt bekommen. Wie gesagt ich hätte nichts davon. Sicher bin ich eh schon enterbt.“ Hailey machte sich da keine großen Hoffnungen. „Und wie schlimm sie sind oder nicht, das kannst du selbst entscheiden.“ Ihre Schmeichelei tat ihm aber trotzdem gut und der Kuss wurde entsprechend honoriert. Aber damit nicht genug. Ihre azurblauen Augen funkelten ihn an und luden auch noch ein, nachzuschauen. Dabei küsste sie sich an seinem Hals entlang und ihm rauschte schon wieder das Blut in den Ohren. „Gerne…“, flüsterte er und zog mit dem Zeigefinger den V-Ausschnitt weiter, so dass er die Ansätze ihrer Brust sehen konnte. „Tatsächlich… ich glaube es lohnt sich einen genaueren Blick zu riskieren.“ Hailey konnte auch frech sein und Nicki gab ihm gar keinen Anlass erneute Befangenheit aufkommen zu lassen. „Ich habe noch nicht geduscht… möchtest du vielleicht nochmal?“ fragte er und fing ihre Lippen mit seinen ein, um Nicki ebenfalls zu küssen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Mo 26 Sep 2016, 20:28

Kaum saß sie mit Damon im warmen Wasser und konnte sich in seinen Arm kuscheln, ging es Elena schon ein bisschen besser. Redebedarf hatte sie trotzdem und deswegen stellte sie Damon nun all die Fragen, die ihr schon länger durch den Kopf gingen. Auch wenn er sich vorhin noch um Kopf und Kragen geredet hatte, gab Damon nun ziemlich gute Nachrichten. Elena hörte ihm aufmerksam zu und lächelte leicht, weil ihr seine Worte gut taten. Sie zeigten, dass Damon sich ebenfalls Gedanken machte und Sorgen hatte, was Elena irgendwie beruhigte. Gleichzeitig zeigte er aber auch, dass sie sich gar keine Sorgen machen musste. Elena lächelte und streichelte unter Wasser über Damons Arm. "Hörst du nicht, was du da sagst? Du hast dir schon so viele Gedanken gemacht, du bereitest dich darauf vor ein Vater zu sein und du wirst es gut machen!" Daran zweifelte Elena in keinem Moment und um das zu verdeutlichen, legte sie Damons Hand wieder auf ihren Bauch und küsste Damon. Wie auf Kommando begann das Kleine zu strampeln. "Siehst du, unser Nachwuchs sieht das auch so!", Elena lächelte und fühlte sich so langsam wieder mehr wie sie selbst. So wie sie Damon Mut zusprach, tat er es bei ihr und deswegen lächelte Elena nun auch wieder offen. Bei seiner letzten Frage bekamen ihre Augen einen ganz besonderen Ausdruck. "Ja... ja ich freue mich wirklich sehr darauf. Ich mache mir Sorgen, ob auch alles gut geht.... aber ich kann es kaum erwarten unser Kind im Arm zu halten!" Das würde zweifelsfrei ein ganz besonderer Moment werden und darauf freute Elena sich sehr. Wieder sah sie zu Damon auf. "Ich liebe dich!", flüsterte sie ihm zu, ehe sie Damon wieder küsste.

Als Hailey verteidigte, dass er noch nicht gepackt hatte lachte Nicki. "Aber gar nichts ist eindeutig zu wenig!", stellte sie fest. Im Endeffekt war es Nicki aber vollkommen egal, solange Hailey die Reise mit ihr machte. Seine Eltern waren kein leichtes Thema und so unbeteiligt wie er auch tat, sie merkte, dass es Hailey immer noch beschäftigte. Sie würde sich selbst ein Bild von seinen Eltern machen, darauf war sie allerdings schon sehr gespannt. Nicki schaffte es jedoch Hailey schnell wieder abzulenken, denn ihr Morgenmantel schien eindeutig interessanter zu sein. 
Weil Nicki genauso neugierig war auf das, was sie noch gemeinsam entdecken konnten, rutschte sie auf Haileys Schoss und ließ ihn erstmal machen.  Seine Finger fuhren über ihre Haut und schoben den Stoff zur Seite, weshalb Nicki schon ein Schauer über den Rücken lief. Weil Hailey eindeutig interessiert war grinste sie schon wieder und natürlich wurde auch sein Kuss nur zu gerne erwidert, allerdings nicht so stürmisch wie vorhin sondern schon viel zärtlicher. 
Haileys Angebot war sehr verlockend und deswegen nickte sie auch gleich. "Klingt nach einer guten Idee!", stimmte Nicki zu. Weil es auch einfach zu kalt war sich hier draußen auszuziehen, schnappten sie sich noch ihre Sachen und gingen dann rein. Die Küche konnte auch noch bis Morgen warten, weshalb Nicki ihren Freund gleich mit ins Badezimmer nahm. "Du siehst aus als könntest du Hilfe gebrauchen!", stellte sie frech grinsend fest, während sie schon anfing sein Hemd aufzuknöpfen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Mo 26 Sep 2016, 21:53

Damon war froh, dass Elena entspannte und sich wieder mehr auf ihn einließ. Er verübelte ihr die Launen nicht, denn dass sich ihr Körper in kurzer Zeit sehr verändert hatte, merkte auch er und dass sie das belastete, konnte er sich denken. Sie kuschelte sich an ihn und das tat auch Damon gut. Gut möglich, dass Damon sich Gedanken gemacht hatte… so etwas brauchte Zeit. Ob es dann wirklich so war, blieb abzuwarten. Für den Moment verließ er sich einfach auf Elena. Sie legte seine Hand auf ihren Bauch, damit er auch das Kind fühlen konnte, das sich gerade deutlich bemerkbar machte. „Ist das wirklich ein Baby, oder ein Fohlen?“ fragte er lachend, als er die Tritte fühlte und die waren schon recht ordentlich. „Tut dir das nicht weh?“ fragte er doch wieder etwas besorgt. Dass alles gut gehen würde, hoffte er auch… wollte das aber nicht auch noch in Frage stellen. Das half schließlich niemand. „Grayson und die Hebamme werden schon wissen, was sie tun.“ Das hoffte Damon und war wirklich froh, dass es seinen Schwiegersohn gab. „Ich liebe dich auch Elena… und dieses kleine Trampeltier da drin.“ Entsprechend verliebt erwiderte er jetzt ihren Kuss.

Um Gepäck und Eltern machte Hailey sich gerade so überhaupt keine Gedanken mehr. Der Kuss schmeckte sehr verliebt und war zärtlich. Hailey liebte es wie ihre Augen gerade funkelten und konnte entsprechend nicht aufhören zu lachen. Seine Idee willkommen geheißen und das Geschirr rasch in der Küche geparkt. Die beiden schafften es immerhin bis ins Bad. Dort bot Nicki großzügig Hilfe an. „Deine Hilfe nehme ich gerne an“, flüsterte er in ihr Ohr und während sie sein Hemd aufknöpfte, küsste er sich an ihrem Hals entlang. Kaum war sein Hemd weg, löste er die Kordel ihres Morgenmantels. Er schob den Mantel über ihre Schultern, so dass er achtlos auf den Boden viel. Dann stand er erst einmal da und…. Genoss den Anblick. „Wow….“, entfleuchte es ihm. „Dass Nicki eine gute Figur hatte, hatte er mitbekommen, aber sie so zu sehen war nochmal etwas anderes. Alles schien einfach zu ihr zu passen. Nicht zu viel und nicht zu wenig. „Du bist so schön…“, gab er zu und zog sie an sich. Leider regte sich in seiner Hose schon wieder einiges. „Einfach ignorieren…. Der kann warten. Ich möchte genießen“, sagte er, denn was blieb schon anderes übrig? Sie knöpfte ihm die Hose auf und er hoffte, dass sie es einfach mal einen Moment lang nicht beachten würde. Hailey küsste Nicki wieder, küsste weiter an ihrem Hals lang und streichelte langsam mit einer Hand an ihrem Arm entlang, mit der anderen ihre Seite. Eine leichte Gänsehaut zeigte sich auf ihrer Haut und Hailey küsste sich an dieser entlang.

Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Di 27 Sep 2016, 13:44

Der Abend war zumindest fürs erste gerettet und Elena wieder besser gelaunt. Damons Streicheleinheiten und sein Zuspruch taten ihr gut und so konnte sie nun auch entspannter über das Baby sprechen. Weil es inzwischen kräftig strampelte konnte auch Damon es spüren, was Elena wirklich gefiel. "Bei uns beiden könnte es wohl beides werden!", antwortete Elena lachend. Sie mochten Pferde und kümmerten sich aufopferungsvoll um ihre Tiere. Blieb trotzdem zu hoffen, dass in Elenas Bett nur ein menschliches Baby heranwuchs. Dass Damon sich gleich wieder Sorgen machte war typisch und brachte ihm einen weiteren Kuss ein. "Manchmal schon ein bisschen. Am Anfang hat es eher gekitzelt, jetzt wird es langsam stärker. Meistens macht das nichts, aber manchmal erwischt es eine Rippe oder etwas ähnliches." Das tat dann schon ein kleines bisschen weh, aber noch war es nicht all zu schlimm. "Mein Vater sagt gegen Ende der Schwangerschaft werden die Tritte immer heftiger. Daran erkennt man, dass die Geburt bald ansteht!" Ganz so weit war es zwar noch nicht, aber die Tendenz war erkennbar. "Manchmal schlägt es Purzelbäume!", erzählte Elena dann noch, weil ihr das auch erst die Hebamme erklären musste. "Kaum zu glauben, dass es sich so da drin so viel bewegen kann!" Dass da wirklich ein fertiger Mensch raus kam konnte Elena sowieso erst glauben, wenn es so weit war. Elena schmunzelte über das Trampeltier und erwiderte dann Damons Kuss sehr verliebt. Sie drehte sich leicht und legte die Arme um seinen Hals. "Ich verspreche sobald der Bauch weg ist bin ich auch wieder ganz pflegeleicht!", flüsterte sie gegen Damons Lippen, ohne den Kuss zu lösen.

Das Thema änderte sich schnell wieder und die Aufmerksamkeit von Hailey richtete sich eindeutig nicht mehr aufs Packen. Nicki ahnte jetzt schon, dass es morgen wohl eine spontane Sache werden würde. Das störte sie aber so gar nicht, denn das Kontrastprogramm war wesentlich angenehmer. Gemeinsam gingen sie ins Badezimmer, das für heutige Verhältnisse wirklich sehr modern und luxuriös war. Dafür hatten sie jetzt aber keine Augen, denn kaum hatte Nicki Haileys Hemd bei Seite geschafft, fiel auch ihr Morgenmantel zu Boden. Dass Hailey noch nicht all zu viele nackte Frauen gesehen hatte war Nicki klar und weil sie sich in ihrem Körper ziemlich wohl fühlte, ließ sie ihn auch erstmal gucken. Sein Kompliment gefiel ihr natürlich, weshalb Nicki schon wieder lächelte. "Sind eben ein paar Kurven mehr als bei euch!", stellte sie schmunzelnd fest, schmiegte sich an Haileys Brust und küsste ihn dann gleich wieder. Dass Hailey angetan war spürte sie dabei recht deutlich, weil der kleine Hailey eben nicht sonderlich klein war. "Wir können ihn ja mal ein bisschen an die frische Luft lassen!", schlug Nicki vor, während sie frech an seiner Unterlippe knabberte und seine Hose öffnete. Unnötiger Stoff musste schließlich beseitigt werden. Haileys Berührungen und seine Küsse hinterließen aber auch bei Nicki ihre Spuren, weshalb ihr Herzschlag so langsam schon deutlich beschleunigte. Er erkundete ihre Körper und Nicki genoss es in vollen Zügen, da hatten sie beide eindeutig Nachholbedarf. "Na komm.... wir wollten dich doch waschen!", erinnerte Nicki grinsend, nahm Hailey an der Hand und nahm ihn mit unter die Dusche.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Di 27 Sep 2016, 21:34

„Na dann würde ich mir wohl doch Gedanken um die Vaterschaft machen“, lachte Damon und streichelte weiter den Bauch. Sie küssten sich und schmiegten sich aneinander. Elenas Erzählungen wie es sich anfühlte ein Baby in sich heranwachsen zu fühlen gaben Damon einen Einblick wie es wohl war schwanger zu sein. Sicher war es belastend, aber eben auch ein Erlebnis. Grayson schien sie gut informiert zu haben und letztendlich war Damon froh das nun auch zu wissen. Schon einen Satz später wunderte sich Damon. „Purzelbäume?“ fragte Damon und sah den Bauch an. „Nein, das kann ich auch kaum glauben.“ Elena war trotzdem eine schmale Person und verglichen mit anderen schwangeren Frauen, war die Kugel gar nicht so riesig. Dass ein Kind darin so viel Platz hatte, war kaum zu glauben. An den Kuss hingegen glaubte Damon sehr und erwiderte ihn ausgiebig. Elena versuchte ihn zu trösten, aber an sich gab es dafür keinen Grund. „Du bist nicht so schlimm, wie du tust, Elena.“ Damon küsste sie nochmals. „Ich kann verstehen, dass es belastend ist, wenn sich alles für dich ändert. Für mich ja auch. Aber weißt du… wir haben uns auf all das hier eingelassen, weil wir diese Veränderung wollten. So… wo also ist das Problem?“ fragte er und stupste sie mit der Nase sachte an.

„Ein paar wesentliche Kurven“, bestätigte Hailey und legte die Hände auf ihre Hüften. Ihre Warme Haut war für ihn das angenehmste Gefühl, welches er sich vorstellen konnte. Sie drückte sich an ihn und Hailey war im siebten Himmel. Ihre selbstbewusste Art half ihm seine eigene Unsicherheit zu überbrücken und eigentlich war er sehr froh, ehrlich mit ihr gewesen zu sein und nicht den erfahrenen Casanova vorzuspielen. Das wäre ja doch schief gegangen. Nicki machte sich wenig aus seinem gerade unkooperativen Anhängsel und ließ ihn trotzdem ‚an die frische Luft‘. Seine Hose fiel und seine Küsse verfolgten Nicki, die ihn an der Hand nahm und in die Dusche führte. Einen Arm legte er um sie und fuhr an der Wirbelsäule entlang, während die andere den Wasserhahn öffnete und angenehm warmes Wasser aus dem Boiler fließen ließ. Dabei küssten sie sich und Hailey genoss diese neu gewonnene Nähe. Weil seine körperliche Reaktion Nicki weder abstieß noch sonst irgendwie verunsicherte, konnte er entspannen und hielt ihre Wange, während er sie küsste. Lange blieb die Hand aber nicht da, sondern streichelte weiter über ihren Busen, den er nun liebevoll und noch etwas vorsichtig berührte. Da hatte er sich bei den Prostituierten nie hinlangen trauen. Darum erkundete er dieses Körperteil von Nicki seeeeeehr genau.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   Mi 28 Sep 2016, 13:28

Sich vorzustellen, wie dieses kleine Wesen langsam heran wuchs und schon mal für die Zeit übte, in der es nicht mehr in Elenas Bauch war, war irgendwie seltsam. "So richtig kann ich immer noch nicht glauben, dass da ein kleiner Mensch raus kommt!", gestand sie Damon mit einem Schmunzeln. Sie würden es aber sicher bald erfahren und darauf freute Elena sich schon sehr. "Und an der Vaterschaft gibt es keine Zweifel, egal was da raus kommt!", neckte sie Damon grinsend. Wenn mal irgendwas nicht passte, würde sie das auf jeden Fall auf seine Gene schieben! Das mit den Purzelbäumen war für beide amüsant und unglaublich zu gleich. "Je größer es wird, desto deutlicher kann ich fühlen wo es liegt!", erzählte Elena dann noch. "Manchmal drückt es mit dem Kopf irgendwo dagegen oder es streckt den Hintern raus!", berichtete sie leise lachend. Immer deutlicher war spürbar, dass das Kind größer und kräftiger, damit aber auch aktiver wurde. Elena wusste von der Hebamme, dass es nach der Geburt erst wieder neu lernen musste sich zu bewegen. Aber, dass es jetzt schon so aktiv war zeigte eindeutig, dass es gesund und kräftig genug war, um die Geburt zu überstehen. 
Elena sprach auch ein bisschen über ihre Beziehung, aber scheinbar war das für Damon alles nicht so schlimm. Was er sagte tat Elena wirklich gut, denn so viel Rückhalt hatte sicher nicht jede Frau. Deswegen drehte sie sich nun auch ganz um und setzte sich rittlings auf seinen Schoss.  "Kein Problem!", bestätigte Elena, ehe sie Damon wieder küsste. Elena schmiegte sich wieder näher an ihren Ehemann und grinste in den Kuss hinein. "Was hast du nochmal über meine Brust gesagt?", fragte sie schmunzelnd.

Breit grinsend schmiegte Nicki sich in Haileys Arme, bis sie beide ihre Kleider los waren. Ihm schien es ein bisschen unangenehm zu sein, dass sein Körper so eindeutig reagierte, aber Nicki ließ sich davon nicht stören. Ganz im Gegenteil. Weil Hailey aber noch ein bisschen unsicher aussah, streichelte sie lächelnd seine Wange. "Ich wäre ja beleidigt, wenn ich mich hier vor dir ausziehe und es würde dich vollkommen kalt lassen!", kommentierte sie grinsend. Damit hier aber niemandem kalt wurde gingen sie gemeinsam unter die Dusche, wo es sogar warmes Wasser gab. Das wusste Nicki durchaus zu schätzen. 
Unter der Dusche wurde der Abstand nicht gerade größer. Vorhin war alles sehr schnell gegangen, einfach weil sie es beide nicht mehr abwarten konnten. Aber jetzt nahmen sie sich Zeit den Körper des anderen zu erkunden und so groß wie Hailey war gab es da einiges zu entdecken. Nicki musste dann aber doch lachen, weil er scheinbar vollkommen fasziniert ihre Brust streichelte. Scheinbar hatte Hailey wirklich nicht gelogen, es hatte noch nicht all zu viele Frauen in seinem Leben gegeben und das fand Nicki irgendwie süß. "Gefällt dir was du siehst?", fragte sie grinsend und zog Hailey dann doch wieder näher an sich, um sie zu küssen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone   

Nach oben Nach unten
 
Bettgeflüster und Schwangerschaftshormone
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archiv-
Gehe zu: