Teilen | 
 

 Dunkle Erinnerugen

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
AutorNachricht
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Di 03 Jan 2017, 22:13

Hailey war froh, dass Nicki überhaupt bereit war mit ihm zu sprechen. Er konnte sie verstehen, denn es gab durchaus auch Dinge zu denen er einfach keinen Bezug fand. Das konnte er ihr sicher nicht vorhalten. „Du kennst Kinder einfach nicht“, stellte er fest und streichelte über Nickis Arm. Ein wenig beruhigt war er, dass keine Erkrankung dahinter stand. Das hätte ja noch andere Probleme und Gefahren bedeutet. Doch damit war ihre Beichte noch nicht am Ende und Hailey zuckte doch kurz, als er nun erfuhr, dass sie bereits abgetrieben hatte. Allerdings konnte er selbst das verstehen, denn dieses Kind war nicht aus Liebe gezeugt worden. „Nicki… das ist nicht schön, der Gedanken daran, aber unter den Umständen unter denen du gelebt hast sicher das Beste.“ Hailey wusste genug von der Welt, damit ihm klar war, dass so eine Mutter und auch so ein Kind so nicht glücklich werden konnten oder es schier unmöglich war sich um das Kind zu kümmern und weiter seinen Lebensunterhalt zu sichern. Hailey sah sie an und streichelte ihr über die Wange. „Wenn du absolut keine Kinder willst… dann werde ich das nicht ändern können. Vielleicht gibt’s du uns beiden und deinen Gefühlen einfach mal ein paar Jahre Zeit? Du bist noch so jung… vielleicht denkst du irgendwann anders. Und wenn nicht… ich geb dich nicht mehr her. Das solltest du wissen. Da müsstest du schon mich in die Wüste jagen“, versicherte ihr Hailey und nahm sie in den Arm. Er liebte Nicki und wenn sie bei ihrer Meinung bleiben würde, wäre es schade… aber auch kein Grund sich von ihr zu trennen. Außerdem blieb da immer noch die Hoffnung… Hoffnung, dass sie das Kind nicht erneut abtreiben würde, wenn es von ihm war.

„Machen wir… Pferdemärkte haben wir schon länger nicht mehr besucht“, meinte Damon gut gelaunt. So etwas machte schließlich ihnen beiden Spaß. Das Singen dagegen eher weniger. „Bitte nicht, das ist nicht nötig“, winkte Damon ab. Einige Dinge aus der Zukunft vermissten sie dann doch, das war wohl normal. Vor allem aber in Elenas Fall war Damon erleichtert. Sie hatte ihren Vater wieder und dieser war sehr wichtig für sie. Jamie konnte hier auch nicht so leicht in die Drogenszene abrutschen. Caroline waren sie somit erfolgreich los geworden. Bonnie dagegen war in Form von Abby scheinbar wieder da. Alles in allem also eher geringe Verluste auch für Elena. Sein Camaro dagegen, der war schwer zu ersetzen. „Dann hat ganz Mystic Falls wenigstens wieder etwas zu reden, wenn wir die Kutsche blau lackieren.“ Das wäre doch recht extravagant. „Ich finde auch, dass das passt“, erwiderte Damon, ebenso wie den Kuss. „Wir sind zusammen, wir haben Philipe… wenn ich nun wieder irgendwie Mensch werde… ist alles gut.“ Nur soooo eilig hatte Damon es damit gar nicht. Elenas verliebter Kuss brachte ihn natürlich auf andere Gedanken. „Du weißt, dass ein Vampir sehr viel ausdauernder ist, oder?“ raunte er ihr zu und küsste sich an ihrem Hals entlang. Vielleicht hatte Elena ja auch das vermisst…
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Mi 04 Jan 2017, 12:09

Glücklicherweise konnten Nicki und Hailey auch über dieses schwierige Thema gut reden und so kam es nicht zu einem Streit. Nicki wusste nicht, ob sie andersherum auch so viel Verständnis aufbringen würde. Schließlich wünschte Hailey sich das scheinbar sehr. Trotzdem verstand er sie scheinbar und deswegen lächelte Nicki schon wieder etwas erleichterter. Wiedermal wurde ihr bewusst, dass sie mit Hailey wohl wirklich das große Los gezogen hatte. Wie auch schon früher verurteilte er sie nicht für frühere Handlungen, sondern unterstützte sie sogar noch. Das war sicherlich mehr als die meisten anderen Männern tun würden. "Danke Hailey!", flüsterte sie leise, ehe er auch noch einen Kuss bekam. Nun ging es Nicki schon wieder ein bisschen besser. Das Thema war damit noch nicht vom Tisch, aber sie konnten wohl damit umgehen. Nicki war bereit sich einfach nochmal etwas Zeit zu lassen, vielleicht änderte sich ihre Situation noch. Deswegen nickte sie leicht. "Jetzt haben wir ja erstmal Faith, um die wir uns kümmern müssen!", stellte Nicki fest. Noch hatten sie zwar vor die Familie für dieses Kind zu finden, aber das würde ja auch nicht von heute auf Morgen funktionieren.
Nachdem sie nun beide Pferde versorgt hatten, ging es zurück zum Haus. Nach dem Tag bei den Salvatores waren sogar die Hunde langsam müde, weshalb Cooper schon ausgestreckt im Wohnzimmer lag und sogar Kira gab Ruhe. "Sieht aus, als wären alle mit dem Tag zufrieden!"

Weil Damon feststellte, dass sie länger nicht auf einem Pferdemarkt waren lachte Elena. "Stimmt, weil wir jedes Mal mit neuen Pferden zurück kommen und das auf Dauer teuer wird!", erklärte sie ihrem Mann. Irgendein Vierbeiner gefiel ihr eigentlich immer und wenn Elena etwas wollte, kaufte Damon es ja meisten. Wenn sie dann auch noch züchteten mussten sie schnell anbauen, denn mit dem Verkauf tat Elena sich dann doch schwer.... waren ja alles ihre Babys. Heute wollte aber niemand mehr ein Pferd kaufen und deswegen musste Elena sich auch keine Sorgen machen.
Es beruhigte sie außerdem, dass Damon ebenfalls lieber hier bleiben wollte, denn er hatte doch vieles für sie aufgegeben. "Vielleicht sollten wir dieses Wissen über die Zukunft nutzen.... wir könnten entsprechende Investitionen machen!" Nun hatten sie schließlich einen Sohn und der sollte ein gutes Leben haben. Philipe würde zwar jetzt schon ein ordentliches Erbe haben, aber das konnte man ja immer noch ausbauen. Eine Sache die Damon sagte, überraschte Elena dann aber doch. "Bist du sicher, dass du wieder ein Mensch werden willst?", Damon hatte sich mit der Umstellung damals sehr schwer getan und schien jetzt auch nicht unglücklich zu sein. Elena hatte fast schon angenommen, dass er gerne ein Vampir bleiben würde, aber sie wusste ja, welche Probleme dadurch entstehen konnten. Im Moment gab es aber ganz anderes, was sie beschäftigte. "So, sind sie das?", fragte Elena grinsend, ehe sie Damons Kuss erwiderte. "Sicher, dass dem auch so ist wenn er schon soooo alt ist?", neckte sie weiter.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Mi 04 Jan 2017, 13:31

Hailey merkte schnell, dass es Nicki nicht gut ging mit all dem. Weil sich sein Mitgefühl und seine Hilfsbereitschaft aber nicht auf Kinder beschränkten, war er alarmiert. Er hatte Erfolg, weil sie ihm zum Glück genug vertraute. „Dafür musst du mir nicht danken“, sagte Hailey, erwiderte den Kuss aber gern. „Ja nun haben wir erst einmal Faith. Ich werde trotzdem morgen anfangen ein paar Briefe zu schreiben, um vielleicht doch noch Verwandte zu finden.“ Er wollte das Kind gern behalten, aber Hailey wusste selbst, dass das egoistisch wäre. Wenn sie Verwandtschaft hatte, dann sollte sie auch zu diesen. Vielleicht konnten sie ja doch Kontakt zu ihr halten. Das wäre für Hailey auch schon etwas.
Zurück im Haus stellten sie fest, dass die Hunde k.o. waren und alle recht zufrieden mit dem heutigen Tag. „Ja, und ich denke… wir bringen nun Faith ins Bett und dann gehört der restliche Abend uns.“ Hailey küsste Nicki wieder und fand auch, dass sie sich das verdient hatten. In der Küche rumpelte es und Hailey beschloss nachzusehen. „Was machst du denn da?“ fragte er Faith, die wie ertappt herum fuhr. „Ich …hab Hunger“, sagte sie verschüchtert, aber Hailey lächelte. „Was würdest du denn gern essen?“ fragte er und ging in die Küche.
Faith drückte sich erst wieder in eine Ecke, schien sich dann aber zu besinnen, dass das nur Hailey war und kam wieder heraus. „Pfannkuchen?“ fragte sie zögerlich.
Hailey grinste, „Kommt sofort, junge Dame. Deck doch schon mal den Tisch.“ Das Wunder geschah und Faith lächelte Hailey zum ersten Mal an, ehe sie den Tisch deckte. „Nicki? Willst du Pfannkuchen? Oder lieber was deftiges? Omelette?“ bot er seiner Frau an.

„Nun wird der Platz langsam knapp. Vielleicht sollten wir erst anbauen, ehe wir auf den Markt gehen“, schlug Damon vor. So ein Pony bekamen sie gerade noch unter, aber wenn es noch mehr wurden, brauchten sie auch mehr Ställe. Damon war außerdem zu sorglos und unvernünftig um Elena vorzuschlagen Pferde zu verkaufen. Als Vampir nahm dieses sorglose und ungezügelte Verhalten wieder zu.
„Worin sollten wir investieren? In Iphones? Das ist wohl noch ein Weilchen hin. Aber die Jeans wurde kürzlich erfunden und ist bist jetzt eine reine Arbeiterhose. Wird sich aber sicher ändern“, grinste Damon und dachte an Elena in Hotpants. „Du könntest schon mal Bikini und Hotpants erfinden. Die vermisse ich nämlich auch sehr“, flüsterte Damon und füge einen verführerischen Kuss hinzu. Seine andere Meinung überraschte dann doch wieder Elena. „Jain…wollen nicht unbedingt. Aber es ist besser, sinnvoller. Ich will mit dir alt werden und nicht irgendwann aussehen wie Philipes Bruder und dein Enkel.“ Ok, dass hätte man schmeichelhafter verpassen können. „Das ist nun eher eine Vernunftsentscheidung. Ich werde wieder Mensch werden, weil es besser für uns alle ist. Und hey, sehr wahrscheinlich werde ich es überleben. Nur im Moment ist es gar nicht so schlecht wieder Vampir zu sein. Da ist man doch etwas robuster, sollte etwas geschehen.“ Die Gefahren gingen ihnen ja nicht gerade aus.
Die Leidenschaft auch nicht und darum machte sich Damon küssend und zärtlich daran ihre Bluse zu öffnen. „Mit dem Alter werden sie noch besser. Is wie beim Wein… möchtest du es testen?“ fragte er und grinste lausbubenhaft wie Damon es eben tat, wenn er sich wohl fühlte und er übermütig wurde.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Mi 04 Jan 2017, 18:44

Eigentlich sollte Nicki wohl langsam lernen, dass sie mit Hailey über alles reden konnte und dass sich Probleme so leicht aus dem Weg räumen ließen. So leicht war das aber nicht, weil sie bisher alles nur mit sich selbst ausgemacht hatte. So nach und nach wurde ihr aber klar, dass es sich lohnte, wenn sie sich Hailey öffnete und ihre Gedanken mit ihm teilte. Bisher hatte er noch immer die richtige Antwort gefunden und es hatte ihr weiter geholfen. Deswegen bedankte Nicki sich, auch wenn Hailey das nicht für nötig hielt. Gemeinsam gingen sie ins Haus, um den Tag ausklingen zu lassen, aber scheinbar hatte Faith andere Pläne.
Während Nicki sich noch die Stiefel auszog und ihre Hände wusch, klapperte es in der Küche schon gewaltig und bis sie da war, stand das Menü schon fest. Offenbar waren Hailey und Faith sich gleich einig. "Pfannkuchen klingt gut!", stimmte sie zu. Viel mehr konnte Hailey auch nicht, aber darin war er gut. Deswegen ließ Nicki ihren Mann mal machen und kümmerte sich mit Faith um das Tischdecken. "Und? Wie gefällt dir die Lake Few Ranch?", wollte sie von Faith wissen. Immerhin war das Kind gerade erst hier angekommen und hatte schon sehr viel erlebt. Auch Veritas würde sie erst in der nächsten Tage kennen lernen, aber dazu hatten sie ja noch Zeit. Nicki wollte allerdings noch ein paar schwierigere Fragen stellen. "Sag mal Faith, hast du noch mehr Verwandte?" Bisher wussten sie nur von dem Onkel der nicht mehr lebte. 

Über den Vorschlag lachte Elena. "Besser wir bauen nicht an, sonst kaufen wir zu viele!", entschied Elena dann. So ein bisschen vernünftig war sie dann ja doch, auch wenn das in diesem Fall echt schwierig war. Immerhin dachte sie aber auch ans Geschäft und an potentielle Investitionen. "Das wäre eine Idee, aber es gibt sicher noch mehr!" Leider war Elena in Geschichte nicht immer ganz so aufmerksam gewesen. "Im medizinischen Bereich.... oder wann wird denn endlich das Auto erfunden? Oder zum Beispiel in die Eisenbahn?" gab ja doch viele Bereiche, die sich schnell weiter entwickelten. Damon hatte da aber scheinbar ganz andere Ideen und Elena lachte wieder. "Hätte ich mir ja denken können, dass du eher an sowas denkst!"; meinte sie schmunzelnd. 
Was Damon über das Mensch werden sagte brachte Elena ins Grübeln, denn scheinbar wollte er das wieder nur für sie tun. Ob das nun gut war wusste sie nicht, aber im Moment hatten sie eh noch nicht die Möglichkeit etwas daran erinnern. "Irgendwie finde ich es beruhigend, dass du im Moment mal Kugelsicher bist!", stellte Elena allerdings fest. So musste sie sich nicht so viele Sorgen machen. Es hatte allerdings noch andere Vorteile und das wollte sie doch gerne austesten. "So ein Schluck Wein schadet sicher nicht!", meinte sie grinsend und küsste Damon dann wieder neckend, während sie dabei half ihre Bluse loszuwerden.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Mi 04 Jan 2017, 20:17

Hailey legte sich ins Zeug und machte eine Ladung Pfannkuchen, damit es für alle reichte. Das Gespräch mit Nicki ging ihm nicht aus dem Kopf und beschäftigte ihn. Er liebte sie und wollte für sie da sein. So richtig wusste er nur noch nicht, wie es ihr wirklich damit ging und nahm sich vor das herauszufinden und einfach für sie da zu sein. Die Hochzeit hatten sie nun schon aufgeschoben, das mit dem Kinder kriegen aufs Eis gelegt und trotzdem glaubte Jamie felsenfest, dass sie ihn liebte und das nichts mit ihrer Beziehung zu tun hatte. Da war er nun fast froh, dass er sich einfach eine Runde mit den Pfannkuchen beschäftigen konnte.
Nicki und Faith deckten den Tisch und Hailey schmunzelte. Nicki mochte Kinder, sie wusste es nur noch nicht. „Mir gefällt die Lake View Ranch und all die Tiere sehr“, antwortete Faith und war noch ganz gefangen von all den Eindrücken. „Am liebsten möchte ich den ganzen Tag bei den Hunden und Pferden sein“, gab sie zu, weil Tiere ihr am Herzen lagen und nichts mit ihrem Schicksal zu tun hatten. Nicki stellte ihr aber noch andere Fragen. „Ja, ich glaube ich habe noch eine Oma. Mummy wurde als Kind von einer anderen Plantage verkauft. Dort wohnt auch Oma. Wir waren da mal“, antwortete sie. „Meinst du, wir können herausfinden, wer mein Daddy ist?“ fragte sie hoffnungsvoll. Vielleicht war es ein guter Mensch. Jemand wie Hailey oder Damon.

„Gut, kein Anbau“, brummte Damon. Er hätte das gemacht. Er wäre so durchgeknallt. Mit seinen Vorschlägen hinsichtlich der Investitionen für die Zukunft, war Elena noch nicht so ganz einverstanden, sie dachte noch in ganz andere Richtungen. „Die Eisenbahn gibt es doch schon längst… wie denkst du sind wir damals auf unserer Hochzeitsreise von A nach B gekommen?“ fragte er und sah Elena zweifelnd an. Hatte sie das vergessen? „Ehe wir das Auto erfinden, müssen wir den Benzinmotor erfinden. Und Gummireifen. Kondome gibt’s ja schon von Goodyear. Ich kann auf die ersten Holzräder liebend gern verzichten.“ Das war so wie die Frage was zuerst da war. Das Ei oder die Henne?
Damons andere Gedankengänge gingen in andere Richtungen und dagegen hatte seine Frau scheinbar auch nicht. „Ich bin auch froh“, grinste er spitzbübisch und knöpfte weiter. Elena wollte Wein und da sagte auch Damon nicht nein. „Weißt du… oh was haben wir denn da?“ fragte er und wurde aus seinen Gedanken gerissen. Da war ja die rote Unterwäsche! Der erkannte er auch in ihrem Ausschnitt die rote Spitzenunterwäsche, die er schon lange nicht gesehen hatte. „Schön euch wieder zu sehen“, freute er sich als würde er alte Freunde begrüßen… nur dass die sich in Elenas Dekolleté befanden.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Do 05 Jan 2017, 09:52

Beim Abendessen kamen alle wieder auf andere Gedanken und das war auch gut so. Die Pfannkuchen dufteten sehr gut und so saßen bald schon alle am Tisch, um sich den Bauch voll zu schlagen. Worüber Hailey sonst noch so nachdachte, konnte Nicki nicht ahnen. Aber dass sie noch das ein oder andere Mal darüber reden würden war sogar ihr klar und sie hätte auch nichts dagegen, denn es tat ihr gut mit Hailey über diese Dinge zu sprechen. Jetzt sollte es aber erstmal um Faith gehen. Was sie sagte war immerhin schon mal ein Anfang. "Weißt du denn noch, wie die Plantage hieß?", fragte Nicki. Ob die Oma noch lebte konnte niemand sagen, denn sie war sicher nicht mehr die Jüngste und es waren viele Sklaven getötet worden, aber suchen konnten sie auf jeden Fall. Ihren Vater kannte Faith nicht und Nicki konnte verstehen, dass sie das gerne ändern würde. Nicki selbst war ja auch nur bei ihrer Mutter aufgewachsen. "Weißt du denn etwas über deinen Vater?" Irgendeinen Anhaltspunkt würden sie brauchen. Eine Sache war aber nahe liegend: Der Mann musste ein weißer sein, denn Faith war ein Mischling und ihre Mutter dunkelhäutig. Nicki würde später noch mit Hailey darüber sprechen, ob es gut wäre ihren Vater zu suchen. Die Chancen, dass er ein uneheliches Mischlingskind annahm waren verschwindend gering und diese Ablehnung würde sie Faith lieber ersparen. "Wenn wir deine Oma finden können, könnte sie uns vielleicht etwas über deinen Vater sagen!" Scheinbar wurde die zwar schon früh von ihrer Tochter getrennt, aber sie hatten wohl noch Kontakt. Gut möglich also, dass die Mutter von Faith irgendwas erzählt hatte. 

Einen Anbau würde es also erst geben, wenn sie mit klugen Investitionen ein Vermögen gemacht hatten.... oder so ähnlich. Jeans waren ein guter Anfang, da würden sie sich informieren. Aber Elena hatte noch mehr Ideen. "Ja natürlich gibt es die Eisenbahn schon. Aber wir wissen, dass es sie auch noch sehr lange geben wird. Ist also ein Erfolgsmodell!" und genau deswegen lohnte es sich jetzt bestimmt in neue Projekte zu investieren. Auf das Auto würde sie leider noch lange warten müssen, aber die ersten Fahrzeuge waren eh nicht sonderlich brauchbar. Da blieb Elena doch lieber beim Pferd. "Kondome wären natürlich auch eine Idee!", bemerkte sie grinsend. Früher hatten sie zwar auch benutzt, was es zu dieser Zeit gab, aber jetzt konnte Elena sich das kaum noch vorstellen. Auch so eine Sache, die in der Zukunft einfacher war. 
Glücklicherweise hatte Damon nun aber wieder einen eingebauten Verhütungsschutz und so mussten sie über sowas gar nicht nachdenken. Lieber gingen die Gedanken da in ganz andere Richtungen... zum Beispiel in Elenas Dekolleté. Die war durchaus froh endlich ihre alte Körperform zurück zu haben und deswegen ließ sie sich nun auch von Damon auspacken, bis nur noch die rote Unterwäsche übrig war. Die war immer noch ein Hingucker. "Passt wieder!", verkündete Elena zufrieden, ehe nun auch Damons Hemd dran glauben musste. "Wir könnten auch Unterwäsche designen!", flüsterte sie ihrem Mann grinsend zu, ehe Elena ihn wieder küsste.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Do 05 Jan 2017, 14:37

Faith aß diesmal ordentlich und nicht wie ein halber Mäusezahn. Sie schmierte ordentlich Marmelade drauf und hatte ihren Spaß. „Ja ich glaube ich weiß es noch.“ Faith nickte und sah Nicki mit ihren großen Augen an. „Das war Orchard Hill die Plantage. Bei Atlanta“, erinnerte sie sich. „Meine Oma heißt eigentlich nur Oma. Wobei ne, ich glaube die anderen Erwachsenen haben sie Helen genannt.“ Jetzt war Faith schon ganz aufgeregt. „Denkt ihr, wir finden Oma?“ fragte sie und zappelte herum.
„Wir können hinschreiben und sehen was passiert.“ Hailey wollte ihr nicht zu viel Hoffnung machen, aber es war einer Spur die sie verfolgen sollten. Er nahm sich jedenfalls vor das zu tun. Ein Teil von Hailey hoffte, dass sie niemand fanden der Faith aufnehmen würde. Aber das war nicht fair. Wenn es jemand gab zu dem Faith gehörte, dann sollte sie diese Person auch finden und dann sah man weiter. Er wünschte es dem Mädchen.
„Ich weiß leider nicht wer mein Daddy war. Tante sagte immer, dass er Mummy sehr lieb hatte und es mich deshalb gibt. Aber gesehen hab ich ihn nie.“ Faith klang etwas bedrückt, denn niemand zu haben war nicht schön. Sie klammerte sich ein wenig an die Vorstellung dass sie eine Mutter und einen Vater gehabt hatte, die sich geliebt hatten und sie deshalb in die Welt gesetzt haben. Auch wenn sie jetzt nicht mehr bei ihr sein konnten. „Nicki… meinst du mein Daddy lebt vielleicht noch?“ fragte sie. Auch wenn dass dann wohl ein Mann war, da würde Faith mal ein Auge zudrücken wie bei Hailey und Damon.

„Hab ich eine kluge Frau“, grinste Damon als Elena in die Eisenbahn investieren wollte. Aber seine Gedanken waren schon ganz woanders. Kondome gingen da schon eher in die Richtung, nur dass er so ein Ding nicht wollte und nun eh nicht mehr brauchte. Und wenn er kein Vampir mehr war, dann auch nicht. Dann konnten sie über weitere Kinder nachdenken. Damon küsste Elena und so langsam kam auch sie in Fahrt. Erst aber wurde die Unterwäsche begrüßt die nun das Einzige war, was Elena trug. Damon sah sie an… und wie das passte. „Gefällt mir… hat mir aber auch vorher gefallen.“ Damon liebte Elena mit und ohne ein paar Pfunden mehr oder weniger. Eine Bombenfigur hatte sie so und anders, fand er. Aber wenn sie sich so wohler fühlte, war es Elenas alleinige Entscheidung. Er würde sie dabei gerne unterstützen. „Sex verbrennt unheimlich viele Kalorien… wenn wir das früh, mittag und abends machen, wirst du für immer so eine Hammerfigur behalten.“ Das war doch mal eine Motivation. Sie brauchte diese Motivation wohl gar nicht, denn schon verlor auch Damon sein Hemd und küsste Elena wieder. „Unterwäsche designen? Was würdest du denn gerne tragen? Oder worin willst du mich sehen?“ fragte er verspielt und zupfte mit den Zähnen an den Trägern ihres Oberteils, das eine Mischung aus kurzem Korsett und BH war. Sehr sexy jedenfalls, aber so eine nackte Schulter fand Damon noch viel attraktiver und darum küsste er sie nun auch dort.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Do 05 Jan 2017, 16:10

Es war offensichtlich, dass Faith sich so langsam richtig wohl fühlte. Sie langte ordentlich zu und wirkte bei weitem nicht mehr so verschüchtert wie bei der Ankunft hier. Wenn das so weiter ging würde sie bestimmt schon bald aufblühen. "Das ist auf jeden Fall ein guter Hinweis!", lobte Nicki. Mit dem Namen der Ranch würden sie auf jeden Fall mal deren Betreiber kontaktieren können. Ob sie eine Antwort bekamen war nicht sicher und ob Oma Helen noch dort lebte wussten sie nicht, aber einen Versuch war es wert. "Ich denke mit dem Namen werden wir die Farm finden und dann sehen wir weiter!" Konnte schließlich sein, dass sie ebenfalls überfallen worden war oder inzwischen verkauft wurde. Wissen konnten sie das nicht, aber es war ein Anfang.
Was den Vater von Faith anging hatten sie nicht viele Anhaltspunkte. "Jetzt suchen wir zuerst mal deine Oma, vielleicht kann sie uns ja auch etwas über deinen Vater sagen!", meinte Nicki. Wenn nicht würde es verdammt schwer werden den Mann zu finden, aber versuchen konnten sie es wenigstens. "Es wäre möglich, aber ich weiß es nicht Faith!" Nicki wollte ihr keine falschen Hoffnungen machen, wenn sie am Ende vielleicht enttäuscht wurden. Jetzt waren alle satt und nach diesem schönen Tag konnte Faith hoffentlich gut schlafen. "Müde?", fragte Nicki das Mädchen, schließlich hatte sie heute viel erlebt. "Willst du schon mal ins Badezimmer gehen?"

Sowohl über die Investitionen als auch über die Pläne für den Abend waren Elena und Damon sich scheinbar einig. Deswegen wurde nun nicht weiter diskutiert, sondern mehr geküsst und das war doch ganz in Elenas Sinne. Ehrlich gesagt wusste sie schon gar nicht mehr, wann sie das letzte Mal mit Damon geschlafen hatte, weshalb sie sich heute auch ein bisschen mehr Mühe gab und die Unterwäsche auspackte. Damon schien begeistert zu sein, aber er hatte eigentlich nie gemeckert. Elena war schon froh, dass er sie so nahm wie sie war, denn seine Auswahl war doch recht groß. Elena fühlte sich so aber wesentlich wohler und deswegen konnte sie sich auch wieder auf Damon einlassen. Elenas Hände erkundeten langsam den Oberkörper ihres Mannes, während er sich an ihren Träger zu schaffen machte. "Willst du dich damit als personal Couch anbieten?", fragte Elena lachend, weil Damon den sportliche Effekt hervor hob. 
Elena spürte seine Lippen auf ihrer Haut und da wurde es nun doch langsam schwierig sich auf die Geschäftsideen zu konzentrieren. "Hm?", machte sie gedankenverloren. "Ach mir würden da schon ein paar Sachen einfallen, die dir gefallen würden!" In der Zukunft hatte ihr Kleiderschrank schon deutlich mehr hergegeben als nur rote Unterwäsche. Damons zweite Frage war für Elena da aber wesentlich verlockender. "Dich mag ich am liebsten ganz ohne Stoff!", erklärte sie grinsend und fuhr dabei schon mal mit der Hand über seinen Hintern.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Do 05 Jan 2017, 19:09

„Könnten wir auch direkt hin reiten?“ fragte Faith hoffnungsvoll. Hailey sah zu Nicki und wusste nicht, ob sie die Zeit erübrigen konnten. Es war ein Tagesritt, nicht weiter, aber hin und zurück waren es auch schon wieder zwei Tage. Letztendlich lag die Entscheidung bei Nicki. Hailey würde es gerne hinauszögern aus lauter Angst, Faith würde dann womöglich dort bleiben.
Er mochte dieses Mädchen und fand es niedlich wie sie nun zulangte und aß. Es war so ein liebes und hilfsbereites Kind und Hailey hatte sie viel zu schnell lieb gewonnen. Faith sah mit ihren großen Augen zu Nicki und hatte neue Hoffnung. „Und dann finden wir vielleicht meinen Daddy.“ Allein daran merkte man wie sehr sich das Kind genau das wünschte. „Nun erstmal langsam… erst die Oma und dann sehen wir weiter“, bremste Hailey ein wenig. Womöglich war auch diese schon gestorben. Wer behielt nach Abschaffung der Sklaverei schon eine alte ehemalige Sklavin bei sich, die kaum mehr zur Arbeit taugte? Das wollte er Faith auf jeden Fall ersparen und notfalls eine Geschichte zur Oma erfinden. Als sie mit dem Essen fertig waren, waren alle so weit satt und zufrieden. Faith nickte auf die Frage von Nicki. „Ja, ein bisschen… kommst du dann nochmal zu mir?“ bat sie, ging aber schon mal artig in Richtung bat. Sie wollte keine Umstände machen, aber es tat ihr einfach gut wenn nochmal jemand nach ihr sah. Am liebsten Nicki… weil sie sich immer mehr auf die Idee fixierte, dass sie sich so eine große Schwester wünschte.
Als sie fort war, nahm Hailey ihre Hand und lächelte Nicki an. Jede Entscheidung die sie traf auch wegen Faith, würde er mit ihr gemeinsam tragen. „Es geht ihr besser… das merkt man“, stellte er fest und küsste Nicki. „Kann ich nun noch etwas für dich tun?“ fragte er sanft.

„Bei dir immer. Ich bin dein persönlicher Coach.“ Damon würde für Elena alles tun. Sprichwörtlich. Das mussten sie sich wohl nicht mehr beweisen. Er freute sich für Elena, dass sie sich wieder wohler fühlte in ihrer Haut. Die geschäftlichen Planungen wurden schwierig, weil der Puls in die Höhe ging. „Was würde dir denn noch einfallen….was mir gefallen würde?“ nuschelte Damon mit dem Träger zwischen den Zähnen. Ihm würde da spontan einiges einfallen. Wie sie ihm am liebsten sah, erfuhr er nun auch und da musste er wieder grinsen. Er war aber auch ein Hingucker! Die Hand an seinem Hintern ermutigte ihn nur noch. „Na dann will ich mein Frauchen mal glücklich machen.“ Damons Augen funkelten frech. Damon drängte sich an sie, löste den schönen, roten BH und legte ihren Oberkörper frei. Weil Elena an sich selbstbewusst geworden war in Sachen Sex, nahm sich Damon nicht zurück. Zumal ihr letztes Mal ein Weilchen her war. Damon ging forsch ran, rieb sich an Elena und küsste sie hitzig. Er mochte es, wenn sie in kratzte, oder richtig wild wurde. Mal sehen in welche Richtung es heute ging.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Do 05 Jan 2017, 20:35

Scheinbar hatte Faith es nun richtig eilig ihre Familie zu finden, aber da trat Nicki jetzt erstmal auf die Bremse. "Wir können nicht einfach auf eine fremde Farm reiten!", erklärte sie Faith deswegen. Natürlich könnten sie einfach losreiten und den Besitzer aufsuchen, um ihn nach der Oma zu fragen. Aber Nicki hatte zu viel Angst, dass die Oma nicht mehr lebte oder schlimmstenfalls die ganze Farm nieder gebrannt war. Diesen Anblick wollte sie Faith ersparen, also warteten sie lieber auf eine schriftliche Antwort. Zur Not schickten sie Hailey mal alleine voraus, damit er schauen konnte was da auf der Farm zu holen war. Faith schien es jedenfalls wichtig zu sein Familie zu finden, was durchaus verständlich war. Trotzdem wollte Nicki das Ganze lieber vorsichtig angehen, damit Faith nicht noch mehr verletzt wurde. Hailey schien das ebenso zu sehen und deswegen nickten die beiden sich auch kurz zu.
Faith verschwand dann gleich nach oben ins Badezimmer. "Wir kommen gleich nach!", versicherte Nicki dem Kind, blieb aber noch kurz mit Hailey in der Küche sitzen. "Ja stimmt, sieht aus als würde sie sich hier wohl fühlen!", stimmte Nicki ihrem Mann zu. "Meinst du wir finden ihre Familie?", Nicki war sich da nicht so sicher, kam wohl auf das Alter der Oma an. "Ihr Vater wird ein weißer sein.... also entweder gehört er zu den Farmerfamilien oder er war ein Soldat!", andere weiße Männer kamen kaum mit den Sklavinnen in Kontakt. Noch waren das aber alles Vermutungen und heute würden sie nichts davon herausfinden können. Nicki erwiderte den Kuss und lächelte dann. "Du könntest mich ins Bett bringen, wenn Faith versorgt ist!", flüsterte sie ihm grinsend zu.

Bei den Salvatores war die Stimmung ausgelassen und das war auch gut so. Elena und Damon fanden sich bald halb nackt auf dem großzügigen Sofa wieder, aber da würde sicherlich bald noch mehr Stoff auf dem Boden landen. "Oh ich würde sagen mit ein bisschen Spitze... Seide... oder Netzstrüpfen könnte ich dich sicher noch ein wenig glücklicher machen!", flüsterte Elena ihrem Mann zu, um ihn noch ein bisschen zu motivieren. Das war aber scheinbar nicht nötig, denn Damon zeigte, dass er zu lange darauf verzichtet hatte. Elena spürte, wie ihr schon langsam der Puls stieg und deswegen klammerte sich auch immer näher an Damon. 
Seine Küsse auf ihrer Haut hinterließen ein angenehmes Kribbeln und deswegen wurde Elena nun auch schon langsam zappelig. "Guter Plan!", stimmte sie Damon zu, als er vorhatte sie glücklich zu machen. Elena küsste ihn wieder stürmisch, ließ ihre Lippen über seinen Hals wanderten und wickelte ihr Bein um seine Hüfte. Elena hatte nicht vor dieses Mal die Führung zu übernehmen, weil es während der Schwangerschaft immer nur so ging. Also durfte Damon heute mal die Arbeit übernehmen. "Bis zur nächsten Zwangspause lassen wir uns vieeel Zeit!", seufzte Elena unter Damons Berührungen, während sie sich an seiner Hose zu schaffen machte.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Do 05 Jan 2017, 21:14

„Hm, gut.“ Faith sah es ein, dass man das nicht einfach machen konnte. Sie vertraute Nicki und Hailey und fand es gut, dass sie sich überhaupt darum kümmerten. „Es wäre schön“, fügte sie aber noch hinzu und ging dann ins Bad.
Hailey sah ihr nach und dann zu Nicki. Sie bestätigte was er dachte, wusste aber auch, dass sie keine falschen Versprechungen machen durften. Nicki sprach dann die Dinge an, die sie vor dem Kind besser nicht erwähnten. „Ich weiß es nicht, ob wir die Familie finden. Ich wäre schon froh, wenn wir die Oma finden. Wir müssen es versuchen, das sind wir ihr schuldig. Jeder hat ein Recht darauf zu erfahren wo man herkommen.“ Das sah Hailey durchaus so, nur der kleine gemeine Teil in ihm hoffte, dass Faith trotzdem bei ihnen blieb. „Ja das vermute ich auch. Spannend wird die Frage wie sie gezeugt wurde. Wenn es auch das Kind aus einer Vergewaltigung ist, darf sie das nie erfahren. Ich denke, wir schreiben morgen den Brief, warten was passiert und wenn wir genaueres wissen, sehe ich mir die Sache erst einmal alleine an. Weitere Enttäuschungen braucht Faith nicht.“ Ob sie wirklich ihren Vater finden würden, blieb die große Frage… nur sehr selten bekannte sich ein Weißer zu seiner Liebe zu einer Farbigen. Auf seine Frage antwortete sie in seinem Sinne. „Wird gemacht. Siehst du nach Faith? Ich räume hier auf und komme dann zur Gute Nacht Geschichte… du bekommst dann aber deine eigene.“ Das sollte kein leeres Versprechen sein.
Hailey räumte die Küche auf und spülte ab, ehe er mit den Hunden zu Faith und Nicki ins Zimmer des Kindes ging. Kira sprang gleich aufs Bett und kuschelte sich zu Faith dazu. Hailey erzählte die Geschichte vom Froschkönig und wünschte eine Gute Nacht. Er nahm Nicki an der Hand und führte sie in ihr Schlafzimmer. So schlecht waren sie als Eltern gar nicht, aber das sagte er besser nicht laut. „So, soll ich dich ausziehen, oder möchtest du das selbst machen?“ fragte Hailey lächelnd und zog sich schon mal das Hemd über den Kopf.

„Spitze, Seide? Netzstrumpfhosen?“ fragte Damon und hielt inne in seiner Leidenschaft. „Willst du hier die Rock Horror Picture Show aufführen?“ fragte er und rätselte. „Soll ich die anziehen oder du?“ Das erschloss sich für den Vampir noch nicht. Weil das Denken langsam schwer fiel begnügte sich Damon eher damit seine Frau glücklich zu machen. Sie drängten sich eh schon aneinander. Er merkte wie Elena unter ihm schwerer atmete und ihre Geduld heute wohl nicht unendlich war. Spätestens als sie ihr Bein um ihn wickelte, wurde das klar. Elena wollte Spaß. Den sollte sie bekommen und Damon rieb ihre weiblichen Rundungen, bis zumindest oben herum alles schon mal recht… erregt aussah. Sie half ihn von der Hose zu befreien und weil Vampire eh recht schnell erregbar waren, zeigte sein kleiner Freund, dass er hier keine Ausnahme war. Damon grinste und zog Elena mit heißen Küssen an sich. Diesmal durfte sie mal wieder unten liegen und er die Aussicht genießen. Stürmisch rieb er sich an ihr und atmete selbst schon schwer. „Na dann wollen wir mal los legen“, flüsterte er heißer, ehe er sich eher stürmisch mit ihr vereinte. So nun war aber gut und Damon konnte durch seine vampirische Ausdauer, seeeeeehr lange und sehr kraftvoll seine Frau verwöhnen. Im Grunde bis morgen früh, oder bis sie hatte was sie wollte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Fr 06 Jan 2017, 21:40

Wiedermal waren Nicki und Hailey sich einig. Nach der Familie von Faith zu suchen war ihnen wichtig, aber vor allem wollten sie das Kind vor weiteren Enttäuschungen schützen. Es gab viele Möglichkeiten, wie diese Geschichte enden könnte und leider waren nicht viele davon gut. "Hoffen wir mal, dass diese Ranch verschont wurde!", wenn die Überfalle auch dort stattgefunden hatten, war wohl alles zu spät. "Ich denke, wenn ihre Oma noch nicht all zu alt war haben wir eine Chance!" Gab dort ja viele sehr junge Mütter, von daher waren ihre Bemühungen nicht vollkommen  aussichtslos. Wenn sie die Großmutter fanden war das sicherlich ein Erfolg, der Vater war da allerdings das größere Problem.
Hailey schien der gleichen Meinung zu sein wie Nicki. "Falls wir tatsächlich Hinweise auf ihren Vater finden, sollten wir das erstmal für uns behalten.... einverstanden?", schlug Nicki vor. Sie wollte Faith nicht belügen, aber die Wahrheit konnte manchmal schlimmer sein als eine Lüge. Nachdem sie sich darüber einig waren, bekam Nicki noch das Versprechen auf eine gute Nacht Geschichte und ging schließlich zu Faith. Das Mädchen schien sich inzwischen schon sehr gut zurecht zu finden, denn sie hatte sich im Bad gewaschen, umgezogen und die Zähne geputzt. "Hast du alles was du brauchst?", fragte Nicki, ehe sie sich auf die Bettkante setzte. Kurze Zeit später war auch Hailey da und zeigte, dass er ein ziemlich guter Geschichtenerzähler war. Faith jedenfalls hörte ihm gebannt zu und so langsam schien sich ihre Angst vor ihm zu legen, immerhin durfte Hailey nun schon auf ihrem Bett sitzen. "Schlaf gut!!", wünschte Nicki dem Mädchen noch, ehe sie sich aus dem Zimmer schlichen.
Im Schlafzimmer war es durch den Ofen schön warm. Cooper hatte heute entschieden bei ihnen auf dem Teppich zu schlafen, aber dagegen hatte hier ja niemand was. "Du kannst mir mit den Schnüren helfen!", bat Nicki. Sie strich ihre Haare über die Schulter nach vorne und drehte Hailey den Rücken zu.
 
Scheinbar kamen Elenas Ideen weniger gut an, aber sie nahm sich jetzt schon mal vor auszuprobieren, was sich da machen ließ. Wenn sie entsprechende Unterwäsche anhätte, würde Damon sich bestimmt nicht darüber beklagen. "Dafür bräuchte ich wohl eher Lack und Leder!", verbesserte sie Damon und eigentlich hatte Elena nicht vor zu tanzen, aber wenn Damon sich sowas wünschte.... "Was würde dir denn gefallen?"; fragte sie nun aber noch. Vielleicht gab es da ja noch ein paar Wünsche, von denen sie nichts wusste.

Mit der Fragerei war es dann aber schnell vorbei, weil Elena damit beschäftigt war regelmäßig Luft zu holen. Damon ließ heute absolut nichts anbrennen und deswegen wurde es für Elena bald schon schwer sich überhaupt auf irgendwas zu konzentrieren. Sein Körper, seine Bewegungen, seine Küsse... Elena war vollkommen gefangen in dieser Nähe und deswegen war es geradezu eine Erleichterung, als Damon sie endlich vereinte. Elena schnappte nach Luft und klammerte sich an Damon. "Himmel.... warum haben wir damit so lange gewartet?", fragte Elena keuchend, aber nun war es eh schon egal. Damon bewies mal wieder, dass ein Vampir durchaus seine Vorzüge hatte und so kam Elena voll auf ihren Geschmack. Ihr Körper war allerdings nicht dazu gemacht das hier unendlich lange weiter zu führen und deswegen bäumte sie sich schließlich unter Damon auf, krallte sich in seinen Rücken und biss ihn sogar leicht in die Lippe. "Damon Salvatore... du machst mich vollkommen wahnsinnig!"; keuchte sie atemlos.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Fr 06 Jan 2017, 22:24

„Ich hoffe auf beides. Auf eine intakte Ranch und eine lebendige Oma“, sagte Hailey und versuchte zuversichtlich zu lächeln. Aber sie beide waren in dieser Hinsicht Realisten und wollten das Beste hoffen und gleichzeitig das Schlimmste erwarten. Dabei wollte Hailey Faith sicher nicht los werden, aber eine Oma täte ihr gut und Nicki und er konnten so vielleicht noch mehr über die Eltern von Faith herausfinden. Sehr viel weiter wagte Hailey aber noch nicht zu denken. Das würde sich dann ergeben. Nicki sah es ebenso und so waren sie sich schnell einige. „Ja, einverstanden. Wer weiß schon wer das ist und ob er mit dem Kind überhaupt zu tun haben wollte.“ Sie beide wollten in erster Linie Faith schützen.
Darum gingen sie auch jetzt zu der Kleinen um das Versprechen mit der gute Nacht Geschichte einzulösen. „Ja ich habe alles. Ich mag das Bett. Es ist so gemütlich. Vor allem mit Kira drin.“ Sonst hatte sie eine Strohmatratze gehabt. Die hatten sie zwar sauber gehalten, aber es hatte gepiekt, genauso wie die kratzigen Decken. Hier war alles weich und kuschelig. Sie kuschelte sich mit dem Hund zurecht und dachte noch über den Froschkönig nach.
Wenig später blieb nur noch gute Nacht zu wünschen und Hailey und Nicki machten sich langsam davon. Hailey war stolz, dass die Geschichte so gut angekommen war und er auch auf dem Bett hatte sitzen dürfen. Im Bad half er Nicki mit den Schnüren und zog es ihr zärtlich aus. Er wollte das Kinderthema erst einmal nicht mehr aufgreifen, aber das mit Faith berührte ihn sehr. „Was für ein Tag“, stellte er fest und küsste Nicki. „Ich bin froh, dich hier bei mir zu haben“, gab er zu, denn wie man das allein alles verarbeiten sollte, wusste er nicht.

„Nein!“ antwortete Damon schnell und laut. „Bloß nicht. Die Rocky Horror Picture Show war noch nie mein Ding. Deins?“ fragte er. Da taten sich ja Abgründe auf, wenn Elena so eine Transvestiten Show gefiel. Nicht dass Damon ein Problem damit hatte, obwohl doch, er hatte eins…passte ihm einfach nicht. Ein Mann war ein Mann und das war auch gut so.
Tja und genau das zeigte er seiner Frau nun auch. Damon ließ sich nicht lange bitten, Elena aber auch nicht und schon wackelten die Wände. … Und noch so manch anderes. Damon erlöste sie beide, zeigte es Elena aber dann so richtig, indem er sie aufs Äußerste reizte, das aber nur im körperlichen Sinne, nicht die Nerven. Auch das konnte der Vampir zuweilen ja ganz gut. „Keine Ahnung… Elena… machen wir nicht nochmal“, keuchte Damon, denn nur weil ein Vampir war, war er noch lange nicht Multitaskingfähig. Sex haben, dabei schwierige philosophische Fragen beantworten und dabei noch gut aussehen, da kapitulierte selbst er.
Aber er verwöhnte Elena, zögerte es heraus und noch ein bisschen weiter, bis sie sich an ihn krallte und ihm auf die Lippe biss. So gefiel ihm das. Damon küsste sie erhitzt, grinste dabei aber sehr zufrieden. Dabei sprang dann auch noch dieses dicke Lob für ihn heraus. „Du mich auch, Elena… du mich auch…völlig … wer braucht da noch Netzstrümpfe?“ keuchte er und klammerte sich weiter an Elena. „Einmal Himmel und zurück…das gehört nun wieder zum Tagesprogramm“, hoffte er.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Sa 07 Jan 2017, 19:28

Es war verdammt viel passiert in letzter Zeit und eigentlich hätten sie nun wohl beide einfach ein paar ruhige Tage brauchen können. Scheinbar wurde es so schnell aber nicht ruhiger, denn mit Faith hatten sie noch eine Menge zu tun. Immerhin gab es aber schon einen groben Plan und Nicki hatte wenigstens das Gefühl, dass sie ein bisschen was machen konnten. Faith schien ebenfalls zufrieden zu sein und immerhin konnte sie sich jetzt schon mal relativ entspannt in ihr Zimmer zurück ziehen. Sie fühlte sich hier also wohl und das beruhigte wenigstens Nicki, die es nicht gewohnt war sich in solchen Dingen so unsicher zu sein. 
Jetzt war Nicki dann aber doch froh mit Hailey alleine zu sein. Sie konnten endlich mal durchatmen und sich für die Nacht fertig machen. Dank Hailey war Nicki ihre Kleider ziemlich schnell los, zog sich aber erstmal noch ihr Nachthemd über. Die Zähne waren geputzt und damit wäre Nicki fertig fürs Bett, aber Hailey zog sie vorher nochmal in seine Arme und natürlich erwiderte sie seinen Kuss. "Gibt es bei uns auch andere Tage?", fragte Nicki mit einer Spur Sarkasmus, denn über Langeweile konnten sie sich nur sehr selten beklagen. 
Gemeinsam gingen sie dann in ihr Zimmer, aber so richtig müde war Nicki noch nicht. "Was hältst du von Damons Ideen für das Sägewerk?", fragte sie, denn so ein paar ganz normale Probleme hatten sie dann ja doch auch noch und eins davon hieß: Geld verdienen! Mit Damons Ideen könnte das ja durchaus funktionieren.

Bei dieser Frage schüttelte Elena dann doch schnell den Kopf, denn solche Sachen waren vielleicht irgendwie witzig, aber sexy waren dann doch andere Dinge. Darüber mussten sie sich jetzt aber keine Gedanken mehr machen, denn Elena brauchte definitiv keine Hilfsmittel, um Damon auf Touren zu bringen und andersrum war das ganz genauso. Genau deswegen ging es nun auch rund bei den Frasers, bis beide geradezu explodierten. Elena schnappte nach Luft und konnte ein paar Momente lang keinen klaren Gedanken fassen. Damon schien das aber genauso zu gehen und das war auch gut so. Immer noch in inniger Umarmung lagen sie auf dem Sofa und erholten sich langsam wieder. Wenigstens Elenas Körper brauchte diese Erholung ja auch. "Ich nehm dich beim Wort!", antwortete Elena grinsend auf Damons Versprechen das jetzt täglich zu wiederholen. Elena fühlte sich in ihrer Haut wieder vollkommen wohl und deswegen konnte sie sich nun auch wieder auf ihren Mann einlassen.
Sie atmete nochmal tief durch und sah Damon dann wieder an. "Danke, dass du so lange gewartet hast!", sagte sie leise. Er hätte schließlich auch schon viel früher darauf drängen können, aber er hatte ihr die nötige Zeit gelassen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   Sa 07 Jan 2017, 21:55

„Nein, langweilig wird’s so schnell nicht.“ Da wollte Hailey mal nicht widersprechen. Irgendwas war immer. Ganz und gar nicht langweilig war es auch Nicki im Arm zu halten und zu küssen und genau das tat er nun auch. Dann ging es ins Schlafzimmer und Nicki fragte ihn, wie er Damons Ideen fand. Dumm nur, dass er da gar nicht richtig zugehört hatte. „Ich finde wir sollten beides machen. Weiterhin Holz verkaufen. Das ist recht zuverlässig und nun nach dem Krieg wird wieder viel gebaut.“ Hailey kannte den Markt inzwischen ganz gut. „Das mit den hochwertigen Möbeln sollten wir ausprobieren. In kleinen Stückzahlen, da haben wir zunächst mal nichts zu verlieren.“ Nun überlegte Hailey doch was noch zu ergänzen wäre, oder was sinnvoll wäre. „Oder was meinst du?“ fragte er in der Hoffnung nichts überhört oder vergessen zu haben. Hailey war zwar auch nicht müde, mit den Gedanken aber eher wenig beim Sägewerk. Er begann Nicki auszuziehen und küsste sie dabei. „Ich würde nun lieber anderweitig… sägen…“, raunte er ihr zu und hoffte, dass sie verstand. Oder wollte sie das nun auch nicht mehr, wegen der potentiellen Gefahr schwanger zu werden?

„Jeden Tag und du bleibst fit für immer. Im 21 sten Jahrhundert hätte ich das als Fitnessprogramm teuer verkaufen können. Love like a vampire – schlank bis in den Tod.“ Damon hatte direkt die Schlagzeile dafür. Wobei… Tot verkaufte sich vielleicht doch nicht so gut. „Hm nicht gut…zum Sterben schön? Schön bis in alle Ewigkeit! Das isses. Das klingt gut, oder?“ Nun war Damon in der Spur, da stieg die Laune nach diesem Höhenflug gleich nochmal.
Elena brauchte ein wenig um wieder zu Atem zu kommen und weil Menschen sich erkälten konnten und Damon eh schon immer recht führsorglich Elena gegenüber war, deckte er sie zu und küsste sie. Er hüpfte aber weiter nackt durch die Gegend. Ihr Dank tat ihm gut, aber für Elena würde er eh alles tun. „Du machst mich glücklich, Elena… ganz egal was du tust“, sagte er ihr leise und küsste sie zärtlich. Dafür dass sie gerade noch so wilden Sex gehabt hatten, war Damon nun wieder sanft wie ein Kätzchen. Aber er grinste schon wieder schief. „Übrigens… das kratzen und beißen… das mag ich“, zwinkerte er ihr zu. War eh schon nichts mehr davon zu sehen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   So 08 Jan 2017, 10:00

Vorhin hatte Nicki sich ja sehr ausführlich mit Damon über die Geschäfte unterhalten, weshalb sie das durchaus noch im Kopf hatte. Eigentlich war es ja aber Haileys Arbeit, er hatte hier die Verantwortung und die Entscheidungsbefugnis. Deswegen würde Damon früher oder später sicherlich noch auf ihn zukommen. Besser also Nicki bereitete ihren Mann mal darauf vor über etwas anderes als Kinder zu sprechen. "Ja das denke ich auch!"; stimmte sie zu. Der Holzverkauf lief gut und brachte ihnen ein sicheres Einkommen, darauf sollten sie auf keinen Fall verzichten. "Aber meinst du es gibt genug Aufträge, als dass sich ein Ausbau lohnen würde?", fragte Nicki gleich weiter. Damon hatte vorgeschlagen anzubauen und den Betrieb damit zu erweitern. Dadurch würden sie mehr Holz produzieren als je zuvor auf Veritas, aber das hatte eben auch seine Risiken. "Ich denke wir sollten das mit den Möbeln ausprobieren. Wenn es funktioniert wäre das ein zweites Standbein!" Allerdings musste es sorgfältig vorbereitet und ausprobiert werden. "Kannst du denn Möbel entwerfen?" Die Destilliere, die Damon und Hailey noch aufgebaut hatten interessierte Nicki nicht ganz so sehr, aber sie lief ja auch gut. "Er hat gesagt wir sollen die nötigen Ersatzteile auftreiben und austauschen, damit die Maschinen nicht so oft ausfallen!", berichtete Nicki noch, weil Hailey das sicher auch nicht gehört hatte.
Wie sehr sie sich auch bemühte, Nicki schaffte es doch nicht, dass Hailey sich darauf konzentrierte. Scheinbar gingen seine Gedanken im Moment in eine ganz andere Richtung.... genau wie seine Hand, die unter den Stoff ihres Nachthemds wanderte. Bei seiner Ankündigung musste Nicki dann aber lachen. "Ach? Bin ich jetzt ein Stück Holz oder was?", fragte sie amüsiert, küsste ihn dann aber auch schon.

Es war wirklich unfassbar, welche Ideen Damon haben konnte. Eigentlich sollte man ja meinen, dass er jetzt auch einfach zufrieden hier liegen konnte. Aber nein, der Vampir plapperte gleich wild drauf los. "Sicher.... damit hast du bestimmt Erfolg!", stellte Elena lachend fest. Eigentlich war ihr das aber egal, so lange der Vampir nur mit ihr... trainierte. Eingewickelt in die Decke lag Elena auf dem Sofa, während Damon nackt wie er war durchs Haus lief. "Was hast du vor?", fragte sie und jaha, da beobachtete sie ihn durchaus. War ja ihr Mann, also durfte Elena das. Seine Worte taten ihr gut und deswegen lächelte Elena. "Ich erinnere dich daran, wenn ich dich das nächste Mal in den Wahnsinn treibe!", witzelte sie, nahm aber durchaus ernst was Damon sagte. Egal wie schwierig es wurde, bisher hatten sie gemeinsam noch alles gemeistert und Elena hoffte inständig, dass dem so bleiben würde.
Damons nächstes Geständnis brachte Elena erneut zum Schmunzeln. So richtig bewusst machte sie das eigentlich nicht, das kam einfach mit der Leidenschaft. "Dann kann ich ja froh sein, dass bei dir alles so schnell verheilt.... sonst denkt noch jemand du wirst hier misshandelt!", lachte Elena. Sie wickelte sich die Decke um den Körper und stand dann auch auf, weil nun was zu Essen nicht schlecht wäre.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   So 08 Jan 2017, 20:57

In den meisten geschäftlichen Bereichen waren sie sich einig. Nicki war trotzdem etwas skeptisch und das war wohl auch gut so, dass es einer hier etwas kritischer sah. „Ich denke man muss es ausprobieren mit dem Ausbau. Wenn man aufhört und auf der Stelle tritt, geht es für viele Unternehmen abwärts. Im Moment brauchen viele Leute neue Möbel, weil im Krieg viel zerstört wurde. Wenn wir uns in dieser Zeit einen Namen machen, haben wir vielleicht auch langfristig Erfolg.“ Hailey konnte auch durchaus geschäftsorientiert denken, aber er dachte eben auch gerne an Babys. „Ich kann Möbel bauen. Vielleicht nicht unbedingt gedrechselte Sachen, aber das kann ich auch noch lernen“, entschied Hailey zuversichtlich. Darin war er schließlich geschickt.
„Gut, dann machen wir das“ sagte Hailey zum Austausch der Teile. Sie würden sich am besten ein kleines Lager mit Teilen anlegen, damit dass nicht immer Zeit fraß wenn sie mal ein Teil ersetzen mussten. In der Brennerei gab es weniger Ausfall und wenig zu tun. Wenn der Bourbon gebrannt war, dann lagerte er eben in den Fässern eine ganze Weile vor sich hin.
Seine aktuellen Sägeversuche wurden noch nicht so ganz erwidert, wie erhofft. „Nein, du bist kein Stück Holz… dafür bist du viel zu schön, zu weich… zu warm,…einfach alles“, schwärmte er und erwiderte ihren Kuss. „Würdest du gern mehr hier in der Fabrik mitarbeiten, als in der Praxis?“ fragte er sie, weil sie ziemlichen Ehrgeiz in dieser Sache bewies.

„Nur dumm, das QVC der Verkaufskanal noch nicht erfunden wurde. Wir könnten das dort vermarkten. Aber da müssten wir erst einmal das Fernsehen erfinden.“ Damon hatte da gleich weitere Pläne, aber Elena machte mit und ein wenig träumen hatte noch niemand geschadet. Nun musste sie aber nicht träumen, sie durfte ihn ja ansehen. „Ich hole uns etwas zu trinken“, antwortete er und brachte Elenas Lieblingsrotwein mit. Dann kuschelte er sich wieder zu ihr unter die Decke. „Du kannst mich gar nicht in den Wahnsinn treiben… ich bin höchstens wahnsinnig glücklich mit dir.“ Daran änderte sich auch sicher nie etwas, das wusste Damon. Das kratzen und beißen gefiel ihm und ihr Kommentar brachte Damon zum Lachen. „Du bist meine Ehefrau. Du darfst das“, stellte er fest, selbst wenn man die Kratzer hätte sehen können. Kaum saß er aber, stand Elena wieder auf. Was sollte das denn? „Wo willst du denn hin?“ fragte er enttäuscht, sah nun aber auch gerne mal hin, um Elenas Körper mal wieder richtig unter Augenschein zu nehmen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Dunkle Erinnerugen   

Nach oben Nach unten
 
Dunkle Erinnerugen
Nach oben 
Seite 6 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archiv-
Gehe zu: