Teilen | 
 

 Spurensuche

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Spurensuche   Mi 11 Jan 2017, 19:41

Hailey hatte endlich die ersehnte Antwort erhalten. Faith´s Großmutter lebte noch. Kaum dass er den Brief bekommen hatte, rannte er damit zu Nicki, die gerade wieder an einer Maschine arbeitete. „Nicki sieh mal, Faiths´ Großmutter, Helen, sie lebt und es geht ihr gut. Sie ist noch auf der Plantage. Die Besitzerin hat uns eingeladen zu kommen.“ Er war überglücklich und doch setzte dann sein Herz einen Moment aus und er redete ohne nachzudenken. „Hoffentlich… will Faith dann nicht dort bleiben“, sagte er vorschnell, wusste aber auch gleichzeitig, dass er es Faith keinesfalls vorenthalten. Er wollte aber natürlich, dass Faith diese Chance ergriff. „Wie es aussieht lebt Helen als Gesellschafterin für die Plantagenbesitzerin. Gar nicht schlecht, oder?“ Immerhin war die Oma dann keine geplagte und vielleicht misshandelte ehemalige Sklavin.
Faith war mit den Hunden auf der Wiese und hatte sich in den Kopf gesetzt, dass auch Cooper apportieren lernte. Meist sah es aber so aus, dass Kira und eben Faith den Ball holte. „Willst du es ihr sagen?“ fragte Hailey und sah hinaus auf die Wiese. Er würde das Kind vermissen, wenn sie sie wirklich verließ. In den letzten Wochen war sie aufgeblüht. Sie half gerne im Haushalt, kümmerte sich um die Wäsche und half in der Küche. Arbeit machte sie ihnen keine und sogar in die Schule ging sie. Hier war sie noch sehr schüchtern und zurückhaltend, aber Hailey war überzeugt, dass sich auch das mit der Zeit geben würde. Nicki war immer noch ihre engste Bezugsperson, aber Hailey durfte inzwischen auch schon alleine in ihr Zimmer und eine Gute Nacht Geschichte erzählen, was er auch jeden Abend nur zu gerne tat. Er bemühte sich sehr um das Mädchen und ging mit ihr und den Hunden, oder nötigte Nicki mit ihnen Seil- oder Kästchen springen zu machen. Abends spielten sie oft gemeinsam ein Gesellschaftsspiel und Hailey wollte Faith einfach nicht mehr missen.
„Wollen wir uns frei nehmen? Für ein paar Tage und hin reiten?“ fragte Hailey, bei dem sich gerade Freude und die Furcht Faith zu verlieren abwechselten. Es aufzuschieben brachte nichts und im Grunde freute sich Hailey für die Kleine.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Do 12 Jan 2017, 20:10

Wie so oft in letzter Zeit war Nicki mal wieder mehr in die Arbeit vertieft als Hailey. Sie hatten ihren Plan durchgeführt und Ersatzteile bestellt, erste Möbel entworfen und waren dabei sie zu produzieren. Nickis Aufgabe war es im Moment die verschlissenen Teile auszutauschen, damit die Maschinen nicht so oft ausfielen. Das machte sie immer abends, wenn sie aus der Praxis kam. So auch heute. Nicki lag halb unter einer Maschine, um ein altes Teil abzuschrauben, als Hailey herein gestürmt kam wie ein Elefant. "Hm?!", machte Nicki, die mit den Gedanken gerade ganz wo anders war. Sie verstand allerdings gleich was Hailey sagte und die Neuigkeiten waren gut. "Wirklich? Das ist ja großartig!" Die Oma lebte, es schien ihr gut zu gehen und die Familie hatte sie sogar eingeladen, das war ja schon mal ein gutes Zeichen. "Das hört sich doch wirklich gut an!", stellte Nicki fest, während sie sich aufsetzte.
Hailey schien da allerdings gemischte Gefühle zu haben. Sein nächster Satz ließ Nicki doch kurz inne halten, denn es hörte sich nicht so an als wolle er Faith zu ihrer Großmutter schicken. Eigentlich hätte Nicki sich das wohl denken können, schließlich hing Hailey an dem Mädchen als wären sie schon ein Leben lang zusammen. Nicki ahnte also, dass alles nicht gerade leicht werden würde, aber noch brachte es ja nichts darüber zu spekulieren. Jetzt mussten sie die Oma erstmal kennen lernen. "Ja das klingt gut, ich denke das können wir Faith guten Gewissens sagen!" Wäre ihre Großmutter bei einem Besitzer, der sie schlecht behandelte wäre das für das Kind sicher schlimm. Aber so könnten sie Faith mitnehmen. Sicherlich würde es dem Kind gut tun ein Familienmitglied zu treffen. Wo sie dann am Ende bleiben wollte mussten sie Faith selbst überlassen. "Nun sollten wir es ihr erstmal erzählen, dann sieht man weiter...!"
Nicki rappelte sich auf und klopfte sich den Dreck von den Kleidern, um sich dann erstmal den Brief anzuschauen. Hörte sich aber wirklich so gut an, wie Hailey erzählte. "Nein sag du es dir, du hast es ja schließlich heraus gefunden!", meinte Nicki. Außerdem würde es der Beziehung zwischen den beiden sicher gut tun, wenn diese gute Nachricht von Hailey kam. Es Faith zu erzählen schien ihm aber noch nicht zu reichen. Alleine konnten sie Faith aber sowieso nicht hinschicken. "Das werden wir wohl machen!" Schließlich konnten sie dem Kind nicht von der Oma erzählen und sie dann nicht hinbringen. "Wir sollten aber vorher mit Damon sprechen!" Immerhin musste hier alles weiterlaufen.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Do 12 Jan 2017, 20:52

Hailey war unendlich froh in dieser Sache gute Nachrichten bekommen zu haben. Faith brauchte gute Nachrichten und da war so eine Oma genau das Richtige. Nicki freute sich gleichfalls und nahm sich den Brief nochmals vor. Hailey klopfte ihr am Rücken noch etwas Staub von der Maschine weg und zupfte Fussel aus ihrem Haar. Er liebte sie wie sie war und zeigte ihr das auch gerne immer noch. „Das wird Faith gut tun.“ Hailey war selbst ganz aufgeregt und gleichzeitig besorgt, dass sie dadurch Faith verlieren könnten, aber das Risiko mussten sie wohl eingehen und dem Kind die Entscheidung überlassen. „Ja wir werden Damon Bescheid sagen.“ War ja der Chef, mehr oder weniger. Auch wenn Nicki entschieden hatte, dass Hailey die Botschaft an Faith weiter geben durfte, kam sie mit und Hailey griff ihre Hand. „Faith“, rief er nach dem Kind, die dem Ball mal wieder öfters nachlief als Cooper. „Komm doch mal bitte zu uns“, bat Hailey und schon kam sie angerannt, dass die Haare nur so flogen. „Was ist denn?“ fragte sie schon viel fröhlicher und lebhafter als früher.
„Wir haben deine Großmutter Helen ausfindig gemacht und haben Antwort. Es geht ihr gut und wir können zu ihr“, sagte Hailey und strahlte übers ganze Gesicht. Er hielt ihr den Brief hin, denn ein wenig lesen konnte sie inzwischen.
Faith machte große Augen, sah auch zu Nicki, aber darüber würden die beiden keine Witze reißen. „Wirklich?“ fragte sie, als würde sie der Hoffnung noch nicht trauen.
„Wirklich“, nickte Hailey bekräftigend. „Wir werden mit dir dorthin reiten, wenn du möchtest“, bot er auch gleich an.
„Ja, …. Ja das möchte ich bitte wirklich sehr gern“, erwiderte Faith sogleich und griff nach Nickis Hand. „Kommst du mit, Nicki? Bitte….und die Hunde? Kommen die auch mit? Ich möchte sie Oma zeigen.“ Faith ging es wie Hailey… sie war auch sofort ganz aufgeregt und freute sich.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Sa 14 Jan 2017, 19:23

Hailey sah genauso begeistert aus wie Faith und Nicki schmunzelte ein bisschen. Manchmal war es als hätte sie zwei Kinder im Haus, aber genau diese Seite mochte sie gerne an Hailey. Er nahm nicht alles so furchtbar ernst, ließ auch mal fünfe gerade sein und wollte Spaß haben im Leben. Nicki sorgte zwar dafür, dass er trotzdem auch brav zur Arbeit ging und ein bisschen Geld ranschaffte. Ganz ohne kamen sie hier schließlich nicht aus, auch wenn Damon ihnen sehr gute Bedingungen ließ. Wie so oft machte Nicki sich darum aber wieder mehr Sorgen als Hailey.
Nun überbrachten sie die gute Nachricht aber erstmal an Faith und die schien sich wirklich sehr zu freuen. Nicki hoffte inständig, dass es ihrer Oma wirklich so gut ging und dass sie Faith gerne sehen wollte. Das würden sie allerdings nur heraus finden, wenn sie hingingen, also.... "Ja, ja wir reiten gemeinsam zu deiner Oma!", versicherte Nicki dem Kind. Sie konnten ihr ja schlecht erzählen, dass ihre Großmutter noch lebte und dann nichts weiter tun. "Es dauert noch ein paar Tage, aber du hast ja bald Ferien und dann können wir das machen!", die Schule war schließlich wichtig und Faith machte gute Fortschritte. Ihre Oma war sicherlich auch stolz, wenn sie sah was für ein kluges Kind ihre Enkelin war. "Die Hunde nehmen wir natürlich mit!" Kira und Cooper gingen sowieso überall mit und da Faith die beiden ebenfalls sehr gerne hatte, wurden sie nun noch mehr bespaßt.

In den nächsten Tagen wurde alles vorbereitet. Damon würde sich um Veritas kümmern, damit hier alles reibungslos weiter lief. Nicki hängte sich dafür ein paar Tage lang nochmal richtig rein, damit alle Maschinen problemlos laufen würden. Faith ging brav in die Schule, hibbelte aber jeden Tag mehr herum, weil sie es nicht mehr abwarten konnte. Weil sie immer zu Damon in die Reitstunde gegangen war, konnte sie inzwischen schon ganz gut mit Pferden umgehen. Die Salvatores hatten ihnen Sunny überlassen. Die gutmütige Stute würde das Kind sicher bis zu der Farm tragen. Jeder hatte noch eine Satteltasche mit den nötigsten Sachen und die Hunde rannten wie immer voraus, als sie heute starteten.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Sa 14 Jan 2017, 22:40

„Danke, Nicki.“ Faith war ganz außer sich und umarmte Nicki spontan um ihre Hüfte. „Ich hab dich lieb“, flüsterte sie dabei erleichtert, weil Nicki mitkommen würde. Kurz blinzelte sie auch zu Hailey. „Dich auch“, sagte sie sehr leise, aber Hailey hatte es gehört und sein Herz machte einen kleinen Freudensprung. „Ich sage es schnell Kira und Cooper“, sagte sie und rannte wieder zu den Hunden. Hailey aber schwebte auf Wolke sieben. Überglücklich nahm er Nicki in die Arme und küsste sie. „Hast du gehört? Sie hat gesagt, dass sie mich auch lieb hat“, gluckste er wie ein kleiner Junge, dem seine Sandkastenfreundin ihr Lieblingsförmchen geschenkt hatte.

Entsprechend gut bereitete man sich auf die Abreise vor. Alles wurde mit den Salvatores abgesprochen und Sunny ausgeborgt. Man sah wie stolz Faith war, selbst reiten zu dürfen. Sie hatte viel bei Elena und Damon gelernt und ihr Lieblingspferd war die brave Sunny. „Danke Elena…ich werde auch ganz gut auf Sunny aufpassen“, versprach sie, ehe sie los ritten. Es waren zwei Tagesetappen. Ein guter Reiter hätte es in einem Tag geschafft. Mit Faith wollten sie es aber nicht übertreiben. An jedem Ort an dem sie vorbei kamen erklärte Hailey ihr was das für ein Ort war und was er darüber wusste. Faith war gut gelaunt, jammerte nie und fiel trotzdem am Abend in der Herberge hundemüde ins Bett. Sie durfte mit Hailey und Nicki in einem Zimmer schlafen, weil hier alles fremd war. Haileys Gute Nacht Geschichte war heute etwas kürzer ausgefallen, weil Faith schon die Augen zufielen. „Schlaf gut, kleine Faith“, wünschte er ihr und sie blinzelte nur noch einmal. „Nicki und du auch“, sagte es und schlief ein.
Hailey ging zu Nicki und zog seine Stiefel aus. „Bin gespannt was der morgige Tag bringt. Denkst du, wir sollten gleich mit ihr zur Plantage reiten? Oder soll ich erst alleine hin?“ fragte er.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   So 15 Jan 2017, 19:33

Glücklicherweise ließ sich alles gut vorbereiten und so stand der Reise nichts im Weg. Nicki hätte nicht sagen können, ob Hailey oder Faith aufgeregter waren, aber das war wohl auch verständlich. Alle hofften sie inständig, dass es ein gutes Ende nehmen würde, aber bisher sah wirklich alles gut aus. Nicki hoffte, dass die Besitzer der Plantage wirklich nett genug waren, als dass Faith und ihre Oma sich in Ruhe wieder näher kommen konnten. Dazu mussten sie allerdings erstmal hinkommen. Da sie Sunny dabei hatten würde das ein bisschen leichter gehen, weil dann kein Pferd zwei Reiter tragen musste. "Da vertraue ich ganz auf dich Faith, kümmer dich gut um sie und schau, dass sie immer genug zu fressen bekommt!!", bat Elena das kleine Mädchen. Aber so wie sie sich um die Hunde und auch oft um die Pferde auf der Ranch kümmerte, musste man sich da keinerlei Sorgen machen. Faith war immer bei den Tieren, wenn sie nur konnte und kümmerte sich um alles was man ihr auftrug. 
Sunny war ein gutmütiges Tier und vor allem Kinder mochte sie gerne, deswegen war die Stute mit ihrer kleinen Reiterin besonders vorsichtig. Sehr sicher folgte sie den Pferden von Nicki und Hailey, ließ sich dabei von nichts aus der Ruhe bringen und ließ sich von Faith auch schon vorne draus reiten, wenn die kleine Reiterin es mal eiliger hatte als der Rest. Trotzdem waren sowohl die Pferde, als auch die Reiter froh, als sie abends eine Herberge erreichten. Morgen würden sie nochmal einen guten halben Tag brauchen, ehe sie die Plantage erreichten. Wie es dann weiter ging wusste keiner von beiden....
Als Faith schon schlief, zog auch Nicki das Oberkleid aus und setzte sich aufs Bett, denn sie war ebenfalls müde. "Ich glaube kaum, dass Faith sich noch bremsen lässt, wenn wir mal in der Nähe sind.... sie wird gleich mitkommen wollen!", meinte Nicki. Aber sie ging davon aus, dass auf der Farm keine Gefahr auf sie wartete. Was sie tatsächlich dort sehen würden wusste allerdings niemand. "Ich denke wir können es riskieren gleich zusammen hinzureiten... was meinst du?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   So 15 Jan 2017, 20:42

„Ja, Elena, dass mache ich“, versprach Faith feierlich. „Ich werde immer beim Satteln schauen, dass da keine Hautfalten sind und nichts scheuert. Und dass da keine Steinchen am Ende des Tages in ihren Hufen sind. Und dass die Trense richtig sitzt.“ Das alles hatte sie bei den Salvatores gelernt und würde sich ganz in ihrem Sinne um Sunny kümmern. Und wenn Faith das sagte, dann nahm sie das sehr ernst und war sehr zuverlässig. Faith genoss den Ritt auf der zuverlässigen Stute und durfte manchmal sogar voraus reiten. So ein Abenteuer hatte sie noch nie erlebt und sie war Nicki und Hailey dankbar, dass sie das mit ihr wagten. Hoffentlich konnte sie sich eines Tages erkenntlich zeigen.
Trotzdem war sie am Abend so erledigt, dass sie sofort nach dem Abendessen einschlief und sich an Kira kuschelte. Hailey kraulte Nicki im Nacken, als sie sich zu ihm legte und er seine Gedanken mit ihr teilte. „Gut, dann riskieren wir es.“ Sie konnten nur hoffen, dass es gut ging. Mit ein paar abschließenden Gedanken schliefen auch die beiden Arm in Arm ein.

Am nächsten Morgen ritten sie zu der Plantage die kaum noch bewirtschaftet wurde. Sie gehörte aber der reichen Witwe des Besitzers. Leider lag sie noch wesentlich mehr abseits als Veritas, so dass die nächste Stadt tatsächlich einen halben Tagesritt und einen ganzen Tag Fußmarsch entfernt war. Mrs Albert hatte einige der ehemaligen Sklaven als Gärtner, Haushälterinnen und Helen als Gesellschafterin eine Anstellung und gleichzeitig einen Altersruhesitz angeboten. So kam es, dass hier rund zehn ältere Menschen ab 50 hier zusammen wohnten und es sich gut gehen ließen. Helen war eine lebhafte schlanke Frau Mitte 50 die viel herumwirbelte. Mrs Albert war trotzdem die Erste die sie auf der Veranda sitzend empfing. Mit ihr hatten sie auch die Briefe geschrieben. „So da ist also das Enkelchen von Helen. So ein hübsches Kind.“ Mrs Albert mochte Kinder, hier gab es ja leider keine mehr. „Hallo Faith, schön dich kennen zu lernen. Ich bin Anita Albert… deine Großmutter wohnt hier bei mir. Möchtest du sie sehen?“ fragte Mrs Albert und Faith nickte etwas schüchtern.
Dann sah sie aber Nicki und Hailey an. „Ich möchte sie nur bitten, Helen mir nicht abzuwerben… es liegt mir viel an ihr.“ Sie sagte das ernst und nicht drohend. Aber Helen war gleichzeitig ihre beste Freundin.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Mo 16 Jan 2017, 20:27

Wieder mal bewies Faith dass sie bei den Salvatores richtig gut aufgepasst hatte. Auch während dem ganzen Ritt machte sie keinerlei Probleme. Weil Hailey sie meistens zum Reiten begleitete, staunte Nicki doch ein wenig über ihren Fortschritt. Da es dem Kind aber großen Spaß machte, war es wohl kein Wunder.
Gemeinsam erreichten sie schließlich die Farm und Nicki konnte sich nur ungefähr vorstellen, wie aufgeregt Faith jetzt sein musste. Ungefähr so hätte sie sich vielleicht gefühlt, wenn sie irgendwann mal heraus gefunden hätte wer ihr Vater war. Aber nun ging es um Faith und die konnte mit den Pferden und den Hunden hier einen richtig großen Auftritt hinlegen. Allerdings saß auf der Terrasse nicht gleich ihre Großmutter, dafür aber die Plantagenbesitzerin. Dass hier alles ein wenig anders lief konnte man gleich auf den ersten Blick sehen. Aber es schien keine Gewalt zu geben, den Menschen hier ging es gut und sie wirkten zufrieden, deswegen hatte Nicki keine Bedenken Faith hierher zu bringen. Vor dem Haus stiegen sie ab und banden die Pferde an. "Guten Tag Mrs. Albert!", begrüßte Nicki ebenfalls die ältere Dame. "Vielen Dank für die Einladung!" War schließlich nicht selbstverständlich. Es schien allerdings so als würde auch der Frau viel an der Zusammenführung von Helen und Faith liegen. Ihr Wunsch war irgendwie verständlich, aber da mussten sie nicht lange überlegen. "Selbstverständlich werden wir das nicht tun!", versicherte Nicki. Wenn es Helen hier schlecht gehen würde, wäre das etwas anderes. Aber so war es eindeutig nicht. 
"Helen, sieh doch mal wer hier ist!", rief Mrs. Albert dann. Kurze Zeit später trat eine recht alte, aber noch sehr munter wirkende Frau auf die Terrasse. "Das gibt es ja nicht!" Das Staunen stand der Frau ins Gesicht geschrieben. "Dass ich dich nochmal sehen darf...." Helen ging auf ihre Enkelin zu und schloss das Kind in die Arme. "Du bist ja so groß geworden!"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Mo 16 Jan 2017, 20:47

„Bitte setzen sie sich doch. Darf ich ihnen einen Tee anbieten?“ fragte Mrs Albert und bat Nicki und Hailey zu Tisch. Hailey setzte sich, während Faith mal wieder eher schüchtern etwas abseits stand und Cooper kraulte. Hailey schob Nicki den Stuhl zurecht und Mrs Albert goss ihnen Tee ein und schob den Plätzchenteller zu ihnen. Mrs Albert schien daran gelegen zu sein, dass sie Helen nicht verlor und nachdem das geklärt war, entspannte sich die ältere Dame wieder. „Man findet so schwer eine gute Gesellschafterin, wie man eine gute Freundin findet“, sagte sie bedauernd. Helen war für sie letztendlich beides.
Und dann kam die Oma und Faith sah auch sie einen Moment lang perplex an. Zum Glück beirrte das die Oma nicht und so ging sie zu Faith und schloss sie in die Arme. „Hallo Oma“, sagte die Kleine schüchtern, lächelte aber schon. „Ich freu mich auch Oma. Es is so lange her“, flüsterte sie und zeigte ihrer Oma die Hund und natürlich auch Sunny. Ganz stolz erklärte sie, dass sie ganz alleine praktisch hier her geritten war.
Währenddessen sah Mrs Albert den beiden nach. „Sagen sie mir doch bitte welche Auslagen sie für das Kind hatten, ich werde natürlich für Helens Enkelin aufkommen. Sie kann bei mir als Küchenhilfe anfangen.“ Für die Plantagenbesitzerin war das alles schon eingetütet.
„Ähm“, Hailey geriet ins Stottern und sah zu Nicki. So hatten sie nicht gewettet. „Sie … sie muss nicht hierbleiben, wenn sie nicht will. Wir würden sie auch … behalten.“
„Oh ach so… ich dachte, sie wollen eine Belohnung, weil sie sie gebracht haben.“ Mrs Albert war scheinbar etwas enttäuscht.
Hailey sah ich im, hier waren nur alte Leute. Der Stallbursche war alt, Mrs Albert war alt, die Oma war alt…der Weg zum nächsten Ort viel zu weit, als das Faith jeden Tag zur Schule gehen könnte, aber Mrs Albert wollte ja eh lieber eine Küchenhilfe. Ein wenig verzweifelt sah er zu Nicki. „Nein, wir wollen keine Belohnung. Faith selbst ist uns Lohn genug.“ Hailey war froh das Kind zu haben.
Mrs Albert dachte aber scheinbar in eine andere Richtung und plötzlich seufzte sie mitfühlend und sah Nicki an. „Oh, können sie keine Kinder bekommen? Wollen sie Faith deshalb behalten?“ Nun glaubte die Dame den Nagel auf den Kopf getroffen zu haben.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Di 17 Jan 2017, 21:33

Die alte Dame war Nicki eigentlich sympathisch. Sie schien zwar durchaus ein bisschen altmodisch zu sein, aber sie wirkte freundlich und kümmerte sich hier um alles. Die Angestellten schienen zufrieden zu sein, das war doch schon mal ein gutes Zeichen. Sie setzten sich also auf die Terrasse und ließen sich Tee einschenken. Nicki beobachtete dabei aber auch Faith und ihre Großmutter, die sich gleich sehr herzlich begrüßten. Faith stellte gleich alle Vierbeiner vor und überhaupt war es wohl schwer zu sagen, wer von den beiden glücklicher war über das Wiedersehen.
Hier am Tisch ging es aber um ganz andere Fragen. Dass sie sich darüber unterhalten mussten wie es mit Faith weiter ging war ja klar gewesen und Nicki wurde bewusst, dass sie vielleicht besser mal mit Hailey gesprochen hätte ehe sie hierher kamen. Allerdings.... eigentlich wusste Nicki ja ganz genau, was er sagen wollte: Hailey hatte sich schneller in Faith verliebt als in seine Frau und er würde das Kind sicher nicht einfach wieder hergeben. Aber Nicki hatte sich bisher noch nicht damit auseinander gesetzt, was sie eigentlich wollte. Natürlich mochte sie Faith, aber sollte sie für immer bei ihnen wohnen? "Ja also... ich denke.... das sollten wir Faith und ihrer Großmutter überlassen!", antwortete Nicki mal ganz diplomatisch. Wenn Faith gerne hier bleiben wollte, dann würde sie bestimmt niemand zwingen zurück nach Veritas zu kommen, auch wenn fraglich war ob sie eine so wichtige Entscheidung schon treffen konnte. Wenn Faith aber lieber wieder nach Veritas wollte, tja dann würde Nicki ihr nicht im Weg stehen.
Mrs. Albert kam aber noch auf eine ganz andere Idee und da schüttelte Nicki doch nun sehr schnell den Kopf. "Nein, nein.... daran liegt es nicht... ich, wir können Kinder haben!" Also ausgetestet hatte sie das zwar noch nicht, aber Nicki war schon schwanger gewesen und mit Hailey würde das sicherlich auch klappen. "Geben wir den beiden einfach ein wenig Zeit und dann fragen wir sie später...", schlug Nicki vor.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Mi 18 Jan 2017, 18:57

Hailey nickte. „Ja ich denke auch, dass Faith das selbst entscheiden kann.“ Zwar hoffte er, dass sich das Kind für sie beide und Veritas entschied, aber er konnte es nicht mit Sicherheit wissen. Er würde es sich aber auch nie verzeihen, wenn er sie zwingen würde. Dass sie bei ihnen willkommen war, wusste das Mädchen hoffentlich. „Gäbe es denn hier eine Schule? Sie geht bei uns in die Schule…ihr macht es Spaß und Faith ist auch recht gut. Und… haben sie Hunde? Sie liebt Tiere, vor allem aber Hunde.“ Hailey wollte nicht, dass Faith darauf verzichtete.
Mrs Albert hatte in diese Richtung offenbar noch nicht gedacht. „Wir haben Wachhunde… aber die sind sicher nicht als Kinderspielzeug gedacht. Und die Schule ist zu weit entfernt. Wenn wir sie hier in der Küche anlernen, braucht sie das ja auch nicht. Eine Anstellung wäre ihr dann später sicher.“ Offenbar dachte die Dame, dass wäre alles was das Kind brauchte. Hailey rutschte aber schon nervös herum und sah zu Nicki. Das war nicht so ganz die Zukunft, die er sich für Faith vorstellte. „Sie ist sehr gut in der Schule und lernt schnell“, sagte er deshalb gleich. „Vielleicht könnte sie sogar studieren“, hoffte er, doch da lachte Mrs Albert zynisch. „Ich bitte sie… sie ist ein Mischling, ein farbiges Kind. Welche Universität würde einen solchen Studenten nehmen? Und wo wir darüber sprechen, ist ihnen klar, dass man über sie beide reden wird, wenn sie ein solchen Kind bei sich aufnehmen?“ fragte sie und nun konnte selbst der gutmütige Hailey nicht länger schweigen. „Mit Verlaub, Mrs Albert… das spielt doch keine Rolle. Die Hautfarbe studiert nicht, sondern der Kopf. Und uns ist es egal was sich die Leute denken. Wir mögen Faith, weil sie ein liebes, aufmerksames Kind ist, das nur das Beste verdient.“
„Es spricht für sie… dass sie so denken, aber so funktioniert die Welt nun mal nicht“, beharrte Mrs Albert auf ihrer Meinung. Dann sah sie wieder Nicki an. „Wenn sie selbst einmal Kinder haben, werden sie diese fixe Idee mit Faith bestimmt schnell vergessen.“
Hailey griff nach Nickis Hand um sich zu beruhigen. „Gestatten sie es Faith bei ihrer Oma zu schlafen. Wir suchen uns ein Zimmer in der Stadt.“ Hailey wollte nicht hier bleiben, aber Nicki hatte Recht. Die beiden brauchten Zeit.
„Gewiss, dem Kind wird es an nichts fehlen“, sagte Mrs Albert und Hailey stand auf. Er ging ein Stück weit, damit die Alte ihn nicht mehr hören konnte. „Ich mag Mrs Albert nicht… aber Faith braucht Zeit mit ihrer Oma. Wir reiten in die Stadt, nehmen uns ein schönes Zimmer und gehen schick essen. Morgen sehen wir dann zu, dass wir mit ihrer Oma alleine reden können. Einverstanden? Oder hast du eine bessere Idee?“ fragte Hailey etwas unschlüssig.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Mi 18 Jan 2017, 21:33

Das hier lief irgendwie nicht wie erhofft. Zuerst hatte Mrs. Albert ja einen guten Eindruck gemacht, aber das änderte sich je mehr sie mit ihr sprachen. Es wurde deutlich, dass sie die Menschen hier gut behandelte, aber eben trotzdem immer noch in Klassen dachte. Ihre Angestellten waren weniger wert als die Landbesitzer, das machte Mrs. Albert durchaus deutlich. Sicher ging es vielen Menschen auf anderen Plantagen noch wesentlich schlechter, aber trotzdem.... Faith könnte so viel mehr haben. Außerdem, selbst wenn sie hier eine Anstellung hatte und glücklih damit war bei ihrer Großmutter zu wohnen, sie war noch ein Kind und diese Menschen waren alle verdammt alt. Ein paar Jahre konnte sie bestimmt noch hier bleiben, aber was war danach? Sogar Nicki war der Meinung, dass Faith hier keine Zukunft hatte. Das würde aber bedeuten, dass Faith endgültig für immer bei ihnen wohnen würde.
Nickis Vorsatz keine Kinder zu wollen war damit dahin, aber... eigentlich war es in den letzten Wochen doch ganz gut gelaufen. Wäre es also so schlimm Faith bei sich zu behalten? Der Entschluss stand allerdings fest, dass Faith erstmal ein bisschen Zeit mit ihrer Großmutter bekam und dann sahen sie weiter. Es wurde allerdings deutlich, dass Mrs. Albert noch lange nicht genug Vorurteile ausgepackt hatte. Hailey argumentierte noch recht sachlich und versuchte seinen Standpunkt deutlich zu machen. Nicki hatte da weniger Geduld. "Mit Verlaub, aber weder unsere Familienplanung, noch unser gesellschaftlicher Status geht sie etwas an!", machte Nicki mal deutlich. "Wir kommen wunderbar zurecht und wenn Faith bei uns bleiben möchte, dann kann sie das auch tun!" Nicki hörte sich das sagen, ehe sie darüber nachgedacht hatte, aber zurücknehmen konnte sie es nicht mehr.
Immerhin sah Hailey das genauso und deswegen verabschiedeten sie sich nun auch. "Ich denke du hast recht, das ist das Beste!", stimmte Nicki zu. Gemeinsam gingen sie zu Faith und ihrer Großmutter. "Wir werden uns in der Stadt ein Hotel suchen. Wenn du möchtest, kannst du hier übernachten, Mrs. Albert hat es erlaubt. Wir kommen dann morgen wieder her.... einverstanden?", fragte Nicki, aber Faith nickte. Sie schien einfach froh zu sein ihre Oma wieder bei sich zu haben. 
Sunny ließen sie hier und Nicki sagte in einer ruhigen Minute noch zu Faith, dass sie jeder Zeit einfach zum Hotel reiten konnte, wenn sie nicht mehr hier bleiben wollte. Dann saßen Nicki und Hailey aber auf. "Sehen wir zu, dass wir vor Einbruch der Dunkelheit ein Zimmer finden!"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Do 19 Jan 2017, 21:08

Hailey war ein wenig stolz auf Nicki, als sie so deutlich ihren Standpunkt vertrat. Er liebte ihre selbstbewusste Art sich durchzusetzen und Mrs Albert packte hier ordentlich Vorurteile und überholte Einstellungen heraus. Sehr überrascht war er dann aber, als Nicki genauso felsenfest wie er klar stellte, dass Faith bei ihnen blieb. „Wir kommen morgen wieder, Mrs Albert“, sagte er nur noch. „Danke für den Tee“, fügte er eilig hinzu und folgte Claire. Sie sagten Faith was sie vor hatten und die Kleine nickte tapfer und sichtlich stolz, weil sie ihr Sunny da ließen. „Danke, ich werde ganz gut auf sie aufpassen“, versprach sie.
„Das wissen wir“, sagte Hailey, der dem Kind in dieser Hinsicht voll vertraute. „Bis spätestens morgen, viel Spaß mit deiner Oma.“ Hailey war trotzdem froh, dass sie nun hier waren und Helen mit Faith wieder vereint hatten. Nicki und er saßen wieder auf. „Ich kann es nicht fassen wie unverblümt …. Fast schon unverschämt Mrs Albert ist. Hättest du das gedacht? Ich hoffe sie will nicht hier bleiben. Das wäre nicht gut für sie.“ Hailey wollte, dass Faith alle Möglichkeiten hatte.
Sie ritten recht nachdenklich in die Stadt, fanden aber ein schönes Hotel, wo sie sich das Zimmer nahmen. Hailey war froh nicht auf der Plantage schlafen zu müssen und nun Nicki zu einem schönen Essen einladen zu können. Sie setzten sich an einen Tisch und Hailey ergriff ihre Hand. „Ich bin froh, dass du hier mit mir bist. Was denkst du? Wie wird Faith sich entscheiden?“ Ein wenig bang war ihm schon, dass sie sich dafür entschied bei ihrer Oma zu bleiben.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   So 22 Jan 2017, 17:26

Nachdem sie eigentlich sehr herzlich begrüßt wurden, verlief der Abschied sehr kühl. Nicki und Hailey hatten hier eindeutig andere Bedingungen vorgefunden als erwartet. Natürlich hatte Mrs. Albert in manchen Dingen recht, denn als Mischlingskind würde Faith es immer schwerer haben als weiße Kinder. Sicherlich würde es auch viele Menschen geben, die sich das Maul zerrissen, weil Hailey und Nicki das Kind bei sich wohnen ließen. Aber solche Dinge waren Nicki nun wirklich vollkommen egal. Trotzdem hatte Nicki erwartet, dass dieses Treffen anders laufen würde und nun wurde es bedeutend schwieriger.
Diesen Tag sollte Faith nun aber einfach mit ihrer Großmutter genießen und dann würden sie weiter sehen. Deswegen suchten Hailey und Nicki sich erstmal ein Zimmer für die Nacht, aber dass ihn diese Ereignisse sehr beschäftigten war kein Wunder. "Unfassbar, dass Menschen immer noch so denken!", stimmte Nicki ihrem Mann zu. "Ich dachte wirklich sie wäre anders, weil sie die Menschen hier scheinbar gut behandelt und sogar Freundschaften mit ihren Angestellten pflegt!" Helen schien es hier ja sehr gut zu gehen und sie wirkte nicht unglücklich, was irgendwie seltsam war wenn man die Äußerungen der Dame eben bedachte. "Lange kann dieses System aber nicht mehr funktionieren. Die Menschen werden zu alt zum arbeiten und Mrs. Albert wird auch nicht jünger...." Was dann mit dem Anwesen und den Angestellten passierte blieb offen.
Deswegen stellte sich nun um so mehr die Frage, wie es mit Faith weiter gehen sollte. Das beschäftigte sie auch im Restaurant noch sehr, Nicki wusste aber einfach nicht was sie dazu sagen sollte. "Das Treffen mit ihrer Großmutter war ihr sehr wichtig. Sie schien froh zu sein, wieder einen Teil ihrer Familie bei sich zu haben!", meinte Nicki. Konnte also durchaus sein, dass Faith bei ihr bleiben wollte. "Aber du hast vermutlich recht, hier hätte sie keine gute Zukunft!" Die Frage war allerdings, ob ein kleines Kind schon so weit denken konnte. "Weißt du was es für uns bedeuten würde, wenn sie bei uns bleiben würde? Ich meine, das ist eine verdammt große Verantwortung!" Nicki hoffte eigentlich nicht darauf, dass sie den Vater finden und er das Kind auch aufnehmen würde. Die Chance war einfach zu gering.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Mo 23 Jan 2017, 20:53

„Der Krieg ist erst seit wenigen Jahren zu Ende.“ Hailey ging es wie Nicki, auch seine Gedanken beschäftigten sich noch mit diesem Nachmittag. „Ich denke Mrs Albert meint es für ihre Verhältnisse und nach ihrer Ansicht wirklich gut mit diesen Menschen. Es sind alte ehemalige Sklaven, die sonst vielleicht schon auf der Straße sitzen würden. Sie lässt sie bei sich wohnen und bezahlt sie, oder stellt eben Kost und Logis. Aber ganz lösen vom alten Rollenverständnis kann sie sich nicht. Helen ist ihre Gesellschafterin, die anderen haben auch ihre Aufgaben. Sie sucht ja offenbar auch nach jüngerem Personal. Dass muss aber sicher nicht unsere Faith sein“, sagte Hailey, der sich nicht vorstellen wollte, dass das die Zukunft des Mädchens sein sollte.
„Die Entscheidung liegt letztendlich bei ihr und ihre Oma scheint sehr wichtig für sie zu sein. Ich könnte ihr aber vorschlagen, dass wir sie regelmäßig besuchen. Das würde ich für sie tun. Das wäre kein Problem“, fügte Hailey hinzu, als auch Nicki sagte, wie froh Faith wäre wieder einen Teil ihrer Familie zu haben. Nicki sprach dann aber auch ernsthaft was für eine große Verantwortung es wäre, Faith für immer aufzunehmen. „Ja, es wäre Verantwortung, aber sie ist so lieb und unkompliziert. Sie wäscht, kocht und putzt doch öfters für uns als wir für sie. Man merkt doch nur, dass sie da ist, wenn sie draußen mit den Hunden spielt und lacht.“ Und das störte niemand. Sie saß inzwischen Abends oft bei ihnen im Wohnzimmer und las schon ein wenig, weil sie es langsam lernte, oder sie malte. Faith war einfach nur ein liebenswertes, ruhiges Kind. „Sie stört uns doch nicht.“ Hailey wusste ja nun, dass sie keine Kinder wollte und er akzeptierte es. Faith war aber nun mal schon da und Hailey liebte es ihr bei den Hausaufgaben zu helfen, eine Schaukel für sie zu bauen, oder mit ihr und den Hunden spazieren zu gehen. „Ich hoffe sie bleibt bei uns“, fügte Hailey hinzu und atmete angespannt aus.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Di 24 Jan 2017, 17:00

Mit Mrs. Albert hatte Hailey vermutlich recht, sie war einfach gefangen in den Vorstellungen, mit denen sie aufgewachsen war. Es gab sicherlich schlimmere Menschen, aber weitergeben musste man diese Vorstellungen ja nicht gerade. Nicki fiel aber vor allem eine Formulierung von Hailey fest: Unsere Faith! So langsam wurde ihr bewusst, dass er den Entschluss schon lange gefasst hatte. Zwar war es Hailey wichtig gewesen Faith hierher zu bringen, damit sie ihre Großmutter sehen konnte, aber er hatte fest vor das Kind wieder mit zurück zu nehmen. Auch Nicki mochte die Kleine gerne, aber sie konnte sich einfach noch nicht so richtig darauf einlassen, dass dieses Kind in Zukunft zu ihrer Familie gehören würde. Das würde alles verändern.
Am Ende zeigte sich aber, dass mit Hailey in diesem Punkt eigentlich nicht mehr zu reden war und Nicki wusste, wie wichtig das Kind jetzt schon für ihn war. Ein kleiner Teil von ihr hatte Angst, dass ihm die Kinder irgendwann wichtiger sein würden als sie. Es gab sicherlich eine Menge Frauen, die Hailey sehr gerne Kinder schenken würden. Sie versuchte aber diese Angst nicht all zu groß werden zu lassen. Stattdessen nickte sie leicht. "Warten wir einfach bis morgen und hoffen das Beste!" Vielleicht war das eben der Kompromiss den sie eingehen mussten, um zusammen zu bleiben. In dem Fall musste Nicki wohl zugeben, dass es nicht der schlechteste Kompromiss war.
Sie bekamen das Essen und ließen es sich schmecken, auch wenn die Anspannung wohl bei beiden zu spüren war. "Was meinst du wird die Großmutter sagen?", fragte Nicki irgendwann noch. Wenn sie klug war wusste sie, dass ihre Enkelin eine bessere Zukunft hatte, wenn sie wieder mit zurück kam. Aber es konnte ja auch gut sein, dass sie ihre Enkelin lieber bei sich haben wollte.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Di 24 Jan 2017, 18:42

Wie rund es in Nicki ging, konnte Hailey nicht ahnen. Er wollte nur dass Faith nun eine schöne Zeit mit ihrer Oma hatte, sie ab und zu besuchen konnte und wieder mit ihnen nachhause kam. Hailey hatte väterliche Gefühle für sie und mochte Kinder einfach gerne. So oft er konnte war er auch bei Philipe und knuddelte mit ihm durch die Gegend. Ein wenig war es, als ob er nur in der Gegenwart von Kindern er selbst und richtig unbekümmert sein konnte. „Ja, wir können wohl nur abwarten“ bestätigte er Nicki. Zwingen würde natürlich auch er Faith nicht, um mit ihnen zurück zu kommen. Nun kam aber erst einmal das essen und das ließen sie sich schmecken. „Ich habe keine Ahnung, was die Oma sagen wird… ich hoffe sie sieht es realistisch. Hier zu bleiben wäre nun kurzfristig womöglich ebenso gut für Faith, aber wenn sie sich irgendwann eine Zukunft aufbauen will, dann sollte sie besser mit uns kommen.“ So sah Hailey das und daraus machte er auch keinen Hehl. Sie aßen auf, gingen Händchen haltend noch ein wenig mit den Hunden spazieren und kuschelten sich dann gemeinsam ins Bett. Träume hatten sie in dieser Nacht aber wohl unterschiedliche.
Am Morgen konnte vor allem Hailey es kaum erwarten Faith wieder zu sehen. Sie ritten wieder auf die Plantage und fanden Faith bei ihrer Oma, die Karten mit Mrs Albert spielten. „Nicki! Hailey!“ rief sie und rannte beiden aber gleich entgegen. Nicki wurde umarmt, Hailey immerhin angelächelt. „Oma und ich haben die halbe Nacht geredet und jetzt spielen wir Karten“, berichtete sie gleich lebhaft wie sie eigentlich war. Das kam nur jetzt erst langsam ans Tageslicht.
„Mrs Albert würden sie bitte einen Moment in die Küche kommen? Wir würden gern den Menüplan für die nächsten Tage besprechen, wir gehen später zum Markt“, fragte eine andere ältere, ehemalige Sklavin und Mrs Albert erhob sich, nachdem sie Nicki und Hailey warnend angesehen hatte.
„Kann ich mit Kira und Cooper spielen?“ fragte sie und Hailey war das nur Recht. Dann konnten sie mit der Oma reden. „Klar, sie haben dich sicher vermisst.“ Hailey setzte sich mit Nicki zu Helen, die ihrer Enkelin lächelnd nachsah.
„Was für ein liebes Kind“, sagte sie und schon lief ihr eine Träne über die Wange. „Ich habe gehört, was auf der Plantage passiert ist. Nicht von Faith, sie will offenbar nicht darüber reden, aber von zwei ehemaligen Sklaven die hier her gekommen sind“, sagte Helen ohne Umschweife und sah Nicki und Hailey an.
Hailey rutschte unbehaglich auf dem Stuhl herum. „Helen… ich weiß, dass es schwer für sie ist, aber … können sie uns etwas über den Vater von Faith sagen?“ fragte Hailey und als nächstes war es die Oma, die unbehaglich herum rutschte. „Nun ja…. Also… sie müssen wissen, dass ihre Mutter im Haus La Amour als…. Leichtes Mädchen gearbeitet hat. Ihr Vater war ein Weißer“, erzählte Helen stockend.
„Oh!!!” machte Hailey ertappt und räusperte sich. „Ja, nein, also ich meine, das dachte ich mir, dass ihr Vater ein Weißer war…ist… ähm ja.“ Er bekam knallrote Ohren, denn er kannte dieses Haus verdammt gut. Zu gut womöglich… war etwas er …der Vater?
Helen schöpfte aber offenbar noch keinen Verdacht und sah Nicki an. „Sie verstehen das doch, oder? Ihre Mutter hatte keine andere Wahl. Damals gab es noch die Sklaverei, der Bordellbesitzer hat sie einfach gekauft. Aber…. Sie verliebte sich in den Vater von Faith. Er wollte wieder kommen und sie da herausholen. Aber der Schuft kam natürlich nie.“
Hailey atmete aus… na Gott sei Dank, er war es schon mal nicht… das hatte er niemals einer Bekanntschaft aus dem Bordell versprochen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Do 26 Jan 2017, 21:20

Der Abend verlief friedlich, aber es war deutlich, dass beide ihren Gedanken nach hingen. Die Situation war außergewöhnlich und deswegen ließ die Anspannung nicht gleich wieder nach, aber Nicki wollte sich deswegen auch nicht verrückt machen. Bevor sie Hailey kennen gelernt hatte, hatte Nicki einfach von einem Tag zum anderen gelebt. Sie hatte sich selten Sorgen gemacht, hatte sich von nichts einschüchtern lassen und war immer auf ein neues Abenteuer aus gewesen. Aber damals hatte sie auch einfach nichts zu verlieren gehabt, aber das war jetzt anders. Nicki wollte Hailey auf keinen Fall verlieren, sie wollte, dass er glücklich war und deswegen dachte sie nun auch ständig an die Zukunft. 
Am nächsten Tag mussten sie sich dann aber der Gegenwart stellen und deswegen ging es zurück zur Ranch. Es war schon mal beruhigend, dass Faith die Nacht scheinbar gut überstanden hatte und dass es ihr gut ging. Sie schien eine schöne Zeit mit ihrer Großmutter zu verbringen und das freute Nicki, machte die ganze Situation aber auch nicht einfacher. Glücklicherweise bekamen sie aber schnell die Chance mit der Großmutter alleine zu sprechen. Helen schien wenigstens vernünftiger zu sein als Mrs. Albert und deswegen konnten sie mit ihr über Faith sprechen. Wie nahe Helen das Schicksal ihrer Enkelin ging war leicht zu sehen. "Sie hat sich in den letzten Wochen gut erholt, auch wenn sie diese Erinnerungen wohl nie vergessen wird!", erzählte Nicki. Anfangs war Faith wirklich vollkommen verstört gewesen, aber inzwischen war sie aufgeblüht.
Über Helen erfuhren sie auch etwas über den Vater und die Geschichte entsprach auch ungefähr dem, was sie erwartet hatten. "Natürlich verstehen wir das...", versicherte Nicki. Vermutlich verstand sie es besser als Helen erwartete. "Kennen sie denn einen Namen? Oder haben sie den Mann später nochmal gesehen?", fragte Nicki weiter. Es würde schließlich nicht schaden, wenn sie ein wenig mehr darüber erfuhren. Allerdings bemerkte sie auch, dass Hailey ungewöhnlich angespannt war. Was das wohl zu bedeuten hatte?
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Fr 27 Jan 2017, 15:34

„Nein, so etwas kann man auch nie vergessen“, stimmte Helen Nicki zu. „Faith hatte Glück, dass sie sich ihrer angenommen haben.“ Damit dankte sie dem jungen Paar erneut.
„Das ist doch selbstverständlich“, erwiderte Hailey und für ihn war es das wohl auch. Die Frage war nur, wie es nun für Faith und sie weiterging. Zunächst ging es aber um die Herkunft von Faith und die schien Hailey bekannter zu sein als erwartet. Im Club La Amour waren Christian, er und Damon praktisch Stammgäste gewesen.
Helen nickte auf Nickis Fragen hin. „Meine Tochter hat mit den jungen Mann einmal vorgestellt, bevor sie schwanger wurde. Groß und dunkelblond war er. Sehr freundlich… aber er kam mir vor wie ein groß gewordener kleiner Junge. Christian hieß er.“ Helen lächelte selbst beim Gedanken an den Frechdachs. Er hatte ihre Tochter unentwegt angegrinst. So war das eben, wenn man verliebt war.
Nun räusperte sich Hailey endgültig. Himmel ja! Er erinnerte sich wie schwer verliebt Christian in die dunkelhäutige Schönheit mit den Mandelaugen gewesen war. Er hatte sie ihnen vorgestellt und auch zu ihnen gesagt, dass er sie freikaufen und heiraten wollte. Christian gab keinen Deut auf gesellschaftliche Konventionen. Leider war bei ihm die Liebe auch oft kein dauerhafter Gast. Manchmal hatte Hailey schon gemutmaßt, dass fremdgehen bei Christian in den Genen lag. Das war ja nicht normal.
„Der hatte oft einen Freund dabei, eigentlich sogar zwei. Aber den einen hab ich nie gesehen. Der andere hieß Damon und war ebenso ein frecher Junge, aber ebenfalls höflich und gutaussehend.“ Helen schien selbst ein wenig für ihn zu schwärmen.
Hailey sah entschuldigend zu Nicki… sicher konnte sie inzwischen eins und eins zusammenzählen. „Christian und Damon … also …das ist mal eine Überraschung“, stammelte er und wusste nun nicht so recht was er dazu sagen, geschweige denn, was er sagen sollte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Sa 28 Jan 2017, 20:10

Zumindest mit Helen konnte man gut sprechen und deswegen bekamen Nicki und Hailey auch noch einige Informationen. Anfangs hörte Nicki ziemlich unbedarft zu, denn es war wohl eine Geschichte wie tausend andere. Ein weißer Soldat, der einem Sklavenmädchen das Blaue vom Himmel versprach. Sowas kam sicherlich oft vor und nur in den seltensten Fällen meinte der junge Mann es auch ernst. Aber es gab mit Sicherheit viele Frauen, die auf solche Versprechungen rein fielen. Nicki konnte allerdings behaupten, dass ihr sowas nie passiert war. 
Vielleicht hatte es der Vater von Faith ja sogar ernst gemeint, aber er war ganz offenbar nicht wieder aufgetaucht. "Wissen sie, was aus dem Mann geworden ist?", wollte Nicki deswegen wissen. Sie befürchtete, dass der junge Mann den Kämpfen zum Opfer gefallen war und nicht mehr lebte. Dieses Schicksal hatte schließlich viele Soldaten ereilt. Es zeigte sich aber, dass die Geschichte eine ganz andere Wendung nahm. Als Helen von diesem Christian erzählte, dachte Nicki sich noch nicht viel dabei. Die Beschreibung passte zwar auch auf ihren Christian, aber das hatte nun nicht gleich etwas zu bedeuten. Aber als dann noch zwei Freunde dazu kamen und der eine auch noch Damon hieß, wurden Nickis Augen groß. Hieß das etwa?
Ganz automatisch ging ihr Blick zu Hailey und dessen Reaktion zeigte eindeutig, dass Nickis Vermutung richtig war. Sie kannten den Vater von Faith also besser als gedacht... "Oh!", machte Nicki als sie begriff, was sie da gerade so alles erfahren hatte. Na das würde noch einige interessante Gespräche geben. "Vielleicht .... finden wir ihn ja!" War ein schwacher Versuch das Thema zu beenden, aber was sollte sie noch dazu sagen? Ach, den Christian kennen wir, da können wir Faith ja bei ihm abliefern.... Sicher nicht. Dass Christian nicht zum Daddy taugte wusste sogar Nicki. "Wie... also wie soll es denn mit Faith weiter gehen?", stellte Nicki dann die nächste wichtige Frage.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Sa 28 Jan 2017, 20:40

Wie erwartet fiel der Groschen schnell bei Nicki. Hailey würde es ihr dann wohl noch ein wenig ausführlicher erzählen müssen. Aber das war sicher keine Geschichte für die Ohren von Oma Helen. „Wir werden versuchen ihren Vater zu finden“, versprach auch Hailey.
Helen schien da ganz eigene Bedenken zu haben. „Selbst wenn sie ihn finden … Faith kennt ihn nicht. Niemand sollte sie zwingen bei jemand zu leben, den sie nicht kennt. Sie beide… sie mag sie und sie vertraut ihnen … ich weiß selbst, dass das hier kein Ort für ein Mädchen ist. Faith hat mir von Veritas erzählt, von den Hunden und den Pferden bei den Salvatores. Von dem kleinen Philipe… wenn sie mit ihnen kommen möchte, meinen Segen hat sie… würden sie das Kind denn ganz aufnehmen, wenn sie sich dafür entscheidet?“ fragte Helen und sah die beiden an. Sie wusste, was sie da verlangte. Es war ein junges Paar, einen Ehering trugen sie nicht, nur offenbar Verlobungsringe. Sicher würden sie bald selbst eigene Kinder haben. Faith war ein Mischlingskind für das sie immer wieder fragende, wenn nicht sogar geringschätzende Blicke ernten würden. Außerdem bedeutete es viel Verantwortung. Aber Helen merkte auch, dass Faith den beiden alles andere als gleichgültig war und das was sie erzählt hatte, zeigte, dass sie dort gut aufgehoben war.
Hailey rutschte immer noch nervös herum. „Ich …. Wir… überlassen auch Faith die Entscheidung“, sagte Hailey und hielt dabei die Hand von Nicki. Für sie war das nicht leicht, aber sie würde es verstehen und Faith war nun wirklich kein Kind, das ihr Leben kompliziert machte. Meist merkte man nicht mal, dass sie da war. Sie hielt ihr Zimmer sauber, räumte auf und machte das Bett und man musste sie eher bremsen nicht auch gleich das restliche Haus aufzuräumen und zu putzen. Natürlich war man so gesehen nicht mehr ungestört, aber jeder konnte die Tür schließen und Faith wollte Nachts eh nur die Hunde bei sich haben. So gesehen, waren Nicki und Hailey nachts nun ungestörter als zuvor. „Wollen wir mit Faith reden?“ fragte er Nicki und sah dem Kind zu, wie er die Hunde kraulte und knuddelte. Das Erste was Hailey machen würde, wenn sie blieb war, ihr einen eigenen Hund schenken. Und darauf freute er sich fast ebenso als würde er noch einen bekommen.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Mo 30 Jan 2017, 20:45

Sauer war Nicki nicht, denn Hailey hatte ihr gesagt, dass er Bordelle besucht hatte. Vermutlich war das aber bei jedem Mann so und gerade Soldaten pflegten diese Tradition zu gerne. Außerdem .... Nicki war ja auch des Öfteren in einem Bordell gewesen, sie hatte gewissermaßen von Männern wie Hailey gelebt. Vorhaltungen würde sie ihm also sicher keine machen. Nur hatte Nicki eben noch nie daran gedacht, dass dabei auch Kinder entstanden sein könnten. Aber wenn das bei Christian so war.... vielleicht war es ja auch bei Hailey passiert? 
Nicki zog es vor jetzt nicht darüber nachzudenken. Schließlich hatten sie gerade ganz andere Probleme. Helen war immerhin vernünftig genug um zu wissen, dass Faith hier nicht sonderlich gut aufgehoben war. Außerdem schien sie verstanden zu haben, dass Nicki und Hailey es gut meinten mit dem Kind. Ihre Zusage war vor allem für Hailey eine Erlösung, denn Nicki wusste welche Angst er hatte das Kind zu verlieren. Aber sogar sie lächelte die Frau dankbar an, denn schließlich wollte Nicki ja, dass Hailey glücklich war. Dafür war sie auch bereit zu Kompromissen.
Einen solchen machten sie gerade mit Faith und deswegen nickte Nicki nun auch. "Ja, lasst uns mit ihr reden!" Natürlich kam auch Helen mit, denn ihre Enkelin war ihr wirklich wichtig. Es war eindeutig, dass Faith eine liebevolle Großmutter hatte und vielleicht würden sie es tatsächlich schaffen ihr hin und wieder einen Besuch zu ermöglichen.
Das Thema war nicht ganz einfach und deswegen ging Nicki es vorsichtig an. "Und? Wie gefällt es dir hier?", fragte sie Faith, die schon wieder die Hunde knuddelte. "Wir müssen morgen wieder zurück reiten, die Arbeit wartet auf uns...", erklärte sie dem Mädchen. Das wusste Faith aber vermutlich schon. "...vorher müssen wir aber besprechen, wo du in Zukunft leben möchtest?"
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Di 31 Jan 2017, 20:17

Auch wenn Hailey wusste, dass Nicki sehr offen mit dem Thema Bordell umging und davon wusste, dass er diese Etablissements auch regelmäßig besucht hatte, fühlte es sich seltsam für ihn an mit ihr darüber zu sprechen. Nun gab es für ihn nur noch Nicki und das fand er auch genau richtig so. Seine Erleichterung war grenzenlos, als Helen ihnen zugestand, dass Faith auch bei ihnen bleiben durfte, vorausgesetzt, sie wollte das. Zusammen gingen sie zu Faith. Hailey hoffte, dass sie sich für sie beide entschied, denn er würde das Mädchen das er vor allem zusammen mit den Hunden kannte und so oft spielen sah furchtbar vermissen. Zum Glück übernahm Nicke erst einmal das Gespräch.
Faith lächelte Nicki an und antwortete: „Ich finde es hier schön. Es ist schon wieder bei Oma zu sein.“ So fühlte sich wohl jedes Kind, wenn es bei den Großeltern sein durfte und das war sicher auch gut so. Sie wusste aber, dass Nicki und Hailey bald wieder fort mussten, aber an sich war die Sache für Faith klar. „Ich möchte auch wieder zurück. Oma sagt, die Schule sei hier zu weit weg, als dass ich hingehen könnte. Und hier sind keine anderen Kinder und keine Hunde… nur so Komische im Zwinger.“ Faith wusste, dass man ihr die Wahl ließ und das machte sie stolz. Es fühlte sich erwachsen an. Aber das Kind in ihr wollte auch wieder nach Veritas weil ihr dieser Ort Sicherheit gab. Nicki, Hailey und die Hunde waren dort, also konnte ihr dort nichts passieren. „Ich werde noch besser schreiben und lesen lernen, dann kann ich Oma schreiben. Kann ich sie vielleicht auch in den Ferien besuchen?“ fragte Faith und Hailey hätte fast einen Salto vor Freude gemacht, weil Faith mit ihnen zurück gehen wollte. „Natürlich kannst du sie besuchen. So weit ist es ja auch nicht und wenn deine Oma möchte, kann sie auch uns mal besuchen.“ Das war einfach die beste Idee überhaupt fand Hailey.
Helen nickte zustimmend. „Mrs Albert möchte ohnehin noch gerne mit ihnen reden. Faith hat gestern Abend erzählt, dass sie Möbel herstellen. Sie hat im Bürgerkrieg leider auch so manches verloren oder es wurde zerstört. Sie würde gerne einiges bei ihnen bestellen und vielleicht können sie sich die kaputten Möbel in der Scheune ansehen. Vielleicht kann man das eine oder andere noch reparieren.“ Nun strahlte Hailey noch mehr. „Aber gerne. Ich komme gleich mit und sehe es mir an.“ Kurz sah er noch zu seinen ‚Mädels‘. „Ihr kommt doch wohl einen Moment ohne mich aus?“ fragte er ehe er mit Helen ging.
Faith griff nach Nickis Hand, was sie oft tat, wenn sie etwas Wichtiges sagen wollte. „Ich bin froh, dass ich bei euch bleiben darf. Darf ich aber heute Nacht nochmal bei Oma schlafen?“ fragte sie höflich wie sie war und drückte sich trotzdem ein wenig an Nicki, weil sie für sie die beste große Schwester war, die sie sich vorstellen konnte.
Nach oben Nach unten
Elena Gilbert

avatar

Anzahl der Beiträge : 1201
Anmeldedatum : 26.09.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Mi 01 Feb 2017, 21:24

Insgeheim konnte Nicki sich schon denken, dass Hailey nun doch am liebsten vorgeschlagen hätte Helen auch mitzunehmen. Nicki glaubte langsam, dass er für Faith alles tun würde. Ob das nun an Faith selbst, an Nickis nicht vorhandenem Kinderwunsch oder einfach an Haileys Persönlichkeit lag wusste Nicki auch nicht. Aber am Ende spielte es auch keine Rolle. Er war vernarrt in dieses Kind und Nicki liebte ihn viel zu sehr, um ihm das zu nehmen. Deswegen wurde Faith nun gefragt, was sie gerne wollte.
Die Antwort war für ein Kind ihres Alters sehr überlegt. Es wurde deutlich, dass sie schon darüber nachgedacht hatte und dass sie viele Punkte gegeneinander abwog. Nicki hätte nicht gedacht, dass Faith schon in der Lage war ihre Situation so gut zu reflektieren. Dass Hailey neben ihr beinahe einen Freudensprung machte, spürte Nicki und es brachte sie zum Schmunzeln. Damit war es also beschlossene Sache. Faith würde bei ihnen bleiben und auch wenn Nicki noch nicht so richtig absehen konnte was das für sie bedeutete, freute sie sich ein bisschen. 
Immerhin dachte Hailey jetzt aber nicht mehr nur an Kindern, sondern zur Abwechslung auch mal ans Geschäft. Nicki nickte ihm zu und ließ ihn dann erstmal mit Helen gehen, vielleicht konnten sie dabei ja sogar noch was verdienen. Mrs. Albert konnte sie zwar nicht ausstehen, aber Mäbel kaufen konnte sie trotzdem. 
Nicki nahm Faith an der Hand und ging ein paar Schritte mit ihr und den Hunden. "Ja sicher kannst du heute Nacht nochmal hier übernachten, vorausgesetzt Mrs. Albert erlaubt es!" Die Dame war ja doch ein wenig speziell. "Hailey wird auch wieder mit dir hierher reiten, wenn du das möchtest!" Ständig würden sie es zwar nicht schaffen, aber so hin und wieder würde es sicherlich gehen. Ob Helen es aber schaffen würde nach Veritas zu kommen bezweifelte Nicki. Erstens war die Dame nicht mehr die Jüngste und Zweitens hatte Mrs. Albert ja schon angekündigt, dass sie Helen nicht gehen lassen wollte.
Nach oben Nach unten
Damon Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 1197
Anmeldedatum : 22.03.14

BeitragThema: Re: Spurensuche   Do 02 Feb 2017, 20:47

„Kommst du auch mit, wenn wir Oma wieder besuchen?“ fragte Faith, denn Nicki war nun mal ihr großes Vorbild. Sie war froh über diese Lösung. Faith wollte niemanden zur Last fallen und wollte sich darum nützlich machen. Aber immerhin hatte weder Nicki noch Hailey je mit ihr geschimpft. Also war ihr Verhalten dem Anschein nach einigermaßen in Ordnung. Sie wartete darum auch jetzt artig mit Nicki bei den Hunden, bis Hailey mit Helen zurückkam.
Hailey grinste breit und nahm Nicki in den Arm. „Mrs Albert hat gerade einen Küchentisch, einen Schreibtisch und ein komplettes Schlafzimmer mit Kommode, Schrank, Waschtisch und Bett bestellt.“ Und sogar der Preis den er herausgehandelt hat konnte sich sehen lassen. „Wenn ihr die Sachen gefallen will sie Weiteres bestellen und uns weiterempfehlen.“ Hailey hatte nun endgültig gute Laune und freute sich auf den Abend mit Nicki.
Helen sah Faith ebenfalls erfreut an. „Mrs Albert sagt, du kannst gerne wieder hier bleiben und mich auch jederzeit besuchen. Und wenn du jetzt mitkommst, backen wir zusammen Muffins, dann kannst du morgen welche mit nachhause nehmen“, bot Helen an und schon war Faith wieder Feuer und Flamme. „Oh ja, wir machen ganz viele, damit auch Elena, Philipe und Damon welche haben können“, entschied sie gleich und verabschiedete sich bis zum nächsten Tag von Nicki und Hailey.
Hailey ging mit Nicki zu den Pferden. „Ich bin froh, dass es so ausgegangen ist. Danke… dass du dich darauf einlässt“, sagte er und küsste sie. Er wusste, dass es Nicki nicht leicht fiel ein fremdes Kind aufzunehmen, zumal sie ja eigentlich gar keine Kinder haben wollte. Faith war ihnen aber beiden wohl ans Herz gewachsen und so konnte sie diesen Kompromiss scheinbar eingehen. Blieb nur zu fragen, was sie mit Christian machen würden. „Was sollen wir Christian nur sagen? Alles? Oder besser gar nichts? Er wäre sicher kein guter Vater… ich weiß ja nicht mal wie ernst er all das gemeint hatte. Was meinst du?“ fragte er Nicki, die den alten Schwerenöter ja auch kennengelernt hatte.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Spurensuche   

Nach oben Nach unten
 
Spurensuche
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archiv-
Gehe zu: