Teilen | 
 

 Everything changes

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Everything changes   Sa 01 Okt 2016, 16:23

Jetzt waren es nur noch ungefähr vier Wochen bis zum vermuteten Geburtstermin. Elena hatte inzwischen das Gefühl mindestens zwei Babys mit sich herum zu tragen, aber zumindest die Stimmungsschwankungen hatten sich ein bisschen gebessert. Dafür konnte sie jetzt rund um die Uhr essen.... ihr schmaler Körper brauchte alle Energie, die er bekommen konnte. Sonst litt Elena vor allem an Langeweile, weil sie an Stricken und Häckeln nicht all zu viel Spaß hatte und sonst nicht mehr viel machen konnte. Weil Hailey und Nicki vor ein paar Tagen los geritten waren, musste Damon sich um Veritas kümmern und das bedeutete, Elena war einen Großteil des Tages allein daheim.
Heute war so ein Tag und ihr war einfach schrecklich langweilig. Irgendwann entschied sie deswegen eine kleine Runde mit Ben, Cap und Capper spazieren zu gehen. Danach ging sie in den Stall, um die Pferde zu füttern und sie auf die Koppel zu lassen. Ein bisschen spielte sie noch mit Samba, weil die sich immer über Gesellschaft freute und am liebsten wäre sie noch ein bisschen auf Starlight geritten, aber das ließ sie dann doch. Stattdessen longierte sie die Stute.
Kaum war Elena wieder im Haus, setzten die Krämpfe ein. Glücklicherweise war Grayson gerade zurück gekommen, um seiner Tochter zu helfen. Sie hatte leichte Blutungen und sich eindeutig überanstrengt, die Herztöne des Babys waren aber stabil. Grayson packte seine Tochter ins Bett und überwachte sie, während er ihr ein paar Sachen zur Erholung gab. Jeremy wurde losgeschickt, um Damon zu holen. Er ritt mit seinem Pferd nach Veritas und platzte ins Sägewerk. "DAMON? DAMON? BIST DU DA?", brüllte er einfach mal in die Halle. "Elena gehts nicht so gut!" Wenn er das wusste, gings bestimmt schneller. 

Kira rannte voraus und erkundete die ganz Gegend. Sie war vollkommen begeistert davon mal ganz neue Wege zu erkunden. Der große Bernhardiner trottete dagegen gemächlich neben den Pferden her. Ihr Ziel war noch eine ganze Weile entfernt: Das Meer. Nicki war doch ziemlich aufgeregt, weil sie sich kaum vorstellen konnte wie es dort war. Zuerst würden sie aber bei Haileys Eltern anhalten und das war nicht weniger spannend. Sie würden dort sogar übernachten können, um dann am nächsten Tag weiter zu reiten. Hätte sie nicht danach gefragt, hätte Hailey den Zwischenstopp vermutlich irgendwo anders eingelegt. So aber würden sie seine Eltern besuchen.
Nicki streckte sich ein bisschen und gähnte. "So langsam tut mir der Hintern weh!", stellte sie fest. "Was meinst du wie lange es noch dauert?" Vielleicht würde sie noch ein Stückchen laufen, um nicht völlig eingerostet zu sein. Auch wenn Hailey nicht viel von seinen Eltern hielt, für Nicki war das irgendwie wichtig und sie wollte einen guten Eindruck machen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Sa 01 Okt 2016, 21:53

Damon ließ sofort das Brett fallen, das er gerade bearbeiten wollte, als Jermey herein platzte und wirklich besorgniserregenden Neuigkeiten hatte. Er ließ alles stehen und liegen, rannte nach draußen und schnappte sich Jermeys Pferd. Das war schon gesattelt. "Faithful steht bei Hailey im Stall", sagte Damon nur knapp, den konnte Elenas Bruder sich satteln und dann heim reiten. Damon wollte darauf keine Zeit verschwenden. Im gestreckten Galopp ritt er zurück auf die Lakeview Ranch.
Dort polterte er die Stufen zu ihrem Schlafzimmer hoch und verfluchte das menschliche Dasein einmal mehr für diese Langsamkeit. Als er in das Schlafzimmer platzte saß Grayson am Bett seiner Tochter. "Elena, was ist mit dir?" Fragte er außer Atem und mit aufgerissenen Augen. "Was ist mit dem Kind?" Lange war es nicht mehr bis zur Geburt, es könnte aber immer noch eine Menge schiefgehen.

Die Reise gefiel Hailey. Er fühlte sich frei wie nie mit Nicki an seiner Seite. Sie waren zu zweit vollkommen und lebten gerade ihr eigenes Abenteuer. Gut, sie trieben es zuweilen auch recht wild, aber gerade diese Reise schien sie mehr zusammen zu bringen, als zumindest Hailey es für möglich gehalten hätte. Die Hunde genossen es ebenfalls den ganzen Tag unterwegs zu sein. "Um deinen süßen Hintern kümmere ich mich heute Abend höchstpersönlich",versprach Hailey mit einem vielsagenden Grinsen. "Wir sind gleich da", fügte er aber noch hinzu und das waren sie dann auch. Das herrschaftliche Anwesen der Crimsons erstreckte sich vor Ihnen und wenig später erreichten sie das Herrenhaus. "Na dann auf ins Vergnügen", brummte Hailey. Sein Vater stand auf der Veranda und rauchte eine Pfeife. "Na da seid ihr ja", meinte er und kam ihnen keinen Schritt entgegen. Seine Mutter kam aber auch aus dem Haus, eine ältere Frau, sehr gepflegt, aber auch freundlich. "Schön, dass ihr da seid. Ich freue mich dich endlich kennen zu lernen", wandte sie sich an Nicki. Hailey hatte sie angekündigt und das war wohl auch gut so. Personal kam herbei um sich um Pferde und Gepäck zu kümmern.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Mo 03 Okt 2016, 16:21

Von der ganzen Aufregung war Elena gleichzeitig müde und aufgekratzt. Sie fühlte sich ein bisschen schwach, aber sonst ging es ihr gut. Die Blutung war eher leicht, hatte aber immer noch nicht aufgehört und das beunruhigte nicht nur Elena, sondern auch ihren Vater. Grayson hatte einen Tee gemacht und stellte den gerade auf das Nachttischchen, als Damon zur Türe herein platzte. So schnell wie er hier auftauchte musste er geritten sein wie der Teufel, aber genau so sah er auch aus. "Ganz ruhig Damon!", sagte Grayson erstmal. Er hatte ja nichts davon, wenn sein Schwiegersohn nun auch noch umkippte vor lauter Aufregung. 
"Es ist soweit nichts Schlimmes. Elena hat sich wohl ein bisschen übernommen und sie hat leichte Blutungen!", erzählte Grayson wobei er seine Tochter wiederholt streng ansah. Schon seit Wochen sagte er Elena, dass sie langsam machen und sich schonen sollte. Half nur nichts. "Die Herztöne des Babys sind kräftig und gleichmäßig. Es scheint ihm gut zu gehen!!", hineinsehen konnte aber auch Grayson nicht. "Wir müssen abwarten, ob die Blutung wieder aufhört. Wenn das bis heute Abend aufgehört hat, müssen wir uns keine großen Sorgen machen!" Wenn es noch länger blutete, wurde es allerdings kritischer. Nochmal streichelte er Elena über den Arm und machte dann den Platz frei für Damon. "Egal wie es weiter geht, von nun an bleibt sie im Bett, bis das Baby auf der Welt ist!", sagte er seinem Schwiegersohn noch, dann ließ Grayson die beiden erstmal alleine.
Elena passte das alles so gar nicht. Natürlich hatte sie Angst, dass dem Kind irgendwas passieren könnte. Aber genauso ging es ihr gegen den Strich, dass ihr Vater mal wieder recht gehabt hatte... "Du musst dir keine Sorgen machen, Dad übertreibt einfach ein bisschen. Du kennst ihn doch, er ist übervorsichtig!", versuchte sie Damon zu beruhigen.

Mit einem Grinsen sah Nicki rüber zu Hailey. "Ich nehm dich beim Wort!", antwortete sie ihm. Nicki gehörte bestimmt nicht zu den Mädchen, die sich erstmal ewig zierten und dann gnädigerweise mitmachten. Sie hatte mindestens genauso viel Spaß daran wie Hailey. Nun würde sie aber erstmal seine Eltern kennen lernen und da ließ sie solche Sprüche wohl besser bleiben. Als sie dann endlich das Anwesen erreichten, traute Nicki ihren Augen nicht. Hailey hate zwar erwähnt, dass er aus gutem Elternhaus stammte, aber das?! "Warte, hier bist du aufgewachsen?", fragte sie perplex. Zeit um sich zu erholen war aber nicht, denn am Haus erwarteten sie schon Mr. und Mrs. Crimson. Haileys Vater wirkte eher mürrisch und zeigte die selbe Begeisterung wie sein Sohn. Die Mutter wirkte dagegen schon richtig freundlich. Nicki stieg vom Pferd und lächelte. Hand schütteln? Knicks? Nicki wusste nicht recht, was sich gehörte und deswegen blieb es bei dem Lächeln. "Danke für die Einladung, die Freude ist ganz auf meiner Seite!", antwortete sie höflich, Nicki wusste ja durchaus wie man sich benahm. Die Pferde und das Gepäck wurde ihnen abgenommen. "Ihr habt bestimmt Hunger. Ich habe einen Kuchen gebacken und es gibt Tee und Kaffee!", erzählte Hailey Mutter gleich drauf los. Sie schien froh zu sein ihren Sohn endlich wieder zu sehen und deswegen umarmte sie ihn nun auch. "Schön, dass du hier bist!".
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Mo 03 Okt 2016, 21:31

Ganz ruhig.... Grayson war ja echt putzig, von wegen ganz ruhig. Damon sah Elena erschrocken an. Sie lag im Bett und wirkte ganz blass. Dann erzählte Grayon auch noch etwas vom Blutungen und spätestens jetzt wurde auch Damon blass um die Nase. Ihm entging auch nicht wie streng Grayson Elena wieder ansah und Damon war auch ohne seinen Tadel klar, dass sich Elena bei den Pferden wieder übernommen hatte. Er nickte, als Greyson Elena ermahnte und würde nun selbst besser aufpassen. "Und wenn ich sie im Bett festbinde." Damon war in diesem Fall absolut auf Greysons Seite. Immer noch war Elena im wichtiger als das Kind, das würde sich wohl auch so schnell nicht ändern. Greyson ging und an seiner Stelle tätschelte Damin ihr den Arm. "Nein, dein Vater hat Recht. Ab jetzt hörst du auf ihn und wenn nicht, dann mache ich ernst, auch wenn du nicht auf Fesselspielchen stehst. Elena, es ist doch nicht mehr lange. Dann ist das Kind da und du kannst wieder reiten wie du willst." Ein Monat war nun wirklich nicht die Ewigkeit. "Also, was kann ich für dich tun? Was möchtest du essen?" Fragte er, denn damit ließ sie sich im Moment auch bei Laune halten. Einigermaßen zumindest ...

"Da darfst du mich auch beim Wort nehmen. Dein niedlicher Hintern ist mein Spezialgebiet." Hailey war verliebter denn je. Nie hätte er gedacht, dass es so unkomplizierte und unverkrampfte Frauen wie Nicki überhaupt hab. Und jetzt hatte es dieses Prachtexemplar auch noch für sich gewinnen können. Weil sie sich aber seinem Elternhaus näherten, stellte sie ihr nicht ganz jugendfreies Geturtel ein. "Ja hier bin ich aufgewachsen", erwiderte Hailey und war lange nicht so begeistert wie Nicki. "Ist nur ein großes Haus." Mehr war es für Hailey einfach nicht.
Sein Vater wirkte übellaunig wie immer. Hailey grüßte ihn dennoch freundlich, er wollte hier keinen Ärger. Immerhin umarmte ihn seine Mutter und das tat auch Hailey gut. "Ich freue mich schon auf deine Apfelkuchen, Mutter." An seinen Vater wandte er sich aber nochmals, um Nicki vorzustellen. "Vater, darf ich dir Nicki vorstellen. Nicki, das ist mein Vater", stellte er sie vor.
Mr Crimson reichte der blonden, jungen Frau die Hand. "Ich bin erfreut, ..Nicki....?" Einen Nachnamen hatte man ihm ja nicht genannt. "Und ihre seid...?" Ja was eigentlich? Verlobt? Verheiratet? Weder noch, aber schon in anderen Umständen? Sein Sohn ließ mal wieder viel Raum für Spekulationen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Di 04 Okt 2016, 17:20

Zu Elenas Pech waren die beiden Männer sich in diesem Fall sehr einig. Grayson klopfte seinem Schwiegersohn nochmal auf die Schulter, denn er vertraute ihm voll und ganz. Wenn jemand Elena in Schach halten konnte, dann wohl Damon. Grayson hatte allerdings noch eine Menge zu tun, weshalb er sich nun verabschiedete. "Ich reite nochmal zur Praxis, komme aber spätestens in zwei Stunden zurück!" Für Damon sagte er das zur Beruhigung, für Elena eher als Drohung, damit sie auch ja im Bett blieb.
Elena war ihrem Vater ja wirklich sehr dankbar für seine Hilfe und sie würde auch tun was er sagte, denn sie hatte sich selbst wohl am aller meisten erschrocken. Ein bisschen meckern musste sie aber doch auch ein wenig. Damon setzte sich zu ihr und sie verschränkte ihre Finger mit seinen. Deswegen nickte sie auch irgendwann, Damon hatte schließlich recht. "Ist ja gut... ich werde mich schonen!", versprach sie. Elena wusste selbst, dass es zu viel war, auch wenn es schwer war das zuzugeben. "Aber muss ich wirklich den ganzen Tag im Bett bleiben?" Das war nämlich Graysons Anweisung gewesen und damit würde Elena sich nun wirklich sehr schwer tun, denn sonst war sie ja immer aktiv. Jetzt allerdings war Elena wirklich müde und sie ließ sich von Damon ablenken. "Würdest du deine Lasagne machen?", fragte sie ihn mit einem sehr netten Lächeln. Dann fiel ihr allerdings ein, dass es für Damons Feierabend eigentlich noch viel zu früh war. "Kannst du denn hier bleiben? Oder musst du nochmal zurück nach Veritas?"

Als sie bei Haileys Eltern ankamen, rissen die beiden frisch verliebten sich zusammen. Haileys Mutter begrüßte sie freundlich und Nicki konnte sehen, dass sie ihren Sohn wohl auch sehr vermisst hatte. "Na dann kommt schnell rein, er ist noch ein bisschen warm..." und da schmeckte er am besten. Hailey wollte seine Freundin aber noch dem Familienoberhaupt vorstellen. Der sah schon nicht mehr so freundlich aus, aber immerhin begrüßte er sie freundlich und Nicki schüttelte ihm die Hand. Weil er allerdings sehr fragend aussah, vervollständigte Nicki die Vorstellung noch. "Nicole Montez, Sir", nannte sie ihren vollen Namen. "Aber alle sagen Nicki", wieder lächelte sie sehr offen. Die nächste Frage von Haileys Vater zielte wohl auf ihre Beziehung ab, war aber sehr offen gehalten und deswegen zog Nicki es vor einfach gar nicht großartig zu antworten. ".... am verhungern, wenn ich ehrlich bin!", gab sie eine passende Antwort auf die Frage. Haileys Eltern wirkten eher spießig und würden sicher nicht verstehen, was sie hatten. Wenn Hailey es ihnen sagen wollte, hatte Nicki aber rein gar nichts dagegen.
"Na dann kommt rein!", Haileys Mutter nahm das Gespräch auf und führte Nicki dann ins Innere. Nicki sah sich auch hier neugierig um. "Sie haben wirklich ein schönes Haus!", sagte sie, worüber Haileys Mutter sich scheinbar sehr freute.
Haileys Vater dagegen interessierte sich scheinbar nicht so sehr für den Smal Talk. "Was treibt euch hier her?", wollte er von Hailey wissen.
Nach oben Nach unten
James Fraser

avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 02.08.15

BeitragThema: Re: Everything changes   Di 04 Okt 2016, 18:08

"Ist gut Grayson, ich werde sie bändigen", versicherte er dem Schwiegervater. Er war einmal mehr froh in Greyson den besten aller Schwiegerväter bekommen zu haben. Auf ihn war immer Verlass und er hatte Damon wie einen Sohn angenommen und nicht wie den Mann, der ihm seine Tochter genommen hatte. Elena war unzufrieden und verschränkte die Finger mit seinen. Tja und schon versuchte sie die Situation zu ihren Gunsten zu verändern. "Du darfst dich maximal auf den Schaukelstuhl auf der Veranda setzen und ein Buch lesen", genehmigte er in seiner unendlichen Güte. "Ich könnte auch für dich strippen", schlug er vor. Blöd dass es hier weder TV noch Internet gab. Aber Damon wusste etwas besseres. "Oder ich stelle dir den Schaukelstuhl an den Reitplatz und du hilfst mir verbal? Und dann stelle ich dir den Stuhl an den See und du wirfst Stöckchen damit die Hunde schwimmen. Wir bekommen dich schon beschäftigt", versprach Damon und küsste Elena, die nun etwas schläfrig wirkte. "Nein ich bleibe hier und mache dir deine Lasagne", sagte er und küsste Elena, weil er einmal mehr merkte, wie sehr er diese Frau liebte. "Ruh dich etwas aus und wenn dir das Wasser im Mund zusammen läuft, dann ist die Lasagne fertig". Und sie beide wussten, dass das keine leeren Versprechungen bei ihm waren.

Danke Mutter, so schmeckt er mir am Besten ä", sagte Hailey und vielleicht merkte man ihm in diesem Moment an, dass er seine Mutter doch liebte und etwas vermisst hatte.
"Ich denke wenn du einen ganzen Namen hast, sollte man diesen auch aussprechen, Nicole", Mr Crimson hielt nicht von der ungebührlichen Ausdrucksweise junger Menschen.
Hailey verbarg hingegen sein Grinsen sich bei Nickis Antwort. Er liebte ihre schlagfertige und selbstbewusste Art. "Wir wollen ans Meer, das hier lag auf dem Weg", antwortete er salopp... Nicht dass sein Vater dachte er sei nur wegen ihm gekommen. "Wie laufen die Geschäfte?" Fragte er seinen Vater und dieser zog vielsagend die Augenbrauen hoch. "Dank der Geschäftstüchtigkeit deines Bruders sehr gut", ließ er ihn wissen, um deutlich zu machen, dass Hailey genau das fehlte.
Weil Mrs Crimson merkte, dass die Männer übers Geschäft sprachen, wollte sie einem Plausch mit Nicki beginnen und vielleicht etwas mehr über sie erfahren. "Und du kennst Hailey erst seit Kurzem?" Fragte sie suggestiv... Warum sonst hätte sie noch keinen Ring am Finger?
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Mi 05 Okt 2016, 12:26

Elenas Laune hätte nun schnell kippen können, wenn Damon nun auch noch auf die absolute Bettruhe bestanden hätte. Er war allerdings klug genug ihr ein bisschen Hoffnung zu machen und deswegen lächelte Elena schon wieder ein kleine wenig. "Schaukelstuhl klingt nach einem Kompromiss!", stimmte sie deswegen zu. Ob der Schaukelstuhl auf der Veranda so interessant war blieb fraglich, aber Reitplatz und See klang schon mal sehr gut. "Und auf das Strippen kommen ich vielleicht später noch zurück!", murmelte sie grinsend, ehe sie Damons Kuss erwiderte. So ein bisschen von ihrem Mann umsorgt zu werden war ja eigentlich gar nicht so schlecht, nun blieb Elena nur zu hoffen, dass es nicht mehr all zu lange dauerte bis das Baby auf die Welt kam. 
Inzwischen hatte sie sich ein kleines bisschen von dem Schrecken erholt und war nun wirklich müde. Dazu noch die Aussicht auf Damons Lasagne, da konnte man ja eigentlich keine schlechte Laune haben. "Danke, dass du so schnell gekommen bist!", sagte Elena dann noch. Sie konnte sich zwar vorstellen was für Sorgen Damon sich gemacht hatte, aber es ging ihr einfach immer besser, wenn er bei ihr war. Deswegen bekam Damon nun auch noch einen Kuss und dann machte Elena eine Weile die Augen zu, um sich auszuruhen. Tatsächlich war sie wirklich ziemlich müde und schlief eine ganze Weile, bis ihr ein sehr verführerischer Geruch in die Nase stieg.

Haileys Mutter war Nicki auf Anhieb sympathisch und sein Vater ... nun der schien ein bisschen speziell zu sein. Davon ließ Nicki sich aber nicht gleich aus der Ruhe zu bringen. "Dann dürfen sie gerne Nicole sagen!", erlaubte sie großzügig und zog es dann aber doch vor mit Haileys Mutter zu sprechen. Mit einem Ohr hörte sie trotzdem zu, worüber Hailey und sein Vater sprachen. "So, ans Meer!", wiederholte Mr. Crimson. "Und wie finanziert ihr das? Lässt du dich jetzt schon von einer Frau aushalten?" Nach Geld sah diese Nicole zwar nicht aus, aber von Hailey konnte das Geld ja wohl kaum kommen und er würde ihm bestimmt nichts geben! 
Nicole folgte Haileys Mutter ins Esszimmer, wo schon der Tisch gedeckt waren. "Wir kennen uns jetzt ungefähr ein dreiviertel Jahr!", berichtete Nicki. "Wir haben uns auf der Ranch von unseren Freunden, den Salvatores kennen gelernt!" Sie ging einfach mal davon aus, dass Hailey bisher gar nichts erzählt hatte und so ein paar Sachen durften seine Eltern ja durchaus auch wissen. "Ach doch schon so lange...", stellte seine Mutter fest, ehe ihr Blick auf den Sohnemann fiel. Dann musste es ja scheinbar an ihm liegen, aber wie das mit dem Antrag ging wusste er ja ganz offensichtlich, sonst hätte es die erste Verlobung auch nicht gegeben.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Mi 05 Okt 2016, 22:23

Na bitte, Elena ließ sich besänftigen. Der Schaukelstuhl war ein Kompromiss mit dem sie offenbar leben konnte. Wo er dann genau stand, würde man sehen. Und auch auf den strippenden Damon würde sie gegebenenfalls zurückkommen. Abwarten... Dass sie Damon dankte, tat auch jemand wie Damon gut, für den das selbstverständlich war. "Keine Ursache", erwiderte er und ließ sich gerne auf den Kuss ein. Dann schritt Damon aber zur Tat und er ging in die Küche, um Elena die Lasagne zuzubereiten. Das gelang ihmauch, aber gut Ding wollte Weile haben und so dauerte es über eine Stunde, bis die dampfende Lasagne fertig war. Damon brachte sie Elena und sah, dass sie es tatsächlich erschnupperte, dass das Essen fertig war. "Geliefert wie bestellt", sagte er, stellte es ab und schaufelte Elena etwas auf den Teller, ehe er sich selbst etwas nahm. "Der Rest gehört eh dir, denn du darfst für zwei essen." Die Schüssel war immerhin noch halb voll. Als sie nicht gleich zu essen begann runzelte Damon dienStirn: "Du hast doch noch Appetit auf Lasagne, oder?" Nicht, dass ihr jetzt etwas Süßes lieber wäre...

Hailey hätte am liebsten auf dem Absatz kehrt gemacht, als sein Vater so zweifelnd über die Finanzierung ihrer Reise sprach. "Nicki arbeitet als Krankenschwester und ich leite die Destillerie und das Sägewerk eines Freundes. Das von Damon Salvatore." Hailey wusste nicht, ob das seinem Vater überhaupt etwas sagte. "So und dieser Damon ist dank dir noch nicht pleite?" Stichelte er weiter. Hailey musste tief durchatmen. "So viel ich weiß nicht." Hailey fiel nichts passendes ein. Aber er war ihm peinlich, dass ihn sein Vater vor Nicki so runterputzte.
Ein wenig erfreulicher verlief das Gespräch zwischen Nicki und seiner Mutter. "Ist das dann euer erster gemeinsamer Urlaub?" Fragte Mrs Crimson weiter, als sie sich nun zu Kaffee und Kuchen niederließen. "Gibt es einen besonderen Anlass dafür." Wollte sie wissen, weil sie doch noch die Hoffnung hatte, dass Hailey zu einem ehrbaren Mann wurde. "Lebt ihr...zusammen?" Fragte sie besorgt. Wäre ziemlich ungehörig...
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Do 06 Okt 2016, 16:31

Das Nickerchen hatte Elena tatsächlich gut getan. Sie fühlte sich ein bisschen kräftiger als noch vorhin. Blieb allerdings abzuwarten, ob die Blutungen aufgehört hatten. Elena hoffte es sehr, denn sie machte sich durchaus Sorgen um das Baby. Als Mutter hatte sie schon jetzt eine sehr enge Bindung zu dem Kind und sie könnte es wohl kaum ertragen, wenn ihm irgendwas passierte. Zum Glück wurde sie von Damon aus ihren Gedanken gerissen, als er das Essen brachte. Elena lächelte, weil die für Damons fürsorgliche Ader wirklich sehr dankbar war. "Riecht sehr gut!", stellte sie gleich schon fest und streckte sich ein bisschen.
Im Bett essen war ja eigentlich auch mal ganz nett und so ließ Elena sich den Teller geben. Dass Damon sich zu ihr setzte, machte das ganze natürlich noch besser. Ihr Ehemann erkannte aber gleich, dass Elena nachdenklich war. "Meinst du es wird alles gut gehen?", fragte sie Damon. "Ich will nicht, dass dem Kind etwas passiert!" Um das zu verhindern würde sie nun aber akzeptieren müssen, dass sie eine Weile das Bett hüten musste.
Elena atmete nochmal tief durch und entschied dann, dass ein wenig Abwechslung nicht schaden konnte. "Wie läuft es denn auf Veritas? Klappt es so, wie ihr es euch vorgestellt habt?"

Haileys Vater war wirklich nicht all zu charmant wie Nicki feststellen musste. Einfach so stehen lassen konnte sie das aber nicht. "Veritas hat sich wirklich toll entwickelt!", erzählte sie Haileys Vater. Der hatte zwar nicht gefragt, aber jetzt musste er es sich anhören. "Wissen sie, Veritas war ziemlich runter gekommen, nachdem die Salvatores nicht mehr dort lebten. Außer dem Sägewerk gab es nichts mehr, aber nun hat Hailey alles renoviert! " Wenn er schon nicht selbst damit angab, übernehmen Nicki das eben. Sie wusste, dass Hailey oft Selbstzweifel hatte, gerade weil sein Vater ihn so sehr kritisierte. Dafür gab es Nickis Meinung nach aber keinen Grund.
Gemeinsam setzten sie sich an den Tisch und Mrs. Crimson verteilte Kuchen. "Ja das ist unser erster Urlaub. Ich habe Hailey mal erzählt, dass ich noch nie auf einem Schiff war und das wollte er unbedingt ändern! ", Nicki lächelte ihn an, damit er auch endlich ein bisschen freundlicher guckte. Die nächste Frage von Haileys Mutter war sehr direkt, aber damit konnte Nicki umgehen. Besser als wenn hintenrum geredet wurde. "Ja ich wohne seit ungefähr zwei Monaten auch auf Veritas! ", antwortete sie ehrlich. Für Nicki war da nichts dabei, sie hatte eindeutig schon schlimmere Unterkünfte gehabt. Unverheiratet bei einem Mann zu leben war da schon wirklich harmlos.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Do 06 Okt 2016, 18:35

"Das schmeckt auch so gut, wie es riecht", bestätigte Damon und wusste, dass er stets eine gute Lasagne hinbekam. Er gab erst Elena ihren Teller, nahm sich dann selbst und setzte sich zu ihr aufs Bett. Sie wurde von Zweifeln und Ängsten geplagt, die ihr diesmal Damon aber auch nicht so ganz nehmen konnte. "Du musst dich nun wirklich an die Anweisungen deines Vaters halten. Anders geht es nicht", ermahnte er Elena sanft. "Es ist wirklich was Wahres dran an dem Spruch, dass die Ärzte selbst die Schlimmsten Patienten sind." Sagte man zumindest. "Wenn du seine Anweisungen befolgst, dann denke ich schon, dass alles gut gehen wird." Dramatisieren müsste man ja auch nichts, fand Damon. "Blutest du noch? Hast du Schmerzen?" Fragte er seine Frau. Sie hatte jetzt schon ein anders Gefühl für das Baby... Was an sich logisch war, denn es wuchs in ihr heran. Elena bevorzugte dann aber scheinbar einen Themenwechsel. "Wir kommen gut voran und ich hab noch nichts kaputt gemacht. Hailey wird stolz auf mich sein." Berichtete Damon grinsend und wurde dann überraschend nachdenklich. "Es ist irgendwie komisch wenn Nicki und Hailey nicht da sind. Irgendwie gehören sie längst dazu. Hast du gedacht... Dass wir jemals so leben? Mit so vielen, wie in einer großen Familie?" Fragte Damon, der selbst am meisten darüber erstaunt war, dass es ihm auch noch gefiel. Zwar wohnten nur Jeremy und Grayson direkt bei Ihnen im Haus, aber mit Hailey arbeitete er oft den ganzen Tag zusammen und mindestens eine Mahlzeit am Tag nahmen sie gemeinsam ein.

Hailey sah dankbar und sichtbar verliebt zu Nicki, die ihn verteidigte. Sein Vater wirkte kurz erstaunt und dann tat er fast schon desinteressiert, zumindest bis ihm weitere schlaue Fragen stellte. "Von Renovierungsarbeiten kann man nicht leben. Welchen Umsatz und welche Rendite habt ihr? Wie sehen sehen die Expansionspläne aus? Welches Wachstum strebt ihr an?" Hailey schwoll schon wieder der Kamm. Klar, so redete sein Vater am liebsten mit seinem Bruder. Hailey hatte aber seine Hausaufgaben gemacht und die Antwort kam postwendend: "Wir haben für die beiden Geschäfte in diesem Jahr einen Umsatz von 150.000 Dollar, das entspricht aktuell einer Renite von 54%. Sie wäre um ein Dreiviertel höher, wenn nicht all die Renovierungskosten angefallen wären. Die Expansionspläne für das kommende Jahr sehen eine Erweiterung der Produktpalette vor und bringen somit eine Wachstumsrate von ungefähr 40% vor. Schatz, gib mir bitte mal den Zucker", bat Hailey anschließend liebenswert zu Nicki. Sein Vater schnappte eh gerade nach Luft wie ein Fisch auf dem Trockenen.
Mrs Crimson konnte mit all den Zahlen ohnehin nichts ansehen und nickte lieber auf Nickis Worte hin. "Oh wie schön, das Meer wird dir gefallen. Als Hailey noch ein kleiner Junge war, waren wir oft am Meer. Er war damals immer so blass und schmächtig." Hailey sah seine Mutter wenig begeistert an, daher das gehörte ja längst in die Vergangenheit.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Do 06 Okt 2016, 21:14

Der Beistand von Damon tat Elena wirklich gut und deswegen kuschelte sie sich auch schon ein bisschen an seine Seite. Sie wollte sich gar nicht ausmalen wie es für die Frauen ohne Familie sein musste. Es gab auch schon in dieser Zeit viele Frauen, die ungewollt schwanger wurden und sich dann alleine durchschlagen mussten. Elena könnte sich nicht vorstellen das alles alleine zu schaffen. Deswegen war sie Damon nicht nur für die Lasagne, sondern auch für seine Worte dankbar. "Ich werde mich daran halten, versprochen!", versicherte sie ihm. Elena war zwar stur, aber sie wusste auch was richtig war und sie wollte das Kind nicht gefährden. "Ich habe keine Schmerzen!", antwortete sie auf Damons Frage. "Es blutet immer wieder, aber nur ein kleines bisschen!" Grayson hatte ihr erklärt, dass sie genau darauf achten musste wann es blutete und wie viel. Es war weniger geworden als am Nachmittag und zumindest das war ja ein gutes Zeichen. 
Über Veritas zu sprechen war da deutlich leichter und deswegen hörte Elena auch aufmerksam zu. Dass Damon die Arbeit Spaß machte, hatte sie schon längst gemerkt. Die Ausbildung der Soldaten hatte er auch gut gemacht, aber mit Hailey zusammen zu arbeiten schien ihm mehr Spaß zu machen. "Nein ich hätte es nicht gedacht.... aber ich freue mich sehr darüber. Die beiden passen genau hierher!", stellte sie fest. Damon hatte es immer schon gut getan seine Freunde um sich zu haben, vor allem jetzt wo Stefan fehlte. Mit Hailey kam auch Elena sehr gut aus, aber Stefan wünschte sie sich trotzdem zurück. "Wenn die beiden auch mal Kinder bekommen hat unser Nachwuchs schon jemanden zum Spielen!", stellte Elena grinsend fest.

Haileys Vater stellte eine Menge eher uninteressanter Fragen, jedenfalls wenn man Nicki fragte. Sie wusste zwar, dass all diese Dinge wichtig waren, aber sie kannte sich nicht all zu sehr mit den Geschäften aus. Hailey dagegen wusste ganz genau was er da tat und das knallte er seinem Vater nun auch um die Ohren. Das erstaunte Gesicht seines Vaters war einfach unbezahlbar und Nicki konnte nicht anders, als Hailey anzugrinsen. Unter dem Tisch legte sie ihre Hand auf seinen Oberschenkel um zu zeigen, dass sie an seiner Seite war. Den Zucker bekam Hailey trotzdem noch und dann ging Nickis Blick ganz unschuldig wieder zu seinem Vater. "Wie laufen denn ihre Geschäfte?", fragte sie Mr. Crimson. Mal sehen ob er da mithalten konnte.... 
Weitere amüsante Informationen bekam Nicki von Haileys Mutter. "Heute schwer vorstellbar!", blass und schmächtig war er ja nun wirklich nicht mehr. Immerhin sagte die Mutter nichts dazu, dass sie tatsächlich zusammen wohnten. Nicki konnte sich aber vorstellen, dass es ihre Welt doch ein bisschen durcheinander brachte. "Wie lange wohnen sie denn schon hier?", fragte Nicki höflich.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Fr 07 Okt 2016, 14:45

Na bitte, Elena wurde anhänglicher, sah es endlich ein und kuschelte sich an Damon. Er hoffte, dass es nun eine einmalige Sache war und sie das nicht noch einmal,durchmachen musste. "Wird schon werden", hoffte er mit ihr. Schwarzmalerei brachte ja auch nichts. Elena aß brav und mit gutem Appetit, ehe sie sich wieder zusammenkuschelten und zu reden begannen. "Sie passen wirklich gut zu uns hierher. Hailey kann mit anpacken und in Sachen Technik steht Nicki ihm kaummhinterher. Hat sie dir erzählt, dass sie die eine Maschine im Sägewerk ganz alleine repariert hat?" Fragte Damon. Nicki war keine Angeberin, die damit prahlte was sie alles konnte. Es würde ihn also nicht wundern, wenn sie es Elena noch gar nicht erzählt hatte. Er hatte es ja auch erst über Hailey erfahren. "Denkst du sie wollen Knder?" Fragte Damon weiter. Denn in diese Richtung hatte Hailey noch kein Wort zu ihm gesagt.

Hailey grinste sich eins, als Nicki die Hand unterm Tisch auf seinen Oberschenkel legte und ihm ebenfalls grinsend den Zucker reichte. Es tat ihm gut hier bei seinem Vatermzu sitzen und endlich einmal Rückenwind zu verspüren. Noch besser wurde es bei Nickis nächster Frage. Sein Vater hatte damit nicht gerechnet. "Ja also...", begann er zögerlich. Das hatte ihn noch nie eine Frau gefragt. "Jüngst habe ich einige Aktien verkauft, weil sie nicht mehr rentabel waren. Das Geschäft mit der Baumwolle ist einfach nicht mehr das was es war, ehe die Sklaverei abgeschafft wurde. Damit ist nichts mehr zu verdienen. Ich investiere aber gerade in Land und Immobilien. Da sehe ich gute Wachstumschancen auf dem Markt." Hailey nickte andächtig. Gut möglich dass dem so war, sein Vater schien aber einiges an Geld in den Sand gesetzt zu haben. "Oh übrigens, Nicki kennst sich auch gut mit technischen Dingen aus. Falls der alte Brunnen immer noch Ärger macht, sehen wir uns die Pumpe gerne mal. Zuhause auf Veritas haben wir moderne Leitungen verlegt. Wir haben sogar Boiler mit ständig warmen Wasser", gab Hailey ein wenig an. Sollten sie nur wissen dass sie nicht im finsteren Mittelalter lebten.
Den blasse, mickrige Hailey von früher schien Nicki zum Glück nicht zu interessieren. "Wir wohnen schon immer hier. Oder besser gesagt die Crimsons." Mrs Crimson sah ein wenig stolz aus, denn es war ja ein schönes Anwesen, nur eben etwas veraltet. "Ich zog selbstverständlich an unserem Hochzeitstag hier ein." Das fügte sie besser noch hinzu. Alles wie es sich gehörte. Und auch Mr Crimson müsste nochmal hinterher sticheln. "So ist es Brauch und Sitte." Außer bei seinem Sohn, der zäumte scheinbar den Gaul wieder von hinten auf.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Fr 07 Okt 2016, 21:39

So an Damon gekuschelt zu sein half Elena, sich wieder zu beruhigen. Er gab ihr immer die nötige Sicherheit, wenn es mal wieder schwierig wurde. "Nein hat sie mir nicht erzählt, aber ich kann es mir gut vorstellen!" Nicki war sicher nicht die Schwiegertochter, von der jede Mutter träumte und von Nähen und Sticken hielt sie nicht viel, aber dafür war sie eine Freundin zum Pferde stehlen. "Sie ist immer für eine Überraschung gut!" und alle hatte Hailey sicher noch nicht entdeckt. Damons nächste Frage beantwortete Elena mit einem Lächeln. "Hailey kann ich mir sehr gut als Vater vorstellen, ich glaube er will das auch irgendwann!", meinte Elena. Er passte zwar auch zu Damon, aber die beiden unterschieden sich auch in einigen Punkten. Damon hatte nie von einer Familie geträumt, nicht bewusst. Hailey traute Elena allerdings zu, dass er sich insgeheim durchaus Kinder wünschte. "Bei Nicki weiß ich nicht so richtig... sie hat nie davon gesprochen. Aber ich glaube, wenn sie noch ein bisschen Zeit bekommt, warum denn nicht?" 
Heute Nacht schlief Elena die ganze Nacht an Damon gekuschelt, weil ihr seine Wärme gut tat. In den nächsten Tagen war auch Grayson häufig da. Die Blutungen hatten langsam nachgelassen und zum Glück schließlich aufgehört. Bettruhe war trotzdem angeordnet, was Elena zwar akzeptierte, aber sie freute sich nicht gerade darüber. Je nachdem wie sehr sie beschäftigt wurde, kippte die Laune auch gerne mal, was dann eben die anwesenden Männer ausbaden mussten. Heute war mal wieder so ein Tag, an dem Elena eher mit Vorsicht zu genießen war. Zumindest Ben hatte aber Mitleid und lag schon den ganzen Tag bei ihr im Bett. "Ich sags dir Kleiner..... wenn das endlich vorbei ist geh ich so schnell nicht mehr ins Bett!" Elena nervte diese Untätigkeit wirklich. 

Trotz der Sticheleien von Haielys Vater hatten sie ihren Spaß und deswegen blieb Nickis Hand noch ein bisschen auf Haileys Oberschenkel liegen. Heute Abend würde sie das vielleicht nochmal ein wenig vertiefen, aber erst wenn seine Eltern nicht mehr dabei waren. Jetzt brachte sie Mr. Crimson doch ein bisschen ins Straucheln, denn scheinbar liefen seine Geschäfte weniger gut und das war doch schon ein kleiner Sieg für Hailey. Mit Immobilien kannte Nicki sich nun nicht besonders aus. "Ist wohl sehr von der Lage abhängig!", gab sie zu bedenken, als wüsste sie genau was zu beachten war. "Immobilien sind sicher auch interessant.... die Menschen werden ja auch immer anspruchsvoller was die Ausstattung angeht!" und wie aufs Stichwort erzählte Hailey gleich mal, was für moderne Dinge sie in ihrem Haus hatten. So, das musste Mr. Crimson nun erstmal verdauen. "Sie können es sich ja gerne mal ansehen!", schlug Nicki noch vor, auch wenn sie nicht davon ausging, dass Mr. Crimson dieses Angebt tatsächlich annehmen würde. 
Mrs. Crimson hatte ganz andere Sorgen. Immerhin freute sie sich scheinbar über ihr Haus und Nicki konnte das auch verstehen. Wenn man so lange in einem Anwesen lebte war es mehr als nur ein Haus. Als sie meinte, dass sie erst an ihrem Hochzeitstag eingezogen war, sah Nicki Haileys Mutter aber schon fast bemitleidend an. "Muss sicher schwer gewesen sein so lange getrennt zu sein!"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Sa 08 Okt 2016, 21:48

„Wenn ich so recht darüber nachdenke, könnte ich es mir für die beiden auch gut borstellen.“ Damon hatte bloß vorher noch nie darüber nachgedacht. Hailey ging aber stets auf Kinder zu und wenn Damon daran dachte, wie er auch mit Kira und Ben blödelte und sie dann wieder knuddelte, war es doch vorstellbar. Über Nicki wusste Damon einfach nicht genug, um ein Urteil darüber abgeben zu können. „Überstürzten sollte man das nicht. Aber ich glaube, die beiden sind unkonventionell genug, um nicht unbedingt zuvor vor den Traualtar zu treten. Oder steht Nicki darauf? Ist ihr das wichtig?“ fragte Damon, weil er auch das nicht einschätzen konnte. Sie redeten noch ein wenig, bis Elena satt und etwas zufriedener einschlief.
In den nächsten Tagen rannte Damon sprichwörtlich im Dreieck. Veritas, Pferdestall, Elena. Für etwas anderes war keine Zeit. So oft Grayson seine Erlaubnis gab, nahm Damon Elena mit raus an den Reitplatz, oder an den Steg, damit sie die Hunde bespaßen konnte. Wirklich zufrieden aber wirkte Elena nie. Ben war der Faulste von ihren drei Hunden. Er hütete mit ihr oft das Bett und liebte es stundenlang zu schmusen. Auch wenn Damon ungern einen Rottweiler im Ehebett war, war er dem kleinen Bären schon dankbar, dass er so treu an Elenas Seite blieb. Sie war sie doch ein wenig zufriedener. Jetzt kam Damon gerade von Veritas und Grayson hatte ihm das OK gegeben, dass Elena sich auch heute wieder an den Reitplatz für eine Stunde setzen konnte und Damon beim Reiten beobachten…. Und herum kommandieren konnte. Darum hatte Damon gerade eines der dreijährigen Pferde gesattelt, die er derzeit einritt. Das Pferd wartete gesattelt in der Box, während er seine Frau holte. Er ging ins Schlafzimmer und grinste vielsagend. „Bereit mir eine Lektion zu erteilen?“ Ben zumindest… wedelte nur müde mit dem Schwanz und machte keine Anstalten aufzustehen.

„So ist es, die Lage und auch die Qualität des Baus“, nickte Mr Crimson und wunderte sich, dass eine Frau so viel Technik und Immobilien wusste. Sie war kein stilles Blümchen, das sich brav neben seinen Sohn setzte. Hoffentlich wusste er was er sich damit ins Haus geholt hatte. Sie lud ihn aber sogar zu sich nach Veritas ein. Hailey entgleisten die Gesichtszüge. „Nicki, dafür wird Vater keine Zeit haben“, sagte er im entschuldigenden Tonfall und hoffte inständig Recht zu haben. Wenn er jemand nicht auf Veritas brauchte, dann war das sein Vater.
„Oh, auf dieses Angebot komme ich sicher einmal zurück“, sagte da aber schon sein Vater. Na das konnte was werden…
„Ja… sehr schön“, stammelte Hailey unbeholfen und wenig begeistert.
Und die Nächste die ins stammeln geriet war Mrs Crimson. „Warum lange getrennt?“ fragte sie verwirrt. „Wir hatten uns vor der Hochzeit doch zwei mal gesehen und waren uns vorgestellt worden.“ So machte man das doch, oder?
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   So 09 Okt 2016, 08:42

Warum Nicki und Damon so wenig miteinander zu tun hatten wusste Elena eigentlich selbst nicht. Sie glaubte, dass die beiden sich verstehen würden. Vielleicht konnten sie ja mal was zu viert unternehmen, wenn sie von ihrer Reise zurück waren.... und Elena nicht mehr das Bett hüten musste. Was eine Heirat anging wusste sie nicht so genau wie Nicki darüber dachte. "Wir haben ehrlich gesagt nie darüber gesprochen. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie auch ohne Ring bei Hailey bleibt!", auf Traditionen legte Nicki nicht besonders viel wert. "Aber ich glaube auch nicht, dass sie Nein sagen würde, wenn er fragt...." und wie man bei Damon und Elena sehen konnte machte so ein Ehering nicht unbedingt alles schlechter. "Ich bin jedenfalls froh, dass wir geheiratet haben!", flüsterte Elena noch, ehe Damon einen sehr verliebten Kuss bekam. "Meinst du wir hätten es auch in der Zukunft gemacht?" Im Grunde genommen war es egal, aber hin und wieder musste Elena einfach darüber nachdenken wie ihr Leben verlaufen wäre, wenn sie in der Zukunft geblieben wären.
Das Kuscheln mit Ben war durchaus ein Ersatz für den ständig arbeitenden Ehemann, denn der Rotweiler ließ sich mindestens so ausdauernd den Bauch kraulen. Elena freute sich über die Gesellschaft, auch wenn Damon über die Haare im Bett schimpfte. Trotzdem war sie immer froh, wenn er wieder nach Hause kam, vor allem wenn sie dann ein bisschen mit zu den Pferden durfte. Deswegen lächelte sie auch gleich, als Damon ins Zimmer kam und nickte. Weil ihre normalen Kleider jetzt wirklich nicht mehr passten, hatte sie einfach eines zum überwerfen, das sonst nirgends geschnürt wurde. Elena schnappte sich noch ein Kisschen zum drauf sitzen und ging dann zu Damon. "Na komm Ben, dir tut ein bisschen frische Luft auch gut!", motivierte sie ihren Hund mitzukommen.

Auch Nicki hatte nicht damit gerechnet, dass Haileys Vater die Einladung annehmen würde. Aber sie ließ sich nichts anmerken und lächelte freundlich. Sprach ja auch nichts dagegen und eigentlich fände Nicki es durchaus schön ein bisschen Kontakt zu Haileys Familie zu haben, gerade weil sie keine hatte. Seine Mutter schien er ja zu mögen und den Vater würde sie schon noch in den Griff bekommen.
Inzwischen hatte jeder sein Stückchen Kuchen aufgegessen, Cooper streckte sich auf dem Teppich aus und Kira lag neben Nickis Stuhl. Die beiden hatten nun ja auch schon viel erlebt und heute Nacht würden sicherlich alle gut schlafen. Nicki ahnte nur langsam, dass Haileys Eltern einen Herzinfarkt bekommen würden, wenn sie wüssten, dass sie nicht nur bei Hailey wohnte.... 
Mrs. Crimson erklärte wie das bei ihnen war und so langsam wurde Nicki klar, dass sie es hier mit einer sehr traditionellen Familie zu tun hatte. "Eine arrangierte Ehe?", fragte sie mit ein bisschen Überraschung. Eigentlich hätte sie damit wohl rechnen können, denn es war wohl der häufigste Grund für eine Eheschließung. Aber für Nicki käme das nicht in Frage .... und das nicht nur, weil sie in dieser Hinsicht absolut keine gute Partie war. Nun ging ihr Blick aber doch ein bisschen hilfesuchend zu Hailey, weil sie nicht wusste, was sie dazu sagen sollte.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Everything changes   So 09 Okt 2016, 13:39

„Gut so, denn ich habe das Gefühl, dass Hailey die Nase womöglich etwas voll hat vom Heiraten und Verloben. Vielleicht sollte sie ihm eher einen Antrag machen. So sonderlich begeistert ist Hailey von den meisten Traditionen eh nicht. Also kann das auch mal anders rum laufen“, meinte Damon leichthin. Er war froh mit Elena verheiratet zu sein, aber unbedingt darauf bestanden hätte auch er nicht. In dieser Zeit hier machte es aber vieles einfacher. Eine verheiratete Frau, die studierte, arbeitete oder Pferderennen ritt, hatte eben einen ‚modernen‘ Mann der das großzügig genehmigte. Eine unverheiratete Frau, die all das tat, war eine Herumtreiberin die das Abenteuer suchte. „Ich auch… hätten wir in der anderen Zeit geheiratet, hätte ich dich nach Las Vegas entführt und es dort erledigt. Miss Forbes hätte ich jedenfalls nicht als Wedding Plannerin engagiert.“ Ne, das wäre Stress pur für Damon gewesen und vermutlich hätten sie sich umgebracht, ehe die Hochzeit hätte stattfinden können oder zumindest eingesargt.
Dann war es Zeit nach draußen zu gehen. Damon legte Elena das Kissen hin und holte das Pferd. Ben hatte sich auch bequemt mitzukommen und spielte nun mit Cap und Capper. Damon führte das Pferd in die Mitte des Platzes, gurtete nach und saß auf. Nachdem er wieder ein Weilchen gewartet hatte, saß er auf und ritt im Schritt. Das junge Pferd konnte gerade mal Schritt und Trab gehen und zuckte noch, wenn ein Blatt da lag, das gestern nicht dagelegen hatte, oder wenn ein Vogel aufflog, oder die Hunde vorbei rannten. Aber er blieb gelassen sitzen und das übertrug sich auch bald. „Gestern wurde er im Trab sehr eilig und wenn ich ihn zurückhalten wollte, blieb er lieber gleich ganz stehen. Hast du irgendwelche Ideen?“ fragte Damon, trabte an um es ihr zu zeigen und geschah wieder.

„Habt ihr eigentlich noch mehr….Tiere?“ fragte Mrs Crimson und sah etwas skeptisch auf die hechelnden und haarigen Hunde, die bei Frauchen und Herrchen lagen und sich sichtlich wohl fühlten. Eigentlich wollten sie keine Tiere im Haus…
Ganz erschrocken sah Mrs Crimson auch auf, als Nicki die ‚arrangierte‘ Ehe ansprach. „Das ist so üblich hier im Süden. Mein Sohn hat sich in große Schwierigkeiten gebracht, als er das letzte Mal meinte, das umgehen zu müssen“, antwortete Mr Crimson, aber Hailey zwinkerte nur Nicki zu. „Es scheint mir nicht richtig. Ich finde es besser wenn beide sich kennenlernen und dann gemeinsam entscheiden.“ Dabei sah er immer noch Nicki an, denn genauso hatten sie es gemacht.
„Nun,… es ist noch etwas Zeit bis zum Abendessen, ich zeigte euch erst einmal eure Zimmer“, meinte Mrs Crimson und stand auf. Uuuuups…. Eure Zimmer…. Das klang verdammt nach Plural. „Ich denke uns reicht eines.“ Hailey hatte Schultern gestrafft und sah seinen Vater dabei gar nicht an.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   So 09 Okt 2016, 17:51

Über Damons Worte musste Elena einfach lachen. "Das könnte ich mir sogar wirklich gut vorstellen!", meinte sie. Die beiden waren ja immer gut für eine Überraschung. "Nicki würde sowas bestimmt machen!" Elena hätte es vielleicht auch gemacht, aber erstens hatte Damon sich damals nicht all zu viel Zeit gelassen und zweitens war es so ja auch ziemlich romantisch. "Hätte dir das auch gefallen?", fragte sie ihren kleinen Macho nun aber doch. Elena kuschelte sich in Damons Arm und musste doch kurz an ihre Hochzeit zurück denken, denn trotz allem war es einfach ein schöner Tag gewesen. Spaß machte es aber auch über eine Hochzeit nachzudenken, die so zwar nie statt finden würde, aber sicher amüsant wäre. "Das wäre aber ziemlich gemein...." Caroline und Bonnie vermisste Elena schon ein bisschen, aber sie bereute ihre Entscheidung trotzdem nicht. "Es hätte aber sicherlich viel Spaß gemacht!"
Nun musste Damon aber auf ganz andere Art und Weiße zeigen was er drauf hatte. Während er das Pferd holte, beobachtete Elena die Hunde. Dann bekam sie gleich einen ausführlichen Bericht über die Arbeit mit Princess. Sie war ihrer Mutter sehr Ähnlich, hatte aber den ausgeglichenen Charakter ihres Vaters. Alles in allem eine sehr gute Mischung. Was Damon berichtete brachte Elena zum Schmunzeln. "Sie ist wohl sehr clever. Langsam traben ist schließlich anstrengend!", kommentierte sie. "Versuch mal sie im Tempo abzufangen, in dem du langsamer aufstehst!" Gerade junge Pferde ließen sich leicht beeinflussen, wenn der Reiter einen anderen Takt vorgab und im Leichttraben war das einfach. "Lass dein Bein ein bisschen mehr dran, damit sie nicht ganz zum Schritt durchparriert!"

Dass Mrs. Crimson nicht besonders tierfreundlich war, konnte Nicki schon beinahe riechen. "Nein noch nicht!", antwortete Nicki durchaus ein kleines bisschen provokant. Geplant hatten sie zwar nichts, aber Nicki würde es nicht ausschließen, denn sie waren beide sehr glücklich mit ihren Hunden. So langsam wurde das Gespräch allerdings schwieriger, denn es zeigten sich doch große Unterschiede in den Ansichten. Einer arrangierten Ehe würde Nicki mit Sicherheit niemals zustimmen. Aber da sie keine Eltern mehr hatte, konnte auch niemand irgendwas arrangieren. Dass Haileys erster Versuch einer Verlobung nicht ganz gelungen war, wusste Nicki ja. Aber sie hatte sich nie Gedanken darüber gemacht, was seine Eltern darüber dachten... Vielleicht würde sie Hailey mal danach fragen.
Was er sagte, brachte Nicki dann aber wieder zum Lächeln. Sie sah es ganz genauso wie er und Nicki war wirklich froh darüber, dass Hailey sie genau so nahm wie sie war, auch wenn das nicht immer den Konventionen entsprach. Deswegen war sie auch ganz froh, als Mrs. Crimson den Empfang auflöste, aber da zeigte sich schon das nächste Problem. Nicki hätte auch zwei Zimmer genommen und sich zu Hailey geschlichen, aber er stand zu ihrer Beziehung. 
Seine Mutter sah nun endgültig aus, als würde sie gleich einen Herzinfarkt bekommen. "Hailey! Aber das.... geht doch nicht!", stammelte sie. Sein Vater wirkte eher wütend. "Wir sind hier doch nicht bei den Heiden! Es gibt ein paar Regeln in diesem Haus, an die auch du dich halten musst!", schimpfte er los. "Hast du dir eigentlich mal überlegt, was du unserer Familie antust? Mit was willst du unser Ansehen als nächstes beschmutzen? Ein kleiner Bastard?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Everything changes   So 09 Okt 2016, 20:00

„Dann soll sie das mal machen und mir vorher Bescheid sagen. Ich würde dann gerne Haileys Gesicht sehen. Schade dass ich mein smart phone hier nicht habe… das würde ich gern filmen“, grinste Damon und zuzutrauen war es ihm sicherlich. Damon küsste Elena und schüttelte bei ihrer nächsten Frage den Kopf. „Nein, es hätte mir nicht gefallen. Ich will das schon selbst erledigen. Ebenso wie die Hochzeitsvorbereitungen….und du musst zugeben, dass es richtig gelungen war und romantisch.“ Na ja gut, er hatte Hilfe von Greyson und Jeremy gehabt und letztendlich hatte der ganze Ort mitgeholfen und dann auch mitgefeiert. Damon hatte es in schöner Erinnerung… im Vergleich zu einigen Events, für die Caroline verantwortlich gewesen war. „Ihr hätte es Spaß gemacht. Mir sicher nicht“, stellte Damon nochmals fest, ehe es aufs Pferd ging.
„Prinzess ist so ne Prinzessin“, knurrte Damon und wusste schon weshalb im Wallache oder Hengste lieber waren. Schon wieder sah sie Gremlins und machte einen Satz. Clever hin und clever her, so ging das nicht und Damon versuchte Elenas Vorschläge in die Tat umzusetzen. Wobei er im Westernsattel eh nicht viel vom Leichttraben hielt. Dieses auf und ab war anstrengend. Das brauchte doch kein Mensch. Aber er versuchte es und dummerweise hatte Elena recht und Princess rannte nicht mehr so davon. Damons Bein blieb auch mehr dran und das junge Pferd schaffte es nun ein paar Runden zu drehen, ohne zu erschrecken, auszufallen, oder davon zu rennen. „Denkst du, ich soll mal galoppieren?“ fragte Damon und man sah schon, dass er seinen Spaß daran hätte.

Noch nicht…. Mr Crimson verzog das Gesicht. Da würde sicher noch mehr Viechzeug ins Haus kommen. Er wollte aber nicht ganz verdrießlich sein. „Hailey hatte immer einen Hund… nur eben nicht um Haus.“ War ja nicht so, dass er der Schlimmste aller Väter gewesen wäre. Er gönnte es ja dem Jungen, aber nicht im Haus!
Hailey ließ sich aber heutzutage nicht mehr aus dem Konzept bringen. Er flirtete mit Nicki und drückte ihre Hand. Sie waren sich einig und der Rest der Welt war egal. Der Rest der Welt wurde nur gerade ungemütlich. Mrs Crimson hyperventilierte und Mr Crimson platzte der Kragen. „Hör auf in Gegenwart von nicht so zu sprechen. Weder sie noch ich, werden irgend ein Ansehen beschmutzen und selbst wenn wir ohne Trauschein ein Kind bekämen, so wäre es kein Bastard, sondern einfach unser Kind“, sagte Hailey im deutlichen und harten Tonfall. „Entschuldigt uns einen Moment“, bat Hailey und führte Nicki mit nach draußen. „Tut mir Leid, Nicki… das wollte ich nicht. Möchtest du lieber gehen?“ fragte er sie ernsthaft, denn das wollte er ihr nicht zumuten.

Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   So 09 Okt 2016, 20:35

Vielleicht hätte Damon sich mal als Paparazzie versuchen sollen, scheinbar hätte er ja Spaß daran. "Ich wage mal zu bezweifeln, dass sie dich dabei haben will .... aber du kannst es ihr ja mal vorschlagen!", meinte Elena leise lachend. Genau genommen hätte sie es selbst gerne gesehen, aber das war eben ein sehr intimer Moment und wenn es dazu kommen sollte, würden die beiden es bestimmt genießen alleine zu sein. Genauso ging es Elena damals auch, obwohl Damons Antrag ja sehr überraschend kam. "Meinst du wir hätten damals auch geheiratet, wenn es Alexander nicht gegeben hätte?" Immerhin war das der Anlass gewesen, wegen dem sie sich so beeilt hatten. Im Endeffekt war es so aber genau richtig geworden. "Besser hätte es nicht sein können!", bestätigte Elena ihre Hochzeit betreffend. Sie war Damon heute noch dankbar dafür, dass er ihr diesen besonderen Tag geschenkt hatte.
Dass Damon von den Stuten nicht gerade begeistert war, konnte Elena sehen. "Keine Sorge, nächstes Jahr gibt es dann zwei Hengste für dich!", daran hatte er sicherlich mehr Spaß, wobei Elena fand, dass Stuten viel mehr Einsatz zeigten, wenn man sie mal von sich überzeugt hatte. "Sie ist eine Frau, sie merkt, wenn du es nicht ehrlich meinst!", stichelte Elena ein bisschen. "Die arbeitet nur mit dir, wenn du dich wirklich anstrengst!" und eigentlich war Damon ja ziemlich gut darin. Tatsächlich klappte es mit der Zeit wesentlich besser und so langsam schienen die beiden sich zusammen zu raufen. Mit zufriedenem Gesichtsausdruck beobachtete Elena die Fortschritte ihres Ehemanns. "Wenn du ein gutes Gefühl hast... klar. Aber ein gebrochener Arm rettet dich nicht vorm Windeln wechseln!", stellte sie nur gleich mal fest.

Weil das Hundethema hoffentlich ein bisschen unverfänglicher war, blieb Nicki gleich mal dabei. "Hailey hat mir Kira geschenkt.", erzählte sie seinen Eltern, vielleicht freuten sie sich ja wenigstens darüber mal ein bisschen. Trotz aller Bemühungen kippte das Thema dann aber und schon gingen Hailey und sein Vater aneinander hoch. Mr. Crimson ließ alle angestauten Emotionen raus und machte seinem Sohn doch eine Menge Vorwürfe. Nicki konnte einfach nicht verstehen, warum er so mit Hailey umging. Der ließ sich das allerdings nicht gefallen und so ein kleines bisschen beeindruckt war Nicki durchaus. Sie hatte nicht damit gerechnet, dass Hailey sich so mit seinen Eltern anlegen würde, nur um sie zu verteidigen. Trotzdem hielt sie nun lieber den Mund und ging mit Hailey nach draußen.
Dass er ziemlich durch den Wind war konnte Nicki sehen und deswegen legte sie erstmal die Arme um seinen Hals und küsste Hailey liebevoll. "Du kannst nichts dafür also musst du dich auch nicht entschuldigen!", sagte sie als erstes. "Deine Eltern machen sich ja auch nur irgendwie Sorgen um dich.... auf eine verdrehte Art und Weiße..." Sie wollten eben, dass Hailey ein gutes Leben führte, auch wenn sie sich etwas ganz anderes darunter vorstellten. "Lass uns einfach hier übernachten und morgen reiten wir ans Meer!"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Mo 10 Okt 2016, 20:39

„Natürlich hätten wir auch ohne Alexander geheiratet. Der hat es nur beschleunigt.“, meinte Damon und küsste Elena. Wäre ja noch besser. Alexander war nach wie vor ein Looser, das hatten sie nun ja gesehen. Sie hingegen lebten glücklich bis an ihr Lebensende…. Hach ja, so oder so ähnlich.
Bei den weiblichen Pferden bekam Damon hingegen einen Dämpfer. „Ich bin ehrlich. Ich bin eben ehrlich entsetzt wie launisch Pferdeweiber sind. Gestern war die Ecke hin Ordnung. Heute steht da ein Besen und schon ist das der Weltuntergang. Das würde ein Hengst oder Wallach nicht mal bemerken“, behauptete Damon. Gut da gab es auch Knallfrösche. Er ritt weiter und versuche Elenas Vorschläge umzusetzen. Und anstrengen tat er sich auch. Meinte zumindest Damon selbst. Darum war es nun auch an der Zeit zu galoppieren. „Ich soll was?“ fragte Damon. Er hatte sich doch wohl gerade verhört, oder? Er würde doch wohl keine vollgekackten Windeln wechseln müssen… und das in einer Zeit in der es noch nicht mal Einwegwindeln gab und das Ganze immer wieder ausgekocht werden musste. Wofür nochmal hatten sie Personal? Ne, da galoppierte er lieber diese Ziege hier. Damon schnalzte wie Princess es von der Longenarbeit kannte. Sie rannte zwar ein wenig in den Galopp, aber es war geschafft. Hektisch wurde sie nicht, legte nur die Ohren an, weil sie nicht so ganz wusste, was sie davon halten sollte. In der Kurve fiel sie wieder aus, galoppierte dann aber nochmals an. Scheinbar machte es Spaß. Damon saß locker drauf und folgte ihren Bewegungen. Er lobte sie und sah zu Elena. „Na also, das gefällt hier“, sagte er.

„Hab ich mir fast gedacht“, brummte Mr Crimson. Ein normaler Mann schenkte einer Frau Blumen, sein Sohn eben einen Hund. Denn lief das Fass aber tatsächlich über und Hailey tat etwas, was er sonst noch nie getan hatte, er verteidigte Nicki und sich und stellte sich gegen seinen Vater. Hailey ging mit Nicki lieber nach draußen, ehe es eskalierte. Nicki versuchte ihn zu beruhigen. Hailey verdrehte aber erst mal nur die Augen. „Ja, auf eine sehr verdrehte Art und Weise“, meinte er, denn es war so verdreht, dass er es nicht verstand. „Das ist eine gute Idee… nur warum müssen sie so voller Vorurteile sein? Und wie soll ich nur eine Nacht ohne dich überstehen?“ fragte er unglücklich und küsste Nicki verträumt. Er hatte sich schon so an die Blondine gewöhnt, dass ein Leben (oder auch eine Nacht) ohne sie kaum noch vorstellbar war.

Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Di 11 Okt 2016, 21:37

Ein bisschen erleichtert war Elena schon, als Damon ihre Frage so eindeutig beantwortete. Sie erwiderte seinen Kuss recht verliebt und lächelte dann wieder. Dass es auch mal wieder schwierig werden würde war ihr klar, aber im Moment war Elena einfach froh darum, dass Damon an ihrer Seite war. Bei den Pferden musste er sich trotzdem einiges anhören, denn Elena gab zu allem ihren Senf. Noch konnte Damon das aber ertragen und auch die Prinzessin machte mehr oder weniger begeistert mit. "Dafür merkt der Hengst auch nicht, wenn er über seine eigenen Füße stolpert und denkt die ganze Zeit nur darüber nach, wie er sich am besten präsentiert!", gab Elena gleich lachend zurück. Da waren die Geschmäcker einfach verschieden, wobei Elena sehr gerne auch Hengste ritt. Ihre Erfolge mit Steel waren wohl der Beweis dafür. 
Damons nächster Kommentar brachte Elena dann aber zum Lachen, denn er sah aus als häte sie gerade verlangt, dass er samt Pferd einen doppelten Salto rückwärts machen sollte. "Na das glaubst du denn? Wir leben doch nicht in der Steinzeit, du wirst bei allem helfen!", stellte Elena zur Sicherheit nochmal fest. Vor den dreckigen Windeln würde Damon sich nicht drücken können.
Nun ging es aber erstmal um Princessa und die stellte sich gar nicht dumm an. "Das Galoppieren scheint ihr tatsächlich zu gefallen. Wenn du das Gefühl hast sie lässt sich gut kontrollieren, dann geht ihr am Besten ins Gelände. Wenn sie geradeaus galoppieren kann lernt sie es am besten!"

Die Laune war eindeutig im Keller, aber davon ließ Nicki sich nicht runter ziehen. Sie wollte die Zeit mit Hailey genießen, egal wie. Deswegen wurde Hailey nun erstmal wieder ein bisschen aufgemuntert. Was ihn bedrückte konnte Nicki verstehen. "Vermutlich kennen sie es nicht anders.... wie waren denn deine Großeltern?", fragte Nicki. Für diese Zeit waren sie ja doch ein bisschen untypisch, aber für sie war das eben genau richtig. Über eine Sache musste sie dann aber herzhaft lachen. "Du bist echt süß, wenn du so naiv bist!", schmunzelte Nicki ehe sie Hailey nochmal küsste. "Keine Sorge, du musst nicht alleine ins Bett gehen!", flüsterte sie ihm zu. Seine Eltern würden schon nicht die Türen bewachen und wenn doch.... gab es Fenster.
"Jetzt zeigst du mir ein bisschen das Anwesen, danach essen wir noch gemütlich und anschließend wirst du gaanz müde und musst schnell ins Bett!", erklärte Nicki den restlichen Plan für den heutigen Tag. Sein Zimmer würde sie schon finden und wer weiß... "Vielleicht machen wir dann ja noch was, was du in deinem alten Kinderzimmer sicherlich noch nie gemacht hast!", Nicki grinste Hailey an und nahm dann seine Hand, um einen kleinen Spaziergang zu machen. Frische Luft und Bewegung würde ihnen sicherlich nicht schaden.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Mi 12 Okt 2016, 18:42

„Ein Hengst muss den Damen ja zeigen, was er kann“, meinte Damon und hatte vollste Verständnis für das Imponiergehabe der männlichen Rösser. Vielleicht weil er selbst ein wenig so war. Eigentlich gefiel es ihm auch ziemlich wenn ihm Elena zusah. Viel zu hören bekam er auch. Manchmal war es sinnvoll, dann richtete er sich danach und hörte auf sie und manchmal ignorierte er es einfach, wenn er es nicht einsah. Da konnte er genauso schwerhörig sein wie Ben, wenn der mal nicht wollte. Das würde dann eben auch bei den Windeln funktionieren müssen. Einfach schwerhörig sein und ignorieren, bis es jemand anderes erledigt hatte. Diesen Masterplanverriet er jetzt aber natürlich noch nicht.
Princess galoppierte gern, auch wenn die Ecken noch ein Problem waren. Damon parierte vorsichtig durch und ließ die Stute wieder am langen Zügel im Schritt gehen. „Das mache ich dann morgen. Sie ist eher vorsichtig, als ungestüm“, da lobte und tätschelte sogar Damon den Hals der schlanken Vollblutstute, die zufrieden abschnaubte. „So was liegt als nächstes an?“ fragte Damon, weil seine Frau bei den Pferden doch meistens eher den Überblick über den Ausbildungsstand der Pferde hatte. „Oder wollen wir einfach mit Starlight und der Kleinen ein wenig am See spazieren gehen? Also du bist zur Bank, ich dann wieder in den Stall.“ Besser er stellte das gleich mal klar, ehe Elena wieder größenwahnsinnig wurde.

„Wieso bin ich naiv?“ fragte Hailey verwundert. Er war doch der Realist schlechthin… dachte er. Aber egal, selbst wenn dem so war. Nicki liebte ihn ja scheinbar so wie er war. „Mein Großvater war wie Vater, aber meine Großmutter war die Wucht“, lächelte Hailey bei der Erinnerung. „Sie fing mit mir Fische und Kaulquappen und wir haben sie aufgezogen, bis es Frösche waren und wir sie wieder frei lassen konnten. Sie backte immer mit mir zusammen und keine Sauerei war ihr zu schlimm.“ Diese Großmutter war seine heimliche Zuflucht gewesen in seiner Kindheit.
Nicki wollte spazieren gehen. „Na gut“, meinte Hailey und sah Nicki dann mit großen Augen an. Etwas was er in seinem Kinderzimmer noch nie gemacht hatte… „Oh!!“ machte er überrascht, als er begriff. „Ja dann… gehen wir nun viel spazieren, denn davon wird man hungrig und wenn man satt ist, muss man schnell ins Bett, weil man sehr müde ist.“ Hailey zog nun mit Nicki an einem Strang. „Komm ich zeig dir was“, lächelte er und führte sie zum Fluss, wo noch eine Schaukel an einem dicken Ast hing, so dass man über dem Fluss schaukeln konnte. „Willst du?“ fragte er. „Oder soll ich erst testen, ob es noch hält?“ bot er ritterlich an.

Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Do 13 Okt 2016, 22:03

Eigentlich betrachtete Elena ihren Mann beim Reiten immer mit kritischen Augen. Wenn man schon nichts selbst machen konnte, musste man ja wenigstens ein paar Verbesserungsvorschläge haben. Jetzt musste sie aber doch lachen. "Ich weiß schon, du kannst das auch ziemlich gut!", meinte Elena grinsend. Sie erinnerte sich noch gut daran, dass Damon am Anfang doch einiges versucht hatte, um sie zu beeindrucken. Hatte am Ende ja auch funktioniert....
Mit Princessa war Elena soweit zufrieden und irgendwie passte die elegante, sportliche Stute ja auch zu Damon, egal welche Meinung er dazu hatte. Für heute war es aber genug. "Sie hat sich wirklich gut gemacht. Ich glaube sie wird mal ein gutes Sportpferd!" Für welche Wettbewerbe sie sich eignete würde die Zeit zeigen. Damon hatte aber noch lange nicht Feierabend und eigentlich hatte Elena auch gleich noch ein paar Aufgaben für ihn, aber er hatte ein sehr verlockendes Angebot. "Ja das machen wir. Samba soll so viel wie möglich von der Welt zu sehen bekommen, so lange sie noch so jung ist!", stimmte Elena sofort zu. Dass sie nicht so viel laufen durfte war ihr klar, aber sie konnten Starlight ja auch einfach ein bissche am See grasen lassen. Elena stand auf, um mit Damon zum Stall zu gehen, doch ehe sie den ersten Schritt machen konnte, waren plötzlich ihre Füße nass..... Erschrocken sah Elena nach unten, ehe ihr Blick zu Damon ging. "Also entweder ich habe mir gerade in die Hose gemacht oder... die Fruchtblase ist geplatzt!", stellte sie fest und es war wohl nicht erkennbar, welche Variante schlimmer wäre. Als käme das nun vollkommen überraschend stand Elena einfach da und sah zu Damon. "Was machen wir denn jetzt?"

"Weil du immer noch brav machst was Mama sagt!" Scheinbar wäre Hailey ja wirklich brav in seinem Bett geblieben, wenn seine Eltern das so durchgesetzt hätten. Nicki hatte allerdings definitiv nicht vor sich daran zu halten und als Hailey ein Licht aufging sah er nicht so aus, als würde ihn das stören. Nicki lachte wieder, einfach weil sie sich trotz allem freute mit Hailey hier zu sein. Deswegen nahm sie nun auch seine Hand und folgte ihm über das Anwesen. Auf Veritas waren sie inzwischen Zuhause, aber das hier war nun mal Haileys Elternhaus und Nicki versuchte sich vorzustellen, wie er hier aufgewachsen war. "Sind deine Geschwister auch noch hier?", fragte sie. Der Bruder wurde ja schon über die Maßen gelobt, aber blicken lassen hatte er sich nicht. 
Die Schaukel war eindeutig eine Kindheitserinnerung und Nicki lächelte begeistert. "Sowas könnten wir auch brauchen!", stellte Nicki fest. Sie rüttelte einmal kräftig daran, aber das sah noch stabil aus. Deswegen setzte sie sich nun auf die Schaukel, aber damit Hailey auch was zu tun hatte, durfte er anschupsen. "Sag mal.... ist deine Ex eigentlich auch noch hier?", fragte Nicki mal ganz beiläufig, aber das war ja nun auch nicht ganz unwichtig zu wissen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Fr 14 Okt 2016, 21:11

Ja und wie gut er es konnte. Damon wusste schon, dass er ein Geschenk des Himmels für die Menschheit war. Und so ganz erfolglos war er damit bei Elena ja auch nicht gewesen. Nun wurde aber Princess gelobt und durfte für heute ihre Arbeit beenden. Sie einigten sich darauf noch mit Starlight und Samba ein Stück zu laufen. Doch noch ehe es soweit war platzte die Bombe, beziehungsweise die Fruchtblase. Damon stand da mit Princess am Zügel und starrte Elena an. „Was?“ fragte er ungläubig. „Ist es schon so weit?“ Er rührte sich immer noch nicht. „Das geht jetzt nicht. Grayson ist nicht da… Nicki auch nicht.“ Nein, also jetzt war ein sehr ungünstiger Zeitpunkt. Damon schluckte trocken. Er konnte das nicht… nein, er konnte kein Geburtshelfer sein. „Ich dachte, das hat noch Zeit, zwei drei Wochen oder so.“ Ja ne, also einfach so hier am Reitplatz, das ging nicht. „Setz dich wieder und atme tief durch und ich….“, ja was denn? Er brachte das Pferd in den Stall und ließ Elena hier sitzen? Ging ja auch nicht. „Wird sicher gleich wieder besser, oder?“ fragte Damon hoffnungsvoll. Er sah einen ihrer Angestellten am Haus und winkte und schrie ich,. „Jake! Komm her…nimm mir Princess ab und bring sie in den Stall bitte.“ So nun war er schon mal das Pferd los. „So Elena… jetzt…denk an was Schönes, ja?“ Dann wurde es sicher gleich wieder besser.

„Tu ich gar nicht… ich war ein sehr rebellisches Kind“, beharrte Hailey. Wer wollte schon ein braves Muttersöhnchen? Niemand. Eben! Zum Glück juckte das Nicki gar nicht, denn sie nahm unbeschwert seine Hand und folgte ihm. „Mein Bruder wohnt auch hier, aber er ist derzeit auf Geschäftsreise. Glaub mir…. Der ist wie mein Vater, nur dreißig Jahre jünger. Meine Schwester ist in Charleston verheiratet. Ich denke auch nicht, dass wir sie sehen werden. Aber meine Verlobte, also die Ex Verlobte, die wohnt mit ihrem Jetzt-Ehemann noch hier im Ort. Gut möglich, dass sie uns über den Weg läuft. Du erkennst sie an ihren zwei bis drei Zwergpudeln.“ Hailey konnte getrost drauf verzichten.
Die Schaukel aber gefiel Nicki und sie setzte sich darauf, nachdem sie die Stabilität ausreichend getestet hatte. Hailey schubste sie brav an und hielt einmal noch die Schaukel zurück, um sie zu küssen. „So etwas baue ich dir zuhause auch“, versprach er, ehe sie Kichern und eine angeregte Unterhaltung aus dem Wald hörten. Zwei junge Damen mit Schirmchen und Pudeln und Möpsen kamen geradewegs aus dem Wald herausspaziert. Sie trugen ausladende Kleider. Eine war eher gedrungen und klein, sie hatte zwei Möpse (Hunde) und die andere war spindeldürr, rotgelockt und hatte drei Zwergpudel. Sie blieb wie angewurzelt stehen und starrte Hailey an. Er ebenfalls und deshalb achtete er auch nicht auf die Schaukel die mit Wucht und Nicki obendrauf zurück kam und Wumms… lag er halb im Bach.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Everything changes   Fr 14 Okt 2016, 21:50

Tja und dann stand sie plötzlich hier mit nassen Füßen. Natürlich hatte Elena viel über die Geburt nachgedacht, sie hatte mit der Hebamme gesprochen und sich darauf vorbereitet. Jetzt war das alles aber plötzlich einfach weg. Elena stand da und wusste einfach nicht, was sie tun sollte. Das Dumme war nur.... Damon ging es ganz genauso. Er sah aus als habe Elena gerade ein Kaninchen aus dem Ärmel gezogen. Die Fragerei war auch nicht sonderlich hilfreich und dass weder Grayson noch Nicki hier waren, wusste Elena selbst. "Was glaubst du was passiert? Das Baby saugt das Fruchtwasser wieder rein und wartet noch zwei Wochen, weil es gerade nicht in deinen Terminkalender passt?", pampte Elena vor lauter Aufregung Damon an. Aber sie war sich natürlich bewusst, dass sie seine Hilfe jetzt dringend brauchte. 
Immerhin war von den Angestellten noch jemand da und so wurde ihnen Princessa abgenommen. Damons Tipps blieben aber weiterhin nicht besonders hilfreich. "Damon, jetzt reiß dich mal zusammen. Ist nicht so als muss man mir einen Zahn ziehen!", da würden schöne Gedanken zwar auch nicht helfen, aber wenigstens musste der Patient nur daliegen. "Jetzt konzentriere dich, mein Vater hat uns gesagt wie es geht.... er hat uns alles gesagt!" Nur im Moment erinnerte Elena sich einfach an gar nichts mehr und als nun auch die erste Wehe kam war es mit dem klaren Denken eh vorbei. "Jeremy los losreiten und meinen Vater holen.", schnaufte Elena. Noch waren die Wehen ja eher schwach, aber das würde sich noch ändern. "Wir gehen jetzt ins Haus, hier draußen mach ich das sicher nicht!" Beim ersten Mal dauerte es in der Regel mehrere Stunden, aber genau wissen konnte man es nie. Elena hoffte nur inständig, dass Grayson rechtzeitig hier war. "Bitte bring mich ins Haus!" Wenn sie auf sich gestellt waren würden sie das eben irgendwie hinbekommen müssen...

Was Hailey da so erzählte gefiel Nicki nun irgendwie weniger. Dass seine Geschwister nicht hier waren, war ja nicht weiter schlimm. Seine Eltern waren anstrengend genug und es klang nicht gerade, als hätte Hailey ein besonders gutes Verhältnis zu seinen Geschwistern. Auf die Ex konnte Nicki aber wirklich gut verzichten .... wer traf schon gerne die Expartner? "Das klingt ja sehr charmant!" Irgendwie fragte Nicki sich ja schon, was Hailey an so einer Frau gefunden hatte. Aber scheinbar hatte er sie wirklich geliebt und das konnte Nicki nicht einfach ignorieren. 
Davon wollte sie sich aber nicht den Tag ruinieren lassen und deswegen erwiderte Nicki Haileys Kuss, ehe sie mit den Beinen in der Luft baumelnd über die Wiese schaukelte. "Das wäre eine gute Idee.... am besten machst du sie so breit, dass wir zusammen drauf sitzen können!", schlug Nicki vor, weil das sicher amüsanter wäre. Ehe sie eine Antwort bekam, kippte Hailey aber hinter ihr um. Der Grund dafür war leicht ersichtlich und da war sogar Nicki mal kurz sprachlos. Es war, als wäre Barbie mit ihrer besten Freundin beim Spaziergang unterwegs. Kira schien mit dem Kleingetier auch nichts anfangen zu können, sie sah nur verwundert zu ihrem Frauchen. "Hast du dir was getan?", fragte Nicki dann endlich und sprang von der Schaukel. Peinlicher ging es ja schon nicht mehr... und statt dass die beiden einfach verschwanden, kamen sie nun direkt auf Hailey und Nicki zu. "Hailey!", flötete eine viel zu helle Frauenstimme. "Ich habe schon gehört, dass du hier bist! Was für eine schöne Überraschung!" Nicki konnte sie jetzt schon nicht ausstehen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Everything changes   

Nach oben Nach unten
 
Everything changes
Nach oben 
Seite 1 von 5Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archiv-
Gehe zu: